Willkommen auf rap4fame.de. Klicken sie hier um sich kostenlos zu registrieren und nutzen Sie die Vorteile eines registrierten Users.
r4f-Sampler Vol 3

rap4fame.de » R4F | Magazin » Reviews » Lady Sovereign - Jigsaw » Hallo Gast [Anmelden|Registrieren]
Letzter Beitrag Erster ungelesener Beitrag Druckvorschau Thema abonnieren
Neues Thema erstellen Antwort erstellen
Zum Ende der Seite springen Lady Sovereign - Jigsaw
Autor
Beitrag « Vorheriges Thema | Nächstes Thema »

User Information:
images/avatars/avatar-2629.jpg
Rang: Chuck Norris
Wertung:
Beiträge: 7.039
Guthaben: 15.374 Bucks
User des Jahres 2006

Fav. Artist: Aesop, Ace, Finesse, Pü, Morlockk
Fav. Crew: Huss und Hodn, Heltah Skeltah, Perceptionists
Fav. Producer: RJD2, Alc, Blockhead, Pete Rock, Premo, Skinner
Fav. CD: Alltime: Dynamite Deluxe - Deluxe Soundsystem

- +
Level: 56 [?]
Erfahrungspunkte: 29.782.517
Nächster Level: 30.430.899

648.382 Erfahrungspunkt(e) für den nächsten Levelanstieg
User Beitrag:
Lady Sovereign - Jigsaw


Release Date:
07. April 2009

Label:
Midget Records

Tracklist:
01. Let's Be Mates
02. So Human
03. Jigsaw
04. Bang Bang
05. I Got You Dancing
06. Pennies
07. Guitar
08. Student Union
09. Food Play
10. I Got The Goods

Review:
Was ist 155 cm groß, frech, talentiert und hat ein eigenes Plattenlabel? Nein, nicht eure kleine Schwester. Die Rede ist von Lady Sovereign. 2002 veröffentlichte die damals erst 17-jährige eine EP namens "The Battle" im Eigenvertrieb und legte damit den Grundstein ihrer Karriere. Drei Jahre später stellte man eine weitere EP ihrer bis dato besten Songs zusammen und veröffentlichte das Ganze über "Chocolate Industries". Die Engländerin war nun fester Bestandteil der UK Grime-Rap-Szene. Wenig später lud Jay-Z den "biggest midget in the game", mit bürgerlichem Namen Louise Amanda Harman, in die Def Jam-Studios nach New York ein, um über einen möglichen Vertrag zu verhandeln. Nach einem Freestyle vor ihrem zukünftigen Labelchef Jay-Z, Usher und L.A. Reid bekam Lady Sovereign einen Vertrag bei Def Jam angeboten und veröffentlichte daraufhin ihr erstes Album mit dem Titel "Public Warning". Nach diversen Charterfolgen und Kollabos mit Missy Elliot, den Beastie Boys oder The Streets supportete die "königliche Dame" auch Gwen Stefani auf ihrer "The Sweet Escape US-Tour" und eröffnete die Show in über 55 Städten. Nach drei Jahren Arbeit kommt nun das zweite Album namens "Jigsaw" auf den Markt, welches unter ihrem eigenen Label "Midget Records" veröffentlicht wird. Das im Vorfeld releaste "I Got You Dancing" schlug eine deutlich andere Richtung ein, als es noch bei Public Warning der Fall war. Schauen wir, ob sich dieser Sound auf dem Album breit macht oder ob sich Lady Sovereign ein Herz genommen hat und all die Anhänger ihrer damaligen Musik und allem voran ihres damaligen Styles, welche bei "I Got You Dancing" im Sechseck sprangen, wieder zufriedenstellen kann.

Im Grunde gibt es auf der gesamten LP wenig Abwechslung. Lediglich "Jigsaw" und "Guitar" fallen aus dem Soundrahmen, welcher auf den übrigen acht Tracks oft mit Synthies und weiteren PC-Spielerein auskommt. In "Jigsaw" wird der großen Liebe, welche sich nach einem Streit verabschiedet hat, hinterher geweint. Sie verdeutlicht mit: "My heart is like a jigsaw-puzzle, pick it up and fix it for me, can you figure it out" ihren Schmerz und bittet um Vergebung. Am besten gefallen die Geigen, welche quasi den Teppich knüpfen, auf dem die mit Overdrive getunete E-Gitarre Purzelbäume schlägt. Die Claps geben dem Sound Pepp und lassen sich, um beim Teppich zu bleiben, mit bunten Farbtupfern vergleichen, welche durch die Tränen der Protagonistin ineinander zerlaufen. Alles in allem also wunderschöne Musik. Anspieltipp! Auf "Guitar" treffen wir wieder mal auf diverse Violinen, welche jedoch etwas besser gelaunt sind als eben noch auf "Jigsaw". Die monotone Gitarre fügt sich hervorragend ins Gesamtbild ein und die dumpfen Drums finden in einer kleinen Bridge ihren Höhepunkt. Lady Sovereign bereichert den Track mit tiefer, tiefer Stimme in der Hook und definiert unterschiedliche Lebenssituationen mit folgender Metapher: "If i could play guitar, then i'll play it, but i can't, so im just siiiingiiing, siiiingiiing". Frei nach dem Motto: "Ich mach dass, was ich im jeweiligen Moment am besten kann". Songs wie "Student Union" klingen nach einem Mix der 80er und Eurodance. Die hellen Gitarren und die Synthies fordern zwar zum Tanzen auf, was Musik aus der Sparte "Dance" zwar von Natur aus an sich hat, nur klingt hier alles zu einfach. Es fehlt das gewisse Etwas. Mit "I Got The Goods" begegnen wir dem Totalausfall. Überdrehte Synthies mit gallopierenden Drums und einer sowas von nervenden SOV, dass ich kurz davor bin, mit Hilfe der Supernanny den größten Zwerg im Geschäft auf "die stille Treppe" zu zerren. Inhaltlich geht das Ganze an Stylekopierer und Neider, die ihr den Erfolg nicht gönnen. Mit "Food Play" erfahren wir den ersten Fetisch der jungen Engländerin. Mit was sie sich und dich am liebsten einschmiert, erfährt man deutlich: "You make my nips hard just like cherry pips / and you can make me hit em high notes like Mariah Carey hits / We can share our pie and chips, check out my diet tips, you don't need to eat that burger sauce just rub it 'round your lips / We can food fight cause I'm in the mood tonight / Ice cubes in my room, something we should try soon" [...] "Now chocolates, caramel, and runny honey, you can run it all over my face or even on my tummy / What about an English Breakfast, that could be really yummy / Or you could cover me in porridge." Ich hoffe der Clip zum Track ist in Planung. Leider muss man anmerken, dass lediglich die Hook verdammt gut klingt, wohingegen die Parts in Monotonie und Einfallslosigkeit fast untergehen. Auch muss man anmerken, das fast alle Songs auf dem vorab veröffentlichten Mix namens "Jigraw" besser klangen, so eben auch "Food Play". Letzter Song, welcher es wert ist, ihn anzusprechen, nennt sich "So Human". Wie schon zu "I Got You Dancing" gibt es auch hierzu einen Videoclip auf allen Videoplattformen dieser Welt. Genervt von all dem Ruhm, möchte sie wie Forrest Gump, dem Studio davon laufen und fühlt sich in den USA gefangen, wobei ihr Pfand das sie zurücklässt, ihr Akzent ist. Sie bittet um Verständnis, dass es menschlich sei, sich so zu fühlen, wenn man im Rampenlicht steht.

Sicherlich sollte man hier, besonders als Fan der alten Lady Sovereign, "open minded" an die Platte herangehen. Ansonsten kann es sein, dass "Jigsaw" für viele ein Totalausfall wird. Ist man jedoch offen für Neues und lässt sich auf den "Dance-Trip" ein, kann das ganze Rumgepuzzle noch gerettet werden. Auch wenn man sich ausgefeiltere Produktionen gewünscht hätte, kann "Jigsaw" hier mit teils sehr simplen Beats und einfachen Ideen überzeugen. Vergleiche kann man hier leider wenige an Land ziehen. Um es mit Rap-Artists zu vergleichen, fehlt es den Produktionen an roughen Elementen. Es klingt alles sehr niedlich. Zusammenfassend würde ich behaupten, "Jigsaw" ist ein Mix aus Kate Nash, den Pet Shop Boys, Kim Wilde, Intromelodien alter Amigaklassiker, Lilly Allen, Katy Perry, A-Ha, Alphaville, Blur, Geier Sturzflug, Pulp, Blondie, Nena und den Killers ohne Gitarren... oder einfach "Happy-Bubblegum-Pop".

Wertung: (3,5 von 5 Kronen)


Bewertung der Hörer: (0 Bewertungen / 0 Ø)


Redakteur:
Flo

User Information:
images/avatars/avatar-2451.jpg
Rang: Chuck Norris
Wertung:
Beiträge: 14.118
Guthaben: 24.069 Bucks
Stimmung: ...
Herkunft: Remscheid
Fav. Artist: N.Seagal, Christuz1, Sniper, Saschbob, Pavel, Koch
Fav. Crew: Higher Airlines
Fav. Producer: JazzPotato, Untergrundlappen

- +
Level: 61 [?]
Erfahrungspunkte: 59.422.033
Nächster Level: 64.602.553

5.180.520 Erfahrungspunkt(e) für den nächsten Levelanstieg
User Beitrag:

Midget Records

Wie geil ist das denn bitte grins
User Signatur:
Hip Hop
Momentaner Lieblingssong: Sniper - Guru-Tribute

User Information:
images/avatars/avatar-2467.jpg
Rang: R4F | Redakteur
Wertung:
Beiträge: 1.038
Guthaben: 8.525 Bucks
Stimmung: T-SHIRT TIME!!!
Fav. Crew: M.V.P!
Fav. Producer: DJ Pauly D.

- +
Level: 43 [?]
Erfahrungspunkte: 3.502.231
Nächster Level: 3.609.430

107.199 Erfahrungspunkt(e) für den nächsten Levelanstieg
User Beitrag:

Mipmöp. War das erste mal ein wenig traurig wegen nem Album.

Hätte man etwas mehr draus machen können =/
User Signatur:

Momentaner Lieblingssong: This is the T-Shirt before the T-Shirt!

Baumstruktur | Brettstruktur

Ähnliche Themen
Thema Erstellt von Forum Antworten letzter Beitrag
1. Lady Sovereign - Jigsaw Flo Upcoming Releases 8 17.03.2009 22:38 Uhr
2. Lady Sovereign von "Jigsaw" inspirier... Asimero General Rap 5 28.01.2009 01:41 Uhr
3. Lady Sovereign - Jig-Raw Flo Media 1 28.01.2009 01:46 Uhr
4. Jay-Z signt Lady Sovereign Ben General Rap 2 17.05.2006 09:31 Uhr
5. Lady Sovereign: Neuster Def Jam Act? Ben General Rap 1 30.08.2005 13:43 Uhr
Gehe zu:
Neues Thema erstellen Antwort erstellen
rap4fame.de » R4F | Magazin » Reviews » Lady Sovereign - Jigsaw


Abonnieren sie unseren Newsfeed Aktuelle Reviews per RSS Eigenen RSS Feed erstellen Bookmark and Share
© 2005 - 2011 rap4fame.de
MySpace | Twitter | Impressum | Archiv