Willkommen auf rap4fame.de. Klicken sie hier um sich kostenlos zu registrieren und nutzen Sie die Vorteile eines registrierten Users.
r4f-Sampler Vol 3

rap4fame.de » R4F | Magazin » Reviews » Sadat X - Brand New Bein' » Hallo Gast [Anmelden|Registrieren]
Letzter Beitrag Erster ungelesener Beitrag Druckvorschau Thema abonnieren
Neues Thema erstellen Antwort erstellen
Zum Ende der Seite springen Sadat X - Brand New Bein'
Autor
Beitrag « Vorheriges Thema | Nächstes Thema »

User Information:
images/avatars/avatar-2061.jpg
Rang: R4F | Admin
Wertung:
Beiträge: 8.724
Guthaben: 54.835 Bucks
Stimmung: chillin.... killin
Fav. Artist: einige...
Fav. Crew: Wu-Tang+Fam, Backwoodz, MI Czars, Creative Juices
Fav. Producer: Premo, 4th Disciple
Fav. CD: einige...

- +
Level: 56 [?]
Erfahrungspunkte: 29.491.222
Nächster Level: 30.430.899

939.677 Erfahrungspunkt(e) für den nächsten Levelanstieg
User Beitrag:
Sadat X - Brand New Bein'


Release Date:
05. Mai 2009

Label:
Ground Original

Tracklist:
01. All For One '08
02. Nuthin' (Feat. C.L. Smooth)
03. Go Slow (Feat. Jak D & Twan)
04. Breathe Interlude
05. Blow Up Da Spot (Feat. KRS-One & Rahzel)
06. The Natural
07. Lyrics? (Feat. Craig G)
08. Bullseye (Feat. Buckshot & Jak D)
09. Goin' Back
10. Brand New Bein' (Feat. Lord Jamar & Grand Puba)
11. Unforgettable (Feat. Poison Pen & Jak D)
12. Wait A While (Interlude)
13. Teach The Children
14. Gamer (Feat. C-Rayz Walz & Okwerdz)
15. Smallest Violin (Feat. Jak D & Craig G)
16. I Can't Forget... (Outro)

Review:
Da ist er schon wieder. Nur ein halbes Jahr ist es her, dass zusammen mit Will Tell von der Brooklyn Academy das letzte Album "Generation X" erschien. Für sein neues Werk heuert Sadat X bei DJ JS-1's Label Ground Original an, eine Komplettproduktion von JS-1 gibt es gratis dazu. "Brand New Bein'" heißt der neue Longplayer und ist die nunmehr sechste Veröffentlichung des Mannes mit der markanten Stimme. Damit bleibt er unter seinen Brand Nubian-Brüdern derjenige mit dem höchsten Output (selbst wenn Grand Puba ebenfalls mit neuem Material an den Start geht). Um mit der Zeit zu gehen, erscheint dieses Album mit einer zweiten, einer MP3-CD mit u.a. Instrumentals und Acapellas.

Ganz im Gegensatz zu "Generation X" ist "Brand New Bein'" nicht gerade Feature-arm: Craig G, Buckshot, KRS-One und C.L. Smooth treffen sich zur gemütlichen Seniorenrunde, die sich untereinander auch nicht fremd ist. Hinzu kommt JS-1, ebenfalls ein Veteran. Zusammen mit der einen Hälfte von Cold Heat (Johnny Walker) produziert er das Album, während Jak Danielz (der Rest von Cold Heat) am Mic ganze vier Auftritte verbucht. Wer nun den letzten Auswurf von X gehört hat, der wird sich erinnern, dass Will Tell natürlich ebenfalls auf BoomBap gesetzt hat, doch trotzdem bemüht war, seine Beats nicht zu rückständig wirken zu lassen. JS-1 und JW machen in diesem Hinblick nicht die geringsten Anstalten: "Brand New Bein'" verdient sein Adjektiv beim besten Willen nicht, lediglich das Wortspiel verbleibt. Doch so negativ muss das garnicht gesehen werden: Wo mit "All For One '08" in recht überflüssiger Weise Altes aufgekocht wird, macht es sich "Nuthin'" mit Altmeister C.L. Smooth so charmant smooth in den Hörgängen gemütlich, dass man sich ungemein an alte Zeiten erinnert fühlt. Denn das vermag JS-1 von Zeit zu Zeit: Wo jedes zweite Release die Rückkehr zur goldenen Ära verkündet, steigt man auf dieser Scheibe teilweise tatsächlich in die Zeitmaschine. Daran, dass dieses Album nicht besonders ist, würde auch eine 15 Jahre frühere Veröffentlichung nicht rütteln. Die geschlossene Atmosphäre ist da, nennenswerte Highlights und Eigenheiten fehlen. "Goin' Back" kann inhaltlich so weit zurückreisen, wie es will - hier passiert nicht viel. "Unforgettable" alias "When Sampling Goes Wrong" zerstört sich seine Hook mit deplatziertem Voice-Sample, in "Go Slow" ("Don't label me underground, cause that means no money / That's a term they made to keep real dudes from getting paid") fährt Sadat einmal mehr die Nostalgie-Schiene, hätte dabei aber Twan lieber links liegen lassen. Ab und an vermögen die allesamt relaxten Sounds zu überzeugen: "Brand New Bein" ruft logischerweise Lord Jamar und Grand Puba auf den Plan, während man außerdem "The Natural" und "Teach The Children" (dessen Thematik der als Lehrer ausgebildete Sadat gut präsentiert) im Gedächtnis behält. Erwähnenswert ist außerdem noch "Gamer" mit Konsolen-Beat und starkem Auftritt von C-Rayz Walz. Die Thematik ist dabei natürlich nicht neu: "Still fuck with the games and I'm a grown ass man / Walk around with the stick in my hand". Nachdem KRS und Craig G gekommen und wieder gegangen sind, gibt ein klassisches Shoutout-Outro ("I Can't Forget...") den Abschied.

In einigen Punkten hebt sich Sadat X' jüngstes Werk von anderen Releases seiner Zeit ab, in anderen finden sich Parallelen: So ist der Sound in der heutigen Zeit durchaus nicht der alltägliche und kann an einigen Stellen auch mit wahrem Renaissance-Faktor glänzen. Noch dazu sind sowohl die Gäste als auch Sadat X selbst die richtigen Emcees, um im Jahr 2009 über solche Instrumentals zu flowen. Auf der anderen Seite verwehrt genau diese wissentliche Verschränkung gegenüber jeglichen überraschenden Elementen dem Album eine Wertung im gehobenen Bereich. Was zur Frage führt, ob man von Sadat X überhaupt ein visionär-kreatives Album will. Die Antwort ist wahrscheinlich "nein". Deshalb ist "Brand New Bein'" absolut nicht falsch, denn es zeigt den Veteranen X, wie man es erwartet hat. Zwar nicht aufregend und beileibe auch kein Muss, aber es gibt wesentlich schlimmere Entscheidungen, als in dieses Album reinzuhören.

Wertung: (3 von 5 Kronen)


Bewertung der Hörer: (1 Bewertung / 2.5 Ø)


Redakteur:
SnoopFrog
User Signatur:
Commercial HipHop is like dermatology, they only study the surface of the common shell

Myspace

Momentaner Lieblingssong: Vast Aire - Cholesterol

User Information:
images/avatars/avatar-2604.jpg
Rang: Chuck Norris
Wertung:
Beiträge: 5.791
Guthaben: 12.166 Bucks
User des Jahres 2008


- +
Level: 55 [?]
Erfahrungspunkte: 25.086.034
Nächster Level: 26.073.450

987.416 Erfahrungspunkt(e) für den nächsten Levelanstieg
User Beitrag:

Bis auf "Wild Cowboys" und "Experience and Education" sind seine Soloalben scheisse sowie langweilig. Der wiederholt sich in letzter Zeit im großen und ganzen nurmehr plus die Konzepte sind auch nichtmehr so cool, wie z.B. Zeitungsereignisse abzurappen. Stil und Charme bleiben natürlich trotzdem erhalten. Der soll mal ein Album mit nur DJ Spinna oder Diamond D Beats machen.
"Bullseye" und "Teach The Children" gefallen mir am besten wobei fast alle Gäste und Dat X eher freestylen anstatt gescheid zu reimen. Besonders Buckshot liefert eine komplette Frechheit ab. C.L. Smooth kickt seinen Standardreim, hingegen merkt man dass Jak D absolut hungrig rappt - leider auch nur Scheisse. grins

Dieser Beitrag wurde 1 mal editiert, zum letzten Mal von stiefel: 09.05.2009 17:36.

User Signatur:

Baumstruktur | Brettstruktur

Ähnliche Themen
Thema Erstellt von Forum Antworten letzter Beitrag
1. Sadat X – Here I Am jaytodadee Media 1 28.12.2011 01:26 Uhr
2. Sadat X - On Tha Come Thru Ben Media 1 15.09.2006 16:19 Uhr
3. Sadat X - What Did I Do? Square Media 1 24.09.2005 20:02 Uhr
4. Sadat X - Why Don't You Square Media 1 13.05.2006 15:00 Uhr
5. Sadat X - Who Ben Media 1 19.09.2006 07:48 Uhr
Gehe zu:
Neues Thema erstellen Antwort erstellen
rap4fame.de » R4F | Magazin » Reviews » Sadat X - Brand New Bein'


Abonnieren sie unseren Newsfeed Aktuelle Reviews per RSS Eigenen RSS Feed erstellen Bookmark and Share
© 2005 - 2011 rap4fame.de
MySpace | Twitter | Impressum | Archiv