Willkommen auf rap4fame.de. Klicken sie hier um sich kostenlos zu registrieren und nutzen Sie die Vorteile eines registrierten Users.
r4f-Sampler Vol 3

rap4fame.de » R4F | Magazin » Reviews » Wortsport Team - Split EP » Hallo Gast [Anmelden|Registrieren]
Letzter Beitrag Erster ungelesener Beitrag Druckvorschau Thema abonnieren
Neues Thema erstellen Antwort erstellen
Zum Ende der Seite springen Wortsport Team - Split EP
Autor
Beitrag « Vorheriges Thema | Nächstes Thema »

User Information:
images/avatars/avatar-2629.jpg
Rang: Chuck Norris
Wertung:
Beiträge: 7.039
Guthaben: 15.374 Bucks
User des Jahres 2006

Fav. Artist: Aesop, Ace, Finesse, Pü, Morlockk
Fav. Crew: Huss und Hodn, Heltah Skeltah, Perceptionists
Fav. Producer: RJD2, Alc, Blockhead, Pete Rock, Premo, Skinner
Fav. CD: Alltime: Dynamite Deluxe - Deluxe Soundsystem

- +
Level: 56 [?]
Erfahrungspunkte: 28.531.007
Nächster Level: 30.430.899

1.899.892 Erfahrungspunkt(e) für den nächsten Levelanstieg
User Beitrag:
Wortsport Team - Split EP


Release Date:
06. September 2008

Label:
Wortsport Productions

Tracklist:
01. Dennis Da Menace - Intruff
02. Dennis Da Menace - Diamantenstaub
03. Dennis Da Menace - Nur zum Schutz (Feat. Jaques Shure)
04. Dennis Da Menace - Silber VS Platin
05. Dennis Da Menace - Panther
06. Dennis Da Menace - Jüngstes Gericht (Feat. Dexter & Tibeliuz)
07. Dennis Da Menace - Tatendrang (Feat. Jaques Shure)
08. Dennis Da Menace - Atem (V.Raeter Remix)
09. Elemental Force - Darauf Hat Keiner Gewartet
10. Elemental Force - Zwei Schritte Bitte
11. Elemental Force - 9Zehn
12. Elemental Force - Die Welt Dreht Sich Um Uns (Feat. Jaques Shure)
13. Elemental Force - Urbania
14. Elemental Force - Beef, Kohle, Grill
15. Elemental Force - Glaub Mir (Feat. Fleisz)
16. Elemental Force - Beef, Kohle, Grill (V.Raeter-Remix)
17. Jaques Shure & Dexter - Für eine Hand voll Dollar

Review:
Dennis Da Menace und Elemental Force werfen die nächste Scheibe in die HipHop-Szene. Die Wortsportler geben einfach keine Ruhe mehr und das ist auch gut so. Knappe zwei Monate nach Sampler-Release gibt es ab dem 06. September wieder Neues aus den Heilbronner Reihen: Dennis Da Menace feiert seinen ersten Release zusammen mit den Altmeistern der Elemental Force auf einer 17-Track starken "Split Ep". Ob die EP an den, in Deutschland zu weiten Teilen gefeierten "Wortsport Lounge Sampler" und den daran geknüpften Erfolg erreichen kann? Ich habe es herausgefunden.

Die ersten acht Tracks werden wir uns also mit Dennis Da Menace vergnügen. Nach kurzer Vorstellung begleitet Dennis auf "Intruff" ein sehr rougher Beat, simple gehalten, gespickt mit einem überraschend guten Flow. Überraschend nicht, weil ich anderes vom Künstler selbst erwartet habe, sondern weil man heutzutage Angst haben muss wenn man eine CD im Briefkasten hat. Auf "Diamantenstaub" gibt es Lyrik, die die Liebe zum HipHop widerspiegelt. Mit teils guten Reimen und Vergleichen überzeugt der Künstler, auch wenn das Instrumental nicht wirklich den Funken überspringen lassen will. Track Nummer drei bringt da musikalisch schon mehr Abwechslung mit passenden Scratches und Cuts hört man endlich HipHop, den man solange gesucht hat. Ein smoother Beat, der ab dem zweiten Part leider etwas monoton wirkt, wird mit einem Voice-Sample zum Ganzen geformt. Was Mr. Menace und Feature-Gast Jacques Shure "Nur zum Schutz" machen, erfahrt ihr beim eigenständigen Reinhören. "Silber vs. Platin" handelt vom Sprühen in der Nacht. Sehr geil umgesetzt, der Beat bringt einen Vibe, der sich im Zusammenhang mit der Lyrik so anfühlt als wärst Du mittendrin. Anspieltipp! Track fünf wird beatmäßig mit einem Piano und einer Pitchvoice unterlegt, die leider unverständlich irgendwas dahinhaucht. Wird aber wohl passen, sonst hätten die Jungs es wohl nicht verwendet." Panther" überzeugt im weiteren Verlauf mit einem guten Text, der jedoch vor lauter Metaphern fast schon unterzugehen droht. Mit Dexter und Tibelius gibt es das vertonte "Jüngste Gericht". Der Beat klingt finster, Streicher streichen die Tonleiter hoch und runter, der Bass brummt hart und die Raps passen, nur die Hook harmoniert mit gar nichts. Raptechnisch jedoch ein ganz großes Tennis. Weiter mit "Tatendrang". Scratches und Cuts! Yes! Was will das HipHop-Herz mehr? Ich feiere einfach jeden Track, der eins von beiden vorweisen kann. Egal ob inhaltlich über die Streichholzherstellung in Rheda-Wiedenbrück, oder das Verfahren von Autobahngeisterfahrern gerappt wird. Um was es bei Tatendrang direkt geht, habe ich bis heute nicht herausbekommen. Zu abstrakte Zeilen und das ewig große um den Brei reden. Redet doch einfach Klartext Jungs und bringt es auf den Punkt wie Elfmeterschützen ihren Ball. "Atem" wird der letzte Track von Dennis Da Menace auf dieser Split EP sein. "Ich atme ein, ich atme aus, den Dreck auf den Straßen und ich schreibe tausend Parts daraus [...] in 1000 Zeilen, die euch zeigen dass ich keine Waffen brauch" Lyrisch wird hier ein guter Text vorgetragen, der reimtechnisch gut ist, raptechnisch jedoch noch besser umgesetzt wird.

Elemental Force startet ihren Teil der Split-EP mit einem Film-Sample. Mit harten, lustigen und passenden Lines wird ein guter Starttrack geboten. Die Cuts sagen mir: "Elemental Force, Generation Tapedeck, Heilbronn und Wortsport" Guter Einstand. "Darauf hat keiner gewartet" lässt viel erwarten. Der zweite Track bringt beattechnisch wieder alles, was man will. Sehr gute Musik, die Wortsport Release für Release darbietet. "Zwei Schritte Bitte" zeigt deutlich, wie sehr die Jungs zusammenpassen. Jeder harmoniert hervorragend mit dem Beat und mit dem Part des Anderen. "9Zehn" beginnt mit einem Saxophon, es klingt nach MF Doom, die Raps kommen locker. Inhaltlich ist das wieder sehr abstrakter Scheiss: "Doch ich finde Mittel und Wege, in Form von Sandbankpulver, Petersilie oder Mehl und wenn Du mal wieder einen Affen schiebst und schwitzt wie ein Schwein." In einer kinoreifen Form wird hier das Konsumieren von Drogen mit all ihren Risiken und Nebenwirkungen vertont. Ich stehe auf und klatsche kurz, mach mir eine Zigarette an und skippe weiter. "Die Welt dreht sich um uns" imitiert die Denkweise der gefährlichen Gangster, O.G., Megaprolls. Leider ist das Ganze ziemlich flach geraten und mein hübsches Lächeln möchte sich zu dieser Stelle nicht unbedingt zeigen, auch wenn ich die Message eindeutig unterstütze und auch jeden unterstütze, der mich in der Unterstützung der Message unterstützt."Urbania" erzählt Geschichten aus der Stadt. Der Beat gefällt sehr gut, das Ganze ist hervorragend von Dexter produziert worden und macht diesen Track auch zum Anspieltipp! Nummer 14 nennt sich "Beef, Kohle, Grill". Was im ersten Moment wie eine Kollabo zwischen K.I.Z. und Kollegah klingt, entpuppt sich am Ende als chronologische Reihenfolge beim Grillen. "Du willst Beef? Wir laden Dich zum Essen ein" Auch wenn das Wortspiel schon ein gewisses Alter auf dem Buckel hat, der Track gefällt. Besonders die Cuts rund ums BBQ machen Spaß. "Glaub mir" startet mit einem schlagenden Beat, dann ertönt eine Sirene und der erste Part beginnt. Die Zeilen kommen leider schwach. Ein klarer Representer, der aber weder Punchlines noch irgendeine Art Witz oder eigenen Style besitzt. Leere Worte und viel Alarm um nichts. Schade. Der letzte Track des zweiten Teils ist ein "V.Raeter Remix des Tracks Beef, Kohle, Grill", der aber besonders in der Hook ziemlich überladen klingt. Es fehlt an jeglicher Harmonie. Das Instrumental selbst ist ein gutes Brett mit Trompeten, Gitarre und Tamburine, nur leider passen die Lyrics absolut nicht zum Musikteppich.

Fazit: Guter HipHop, der an der einen oder anderen Stelle zu verhungern droht, jedoch durch Geniestreiche wieder fett wird. Besonders gut gefällt, das HipHop als Thema und als Kultur stark im Vordergrund steht und so viele Elemente wie auf CD möglich, benutzt wurden. Die Split-EP als Idee überzeugt da nicht so, entweder als 2CD oder seperat. Im Grunde kommt es aber auf den Inhalt an und der ist, wie oben sicher gelesen, zum größten Teil gut. Von sämtlichen Cuts, die meiner Meinung nach nochmal einen besonderen Flavour in jede HipHop-Suppe spucken bis hin zu den Beats, den Raps und den Thematiken, langweilig wird es so schnell nicht. Bester Track eindeutig "Silber vs. Platin" auf der Seite von Dennis Da Menace und "9Zehn" auf Seite der Elemental Force. Auf jeden Fall Reinhören!

Wertung: (3,5 von 5 Kronen)


Bewertung der Hörer: (0 Bewertungen / 0 Ø)


Redakteur:
Flo

Baumstruktur | Brettstruktur

Ähnliche Themen
Thema Erstellt von Forum Antworten letzter Beitrag
1. Wortsport Productions präsentiert Wor... Flo Reviews 0 22.03.2009 01:47 Uhr
2. V/A - Wortsport Lounge Sampler Marvlife Media 1 15.04.2008 14:26 Uhr
3. H.D. - Split Second Ben Media 1 07.11.2006 12:33 Uhr
4. Fats & Bathgate - Split Decision Ben Upcoming Releases 0 05.12.2005 16:44 Uhr
5. Dr. Ama / Dark Skinned Assassin - Spl... SnoopFrog Reviews 0 30.04.2009 17:51 Uhr
Gehe zu:
Neues Thema erstellen Antwort erstellen
rap4fame.de » R4F | Magazin » Reviews » Wortsport Team - Split EP


Abonnieren sie unseren Newsfeed Aktuelle Reviews per RSS Eigenen RSS Feed erstellen Bookmark and Share
© 2005 - 2011 rap4fame.de
MySpace | Twitter | Impressum | Archiv