Willkommen auf rap4fame.de. Klicken sie hier um sich kostenlos zu registrieren und nutzen Sie die Vorteile eines registrierten Users.
r4f-Sampler Vol 3

rap4fame.de » R4F | Magazin » Reviews » Afro Classics - The Classic EP » Hallo Gast [Anmelden|Registrieren]
Letzter Beitrag Erster ungelesener Beitrag Druckvorschau Thema abonnieren
Neues Thema erstellen Antwort erstellen
Zum Ende der Seite springen Afro Classics - The Classic EP
Autor
Beitrag « Vorheriges Thema | Nächstes Thema »

User Information:
images/avatars/avatar-2483.jpg
Rang: Chuck Norris
Wertung:
Beiträge: 8.530
Guthaben: 27.634 Bucks
Herkunft: Mannheim / Belgrad
Fav. Artist: Freddie Gibbs,Jay Rock,Big KRIT,Curren$y,K-Rino
Fav. Crew: Wu-Tang,BCC,BDP,La Coka Nostra, NYGz, Odd Future
Fav. Producer: DJ Premier,Alchemist,Bi g K.R.I.T.,DJ Muggs,DJ Quik
Fav. CD: Freddie Gibbs-Str8 Killa/Muggs & PA-Pain Language
Lieblingsfilm: Fear & Loathing in Las Vegas

- +
Level: 57 [?]
Erfahrungspunkte: 33.520.124
Nächster Level: 35.467.816

1.947.692 Erfahrungspunkt(e) für den nächsten Levelanstieg
User Beitrag:
Afro Classics - The Classic EP


Release Date:
10. März 2009

Label:
Legendary Music

Tracklist:
01. Boom In It
02. Woah
03. Do Thangs
04. The Follow Through
05. Live From Los Angeles Part 1
06. Lemonade

Review:
Es ist Halbzeit im Jahr 2009 und wenn man die letzten sechs Monate Revue passieren lässt erkennt man zu seiner Ernüchterung, dass es zumindestens was die Releases aus den Staaten betrifft, bis jetzt ein recht schwaches Rap-Jahr war. Zwar konnte man sich an einigen durchschnittlichen bis knapp überdurchschnittlichen Werken erfreuen, jedoch fehlten stets die Art von Alben, die man auch Jahre später noch gerne rauskramt und genauso feiert wie am Tag des Erscheinens - es fehlten die sogenannten Classic-Anwärter. Passend zum Thema Klassiker erschien im März eine EP mit dem Titel "The Classic EP" von den Afro Classics. Ob es sich bei der Zusammenarbeit von Living Legends-Member Scarub und seinem Partner Very um klassisches Material handelt, wird sich im Folgenden zeigen. Mit sechs Tracks und ca. 23 Minuten Laufzeit dürfte ihr Werk zumindest schon einmal optimale EP-Länge haben.

Dass die Protagonisten keine Greenhorns sind, beweist "Live From Los Angeles Part 1". Scarub und Very flowen ohne Punkt und Komma; bringen ihre Parts, in denen sie die Vor- und Nachteile ihrer Stadt thematisieren ("Some call it the place, where [...] glocks is destined to spray" "L.A. home of cold people and warm weather"), aber trotzdem sehr locker rüber. Gleiches trifft praktisch auf die gesamte EP zu: Hier wirkt nichts verkrampft oder zu durchdacht, viel eher bekommt man als Hörer den Eindruck, dass die Künstler ihrer Spontanität freien Lauf gelassen haben und bei den Aufnahmen einfach Spaß haben wollten. "The Classic EP" kann praktisch in die Kategorie "Sommermusik" eingeordnet werden, egal ob man damit einen ruhigen Nachmittag in der Sonne verbindet oder feuchtfröhliche Abendsausen. So überzeugt "Woah" mit satten Drums und reichlich Tanzflächen-Flavour, ohne jedoch in irgendwelche Club-Sound-Klischees zu verfallen. Scarub hat durch seine etwas angenehmere Stimme und interessante Reimketten ("Figure the bigger the speakers you bang, the bigger the range / Recover quicker than Jigga, the listener's brains / And through this new movement of music we triggering change / But keeping it moving we cruising and doing our thing") ein wenig die Nase vorn, Very macht das jedoch bei "Boom In It" mit seinem unterhaltsamen Stop-N-Go-Flow wett. Leider gestaltet sich besagter Track ziemlich nervig, wozu die überladene Produktion entscheidend beiträgt. Glücklicherweise handelt es sich bei "Boom In It" um den einzigen Skip-Kandidaten und da es sich hierbei direkt um den Opener der EP handelt, kann der Rest mit ruhigem Gewissen an einem Stück durchgehört werden. Etwas ruhiger wird es mit "The Follow Through" und "Do Thangs". Vor allem "Do Thangs" überzeugt mit einer sehr entspannten Hook und einer musikalischen Untermalung, von der die Liebesbekundungen der Afro Classics passend unterstützt werden. Zum Schluss dürfen Scarub und Very bei "Lemonade" noch ein wenig über einen etwas schnelleren (aufgrund der prasselnden Hi-Hats) Beat spucken, welcher aufgrund des interessanten Samples zu den besten auf dieser "klassischen EP" gehört.

Bei "The Classic EP" handelt es sich bestimmt nicht um zeitloses Material, dafür mangelt es zu sehr an Innovation auf allen Gebieten. Allerdings haben wir es hier mit einer ziemlich netten Momentaufnahme zu tun, die bis zum nächsten (hoffentlich kommenden) Kracher-Release gut als Zeitüberbrückung dienen könnte. Die Produktionen gestalten sich recht variabel und laden abwechselnd zum entspannen, kopfnicken und feiern ein. Lyrisch bewegen sich Scarub & Very auf einem durchaus akzeptablen Niveau, gleiches gilt für den Flow der beiden, da sie stets flüssig und abwechslungsreich ihre Beats berappen. Für den ganz großen Wurf reicht es nicht, Reinhören kann aber definitiv nicht schaden.

Wertung: (3,5 von 5 Kronen)


Bewertung der Hörer: (0 Bewertungen / 0 Ø)


Redakteur:
leprechaun
User Signatur:
"Wir waren besonders motiviert. Dieser Trainer Camacho, Caramba oder wie der heißt, hat vor dem Spiel im spanischen Fernsehen gesagt, Fußball in Deutschland ist nur bumm, bumm, bumm. Nächstes Mal soll er die Fresse halten".
Giovane Elber laugh
Momentaner Lieblingssong: Joker Feat. Jessie Ware & Freddie Gibbs-The Vision

Baumstruktur | Brettstruktur

Ähnliche Themen
Thema Erstellt von Forum Antworten letzter Beitrag
1. Afro Classics - The Classic EP SnoopFrog Upcoming Releases 0 17.01.2009 20:29 Uhr
2. Afro Classics - Classic Rock SnoopFrog Upcoming Releases 0 13.09.2009 10:34 Uhr
3. Hip-Hop & Rap Classics Justin Allgemeines & Off Topic 13 20.08.2011 14:01 Uhr
4. Screwball - Classics Ben Upcoming Releases 0 06.01.2008 08:36 Uhr
5. Celly Cel - Bay Classics Ben Media 2 10.04.2006 00:34 Uhr
Gehe zu:
Neues Thema erstellen Antwort erstellen
rap4fame.de » R4F | Magazin » Reviews » Afro Classics - The Classic EP


Abonnieren sie unseren Newsfeed Aktuelle Reviews per RSS Eigenen RSS Feed erstellen Bookmark and Share
© 2005 - 2011 rap4fame.de
MySpace | Twitter | Impressum | Archiv