Willkommen auf rap4fame.de. Klicken sie hier um sich kostenlos zu registrieren und nutzen Sie die Vorteile eines registrierten Users.
r4f-Sampler Vol 3

rap4fame.de » R4F | Magazin » Reviews » Handsome Boy Modeling School - White People » Hallo Gast [Anmelden|Registrieren]
Letzter Beitrag Erster ungelesener Beitrag Druckvorschau Thema abonnieren
Neues Thema erstellen Antwort erstellen
Zum Ende der Seite springen Handsome Boy Modeling School - White People
Autor
Beitrag « Vorheriges Thema | Nächstes Thema »

User Information:
images/avatars/avatar-2225.gif
Rang: Chuck Norris
Wertung:
Beiträge: 2.265
Guthaben: 2.559 Bucks
Herkunft: Slowakei
Fav. Artist: Jay-Z, Kanye West
Fav. Producer: Prek, Lakay, Kanye West
Fav. CD: Curse - Von Innen nach Außen
Lieblingsfilm: zu viele

- +
Level: 49 [?]
Erfahrungspunkte: 9.886.167
Nächster Level: 10.000.000

113.833 Erfahrungspunkt(e) für den nächsten Levelanstieg
User Beitrag:
Handsome Boy Modeling School - White People


Release-Date:
08. November 2004

Label:
Elektra (Warner)

Trackliste:
01. Intro featuring Father Guido Sarducci
02. If It Wasn't For You featuring De La Soul and Starchild Excalibur
03. Are You Down With It featuring Mike Patton
04. The World's Gone Mad featuring Del The Funky Homosapien, Barrington Levy and Alex Kapranos
05. Dating Game featuring Tim Meadows, Hines Buchanan and introducing Neelam
06. Breakdown featuring Jack Johnson
07. It's Like That + Skit featuring Casual
08. I've Been Thinking featuring Cat Power
09. Rock And Roll (Could Never Hip Hop Like This) Part 2 + Skit featuring Lord Finesse, Mike Shonoda, Chester Bennington, Ra
10. The Hours featuring El P & Cage
11. Class System featuring Pharrell Williams & Julee Cruise
12. First... And Then featuring Dres
13. A Day In The Life + Skit featuring RZA, Cedric Bixler, Omar Rodriguez & AG
14. Greatest Mistake featuring John Oates & Jamie Cullum
15. Dating Game Part 2 featuring Tim Meadows, Hines Buchanan & Neelam
16.Outro feuturing Father Guido Sarducci

Review:
Die Pforten der Schule für Schöne und Begabte haben wieder geöffnet! Viele sind der Einladung gefolgt und so erscheinen namhafte Vertreter verschiedener Musikrichtungen, auf dem bereits zweiten Produceralbum von Dan The Automator und Prince Paul.

Der Redner des "Intro's" bedankt sich erst einmal und zeigt dem Hörer was er alles durch die "Handsome Boy Modeling School (HBMS)" erreicht hat. Außer diesem, hat das Album noch zwei hörenswerte Skits, was ja in der Rapwelt selten genug vorkommt! Doch als wäre das nicht genug, legen die zwei Vorzeigeproducer auch noch ein Album der Spitzenklasse vor! Eröffnet wird Spektakel mit einem freshen Beat, der sehr positiv ausfällt und die typischen pushenden Bassdrums und Snares aufweist! Bei "If It Wasn't For You" ist der Name Programm und so bekommen wir einen Eindruck vom Leben von De La Soul und Starchild Excalibur, die sich mit diesem Track bei ihnen nahestehenden Menschen bedanken. Gefolgt von weiteren positiven Beats wie die zu den Tracks "Are You Down With It" und "The World's Gone Mad" auf dem Del The Funky Homosapien gefeatured wird. Das diese Zusammenarbeit sehr gut funktioniert haben wir schon auf Deltron 3030 und dem Gorillaz Album hören können. Der wohl positivste Track des Albums featured Jack Johnson, mit dem Track "Breakdown", welcher ein Rap-Beat-Remix der Version aus seinem neuen Album ist. Danach wendet sich die Stimmung um 180 Grad und so fliegt einem mit "It's Like That" ein Battletrack entgegen und der passt auch wie die Faust aufs Auge! In die selbe Richtung geht auch das Lied "First...And Then" mit dem Black Sheep Member Dres. Es wird dann auch mal sehr melancholisch, denn "I've Been Thinking About", mit Cat Power, wird wohl jeden, der gerade eine schwere Zeit in der Liebe durchmacht, genau auf die Tränendrüße schlagen. Nachdenklich geben sich auch Tracks wie "Class System" mit Pharell Williams und Julee Cruise, sowie "Greatest Mistake" mit John Oates und Jamie Cullum. Auf "Rock And Roll (Could Never Hip Hop Like This) Part 2" mit Linkin Park bzw. dem Track "The Hours" zeigen HBMS das sie nicht nur geniale Rap Beats, sondern auch sehr gute rockige Instrumentals produzieren können. Den außergewöhnlichsten Beat findet man wohl auf "A Day In The Life", auf dem unter anderem RZA durch interessantes Storytelling zu überzeugen weis.

Zum Schluss muss gesagt werden, das jeder, der nur ein bisschen was für gute Beats übrig hat, dieses Album gehört haben sollte! Die Vielfalt der Einflüsse, die auf diesem Meisterwerk zu finden sind, stellt weite Abschnitte der Musiklandschaft in den Schatten, bewegt sich fernab der heute üblichen Rapklischees und schafft es, ohne zwanghaft kommerziell zu erscheinen, für jede Art von Hörer einen Track versteckt zu halten.

Wertung: (4,5 von 5 Kronen)


Bewertung der Hörer: (0 Bewertungen / 0 Ø)


Redakteur:
MrFlow

Dieser Beitrag wurde 2 mal editiert, zum letzten Mal von MrFlow: 20.05.2005 20:06.


Baumstruktur | Brettstruktur

Ähnliche Themen
Thema Erstellt von Forum Antworten letzter Beitrag
1. Handsome Boy Modeling School geschlos... Square East Coast 0 14.01.2006 16:07 Uhr
2. Handsome Boy Modeling School feat. Ja... Square Media 1 06.04.2006 17:06 Uhr
3. Handsome Boy Modeling School feat. RZ... Square Media 1 06.04.2006 17:05 Uhr
4. Paul White - Rapping With Paul White:... Trae Media 1 10.11.2011 19:18 Uhr
5. Paul White - Rapping With Paul White SnoopFrog Reviews 5 11.01.2012 22:14 Uhr
Gehe zu:
Neues Thema erstellen Antwort erstellen
rap4fame.de » R4F | Magazin » Reviews » Handsome Boy Modeling School - White People


Abonnieren sie unseren Newsfeed Aktuelle Reviews per RSS Eigenen RSS Feed erstellen Bookmark and Share
© 2005 - 2011 rap4fame.de
MySpace | Twitter | Impressum | Archiv