Willkommen auf rap4fame.de. Klicken sie hier um sich kostenlos zu registrieren und nutzen Sie die Vorteile eines registrierten Users.
r4f-Sampler Vol 3

rap4fame.de » R4F | Magazin » Reviews » Ak.a - Klänge der Erinnerung » Hallo Gast [Anmelden|Registrieren]
Letzter Beitrag Erster ungelesener Beitrag Druckvorschau Thema abonnieren
Neues Thema erstellen Antwort erstellen
Zum Ende der Seite springen Ak.a - Klänge der Erinnerung
Autor
Beitrag « Vorheriges Thema | Nächstes Thema »

User Information:
images/avatars/avatar-1740.jpg
Rang: Chuck Norris
Wertung:
Beiträge: 6.458
Guthaben: 4.322 Bucks
Stimmung: 0
Herkunft: Quadratstadt
Fav. Artist: HipHop-Artists
Fav. Crew: HipHop-Crews
Fav. Producer: HipHop-Producer
Fav. CD: HipHop-CDs
Lieblingsfilm: HipHop-Filme

- +
Level: 56 [?]
Erfahrungspunkte: 29.029.446
Nächster Level: 30.430.899

1.401.453 Erfahrungspunkt(e) für den nächsten Levelanstieg
User Beitrag:
Ak.a - Klänge der Erinnerung


Release Date:
Februar 2006

Label:
25 Hours Music

Tracklist:
01. Intro
02. Gedankenspiegel feat. Wiebke
03. Rap (Skit)
04. Wo ist Rap?
05. Lyrisches Brainstorming feat. Sarah
06. Donnerstag (Interlude)
07. Arbeitstitel Wochenende feat. Waes
08. Das Telefonat (Skit)
09. Wenn ich...
10. Sonnenaufgang (Interlude)
11. Klänge der Erinnerung
12. Niemand weiß feat. dual
13. An kalten Tagen
14. Sonnenuntergang (Interlude)
15. Ihr braucht keine Skillz feat. FaderOne
16. Du verlierst feat. dual
17. Radiosendung (Skit)
18. Heart and Soul
19. Outro

Review:
Nach der "Heart & Soul" EP aus dem Jahr 2004 erschien vor kurzem das Debüt-Album von Ak.a aus Recklinghausen, welches den Titel "Klänge der Erinnerung" trägt. Auf 19 Tracks inklusive Skits und Intro/Outro präsentiert der junge Mann aus dem Ruhrpott meist reflektierte und nachdenkliche Texte auf zum größtenteil melancholischen Beats, welche durch diverse Film-Audios aufgelockert werden.

So setzt sich am Anfang auch der erste Track "Gedankenspiel" aus Text-Bruchstücken zusammen bevor Sängerin Wiebke den englischen Refrain einstimmt. Bereits bei dem ersten Part von Ak.a schimmert der naturwissenschaftliche Hintergrund des Lehramt-Studenten durch und auch Sido, stellvertretend für alle angesagten Imagerapper, wird mit ein, zwei Lines abgestraft. Ob dies unbedingt notwendig ist bleibt selbstverständlich diskutierbar. Auf "Wo ist Rap?" wird diese Thematik ebenfalls aufgegriffen, in diesem Fall als eine Art Hilferuf an die weibliche Form der Rapmusik, wobei der Beat eine gewisse Ähnlichkeit mit dem Dre'schen "Big Ego's" besitzt. "Arbeitstitel Wochenende" beweist, dass nicht nur tiefgründige Themen die Platte bestimmen sondern dass Ak.a zusammen mit Waes auch mal eine ordentliche Club-Tour in einen Text packen können. Jedoch fehlt dem Track dafür etwas der "Abgeh-Faktor", dafür wird man mit einem witzigen Telefonat-Skit entlohnt.
"Wenn ich..." startet mit einem wirren Monolog, wechselt dann aber schnell zu einem sehr feinen Beat, der durch sehr ordentliche Cuts aufgelockert wird. Inhaltlich bleibt sich Ak.a treu und textet unter Verwendung seines Studentenvokabulars über sein Leben und seine Erfahrungen und platziert auch wieder einige Seitenhiebe in Richtung kommerziell erfolgreichen Rap und dessen momentane Aushängeschilder. Als absolutes Highlight muss man den Titeltrack des Albums erwähnen. Auch wenn "Klänge der Erinnerung" von Ak.a selbst nicht als Anspieltipp deklariert wird fesselt einen der Beat gleich mit dem Einsetzen des hochgepitchten Soulsamples. Thematisch werden die Erlebnisse der letzten Jahre verarbeitet, seien es Freundschaften, HipHopKemp, die Musik oder das Studium, einfach alles, was den Menschen Ak.a bewegt.
Auf "Niemand weiß" wird zu Beginn mal wieder gegen Battlerap und deren Vertretet gewettert und gegen Ende vom Studentenleben erzählt. Nur leider langweilen diese Themen mit der Zeit etwas. Mit Akustikgitarre und feinen Cuts wird einem "An kalten Tagen" etwas eingeheizt. Mit dem melancholischen Text wird man direkt zurück in den Herbst versetzt, was die Vorfreude auf dem kommenden Frühling nur noch verstärkt. Auf "Ihr braucht keine Skillz" wird FaderOne von Rapfusion gefeatured, der einigen hier ein Begriff sein sollte. Der Beat weist Streichersamples und gepitchte Vocals auf, könnte aber noch etwas mehr Abwechslung vertragen. Ergreifend wird es auf dem letzten Track "Heart and Soul", der einen Nachruf an DaJule Steilz darstellt, der auf tragische Weise ums Leben gekommen ist. Der Track ist abgesehen vom Outro damit ein gelungener Abschluss des Albums.

Im Großen und Ganzen liefert Ak.a mit "Klänge der Erinnerung" ein rundes Debüt-Album ab. Vor allem die Beats, die unter anderem von DJ Spinback, Absolude und Megaheadz stammen, wissen zum größten Teil zu überzeugen und sind recht klassisch und organisch gehalten. Inhaltlich würde man sich manchmal etwas mehr Abwechslung wünschen und auch der Flow ist gewöhnungsbedürftig und holpert an manchen Stellen etwas. Hoch anzurechnen ist auf jeden Fall der persönliche Bezug und die Ehrlichkeit in den Texten. Da Ak.a mit Sicherheit an seiner Technik arbeiten wird kann man auf den Nachfolger sehr gespannt sein. Das Debüt ist auf jeden Fall für alle zu empfehlen, die mehr auf tiefgründigen Inhalt stehen als auf technische Skillz und übertriebenes Geflexe.

Wertung: (2,5 von 5 Kronen)


Bewertung der Hörer: (0 Bewertungen / 0 Ø)


Redakteur:
Square
User Signatur:

Momentaner Lieblingssong: HipHop-Songs

User Information:
images/avatars/avatar-376.gif
Rang: Chuck Norris
Wertung:
Beiträge: 5.362
Guthaben: 6.277 Bucks
Stimmung: 0
Herkunft: Landau
Fav. Artist: Olli Banjo, Curse, Savas ...
Fav. Crew: Wu-Tang, Atmosphere, JMT, T&J

- +
Level: 55 [?]
Erfahrungspunkte: 24.530.672
Nächster Level: 26.073.450

1.542.778 Erfahrungspunkt(e) für den nächsten Levelanstieg
User Beitrag:

Die Review ist sehr schön geschrieben und ich denke ich werd mal reinhören wenn es sich ergibt!

User Information:
images/avatars/avatar-1984.jpg
Rang: R4F | Admin
Wertung:
Beiträge: 33.283
Guthaben: 83.122 Bucks
Stimmung: nachdenklich
Herkunft: Hauenstein (Pfalz)
Fav. Artist: Ras Kass, Redman, IDE, Mach, Skiba, Vast Aire
Fav. Crew: AOTP, Wu-Tang, Killarmy, JMT, C&J, Liks
Fav. Producer: Shuko, Dilla, Kanye, Connect, MF, Snowgoons, El-P
Fav. CD: Enter The Wu-Tang (36 Chambers)
Lieblingsfilm: Pulp Fiction, HdR, Kill Bill, Fight Club, Beach

- +
Level: 67 [?]
Erfahrungspunkte: 152.439.515
Nächster Level: 153.233.165

793.650 Erfahrungspunkt(e) für den nächsten Levelanstieg
User Beitrag:

Hatte jetzt auch endlich mal Zeit in das Album reinzuhören und muss sagen das es ein solides Werk ist aber trotz allem nicht wirklich meinen Geschmack trifft.
User Signatur:
Finde uns bei:

Ihr wollt uns helfen oder supporten? Wir sind für jeden Klick auf meine Signatur dankbar! bestätigen


Momentaner Lieblingssong: IDE feat. Alucard - Never (Prod. by DJ Connect)

Baumstruktur | Brettstruktur

Ähnliche Themen
Thema Erstellt von Forum Antworten letzter Beitrag
1. Ak.a: "Klänge der Erinnerung" reimxzess Deutschrap 0 14.02.2006 08:36 Uhr
2. Ak.a - Klänge der Erinnerung reimxzess Upcoming Releases 0 14.02.2006 08:34 Uhr
3. Scotch - Erinnerung Ben Upcoming Releases 2 07.12.2011 23:44 Uhr
4. Mattan - In Erinnerung (3nity pumpt d... mc mops Track-Area 0 19.05.2013 12:34 Uhr
Gehe zu:
Neues Thema erstellen Antwort erstellen
rap4fame.de » R4F | Magazin » Reviews » Ak.a - Klänge der Erinnerung


Abonnieren sie unseren Newsfeed Aktuelle Reviews per RSS Eigenen RSS Feed erstellen Bookmark and Share
© 2005 - 2011 rap4fame.de
MySpace | Twitter | Impressum | Archiv