Willkommen auf rap4fame.de. Klicken sie hier um sich kostenlos zu registrieren und nutzen Sie die Vorteile eines registrierten Users.
r4f-Sampler Vol 3

rap4fame.de » R4F | Magazin » Reviews » Mannheimer Dreck - Sechsacht » Hallo Gast [Anmelden|Registrieren]
Letzter Beitrag Erster ungelesener Beitrag Druckvorschau Thema abonnieren
Neues Thema erstellen Antwort erstellen
Zum Ende der Seite springen Mannheimer Dreck - Sechsacht
Autor
Beitrag « Vorheriges Thema | Nächstes Thema »

User Information:
images/avatars/avatar-2022.gif
Rang: Chuck Norris
Wertung:
Beiträge: 6.221
Guthaben: 20.318 Bucks
Fav. CD: Huss & Hodn - Jetzt schaemst du dich

- +
Level: 55 [?]
Erfahrungspunkte: 24.980.093
Nächster Level: 26.073.450

1.093.357 Erfahrungspunkt(e) für den nächsten Levelanstieg
User Beitrag:
Mannheimer Dreck - Sechsacht


Release Date:
11. Dezember 2009

Label:
Starting Lineup Records / Intergroove

Tracklist:
01. Uff die 12
02. Blick nach vorn (Feat. C.J. Taylor)
03. MA 68
04. Auf den Punkt
05. Es geht weiter
06. Druff
07. Schinken ausm Arsch
08. Heute und Morgen
09. Nie verlieren
10. Keine Frage
11. Wo bist du
12. Ich kämpfe dafür (Feat. Shuno)
13. Block und Bleistift
14. Verlust

Review:
Nennen wir es Supergroup oder einfach vier Rapper, die gemeinsame Sache machen und sich Mannheimer Dreck nennen. Diese regionale Vereinigung, bestehend aus Pal One, Prinze Low, mnemonic und RCF, lieferte am 11. Dezember letzten Jahres mit "Sechsacht" ihre erste gemeinsame Arbeit in Form eines Albums ab. Für die Soundunterlage waren Rooq und Crada verantwortlich.

Das, was wohl alle erwartet und erhofft haben, nämlich etwas Deepes von den Mannheimer Jungs, wird mit "Blick nach vorn" gleich zum Anfang ihres Werks abgeliefert. Es geht um Freundschaft und um das Leben in der Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft. Abgerundet wird der Song mit der souligen Hook von C.J. Taylor. Dank der Videoauskopplung von "MA 68" sollte dieser Track den meisten schon bekannt sein. Auf einem außergewöhnlichen und stark basslastigen Beat à la "Vögel" von Banjo & Jonesmann, der hier für diesen rotzigen Mannheimer Stil steht, representen und hauen alle vier von Prinze Low bis mnemonic harte Lines raus. Da der Beat jedoch etwas gewöhnungsbedürftig ist, liebt man den Track entweder oder man hasst ihn, dennoch überzeugt jeder Einzelne mit seinem Part. Innerhalb von zwei Minuten bringt mnemonic seine Meinung über den momentanen Zustand der Rapszene "Auf den Punkt":

"[...]und ich würd mich gern wiederholen,
doch ich muss rappen wie doof um Rap aus dem Ghetto zu holen,
ey, versteh mich nicht falsch, ich will nur Gleichgewicht
und nicht den Clown von gestern, der so peinlich ist,
ich will nur Rap, real, keine verkleidete Bitch
"


Wer ein Freund von elektronischer Musik ist, wird das Sample in "Druff" leicht als ein Ausschnitt vom Original "3 Tage wach" der Electro-Producer Lützenkirchen identifizieren. Seit 2008 war dieser Track ein beliebter Soundtrack für die Party in der Disko. Nun werfen RCF, Prinze Low, Pal One und mnemonic einen Blick hinter diese Partyzeit und den damit verbundenen Drogenkonsum. Dabei kommen alle zum selben Entschluss, dass es lustig und dennoch schlecht war und sie ab sofort davon die Finger lassen werden. Auch Pal One liefert einen Solo-Track ab, in dem er seine imaginären Gegner wegflext und ein neues Soloalbum seinerseits ankündigt: "Erwarte kein Erbarmen, bald kommt die neue LP/ mit dem Herzkram und an der Hand ne treuere Fee". Andere Ankündigungen oder größere Inhalte findet man hier aber nicht. Wo wir gerade bei den Solo-Tracks sind, spreche ich direkt mal "Nie verlieren" an. Prinze Low lässt tief blicken. Nein, er trägt keinen Ausschnitt, aber gibt uns einen Einblick in seine Gedanken und Gefühle. Der Beat wirkt als Verstärker dieser düsteren, traurigen und nichtsdestotrotz Hoffnung schöpfenden Stimmung. Verstärkung für den Track "Ich kämpfe dafür" bekommen mnemonic und Pal One durch Shuno, der mit Mühe versucht, sich hier gut einzureihen, aber neben dem Palwolf und der Gedächtnisstütze gelingt ihm dies, dank ihrer Beatbehandlung, eher nicht. Die Aussage des Songs ist, dass man nicht aufgeben soll und selber für das Erreichen seiner Ziele verantwortlich ist. Der vierte Solo-Track ist logischerweise von RCF. Im Gegensatz zu den anderen Einzelwerken ist dies ein positiver Song, der mit einheitlichem Flow und einer eigens gesungenen Hook überzeugt. Was alle vier gemeinsam haben, ist die Angst vor "Verlust" der Bindung zu Rap. Jeder bringt in seinem Part und auf seine Art seine Liebe zu Rap zum Ausdruck, was hier am Ende aber auch etwas offen gelassen wird. Werden sie weiterhin rappen? Folgt ein weiteres Projekt in der "Mannheimer Dreck"-Formation?

Insgesamt handelt es sich bei "Sechsacht" um ein eher philosophisch gehaltenes Album, auf dem sowohl Battle-Kram, Representer und deepe Tracks ihren Platz haben. Dabei fallen "Blick nach vorn" und "Druff" durch ihre Besonderheit und Aussagekraft auf, wobei "MA 68" einem eher durch das rotzige, battlelastige Representen im Gedächtnis bleibt. Vor allem bei den deepen Tracks würde ich mir teilweise mehr Einzelheiten wünschen, damit man sich die Situation besser vorstellen kann, denn so bleibt der Hörgenuss und die damit verbundenen Gedankengänge schon recht oberflächlich. Auf den Mashup-Songs treten die vier Mannheimer immer als Einheit ins Rampenlicht, wodurch keiner zu kurz kommt, aber auch keiner so richtig herausstechen kann. Auf einem guten Album gelingt es den vier Mannheimern leider nicht, einen oder zwei richtige Kracher abzuliefern. Das Gesamtpaket ist gut, aber auch nicht mehr. Allerdings spricht hier nichts gegen einen Nachfolger. Bis dahin können wir uns dieses Album weiter zu Gemüte führen.

Wertung: (3,5 von 5 Kronen)



Bewertung der Hörer: (1 Bewertung / 3.5 Ø)


Redakteur:
tuberkulose
User Signatur:

"Ich hab die größte Attitüde seit NWA, du nur die größte Aldi-Tüte, aber das is ok"

Momentaner Lieblingssong: Eminem - 25 to life

User Information:
images/avatars/avatar-2399.jpg
Rang: Chuck Norris
Wertung:
Beiträge: 13.080
Guthaben: 81.891 Bucks
Stimmung: 0
Herkunft: Stuttgart
Fav. Artist: Samy, Banjo, Jones, Damion, Abroo, Megaloh
Fav. Crew: Antihelden, Boot Camp Clik, Dilated Peoples, S&P
Fav. Producer: Brisk Fingaz,Monroe, Phrequincy, Shuko, Dexter
Lieblingsfilm: Wholetrain, Sin City, Departed

- +
Level: 61 [?]
Erfahrungspunkte: 59.159.617
Nächster Level: 64.602.553

5.442.936 Erfahrungspunkt(e) für den nächsten Levelanstieg
User Beitrag:

"Nie Verlieren", "MA 68", "Schinken ausm Arsch" und "Auf den Punkt" sind meine Lieblingstracks. Ist insgesamt ein sehr gutes, durchgehend solides Album geworden.

Mit deiner Wertung stimme ich voll und ganz überein. 3,5/5 smile
User Signatur:

Momentaner Lieblingssong: Morlockk, Ruffkid, JAW & Hiob - Portwein

User Information:
images/avatars/avatar-2022.gif
Rang: Chuck Norris
Wertung:
Beiträge: 6.221
Guthaben: 20.318 Bucks
Fav. CD: Huss & Hodn - Jetzt schaemst du dich

- +
Level: 55 [?]
Erfahrungspunkte: 24.980.093
Nächster Level: 26.073.450

1.093.357 Erfahrungspunkt(e) für den nächsten Levelanstieg
User Beitrag:

Das Album verdient auf jeden Fall Aufmerksamkeit.
User Signatur:

"Ich hab die größte Attitüde seit NWA, du nur die größte Aldi-Tüte, aber das is ok"

Momentaner Lieblingssong: Eminem - 25 to life

Baumstruktur | Brettstruktur

Ähnliche Themen
Thema Erstellt von Forum Antworten letzter Beitrag
1. Mannheimer Dreck Ben Interviews 4 13.01.2010 15:51 Uhr
2. Mannheimer Dreck - Sechsacht Gleb Media 1 16.01.2010 17:56 Uhr
3. Mannheimer Dreck - Sechsacht Asimero Upcoming Releases 36 16.12.2009 18:32 Uhr
4. Pal One, Prinze Low, mnemonic & RCF s... Asimero Deutschrap 13 02.11.2009 02:44 Uhr
5. Sechs Verletzte bei Biggies Release-P... Square East Coast 0 22.12.2005 15:11 Uhr
Gehe zu:
Neues Thema erstellen Antwort erstellen
rap4fame.de » R4F | Magazin » Reviews » Mannheimer Dreck - Sechsacht


Abonnieren sie unseren Newsfeed Aktuelle Reviews per RSS Eigenen RSS Feed erstellen Bookmark and Share
© 2005 - 2011 rap4fame.de
MySpace | Twitter | Impressum | Archiv