Willkommen auf rap4fame.de. Klicken sie hier um sich kostenlos zu registrieren und nutzen Sie die Vorteile eines registrierten Users.
r4f-Sampler Vol 3

rap4fame.de » R4F | Magazin » Reviews » Beatbunker - Kein Ende in Sicht » Hallo Gast [Anmelden|Registrieren]
Letzter Beitrag Erster ungelesener Beitrag Druckvorschau Thema abonnieren
Neues Thema erstellen Antwort erstellen
Zum Ende der Seite springen Beatbunker - Kein Ende in Sicht
Autor
Beitrag « Vorheriges Thema | Nächstes Thema »

User Information:
images/avatars/avatar-384.jpg
Rang: Stellvertreter
Wertung:
Beiträge: 1.730
Guthaben: 2.007 Bucks
Stimmung: rockend
Herkunft: Austria - Innsbruck
Fav. Artist: N/A
Fav. Crew: Beatbunker | Evilmama | Diamond Dust
Fav. Producer: Alchemist | Shuko | Beatbaron | PhreQency
Fav. CD: Grand Champ DMX
Lieblingsfilm: 11:14 | Four Rooms | Requiem for a Dream| Ken Park

- +
Level: 48 [?]
Erfahrungspunkte: 7.558.974
Nächster Level: 8.476.240

917.266 Erfahrungspunkt(e) für den nächsten Levelanstieg
User Beitrag:
Beatbunker - Kein Ende in Sicht
Beatbunker - Kein Ende in Sicht



Release Date:
01. September 2007

Label:
Beatbunker Records

Tracklist:
01. Jeder Versuch - Ganesch, Kaszdro & Ez.Y
02. Hoch und Runter - Ganesch & EZ.Y
03. Kein Ende in Sicht - Frank Stone
04. Philosophie - Kaszdro
05. Ich leb mein Leben - Frank Stone, Kaszdro & Ganesch
06. Clubshit - Frank Stone & Ganesch
07. Was du nicht kennst - Ganesch & Kaszdro
08. Halt mich fest - Kaszdro & Frank Stone
09. A.M.O.K - EZ.Y
10. Bestform - EZ.Y
11. Exorzist - EZ.Y
12. Tageslicht - Ganesch, Kaszdro & EZ.Y
13. Endstation Irak - Ganesch, Kaszdro & EZ.Y
14. Time To Move - Frank Stone & EZ.Y
15. Sag mir - Ganesch & Kaszdro

Review:
Willkommen im Bunker! Nein, die Rede ist hier nicht vom Berliner Label Royal Bunker sondern vom Beatbunker, dem Zusammenschluss von Rappern aus Berlin, München und Bremerhaven. Bislange wurde nichts großräumig rausgebracht doch nach einschlägiger Internetpräsenz und diversen Zusammenarbeiten mit anderen Künstlern ist es nun so weit und es ist "Kein Ende in Sicht".

Den Startschuss zu dem fünfzehn-Track-starken Sampler gibt "Jeder Versuch". Ganesch heißt uns als erstes zu dem Sampler recht herzlich willkommen und weißt uns zugleich auf die Unterschiede zwischen ihnen und den vielen anderen im Rapgeschäft hin. Kaszdro steigt in den treibenden Beat ein und kritisiert jene Fakes im Biz die im Vergleich zu ihnen selbst keine Chance haben sich zu messen. Recht unterschiedlich von den Skillz her reiht sich auch der Bremerhavner EZ.Y gekonnt ein und pumpt seine Lines in einer höheren Stimmlage, doch geht mit ein paar Standard-Representer-Lines gut ins Ohr. Deeper wird's gleich im zweiten Track der den Titel "Hoch und Runter" trägt. Ganesch und EZ.Y erinnern uns hier gemeinsam daran, dass das Leben wie eine Achterbahnfahrt ist. "Es geht hin und her; rückwärts und vorwärts; drunter und drüber; dann wieder hoch und runter. Dieses Leben ist sehr tükisch und fordernd, doch Hauptsache ist du fokusierst dich und gehst blos nicht unter" EZ.Y's Part sticht etwas mehr ins Auge, was womöglich an den schrägen, einprägsameren Vocals liegt. Der zweite Fokus fällt auf den Beat; der Münchner Raphiness zeigt sich gleich von seiner besten Seite. Raus aus Deutschland und rein nach Österreich! DMC, Producer und Rapper in der Rap-Crew Mundpropaganda steuert das Instrumental für "Kein Ende in Sicht" bei und glänzt damit in vollen Zügen. Dies ist jedoch die einzige Ausnahme, alle anderen Beats stammen aus der Feder von Beatbaron, Raphiness und Kazbah. Beatbaron aka Frank Stone betritt in "Kein Ende in Sicht" auch erstmal die Bühne unserer Boxen und flasht mit einem leicht verspulten Part der Hand in Hand mit dem irisch angehauchten Instrumental zu Ganesch's Vocals übergeht. Den ersten Solotrack liefert Kaszdro mit seiner "Philosophie" des Lebens. Wieder geht's etwas deeper und nachdenklicher zur Sache, die Hook von Frank Stone findet Gefallen und der von ihm produzierte Beat mit einem Sampel von Diamonds from Sierra Leone hat auch einiges an Potenzial.
Lediglich die häufige Wiederholung der Hooks zieht die Tracks in die Länge und stört ab einem gewissen Punkt. Dadurch wirken sie etwas poppig, was ja eigentlich nicht der Fall ist. Ziemlich basslastig, treibend und pumpend ist das Insturmental zu "Ich leb' mein Leben". Die Jungs rappen sich mit druckvollen Power-Lines in unsere Ohren und unser Unterbewusstsein. Partystimmung vom Feinsten trifft auf uns wenn wir weiter skippen zu Track Nummer sechs. Auch wenn die Claps auf Dauer einwenig nerven hat sich der Producer Raphiness für "Clubshit" etwas ganz Feines ausgedacht. Dennoch hätte es nicht geschadet daran zu sparen. Lines wie "Für euch Kids ist dieses Ding ein normaler Club, doch für uns ist das ein Puff in dem man nicht mal zahlen muss" machen klar, dass ohne Rücksicht auf Verluste Party gemacht wird.
Nächster Track; Themenwechsel. Persönliches aufzuarbeiten und sozialkritische Themen damit anzusprechen ist eine Kunst die nicht jeder Rapper beherrscht. In "Was du nicht kennst" sprechen Ganesch und Kaszdro das Thema Rassismus an und erzählen von ihren eigenen Erfahrungen in der deutschen Hauptstadt. Runder Track, schöne Sache! Kaszdro begeistert auch im nächsten Track mit seiner leicht kratzigen, verrauchten Stimme und seinen deepen Lines. In "Halt mich fest" gibt er zusammen mit Frank Stone sein Können zum Besten. Der ruhigere Beat stammt aus der Schmiede von Kazbah. Weiter im Takt geht's mit einem weiteren Solotrack; diesmal von EZ.Y der zusammen mit Kazbah einen Storytelling-Track vom Feinsten geschaffen hat. "A.M.O.K" erzählt die Geschichte von einem alleingelassenen Jungen, der von der Gesellschaft geprägt wurde. Von Partytrack zur Deepness und weiter zu den "keep your head up-Tracks" kommen wir zu einem Representer dessen Beat ziemlich derbe abgeht. Dass die Jungs aus dem Bunker in "Bestform" sind beweisen sie spätestens jetzt. "Ihr wollt so sein wie wir, wollt den Style kopieren doch schafft es nicht/ Beatbunker Nummer Eins bringt eure Schwächen ans "Tageslicht"" Ein weiterer Representer folgt mit "Tageslicht" und reiht sich unter den Standard-Representern ein. Nichts besonderes; nichts Schlechtes; hörbar aber eben nicht herausragend. Beatbaron gibt sich ein kleines Stelldichein und haut uns einen derbe deepen Beat um die Ohren. "Endstation Irak" bügelt den vorigen Standard-Representer wieder vollkommen aus. Ein Gänsehautsong vom Feinsten! Extrem gelungener Track und ein Highlight auf dem Sampler! Langsam aber doch gehen wir in die letzten Runden, es ist also "Time to Move" bevor wir mit "Sag mir" beim fünfzehnten und letzten Track angekommen sind. Der Song kommt manchen vielleicht bekannt vor. Das kommt daher, dass er schon auf dem letzten Free-Mixtape von Optik drauf war. Nichts desto Trotz wird zum Schluss nochmal richtig Gas gegeben bevor wir auf Repeat schalten um uns alles noch einmal zu verinnerlichen.

Ausgewogene Tracks, mit einer gelungenen Themenvielfalt und deren Beats zu punkten wissen ziehen sich fast den ganzen Sampler wie ein roter Faden durch. Einer der auffälligsten Kritikpunkte hat mit der momentanen Flut an "Wir-wiederholen-die-Hook-bis-zum-Umfallen" Ära zu tun. Ließe man das weg, wär' der Hörer begeisterter; auch wenn es sich hier um einige "catchy Hooks" handelt ist das in meinen Augen wenig zu verzeihen. Nix für Ungut, wem's gefällt! Empfehlen kann ich euch den Sampler dennoch mit gutem Wissen und Gewissen. Zieht euch das Snippet auf www.beatbunker.net und macht euch selbst ein Bild! Dort könnt ihr den ersten Sampler aus dem Hause Beatbunker auch erwerden und ich hoffe bzw. bin mir sicher, dass dies nicht das letzte war, das wir von den Jungs auf die Ohren bekommen haben!

Wertung: (3,5 von 5 Kronen)


Bewertung der Hörer: (2 Bewertungen / 4.25 Ø)


Redakteur:
addict
User Signatur:
Zitat:
Original von MH-Pave-Low
timbo hat indische schulmädchen als security



Momentaner Lieblingssong: Basti Hämer feat. Basti Fleig - Immer noch RMX

User Information:
images/avatars/avatar-2530.jpg
Rang: Chuck Norris
Wertung:
Beiträge: 9.341
Guthaben: 21.747 Bucks
Herkunft: Hamm
Fav. Artist: Cas, Fav, Olson Rough, Vega
Fav. Crew: FVN, SR
Fav. Producer: Rizbo, Djorkaeff, Beatzarre
Lieblingsfilm: Scarface, Verdammnis, Verblendung, Vergebung

- +
Level: 58 [?]
Erfahrungspunkte: 38.232.049
Nächster Level: 41.283.177

3.051.128 Erfahrungspunkt(e) für den nächsten Levelanstieg
User Beitrag:

Liest sich gut! Werd wohl mal reinhören..

btw: du lebst noch?^^
User Signatur:

User Information:
images/avatars/avatar-271.jpg
Rang: Turnbeutelvergesser
Wertung:
Beiträge: 5
Guthaben: 5 Bucks
Stimmung: 0
Herkunft: München

- +
Level: 19 [?]
Erfahrungspunkte: 21.737
Nächster Level: 22.851

1.114 Erfahrungspunkt(e) für den nächsten Levelanstieg
User Beitrag:

Nice .... vielen Dank an Addict für dieses auf den Punkt treffende Review 42x27 feiern ....



Vielen Dank & Grüße,
Beatbaron
www.beatbunker.net
myspace.com/beatbunker

Baumstruktur | Brettstruktur

Ähnliche Themen
Thema Erstellt von Forum Antworten letzter Beitrag
1. BEATBUNKER NPL Beats BeatbaronLMR Beats & Producing 20 09.10.2008 11:30 Uhr
2. Neues ausm Beatbunker addict Track-Area 5 06.03.2006 09:11 Uhr
3. BEATBUNKER REUNION (Beatbaron, Hellvi... addict Track-Area 1 09.11.2005 19:19 Uhr
4. DKT One - Von Anfang bis Ende Asimero Media 3 06.11.2006 18:10 Uhr
5. Metropolä - Der Anfang vom Ende leprechaun Reviews 9 02.12.2008 16:33 Uhr
Gehe zu:
Neues Thema erstellen Antwort erstellen
rap4fame.de » R4F | Magazin » Reviews » Beatbunker - Kein Ende in Sicht


Abonnieren sie unseren Newsfeed Aktuelle Reviews per RSS Eigenen RSS Feed erstellen Bookmark and Share
© 2005 - 2011 rap4fame.de
MySpace | Twitter | Impressum | Archiv