Willkommen auf rap4fame.de. Klicken sie hier um sich kostenlos zu registrieren und nutzen Sie die Vorteile eines registrierten Users.
r4f-Sampler Vol 3

rap4fame.de » R4F | Magazin » Reviews » E Moneybags - In E Moneybags We Trust » Hallo Gast [Anmelden|Registrieren]
Letzter Beitrag Erster ungelesener Beitrag Druckvorschau Thema abonnieren
Neues Thema erstellen Antwort erstellen
Zum Ende der Seite springen E Moneybags - In E Moneybags We Trust
Autor
Beitrag « Vorheriges Thema | Nächstes Thema »

User Information:
images/avatars/avatar-2061.jpg
Rang: R4F | Admin
Wertung:
Beiträge: 8.774
Guthaben: 54.850 Bucks
Stimmung: chillin.... killin
Fav. Artist: einige...
Fav. Crew: Wu-Tang+Fam, Backwoodz, MI Czars, Creative Juices
Fav. Producer: Premo, 4th Disciple
Fav. CD: einige...

- +
Level: 57 [?]
Erfahrungspunkte: 31.536.561
Nächster Level: 35.467.816

3.931.255 Erfahrungspunkt(e) für den nächsten Levelanstieg
User Beitrag:
E Moneybags - In E Moneybags We Trust


Release Date:
12. Juni 1999

Label:
Grand Imperial Records / The Dream Team Ent. Inc.

Tracklist:
01. Intro (Feat. Capone)
02. Regulate
03. Ain't Got A Clue
04. All They Do Is This (Feat. Show Boyz)
05. What You Need (Feat. Live Squad)
06. Want It (Feat. Nas & Horse)
07. How Cool? (Feat. Nature)
08. Thugged Out (Feat. Noreaga & Muzaliny-N-Maze)
09. Friend Of Ours (Feat. Nature & Kool G Rap)
10. Esco Intro (Feat. Nas)
11. Thugs Calm Down (Feat. Nas & Noreaga)

Review:
"E Moneybags got Moet Chaundon" rappt Foxy Brown auf "Affirmative Action" und bezieht sich dabei auf eine Hintergrundfigur, die ihrerzeit doch alles andere als das war. Eric E Moneybags Smith, wäre sicherlich nie der große Rap-Star geworden; was er aber sehr wohl war ist eines der berüchtigten Bindeglieder zwischen der New Yorker Rap- und Verbrecher-Szene. Geboren in Brooklyn, wächst er in Hollis, Queens auf, wohnt zeitweise in Lefrak (wo er Freundschaft mit Prodigy schließt) und kann eine ganze Palette an Freunden und Bekannten (ebenso Feinden) aufweisen - auch Tupac lernt er bei dessen Aufenthalt in NY kennen. Als Rapper ist er zusammen mit Majesty von der Live Squad (noch bestehend aus dessen Bruder Stretch, so erklärt sich die Verbindung zu Pac) für Grand Imperial Records verantwortlich, das 1999 sein einziges Album "In E Moneybags We Trust" veröffentlicht.

Ein herausragender Rapper war E nicht, jedoch ein solider, was zusammen mit guter Produktion (Credits spärlich) im Stile des Queens-/ bzw. QB-Sounds der Endneunziger sowie einer Latte an bekannten Gästen vollkommen für ein interessantes Release ausreicht. Da wäre beispielsweise die Geschichte um Jay-Z, der in seiner Roc-A-Fella-Bande zu jener Zeit einen Rapper namens H. Money Bags führte. Nachdem der damit ganz und gar nicht zufriedene E Moneybags den gerade bei Hot 97 geladenen Jay anruft und ihm dezent seinen Unmut kundtut, soll der Jigga angeblich gehörig Angst bekommen haben. (Aus H. Money Bags jedenfalls wurde nichts, selbst der Namenswechsel zu Geda K brachte ihm bis zum heutigen Tag nicht mehr als eine Handvoll Gastauftritte.) Moneybags hatte sicher nicht die Notwendigkeit, seine "Realness" (die ihn das Leben kostete) unter Beweis zu stellen, textlich gibt es von ihm aber trotzdem genau das - und zwar zuhauf. Nach einem Intro (einem Loop des Telefongesprächs zwischen Pone und E, das schon im Outro der "War Report"-LP zu hören ist, wird das in "Regulate" erklärt: Die originale Version (eine spätere, langsamere mit Majesty und Prodigy machte posthum die Runde) kommt neben ihrer Rhythmus-Sektion mit einem Piano-Loop aus und gibt einen ersten, zweiminütigen Eindruck des Gastgebers: "You can't hold your weight - we take your plate". Irgendwie wird recht schnell klar, dass dieses Album nicht als Einheit glänzt, dass die einzelnen Tracks aber sehr wohl ihre Qualität haben. Vor allem angesichts der namhaften Gäste kann man "In E Moneybags We Trust" auch als Ansammlung seltener und anderweitig unveröffentlichter Eastcoast-Banger betrachten. Was Moneybags zusammen mit Nas und dem damaligen Braveheart Horse bietet, schafft es in meisterhafter Weise, soft und entspannt zu sein, ohne seinen Straßencharakter zu verlieren. Natürlich überschattet Nas seine Mitstreiter, doch Moneybags schafft es erstaunlich gut, schon nach den ersten Tracks seine Stimme und seine gelungene (aber nicht herausragende) Performance im Ohr des Hörers zu verankern. Eine weitere seiner Fähigkeiten ist seine Anpassungsfähigkeit: Sei es nun mit Majesty und Stretch (einem weiteren tragischen Beispiel für die Gewalt jener Zeit) im ruhigen Kopfnicker ""What You Need" oder mit Nature und G Rap (der erwartungsgemäß mit einem monströsen Vers, welchen manch einer auf schlechterem Untersatz von Sway & King Techs "3 To The Dome" kennen mag, die Show stiehlt) in "Friend Of Ours", das unter dem Namen "Dr. Butcher" bereits auf White Label erschienen war (und daher wohl von Dr. Butcher produziert worden sein wird) und mit einem weiteren großartigen Beat (diesmal mit dezent eingestreutem, grandios gepitchtem Sample) begeistert - E Moneybags klingt immer passend zwischen seinen wesentlich bekannteren Kollegen. Da lassen sich selbst durchschnittliche Songs wie "How Cool" oder das Zusammentreffen mit Noreaga und dessen QB-Weedcarriern Muzaliny und Maze locker verkraften. Die eingangs erwähnte Foxy Brown wird für "Ain't Got A Clue" (in dem E auch bestens alleine funktioniert) gesampelt, mit den Show Boyz lässt man nochmal kräftig die Kugeln fliegen und "Thugs Calm Down" (das bereits in einer Version mit Tragedy statt E als B-Seite und CNN-Song auf Penalty veröffentlicht wurde) beschließt mit einem eingängigen Piano-Loop von L.E.S. schlussendlich das Album - trotz seiner unglücklichen Hook ein QB-Klassiker.

Laut Prodigy ist der Anfang vom Ende ein Auto, das E indirekt von Supreme (gemeint ist hier niemand Geringeres als Kenneth "Supreme" McGriff, der mit seinem Supreme Team großen Einfluss auf den Drogenhandel in South Jamaica Queens in den 80ern und 90ern ausübt) erwirbt, dann aber wieder zurückgeben will - was Preme ihm abschlägt. Ob das nun stimmt oder als Grund ausreicht, mag sich jeder selbst beantworten; E Money jedenfalls bekommt '99 die Gelegenheit, sich bei Supreme zu bedanken. Diese ergreift er auch, bringt es dabei jedoch fertig, Preme zu verfehlen und stattdessen dessen rechte Hand, Colbert "Black Just" Johnson, ins Jenseits zu befördern. Supreme sinnt auf Rache, die E Money im Juli 2001 in Queens Village in einer regelrechten Exekution (ironischerweise in dem Navigator, den E sich statt des Autos von Preme zulegte) ereilt. Damit bleibt "In E Moneybags We Trust" das einzige und für Eastcoast-Fans auf jeden Fall hörenswerte Album eines Mannes, der das so oft glorifizierte Gangster-Rapper-Image wie wenige andere lebte und dessen Ende in brutaler Weise vorführt.

Wertung: (3,5 von 5 Kronen)


Bewertung der Hörer: (0 Bewertungen / 0 Ø)


Redakteur:
SnoopFrog
User Signatur:
Commercial HipHop is like dermatology, they only study the surface of the common shell

Myspace

Momentaner Lieblingssong: Vast Aire - Cholesterol

User Information:
images/avatars/avatar-2630.jpg
Rang: Rechte Hand
Wertung:
Beiträge: 1.484
Guthaben: 4.472 Bucks
Stimmung: 125%
Herkunft: von unten durch
Fav. Artist: Infinity Gauntlet, Tenshun, 3:33, Spectre
Fav. Crew: Kilowattz, WordSound,
Fav. Producer: Spectre,
Fav. CD: Mr. Dibbs- Turntable Scientifics
Lieblingsfilm: Dark City, Bad Lieutenant, Taxi Driver

- +
Level: 43 [?]
Erfahrungspunkte: 3.321.359
Nächster Level: 3.609.430

288.071 Erfahrungspunkt(e) für den nächsten Levelanstieg
User Beitrag:

sehr schöner Beitrag!
wir haben die Platte damals oft gehört, echt cooles Teil!

User Information:
images/avatars/avatar-2604.jpg
Rang: Chuck Norris
Wertung:
Beiträge: 5.843
Guthaben: 12.171 Bucks
User des Jahres 2008


- +
Level: 56 [?]
Erfahrungspunkte: 26.560.816
Nächster Level: 30.430.899

3.870.083 Erfahrungspunkt(e) für den nächsten Levelanstieg
User Beitrag:

Hehe - naja Curtis Scoon aus Hollis meint in "Queens Reigens Supreme" dass der E-Money wohl nicht der größte Gangster ward, aber dies sei mal dahingestellt.
Der selbe Mann tut Onyx auch als ehemalige Housesinger mit langen Haaren und Plateuschuhen ab. lol

Also Jiggamann bekommt keine Angst (siehe Audiomitschnitt - sagt irgendetwas wie "Whatever" - außerdem waren die anscheinend in der selben Schule / Klasse) und Sauce Money ist mit E Money seiner Schwerster verheiratet. (gewesen ka)

Dit mit Black Just ist schlecht, da er und Bimmie (der Onkel von Wacka Flocka) immer im Hip-Hop involviert waren. Außerdem gibts Fotos mit Azie.

Schad, dass die lange Regulateversion nicht schon da drauf ist.

http://www.discogs.com/E-Moneybags-RegulateBig-Time-12/release/1732791 brauch ich noch...

Ansonsten stimme ich zu, wobei mir Mussolini und Maze schon mehrmals als recht talentiert aufgefallen sind. Einer der Männer wurde von Nore vor kurzem auch im Bezug auf ein 25 to Life Album erwähnt. Den Horsevers finde ich auch ziemlich gestört bzw. ist einer der wenigen Sachen die ich teils auswendig kann - der war Nas Bodyguard haha Hätte ein Album machen sollen - gefällt besser wie die 2 komischen Bravehearts.

Habe die Scheibe glaub ich schon Anfang 2000 gehört.

User Information:
images/avatars/avatar-2061.jpg
Rang: R4F | Admin
Wertung:
Beiträge: 8.774
Guthaben: 54.850 Bucks
Stimmung: chillin.... killin
Fav. Artist: einige...
Fav. Crew: Wu-Tang+Fam, Backwoodz, MI Czars, Creative Juices
Fav. Producer: Premo, 4th Disciple
Fav. CD: einige...

- +
Level: 57 [?]
Erfahrungspunkte: 31.536.561
Nächster Level: 35.467.816

3.931.255 Erfahrungspunkt(e) für den nächsten Levelanstieg
User Beitrag:

joa, weedcarrier sind Muz-N-Maze trotzdem grins

muss auch zustimmen, Horse ist wesentlich besser als die späteren Bravehearts

ansonsten hab ich hoffentlich an keiner Stelle zu sehr mit der Eigeninterpretation der Geschehnisse über die Stränge geschlagen laugh


.... Das war im Übrigen meine letzte schon geschriebene Review, jetzt ist der Vorrat aufgebraucht.
Sofern ich also nicht zufällig von der Motivation, neue zu schreiben, gepackt werde, wars das.
User Signatur:
Commercial HipHop is like dermatology, they only study the surface of the common shell

Myspace

Momentaner Lieblingssong: Vast Aire - Cholesterol

User Information:
images/avatars/avatar-2608.jpg
Rang: Homie
Wertung:
Beiträge: 457
Guthaben: 1.925 Bucks
Stimmung: 0
Herkunft: Düsseldorf
Fav. Artist: Kendo, MF Grimm, Inspectah Deck, Jeru, GZA, Nas uv
Fav. Crew: Wu-Tang, Mobb Deep, ATCQ, JMT, SoM, Outkast
Fav. Producer: RZA, Madlib, Premo, Stoupe, El-P
Fav. CD: Cuban Linx, Liquid Swords
Lieblingsfilm: 2 Glorreiche Halunken, Der Pate

- +
Level: 36 [?]
Erfahrungspunkte: 830.024
Nächster Level: 1.000.000

169.976 Erfahrungspunkt(e) für den nächsten Levelanstieg
User Beitrag:

Ich würde schon 4 geben. Habs früher übelst gefeiert.

Das mit der vorerst letzten Review ist natürlich bedauerlich, viell packt dich ja noch paar Male doch die Motivation smile

User Information:
images/avatars/avatar-2604.jpg
Rang: Chuck Norris
Wertung:
Beiträge: 5.843
Guthaben: 12.171 Bucks
User des Jahres 2008


- +
Level: 56 [?]
Erfahrungspunkte: 26.560.816
Nächster Level: 30.430.899

3.870.083 Erfahrungspunkt(e) für den nächsten Levelanstieg
User Beitrag:

Wie gesagt Meister kannste ja den Anruf youtuben - shook sein hört sich für mich anders an...Queens Reigns Supreme gibts auch online...mein Scheiss ist also mit Quellen belegt...

Dieser Beitrag wurde 1 mal editiert, zum letzten Mal von stiefel: 06.04.2013 16:57.


Baumstruktur | Brettstruktur

Ähnliche Themen
Thema Erstellt von Forum Antworten letzter Beitrag
1. J the S - Trust No One DaKey Media 1 18.03.2009 14:15 Uhr
2. 50 Cent - In God We Trust DaKey Media 1 07.01.2009 16:05 Uhr
3. Undergods - In Gods We Trust SnoopFrog Upcoming Releases 0 23.04.2011 12:43 Uhr
4. Crooked I - In None We Trust (The Pre... Trae Upcoming Releases 5 20.12.2011 08:31 Uhr
5. Memphis Bleek - Trust Me jaytodadee Media 1 27.08.2009 22:36 Uhr
Gehe zu:
Neues Thema erstellen Antwort erstellen
rap4fame.de » R4F | Magazin » Reviews » E Moneybags - In E Moneybags We Trust


Abonnieren sie unseren Newsfeed Aktuelle Reviews per RSS Eigenen RSS Feed erstellen Bookmark and Share
© 2005 - 2011 rap4fame.de
MySpace | Twitter | Impressum | Archiv