Willkommen auf rap4fame.de. Klicken sie hier um sich kostenlos zu registrieren und nutzen Sie die Vorteile eines registrierten Users.
r4f-Sampler Vol 3

rap4fame.de » R4F | Magazin » Reviews » Mobb Deep - Hell On Earth » Hallo Gast [Anmelden|Registrieren]
Letzter Beitrag Erster ungelesener Beitrag Druckvorschau Thema abonnieren
Neues Thema erstellen Antwort erstellen
Zum Ende der Seite springen Mobb Deep - Hell On Earth
Autor
Beitrag « Vorheriges Thema | Nächstes Thema »

User Information:
images/avatars/avatar-2061.jpg
Rang: R4F | Admin
Wertung:
Beiträge: 8.765
Guthaben: 54.850 Bucks
Stimmung: chillin.... killin
Fav. Artist: einige...
Fav. Crew: Wu-Tang+Fam, Backwoodz, MI Czars, Creative Juices
Fav. Producer: Premo, 4th Disciple
Fav. CD: einige...

- +
Level: 57 [?]
Erfahrungspunkte: 31.184.774
Nächster Level: 35.467.816

4.283.042 Erfahrungspunkt(e) für den nächsten Levelanstieg
User Beitrag:
Mobb Deep - Hell On Earth


Release Date:
19. November 1996

Label:
Loud Records

Tracklist:
01. Animal Instinct (Feat. Ty Nitty & Twin Gambino)
02. Drop A Gem On 'Em
03. Bloodsport
04. Extortion (Feat. Method Man)
05. More Trife Life
06. Man Down (Feat. Big Noyd)
07. Can't Get Enough Of It (Feat. General G)
08. Nighttime Vultures (Feat. Raekwon)
09. G.O.D. Pt. III
10. Get Dealt With
11. Hell On Earth (Frontlines)
12. Give It Up Fast (Feat. Big Noyd & Nas)
13. Still Shinin'
14. Apostle's Warning

Review:
Eineinhalb Jahre sind seit "The Infamous" vergangen. Man befindet sich im Jahr 1996, einem der letzten Glanzjahre der rohen HipHop-Schule der Ostküste, in der sich Mobb Deep mit ihrem schnell als Klassiker gefeierten zweiten Album unmittelbar in leitende Positionen katapultierten. Auf einmal stehen sie als Mitverantwortliche im Ost-West-Beef da und Opponenten wie u.a. Tupac gegenüber. Keine Zeit, Schwäche zu zeigen, was sich mit dem inzwischen dritten Album zeigen sollte. Der große Unterschied: Auf "Hell On Earth" lasten - ganz im Gegensatz zu "The Infamous" - nicht gerade niedrige Erwartungen.

Der Weg, für den sich Havoc und Prodigy entscheiden, ist der absolut richtige. Keine Experimente, sondern eine Fortführung des 1995 eingeschlagenen Pfads wird für "Hell On Earth" gewählt. Dafür nimmt Havoc die Produktionsarbeit komplett in die eigene Hand, während sich am Bild der Gäste nicht viel ändert, ausgenommen die Infamous Mobb, die nun auch mitmischt, um bekanntermaßen später einen festen Teil der Infamous-Familie auszumachen. Doch wozu groß umschreiben, wenn Havoc es selbst auf den Punkt bringt: "You know how we did on The Infamous album, right? So we gon' do it again, son." Mehr Worte braucht es nicht, den Rest sagen Havoc's charakteristisch scheppernde Snares, Prodigy's eiskalte Stimme, die nichts von ihrer "The Infamous" so stark machenden Schärfe verloren hat, und die Gesamtatmosphäre, die Havoc diesmal noch enger schnürt, um den östküstlichen Hardcore-Maßstab neu zu definieren oder ihm zumindest eine neue Facette hinzuzufügen. Finstere Streicherkompositionen und wehklagende Piano-Loops sind sein Werkzeug. Der Sounndtrack zur Hölle auf Erden ist der Sound der 41st Side und ihrer dunklen Hintergassen. So ist der Kampf an der Projects-Front ein schwer melancholischer, in dem Prodigy den Schmerz vieler Jahre Straßenleben transportiert. Ganz gleich, ob er dabei nun lügt oder nicht, seine Raps auf der LP klingen einmal mehr so authentisch, wie es wenige andere Emcees je zustande gebracht haben. Selbst bei Hav hört man, dass er sich Mühe gibt, mehr als der Statist zwischen P's Einsätzen zu sein, was ihm auch gelingt. Inhaltlich ist die Scheibe natürlich durchgehend dünn: Streetlife, beleuchtet aus allen Winkeln, das mag dem einen oder anderen zu wenig sein, doch es passt wie die Faust aufs Auge und wird dank der Klasse der Emcees auch nie langweilig. In "More Trife Life" gibt es sogar ein wenig Storytelling: In dem Havoc-Solo führt ein Anruf einer alten Bekanntschaft in eine verhängnisvolle Falle. Ansonsten jedoch sind es Hav und P, die austeilen: "Drop A Gem On 'Em" ("Now you wanna go at my team / You must've been drunk when you wrote that shit / Too bad you had to did it to your own self / My rebellion, I retaliate, I had the whole New York state aimin' at your face") ist eines der Zugpferde der Scheibe, was aufgrund des genialen Piano-Loops, der rohen Drumline und der scharfen Worte Richtung Tupac nicht ungerechtfertigt ist. Über die Gäste muss nicht viel gesagt werden: Die Kollegen aus dem Eastcoast-Heeresstab (Nas und die beiden Wu-Tangs) sind über jeglichen Zweifel erhaben, die eigene Clique - Noyd, General G (später Illa Ghee) und IM3 - dienen als stärkende Lakaien, die wie im eröffnenden "Animal Instinct" nicht zu viel, aber auch nicht zu wenig auffallen. Highlights auszumachen, fällt bei "Hell On Earth" wohl noch schwerer als beim Vorgänger, da die Scheibe ihre Perfektion als kompakte Einheit anstrebt. "G.O.D. Pt. III" bedient sich dabei des dramtischen "Tony's Theme" (Scarface), "Still Shinin'" gehört zum bärenstarken Schlussteil und geleitet Willie Hutch's Soul-Stimme in ungeahnt raue Sphären. Nach einem düsteren "Nighttime Vultures" und "Get Dealt With" (mit herrlich schwermütigem Instrumental) beschließen IMD ihr Album mit "Apostle's Warning", einem weiteren sagenhaften Manifest ihres unschlagbaren Erfolgsrezepts.

Ist es ein Verbrechen bzw. ein würdiger Kritikpunkt, sich im Vergleich zum vorigen Album kaum weiterzuentwickeln, wenn der Vorgänger "The Infamous" heißt? Mobb Deep schaffen mit diesem Zweitwerk ("Juvenile Hell" nicht berücksichtigt), was kaum ein anderer Künstler geschafft hat: Sie fangen genau die Atmosphäre, die den vorangegangenen Klassiker zu einem ebensolchen machte, ein und kreieren somit einen qualitativ ebenbürtigen Nachfolger, der sogar noch kompakter wirkt. Es ist kein Wunder, dass "Hell On Earth" von vielen Fans als bestes Mobb-Album angesehen wird - "The Infamous" hat den Klassikerstatus nur fester gepachtet, weil es zuerst da war. Nüchtern betrachtet ist "Hell On Earth" die bestmögliche Fortsetzung und auf Augenhöhe mit dem Vorgänger.

Wertung: (5 von 5 Kronen)


Bewertung der Hörer: (4 Bewertungen / 5 Ø)


Redakteur:
SnoopFrog
User Signatur:
Commercial HipHop is like dermatology, they only study the surface of the common shell

Myspace

Momentaner Lieblingssong: Vast Aire - Cholesterol

User Information:
images/avatars/avatar-1493.jpg
Rang: R4F | Technik
Wertung:
Beiträge: 16.305
Guthaben: 57.755 Bucks
Stimmung: Busy
Herkunft: NRW
Fav. Artist: Nas, Tragedy, Big l, Clipse, Curtis Mayfield
Fav. Crew: Mobb Deep
Fav. Producer: Havoc, Alchemist, K. West, Dr. Dre, Premo
Fav. CD: Nas "Illmatic"
Lieblingsfilm: Pulp Fiction

- +
Level: 62 [?]
Erfahrungspunkte: 64.661.690
Nächster Level: 74.818.307

10.156.617 Erfahrungspunkt(e) für den nächsten Levelanstieg
User Beitrag:

Kenn ich nicht das Album. Sollte man gehört haben?
User Signatur:
Sampler Vol. 2 - Premium Skills<br><a <a href="http://www.rap4fame.de/thread35940.html"><img src="http://www.rap4fame.de/img/r4fsampler/cover/180.jpg" border="0" title="Sampler Vol. 2 - Premium Skills"></a>

Momentaner Lieblingssong: Fashawn - When She Calls

User Information:
images/avatars/avatar-2502.jpg
Rang: Chuck Norris
Wertung:
Beiträge: 2.356
Guthaben: 6.840 Bucks
Stimmung: RUFF, RUGGED & RAW
Fav. Artist: Tufu/Absz/Dilemma/Hi ob/Tak/Curse
Fav. Crew: WTC/WBM/Stiebers/Hus s & Hodn/Doppelgangaz
Fav. Producer: Madlib/Premo/Doom/RZ A/Hieronymuz/Dilemma
Fav. CD: Wu - Enter the Wu-Tang (36 Chambers)

- +
Level: 50 [?]
Erfahrungspunkte: 10.618.105
Nächster Level: 11.777.899

1.159.794 Erfahrungspunkt(e) für den nächsten Levelanstieg
User Beitrag:

Zitat:
Original von Gleb
Kenn ich nicht das Album. Sollte man gehört haben?


HAHAHAHA Hässlich

Eins meiner absoluten Favs.. Die Beats killen alles schockiert

CLASSIC!
User Signatur:
HipHop in Deutschland repräsentiert Unvernunft, deshalb scheiss ich auf HipHop und represäntier Untergrund.
Absztrakkt


Momentaner Lieblingssong: Hiob - 99 Karrees

User Information:
images/avatars/avatar-376.gif
Rang: Chuck Norris
Wertung:
Beiträge: 5.362
Guthaben: 6.277 Bucks
Stimmung: 0
Herkunft: Landau
Fav. Artist: Olli Banjo, Curse, Savas ...
Fav. Crew: Wu-Tang, Atmosphere, JMT, T&J

- +
Level: 55 [?]
Erfahrungspunkte: 24.192.352
Nächster Level: 26.073.450

1.881.098 Erfahrungspunkt(e) für den nächsten Levelanstieg
User Beitrag:

Ja, du musst dir das nicht nur anhören, sondern auch unbedingt kaufen. 5 Kronen sind gerechtfertigt, das Ding killt.

User Information:
images/avatars/avatar-2377.jpg
Rang: Auf der Gästeliste
Wertung:
Beiträge: 59
Guthaben: 1.245 Bucks
Stimmung: Fussball
Fav. Artist: Big L, Morlockk Dilemma, Retrogott
Fav. Crew: CoFlow, WTC, Gang Starr, Outkast, CanOx
Fav. Producer: El-P, DJ Shadow, Muggs, RZA, Premo
Fav. CD: 36 Chambers, Funcrusher Plus, Hell hath no fury
Lieblingsfilm: Pulp Fiction, Apocalypse Now, Full Metall Jacket

- +
Level: 28 [?]
Erfahrungspunkte: 157.685
Nächster Level: 195.661

37.976 Erfahrungspunkt(e) für den nächsten Levelanstieg
User Beitrag:

Meisterwerk, genau so klasse wie der Vorgänger.

More trife life ist mein Mobb Deep Liebling

User Information:
Rang: Turnbeutelvergesser
Wertung:
Beiträge: 5
Guthaben: 1.020 Bucks
Stimmung: 0

- +
Level: 18 [?]
Erfahrungspunkte: 13.350
Nächster Level: 17.484

4.134 Erfahrungspunkt(e) für den nächsten Levelanstieg
User Beitrag:

Zitat:
Original von Gleb
Kenn ich nicht das Album. Sollte man gehört haben?


???

unbedingt hören!

User Information:
images/avatars/avatar-1493.jpg
Rang: R4F | Technik
Wertung:
Beiträge: 16.305
Guthaben: 57.755 Bucks
Stimmung: Busy
Herkunft: NRW
Fav. Artist: Nas, Tragedy, Big l, Clipse, Curtis Mayfield
Fav. Crew: Mobb Deep
Fav. Producer: Havoc, Alchemist, K. West, Dr. Dre, Premo
Fav. CD: Nas "Illmatic"
Lieblingsfilm: Pulp Fiction

- +
Level: 62 [?]
Erfahrungspunkte: 64.661.690
Nächster Level: 74.818.307

10.156.617 Erfahrungspunkt(e) für den nächsten Levelanstieg
User Beitrag:

Zitat:
Original von reimxzess
Ja, du musst dir das nicht nur anhören, sondern auch unbedingt kaufen. 5 Kronen sind gerechtfertigt, das Ding killt.


grins

Ich hab euch bischen verarscht, sorry. Natürlich kenne ich das Album in- und auswendig. Wäre auch schlecht wenn nicht, ich habe gehört in manchen Ländern wird man als HipHop-Site Admin hingerichtet, wenn man das Album nicht kennt. bestätigen

Zum Album:

Wohl eins der meist gehörten Alben ever bei mir. Ich weiß noch vor sehr langer Zeit, als ich es gehört habe (ich glaube ich hab mir das als erstes gekauft, vor The Infamous), war ich sowas von geflasht, dass es nicht mehr normal war. Das Ding hat ununterbrochen rotiert über Monate hatte ich nichts anderes im Player / Discman. Ich kannte schon die Nas Sachen natürlich, auf Mobb Deep bin ich aber erst später gekommen und hab mich endgültig in den QB Sound verliebt. Diese Liebe hält eigentlich bis heute an, wobei es schwierig ist aktuellen QB Stuff zu finden, der einen noch begeistert. Unglaubliches Album! Ich traue mich Reviewmäßig an solche Klassiker garnicht dran, weil ich die mit Worten wahrscheinlich garnicht genug würdigen könnte, aber die Review gefällt mir gut. 5 Mics natürlich auch von mir.
User Signatur:
Sampler Vol. 2 - Premium Skills<br><a <a href="http://www.rap4fame.de/thread35940.html"><img src="http://www.rap4fame.de/img/r4fsampler/cover/180.jpg" border="0" title="Sampler Vol. 2 - Premium Skills"></a>

Momentaner Lieblingssong: Fashawn - When She Calls

Baumstruktur | Brettstruktur

Ähnliche Themen
Thema Erstellt von Forum Antworten letzter Beitrag
1. Mobb Deep - Hell On Earth Prophet Media 1 18.07.2005 00:53 Uhr
2. Mobb Deep - South Pole Clothing Prese... Ben Media 7 04.04.2006 19:36 Uhr
3. Mobb Deep - Life Of The Infamous: The... Ben Upcoming Releases 2 09.10.2006 17:14 Uhr
4. Alchemist & Mobb Deep - Street Chemis... Prophet Upcoming Releases 0 30.06.2005 12:25 Uhr
5. Mobb Deep - The Infamous Mobb Deep SnoopFrog Upcoming Releases 7 02.05.2014 15:28 Uhr
Gehe zu:
Neues Thema erstellen Antwort erstellen
rap4fame.de » R4F | Magazin » Reviews » Mobb Deep - Hell On Earth


Abonnieren sie unseren Newsfeed Aktuelle Reviews per RSS Eigenen RSS Feed erstellen Bookmark and Share
© 2005 - 2011 rap4fame.de
MySpace | Twitter | Impressum | Archiv