Willkommen auf rap4fame.de. Klicken sie hier um sich kostenlos zu registrieren und nutzen Sie die Vorteile eines registrierten Users.
r4f-Sampler Vol 3

rap4fame.de » R4F | Magazin » Reviews » Qwel & Maker - The Harvest » Hallo Gast [Anmelden|Registrieren]
Letzter Beitrag Erster ungelesener Beitrag Druckvorschau Thema abonnieren
Neues Thema erstellen Antwort erstellen
Zum Ende der Seite springen Qwel & Maker - The Harvest
Autor
Beitrag « Vorheriges Thema | Nächstes Thema »

User Information:
images/avatars/avatar-2061.jpg
Rang: R4F | Admin
Wertung:
Beiträge: 8.735
Guthaben: 54.850 Bucks
Stimmung: chillin.... killin
Fav. Artist: einige...
Fav. Crew: Wu-Tang+Fam, Backwoodz, MI Czars, Creative Juices
Fav. Producer: Premo, 4th Disciple
Fav. CD: einige...

- +
Level: 56 [?]
Erfahrungspunkte: 30.076.113
Nächster Level: 30.430.899

354.786 Erfahrungspunkt(e) für den nächsten Levelanstieg
User Beitrag:
Qwel & Maker - The Harvest


Release Date:
17. August 2004

Label:
Galapagos4 Records

Tracklist:
01. The Beginning
02. The 'IT' In 'Keeping IT Real'
03. Broken Wing
04. The Siren Of Liberty Island
05. Deuterium
06. The Network (Feat. Mestizo)
07. Capathy
08. Maker Break
09. Road Atlas
10. Chicago '66
11. Ugly, Hungry Puppy
12. Where I Go, There I Go
13. Ruby Ragdollenne
14. A Little Something
15. The End

Review:
Für die, die ihn kennen, ist Qwel ein Held. Wenig bekannt, doch mit beständig hohem Niveau ist er genau das, was man im Underground zu finden erhofft. Seit seinen frühesten Typical-Cats-Tagen verbindet man den Chicagoer Emcee mit Galapagos4, als dessen Aushängeschild er sich 2004 bereits sehen kann. In jenem Jahr bläst er zur "Four Seasons"-Reihe, der logischerweise vier Alben angehören. Startpunkt ist der Herbst, der zusammen mit dem ebenfalls aus Chicago stammenden Maker in Angriff genommen wird, der nach vereinzelter bisheriger Zusammenarbeit nun Qwel's komplettes Album produziert.

Dass sich mit Qwel und Maker zwei Brüder im Geiste gefunden haben, stellt sich schnell heraus und bildet eine grundlegende Voraussetzung für das gute Gelingen der LP. Zur direkten Orientierung sei ein Teil des Pressetexts zitiert: "This album marks a return to a more up front rap style for Qwel, using Maker's soulful boom-bap productions as the guide." Maker produziert in der Tat BoomBap, doch mit der gelähmten Kreativlosigkeit, die diesem Subgenre anhaftet, hat er wenig bis rein gar nichts zu tun. Auf "The Harvest" finden sich verträumte Instrumentals ebenso wie nach vorne preschende Banger; in jedem Fall hat Maker den richtigen Unterbau für Qwel parat. Dessen angesprochener up-front-Stil bekleidet den Großteil der Tracks und verheißt energisch gerappte Wortsalven auf allerhöchstem Niveau. Doch auch hier sollte man sich nicht lumpen lassen, denn Qwel beweist seine Vielseitigkeit durch ebenfalls vertretene einfühlsame oder entspannte Tracks, denen der Emcee immer gerecht wird. Er mag außerdem einer der wenigen Emcees sein, die eine nicht gerade starke Stimme mit allen anderen Mitteln derart kaschieren, dass der Hörer vom glatten Gegenteil überzeugt ist: Wenn Qwel anfängt, loszulegen, ganz gleich ob rasend schnell oder ergreifend ruhig, dann schnellt die Delivery-Skala von 0 auf 100. Zu allem Überfluss ist Qwel auch noch ein einmaliger Lyricist, dessen Raps voll von bissigen Anmerkungen zu politischen oder sozioökonomischen Themen sind. Ohne selbst in die Rolle des Predigers zu verfallen, steht er außerhalb des Geschehens, beobachtet und beschreibt. Das führt zu Songs, bei denen man sich entweder ob der Komplexität wundert oder sich fragt, wovon Qwel eigentlich gerade rappt. Stört allerdings kein Bisschen, denn den ein oder anderen Hieb, den Qwel austeilt, bekommt sogar der 50-Cent-Fan mit. Und genießen darf man den Traumstart, den dieses Album hinlegt, allemal. Mit dem Snare-angereicherten "Begin"-Instrumental eröffnet Maker das Spektakel atmosphärisch, um den aufgenommenen Schwung direkt im Anschluss in "The 'IT' In 'Keeping IT Real'" überzuführen, in dem sich Qwel's Raps über alle (Rap durch Lügen veruntreuenden) Hochstapler ergießen. "See the thing that pisses me off about Rap is most of all: In their endeavours and journeys to keep it real, these motherfuckers lie so much, that the average audience thinks that we're all liers." Und da der Ofen schonmal angeheizt ist, wird gleich munter weitergefeuert. Der fulminante Anfangsteil klingt erst in "Capathy" etwas ab, das den ruhigeren Mittelteil einläutet, dem mit "Break" ein herrliches, basslastiges Instrumental innewohnt. Das hindert Qwel jedoch nicht daran, in "Chicago '66" in rapidem Tempo die Rap-Industrie zu demaskieren oder in "Road Atlas" die Menschheit in ihrem regredierenden, den Planeten abgrasenden (was auch als Bedeutung des Titels "The Harvest" gemeint sein mag) Zustand gen Niedergang zu schicken. Zurück zum Anfang: Dort verewigt sich Qwel in "Deuterium" über tiefe Klavierklänge in einer meditationsgleichen Atmosphäre und wettert sich im genickbrechenden Meisterwerk "Broken Wing" durch Metapher um Metapher. "The Network" zielt ganz direkt gegen Rap-Materialismus und -Oberflächlichkeit ("They got rims on the yacht, spinners on the watch, trigger on the cops, dinner on the moon / [...] / Don't you love it when I hate you and choke your brain? / You know it's HipHop cause I spelled it wrong") und ruft mit Mestizzo auch den einzigen Gast der "Four Seasons"-Reihe auf den Plan. Immer noch großes Kino gibt es gegen Ende, wenn Qwel und Maker melancholische Töne anschlagen, um von "Ruby Ragdollenne" zu erzählen, oder wenn Qwel im Liebeslied "Where I Go, There I Go" Gefühle zeigt. Kurz vor Ende schlägt das Duo noch einen Stimmungswechsel ein und lockert mit dem herrlich entspannten "A Little Something" die Gemüter. Nun bedarf es nur noch eines perfekten Abschlusses, für den Maker alleine sorgt: Mit Liebe zum Detail entlässt "The End" den Hörer mit freiem Kopf.

Wenn man über fünf Jahre nach Veröffentlichung auf dieses Albums zurückblickt, darf man sagen, dass "The Harvest" nicht umsonst für viele als das beste der Vier-Jahreszeiten-Alben und somit auch als bestes Qwel-Album gilt: Es ist sinnvoll strukturiert und lässt sich in mehrere Stadien einteilen, die allesamt erhaben gemeistert werden. Maker zeigt Variationsreichtum hinter den Boards, Qwel davor. Insgesamt ist "The Harvest" verdammt guter BoomBap, der sich nicht im entferntesten Anschuldigungen à la unzeitgemäß gefallen lassen muss. Eher ungekehrt: Schnitten sich alle anderen eine Scheibe von Qwel ab, sähe die Rap-Landschaft bei weitem nicht so trostlos aus.

Wertung: (4,5 von 5 Kronen)


Bewertung der Hörer: (0 Bewertungen / 0 Ø)


Redakteur:
SnoopFrog
User Signatur:
Commercial HipHop is like dermatology, they only study the surface of the common shell

Myspace

Momentaner Lieblingssong: Vast Aire - Cholesterol

User Information:
Rang: Turnbeutelvergesser
Wertung:
Beiträge: 9
Guthaben: 45 Bucks
Stimmung: 0

- +
Level: 21 [?]
Erfahrungspunkte: 36.587
Nächster Level: 38.246

1.659 Erfahrungspunkt(e) für den nächsten Levelanstieg
User Beitrag:

Der erste Satz bringt es eigentlich schon perfekt auf den Punkt... Qwel & Maker sind ein unschlagbares Team und haben mit dieser LP imo einen zeitlosen (Fast)klassiker kreirt...

Bei sinnlosen und verzweifelten Versuchen, das beste Qwel Album zu bestimmen, ist dieses hier immer ganz oben mit dabei laugh

User Information:
images/avatars/avatar-2061.jpg
Rang: R4F | Admin
Wertung:
Beiträge: 8.735
Guthaben: 54.850 Bucks
Stimmung: chillin.... killin
Fav. Artist: einige...
Fav. Crew: Wu-Tang+Fam, Backwoodz, MI Czars, Creative Juices
Fav. Producer: Premo, 4th Disciple
Fav. CD: einige...

- +
Level: 56 [?]
Erfahrungspunkte: 30.076.113
Nächster Level: 30.430.899

354.786 Erfahrungspunkt(e) für den nächsten Levelanstieg
User Beitrag:

Zitat:
Original von prodigy
Der erste Satz bringt es eigentlich schon perfekt auf den Punkt... Qwel & Maker sind ein unschlagbares Team und haben mit dieser LP imo einen zeitlosen (Fast)klassiker kreirt...

Bei sinnlosen und verzweifelten Versuchen, das beste Qwel Album zu bestimmen, ist dieses hier immer ganz oben mit dabei laugh


für mich ist es das beste qwel album smile
User Signatur:
Commercial HipHop is like dermatology, they only study the surface of the common shell

Myspace

Momentaner Lieblingssong: Vast Aire - Cholesterol

User Information:
images/avatars/avatar-2022.gif
Rang: Chuck Norris
Wertung:
Beiträge: 6.221
Guthaben: 20.318 Bucks
Fav. CD: Huss & Hodn - Jetzt schaemst du dich

- +
Level: 55 [?]
Erfahrungspunkte: 23.565.021
Nächster Level: 26.073.450

2.508.429 Erfahrungspunkt(e) für den nächsten Levelanstieg
User Beitrag:

Jetzt hast du mich auf etwas gebracht... grins

Das muss ich mir fuer die Einkaufsliste merken.
User Signatur:

"Ich hab die größte Attitüde seit NWA, du nur die größte Aldi-Tüte, aber das is ok"

Momentaner Lieblingssong: Eminem - 25 to life

User Information:
images/avatars/avatar-2577.jpg
Rang: Homie
Wertung:
Beiträge: 177
Guthaben: 1.562 Bucks
Stimmung: gut
Herkunft: Berlin
Fav. Artist: Esham
Fav. Crew: Sole and the Skyrider Band
Fav. Producer: Zavala
Fav. CD: Pre-Meditated Gangstarism
Lieblingsfilm: Die Stunde des Wolfs

- +
Level: 33 [?]
Erfahrungspunkte: 538.676
Nächster Level: 555.345

16.669 Erfahrungspunkt(e) für den nächsten Levelanstieg
User Beitrag:

Würde dem ALbum auch so 8,5 bis 9 Punkte geben. Genau so wie "The New Wine". Einfach nur durchgängig auf superhohem Level, die Lyrics hauen wirklich alles raus.

Zitat:
Das hindert Qwel jedoch nicht daran, in "Chicago '66" in rapidem Tempo die Rap-Industrie zu demaskieren oder in "Road Atlas" die Menschheit in ihrem regredierenden, den Planeten abgrasenden (was auch als Bedeutung des Titels "The Harvest" gemeint sein mag) Zustand gen Niedergang zu schicken.


Die BESTEN Tracks! Könnte ich den ganzen Tag hören. grins

Dieser Beitrag wurde 1 mal editiert, zum letzten Mal von Ninja Owl: 23.07.2011 06:47.

User Signatur:

Heimat ist hier

Momentaner Lieblingssong: Andre Nickatina - Last Breath Of An MC

Baumstruktur | Brettstruktur

Ähnliche Themen
Thema Erstellt von Forum Antworten letzter Beitrag
1. Qwel & Maker - So Be It SnoopFrog Upcoming Releases 0 17.07.2009 15:37 Uhr
2. Qwel & Maker - Owl SnoopFrog Reviews 2 05.07.2011 16:23 Uhr
3. Qwel & Maker - Owl SnoopFrog Upcoming Releases 2 27.07.2010 16:32 Uhr
4. Qwel & Maker - So Be It SnoopFrog Reviews 1 27.09.2010 13:48 Uhr
5. Qwel & Maker - Beautiful Raw Bear Upcoming Releases 11 19.04.2013 14:51 Uhr
Gehe zu:
Neues Thema erstellen Antwort erstellen
rap4fame.de » R4F | Magazin » Reviews » Qwel & Maker - The Harvest


Abonnieren sie unseren Newsfeed Aktuelle Reviews per RSS Eigenen RSS Feed erstellen Bookmark and Share
© 2005 - 2011 rap4fame.de
MySpace | Twitter | Impressum | Archiv