Willkommen auf rap4fame.de. Klicken sie hier um sich kostenlos zu registrieren und nutzen Sie die Vorteile eines registrierten Users.
r4f-Sampler Vol 3

rap4fame.de » R4F | Magazin » Reviews » V/A - Rootdown Allstars Vol. 2 » Hallo Gast [Anmelden|Registrieren]
Letzter Beitrag Erster ungelesener Beitrag Druckvorschau Thema abonnieren
Neues Thema erstellen Antwort erstellen
Zum Ende der Seite springen V/A - Rootdown Allstars Vol. 2
Autor
Beitrag « Vorheriges Thema | Nächstes Thema »

User Information:
images/avatars/avatar-2580.jpg
Rang: R4F | Redakteur
Wertung:
Beiträge: 4.453
Guthaben: 23.985 Bucks
Herkunft: Deutschland
Fav. Artist: Pi, Papoose, Youssoupha, Senti,Tunisiano, Jah Cure
Fav. Crew: Saïan Supa Crew, Sniper, D-Block, S.A.S
Fav. Producer: Heatmakerz,Whizz Vienna,Monroe,Skalp, J.Blaze
Fav. CD: Sentino - IBDHH / Pi - Donnerwetter

- +
Level: 54 [?]
Erfahrungspunkte: 19.134.966
Nächster Level: 22.308.442

3.173.476 Erfahrungspunkt(e) für den nächsten Levelanstieg
User Beitrag:
V/A - Rootdown Allstars Vol. 2


Release Date:
02. Juli 2010

Label:
Rootdown Records

Tracklist:
01. Koalas Desperados - Keep Marching (Feat. Jaqee, Bezegol & Nubla)
02. Mono & Nikitaman - Außer Kontrolle
03. Nosliw - Heiss & Laut
04. Jaqee - Moonshine
05. Maxim - Irgendwas Mit A
06. Slonesta - Dancehall Party
07. Rojah Phad Full - Hin Und Weg
08. Nattyflo - Soulgefühl
09. Koalas Desperados - Vengo (Feat. Paco Mendoza, Akua Naru & Bezegol)
10. Lee Everton - Cry For Me
11. Maxim - In Einem Künstlichen Koma
12. Jaqee - Pink Drunken Elephant
13. Mono & Nikitaman - Kann Ja Mal Passieren
14. Nosliw - Maul Auf
15. Phenomden - Für Immer

Review:
Denkt man an an das Jahr 2010 und das Wort Feiern, kommt einem zuerst einmal die südafrikanische Zelebrierung der diesjährigen Fußball-WM in den Sinn, doch auch andernorts wird diesen Sommer kräftig gefeiert, wie im Falle des beachtlichen 10-jährigen Jubiläums des Kölner Reggae-Labels Rootdown Records. Rootdown, seines Zeichens Heimat für deutschsprachige Reggae- und Dancehall-Hochkaräter wie Nosliw, Mono & Nikitaman, Nattyflo oder auch für das Produzenten-Genie Teka. Wie ließe sich also das Jubiläum des immer weiter wachsenden Rootdown-Camps besser feiern als mit einem hausgemachten Allstar-Samplers, dachte sich die Chefetage und ließ somit sämtliche Label-Artists im Studio antreten, um den Reggae-Liebhabern und Feierlaunigen den Sommer mit dem zweiten Teil des Label-Samplers musikalisch zu versüßen. Dabei stößt der Hörer auf eine Art Best-Of-Sammlung der vielen verschieden Künstler, die zu Ehren des Jubiläums noch einmal ihre größten Tunes aus der Kiste gezaubert haben. Dabei kommt soundtechnisch eine bunte und unterschiedliche Mischung zum Vorschein, deren Zutaten hauptsächlich aus Reggae- und Dancehall-Einflüssen bestehen.

Eingeleitet wird die musikalische Sause durch den Auftritt der Koala Desperados, die sich in Form von Jaqee, Bezegol und Nubla internationale Unterstützung für ihren mehrsprachigen Reggae-Tune "Keep Marching" an die Seite geholt haben. Wer allerdings aufgrund des Titels eine energiegeladene Dancehall-Einleitung erwartet hat, kriegt nun eher einen ruhigen Reggae-Song geboten, auf dem vor allem die ausländischen Gäste wie der Portugiese Bezegol aufgrund ihrer Sprache besonders positiv auffallen. Den ersten bekannten Hit-Tune bekommt der Hörer nun mit "Außer Kontrolle" des Dancehall- und Party-Duos Mono & Nikitaman geboten, die wie gewohnt neben guter Laune auch wieder eine Menge an Wortwitz und positiven Messages an den Tag legen und vom kompletten Chaos in einer Stadt im positiven Sinne träumen:

"Stell dir mal vor, du musst morgens zur Arbeit und
Bist in der Bahn und die Leute um dich rum
Lachen dich an und sagen "Hallo",
Aber wollen dich nicht verarschen, sondern meinen das so.
Und auf einmal geht das überall los,
Ein ganzer Menschenstrom zieht die Straßen hoch,
Du denkst dir Rock'n'Roll, mir gehört die Stadt,
Das ist der Tag, auf den du immer gewartet hast.
Überall Autos ohne Pilot, sogar die Bullen
An der Ecke rauchen heimlich ihr Dope,
Die Welt sieht aus wie durch ein Kaleidoskop.
"

Nach den folgenden Beiträgen von Rootdown-Zugpferd Nosliw und der englischsprachigen Soulsängerin Jaquee, welche beide auf ihren jeweiligen Songs mit starker Stimme und schönem Sound überzeugen können, erwartet den Hörer das Storytelling-Genie Maxim, der auf seinem ruhigen und melodiösen Reggae-Tune "Irgendwas mit A" die Geschichte einer Begegnug mit einer alten Schulfreundin schildert, die mittlerweile ziemlich attraktiv ist, aber deren Name der verzweifelte Maxim vergessen hat. Aufgrund des starken Textes und der schönen soundtechnischen Untermalung definitv eines der bisherigen Highlights der Rootdown-Platte. Bei der folgenden Reggae-Bombe "Dancehall Party" von Rootdown-Newcomer Slonesta kommt man wieder einmal nicht darum herum, Riddim-Genie und Rootdown-Hausproduzent Teka für seinen Tek-a-Train-Riddim zu loben, auf dem nach Nosliw, Maxim oder Ziggi nun auch Slonesta vollkommen zu überzeugen weiß. Mittlerweile ist die Jubiläums-Party also im vollen Gange, und nach zwei weiteren starken Reggae-Songs von den Newcomern Rojah Phad Full und Nattyflo erwartet den Hörer ein weiteres Highlight. Zum zweiten Mal auf dem Album treten nun wieder die Koalas Desperados mit ihren internationalen Gästen in Erscheinung, doch diesmal verzaubert der, aufgrund seines Refrains stark an Culcha Candela erinnernde Song "Vengo" den Hörer komplett, was neben starken Gastbeiträgen und kurzen Rap-Parts vor allem am mediteranen Reggae-Sound liegt. Auch die folgenden Songs fallen nicht aus dem bisher vorgefundenen, hervorragenden Reggae-Rahmen des Samplers und sind auf jeden Fall hörenswert, wobei erneut der Mono & Nikitman Song "Kann ja mal passieren" aufgrund seines Inhalts und den starken Stimmen des Duos am meisten überzeugt. Die beiden unterstreichen schön die konstante Qualität ihrer Arbeit, denn alles Mögliche kann einem passieren, nur von dem Reggae-Duo wird man nicht enttäuscht:

Man kann sich schon blamieren, das ist keine Frage,
Ein Samenraub ist peinlich, sowas kann an einem nagen,
Wie die Rote an Zidane, schade, was fürn Finale,
Kann ja mal passieren, mehr bleibt da nicht zu sagen!
Völlig abgebrannt und nix mehr auf der hohen Kante,
Kein Job, keine Liebe, nicht mal ne Romanze,
Macht ja nix das Leben gibt’s in jeder Variante,
Es geht immer rauf und runter, das ist die einzige Konstante
.

Die Party findet ihren Abschluss in den ebenfalls interessanten Beiträgen von Nosliw und dem Schweizer Phenomden, dessen Song "Für immer" trotz gewöhnungsbedürftigem Schwiizerdütsch, von dem man hierzulande kaum was versteht, gute Stimmung verbreitet und einen zum Schmunzeln verleitet.

Insgesamt ist die Jubiläums-Party in Form dieses durchweg starken Label-Samplers ein wahrer Hörgenuss und wird vielen Reggae-Fans, auch denen, die bisher auch noch nicht so viel von vielen der vertretenen Rootdown-Rookies gehört haben, den diesjährigen Sommer mit flotten und abwechslungsreichen Reggae-Tunes versüßen. Alle vertretenen Künstler haben perfekt auf sie zugeschnittene Riddims, größtenteils von Hausproduzent Teka, und überzeugen mit guter Laune, wortwitzigen und positven Lyrics. Besonders fällt einem zudem auf, dass man hier nicht wie bei vielen Samplern durchschnittliche Songs geliefert bekommt, die es bei den jeweiligen Gästen nicht auf das Album geschafft haben, sondern vielmehr eine Best-Of-Sammlung des Schaffens der einzelnen Künstler. Somit hat sich Rootdown mitsamt all seinen Reggae-Schützlingen für diesen starken Reggae-Sampler vier goldene Kronen verdient.

Wertung: (4 von 5 Kronen)


Bewertung der Hörer: (0 Bewertungen / 0 Ø)


Redakteur:
Sonny

Baumstruktur | Brettstruktur

Ähnliche Themen
Thema Erstellt von Forum Antworten letzter Beitrag
1. Rootdown Allstars Tour 2007 Square Events 0 05.08.2007 17:41 Uhr
2. BBL Allstar Day 2006: VIP-Allstars vs... Ben General Rap 6 12.02.2006 20:35 Uhr
3. Rootdown Meets Kingstone Sonny Events 0 03.12.2010 19:32 Uhr
4. Rootdown Records: Gratis Label-Sample... Sonny Other Blackmusic 0 03.08.2010 12:37 Uhr
5. Rap.de Allstars - Jeyz Ben Media 1 28.04.2006 16:05 Uhr
Gehe zu:
Neues Thema erstellen Antwort erstellen
rap4fame.de » R4F | Magazin » Reviews » V/A - Rootdown Allstars Vol. 2


Abonnieren sie unseren Newsfeed Aktuelle Reviews per RSS Eigenen RSS Feed erstellen Bookmark and Share
© 2005 - 2011 rap4fame.de
MySpace | Twitter | Impressum | Archiv