Willkommen auf rap4fame.de. Klicken sie hier um sich kostenlos zu registrieren und nutzen Sie die Vorteile eines registrierten Users.
r4f-Sampler Vol 3

rap4fame.de » R4F | Magazin » Reviews » Eminem - Live From New York City (DVD) » Hallo Gast [Anmelden|Registrieren]
Letzter Beitrag Erster ungelesener Beitrag Druckvorschau Thema abonnieren
Neues Thema erstellen Antwort erstellen
Zum Ende der Seite springen Eminem - Live From New York City (DVD)
Autor
Beitrag « Vorheriges Thema | Nächstes Thema »

User Information:
images/avatars/avatar-2498.jpg
Rang: Chuck Norris
Wertung:
Beiträge: 5.288
Guthaben: 8.777 Bucks
Herkunft: die schöne Pfalz
Fav. CD: DLUDRADTMAK
Lieblingsfilm: The Game, Fight Club, Ocean's 11, Training Day

- +
Level: 55 [?]
Erfahrungspunkte: 22.546.408
Nächster Level: 26.073.450

3.527.042 Erfahrungspunkt(e) für den nächsten Levelanstieg
User Beitrag:
Eminem - Live From New York City (DVD)


Release Date:
13. November 2007

Label:
Aftermath / Shady Records

Tracklist:
01. Evil Deeds
02. Mosh
03. Business
04. Rain Man
05. Ass Like That
06. Puke
07. Kill You
08. Like Toy Soldiers
09. Git Up
10. How Come
11. Rock Star
12. 40oz
13. My Band
14. Stan
15. The Way I Am
16. Just Don't Give A Fuck
17. Got Some Teeth
18. Stay 'Bout It
19. The Set Up
20. Like Dat
21. Cleaning Out My Closet
22. Mockingbird
23. Just Lose It
24. Lose Yourself

Produktinformationen:
Format: Dolby, PAL, Surround Sound
Sprache: Englisch
Bildseitenformat: 16:9
Anzahl Disks: 1
Studio: Edel Records GmbH
Spieldauer: 90 Minuten

Review:
Sicherlich bedarf es keiner großen Vorstellung Eminem's. Einer der einflussreichsten, bestverkaufenden und kontroversesten Rapper der letzten 6-7 Jahre legt uns hier eine Live-DVD auf den Tisch, die "one of his greatest performances ever" verspricht. Eminem gehört definitiv zur Klasse der sehens- und hörenswerten Live-MC's und hat seine Energie und seine Skillz auf den Bühnen dieser Welt zu genüge dargelegt. Diese ist bei weitem nicht die erste Live-DVD von Herrn Mathers, Touren wie "Anger Management" oder "Up in Smoke" kann man ebenfalls vor dem Fernseher bewundern. Was steckt also in diesem prophezeihten Highlight?

Ein schön animiertes und professionelles Menü zeigt einen typischen Ghetto-Hintergrund und verpackt die verschiedenen Funktionen gut in anklickbaren Gegenständen des Bildes. Man kann zwischen 2.0 und 5.1-Sound wählen und über die Bildqualität kann man nicht meckern. Auch der Sound ist klar und deutlich, Bonusmaterial sucht man jedoch vergeblich. Außer dem Konzert selbst bietet die DVD nichts weiter, was schade ist. Nun aber zum wesentlichen:
Der New Yorker Madison Square Garden ist ausverkauft und eine Bühne von mehreren Etagen steht bereit, bestückt mit mehreren senkrechten Säulen-Bildschirmen, die passend zu den Tracks entsprechende Motive oder Filmchen zeigen. Optisch schon mal eindrucksvoll, auch angesichts der enormen Menschenmenge in dieser gewaltigen Halle. Und da kracht es plötzlich und Mr. Mathers beginnt in Anzug und Krawatte die Show mit "Evil Deeds". Und schon hier werde ich bei einer Tatsache stutzig, die sich durch die komplette Show ziehen wird: Hier wird nicht wie üblich über reine Instrumentals gerappt, sondern es läuft ein leichtes Playback im Hintergrund mit. Insbesondere in sämtlichen Hooks läuft die original Hook so laut mit, dass man die Live-Raps kaum noch hört. Nach dem etwas lahmen "Mosh" kommt mit "Business" die erste schnellere Nummer, doch die riesige Crowd ist noch recht verhalten. Dies bleibt auch bei den folgenden Tracks so und erst bei Songs wie "Kill You" oder "Like Toy Soldiers" hört man ein mitgröhlen. Mit "Git Up" und "How Come" holt Eminem nach und nach seine Jungs von D12 auf die Bühne, die nahezu alle ohne sich selbst als Backup in Form von mitlaufenden Vocals von Platte auskommen und gut Party machen, das Publikum aber kaum zum ausrasten bringen können. Spätestens bei "40 Oz", das als Studio-Version schon eine Hook aufweist, zu der man live nur durchdrehen kann, sind zwar genügend Arme in der Luft, aber wirkliche Ekstase sieht in meinen Augen anders aus. Eminem zieht souverän seine Show durch und ruht sich nicht auf dem leichten bis mittelschweren Playback aus, sondern rappt sämtliche Songs komplett live und das mehr als gut. Sein Backup Proof muss nicht allzu oft einspringen, macht aber seine Sache ebenso souverän wie Eminem selbst. Das auf Platte extrem aggressiv gerappte "The Way I Am" kommt allerdings leider völlig lasch rüber, da das Playback Eminems "echte" Stimme nicht richtig durchdringen lässt. Hier scheint es es auch erstmals, als würde er sich nicht voll reinhängen, was gerade bei diesem Song eigentlich ein Muss ist. Wenn mich meine Ohren nicht täuschen kommt lediglich der Klassiker "Just Don't Give A Fuck" komplett ohne eingespielte Vocals aus. Obie Trice springt mit "Got Some Teeth" auf die Bühne und präsentiert sich mit kräftiger Stimme und viel Power exzellent. Das klingt dann auch nach Live-Rap. Stat Quo darf auch ein bisschen mitmischen, sticht aber nicht wirklich heraus. Bizarre dagegen präsentiert mal wieder seine "fat ass" Wampe in voller Pracht und erntet dafür mehr Jubel als mancher Song. Der Partytrack "Just Lose It" kommt leider ziemlich elanlos und die Zugabe "Lose Yourself" wird zwar kräftig gerappt, doch auch hier springt kaum jemand, wenn auch Arme oben sind. Zu Anfang, Mitte und Ende der Show sieht man jeweils einen kurzen Einspielfilm, in denen Eminem Backstage mit einer Knarre hantiert und über den Selbstmord nachdenkt. Ein bisschen Backstage-Filmen wäre sicherlich interessanter gewesen und diese eher Möchtegern-Provokation finde ich an sich unnötig.

Eminem zieht hier raptechnisch wie vom Entertainment-Faktor eine sehr solide Show ab und auch seine Gefolgschaft enttäuscht nicht. Nur kann ich nicht verstehen, warum ein so guter Live-MC seine komplette Show ein Playback laufen lässt, das seine Live-Stimme häufig verschluckt und die Tracks so eher gelangweilt erscheinen lässt. Ich will live eben keine CD-Einspielungen hören. Der Funke springt einfach nicht über und man kann ja mal eine Hook von Platte mitlaufen lassen, aber dieses Konzept hat mich enttäuscht und ist auch wenig sinnvoll, da Eminem sowieso alle Tracks live rappt, dies aber akustisch häufig schlecht zur Geltung kommt. An der Crowd sieht man, was viele US-Acts an europäischen Zuschauern so schätzen: Die Bereitschaft, zu springen, durchzudrehen und richtig abzufeiern. Das New Yorker Publikum präsentiert sich auf dieser DVD recht träge und eher aufs Mitwippen als feiern fixiert. Bei einem Olli Banjo auf dem Splash! geht 10 mal mehr Party, und dort kommen bei weitem nicht alle nur wegen ihm. Bei Eminem schon. Eine seiner besten Performances ist das hier sicher nicht, es ist eine von vielen sauberen. R.I.P. Proof!

Wertung: (3 von 5 Kronen)


Bewertung der Hörer: (3 Bewertungen / 2.67 Ø)


Redakteur:
Jate B

User Information:
images/avatars/avatar-1984.jpg
Rang: R4F | Admin
Wertung:
Beiträge: 33.283
Guthaben: 83.122 Bucks
Stimmung: nachdenklich
Herkunft: Hauenstein (Pfalz)
Fav. Artist: Ras Kass, Redman, IDE, Mach, Skiba, Vast Aire
Fav. Crew: AOTP, Wu-Tang, Killarmy, JMT, C&J, Liks
Fav. Producer: Shuko, Dilla, Kanye, Connect, MF, Snowgoons, El-P
Fav. CD: Enter The Wu-Tang (36 Chambers)
Lieblingsfilm: Pulp Fiction, HdR, Kill Bill, Fight Club, Beach

- +
Level: 67 [?]
Erfahrungspunkte: 146.471.107
Nächster Level: 153.233.165

6.762.058 Erfahrungspunkt(e) für den nächsten Levelanstieg
User Beitrag:

Hab mir das Ding jetzt auch endlich mal anschauen können. Im Großen und Ganzen, nicht unbedingt ein Produkt was ich repräsentativ für Eminem weiterempfehlen würde. Dennoch, stellenweise sehr beeinruckend. Bewertung geht klar.
User Signatur:
Finde uns bei:

Ihr wollt uns helfen oder supporten? Wir sind für jeden Klick auf meine Signatur dankbar! bestätigen


Momentaner Lieblingssong: IDE feat. Alucard - Never (Prod. by DJ Connect)

Baumstruktur | Brettstruktur

Ähnliche Themen
Thema Erstellt von Forum Antworten letzter Beitrag
1. Eminem - Live in New York City (DVD) Marvlife Upcoming Releases 4 17.11.2007 18:12 Uhr
2. Ghostface Killah - Live In New York C... Asimero Upcoming Releases 1 15.07.2006 19:50 Uhr
3. Snoop Dogg Live in New York City! Prophet West Coast 0 09.05.2005 23:01 Uhr
4. Rakim - New York City Ben Media 1 04.01.2006 06:53 Uhr
5. Young Buck - New York City jaytodadee Media 1 11.01.2008 21:44 Uhr
Gehe zu:
Neues Thema erstellen Antwort erstellen
rap4fame.de » R4F | Magazin » Reviews » Eminem - Live From New York City (DVD)


Abonnieren sie unseren Newsfeed Aktuelle Reviews per RSS Eigenen RSS Feed erstellen Bookmark and Share
© 2005 - 2011 rap4fame.de
MySpace | Twitter | Impressum | Archiv