Willkommen auf rap4fame.de. Klicken sie hier um sich kostenlos zu registrieren und nutzen Sie die Vorteile eines registrierten Users.
r4f-Sampler Vol 3

rap4fame.de » R4F | Magazin » Reviews » The Strangerz - 2nd To None » Hallo Gast [Anmelden|Registrieren]
Letzter Beitrag Erster ungelesener Beitrag Druckvorschau Thema abonnieren
Neues Thema erstellen Antwort erstellen
Zum Ende der Seite springen The Strangerz - 2nd To None
Autor
Beitrag « Vorheriges Thema | Nächstes Thema »

User Information:
images/avatars/avatar-2061.jpg
Rang: R4F | Admin
Wertung:
Beiträge: 8.774
Guthaben: 54.850 Bucks
Stimmung: chillin.... killin
Fav. Artist: einige...
Fav. Crew: Wu-Tang+Fam, Backwoodz, MI Czars, Creative Juices
Fav. Producer: Premo, 4th Disciple
Fav. CD: einige...

- +
Level: 57 [?]
Erfahrungspunkte: 31.544.463
Nächster Level: 35.467.816

3.923.353 Erfahrungspunkt(e) für den nächsten Levelanstieg
User Beitrag:
The Strangerz - 2nd To None


Release Date:
14. Mai 2010

Label:
Domination Recordings / Digi Crates Records

Tracklist:
01. Tune In
02. The Way
03. So Slow
04. Know Me
05. Makin' Moves
06. Machine Gun Funk Pt. II (Feat. Asia)
07. Inspiration
08. Game of Life
09. The Custodianz
10. Help
11. Gets Like This
12. Trouble
13. 2nd To None
14. Moves (Hidden)
15. Smoke To Me (Feat. Asia) (Hidden)

Review:
Dank der nimmermüden Arbeitsmoral von Tha Connection reißt die Serie an Veröffentlichungen nicht ab: Nachdem Hus KingPin und SmooVth sowohl als Duo sowie auch im Alleingang im letzten Jahr Alben, Mixtapes und EPs schufen, dreht sich inzwischen nicht mehr alles nur um das Duo: Mit Digi Crates Records steht das eigene Label, das schon die Werke einiger anderer Künstler veröffentlicht hat. Einer davon ist Marvelous Mag, Rapper und Sänger, der bereits mit seinem "Soul City"-Album positiv auffallen konnte. Anscheinend gefiel er auch Hus und SmooVth so gut, dass man sich direkt dazu entschloss, zum Trio The Strangerz zu fusionieren. Typisch für die Jungs, dass man nicht lange auf das Debüt, "2nd To None", warten muss.

"2nd To None" hat nicht denselben Anspruch wie bisherige Connection-Alben oder auch das zu fast selber Zeit erscheinende SmooVth-Solo; es möchte Themen wie Jazz und Soul mit einbinden, möchte noch relaxter aus den Boxen tönen als bisher gewohnt. Galten all diese Umschreibungen auch für Scheiben wie "Love Royale" oder "Checkmate", so gehen The Strangerz hier noch einen Schritt weiter, was zu großen Stücken an Marvelous Magnum liegt, der einen weitaus glatteren und runderen Flow an den Tag legt als seine beiden Partner, die wie immer das nötige Quantum Rawness gepachtet haben. Von seiner Singstimme macht Mag natürlich auch Gebrauch, was die Songs der Scheibe meist erfrischend kontrastreich gestaltet. Die Produktionsarbeit wird, wie schon bei älteren Releases, auf die Schultern teils gänzlich unbekannter Talente geladen, die ihre Sache aber allesamt gut machen. Denn so sehr der Longplayer ein mäßiges Tempo und soulige Klänge anschlägt, so sehr ist das körnige, ungeschliffene Feeling in jedem Beat präsent, das der Platte den staubigen Charakter verleiht, den man heutzutage so selten findet und auf den Hus und SmooVth so großen Wert legen. Verantwortlich zeichnen unter anderem Tape Roc, AGQ, Ialone und Langzeitkumpel Kryptonite. Thematisch passiert erwartungsgemäß nicht viel, doch es passiert genug: die Strangerz inszenieren ausführlich ihren eigenen Swag, berichten vom täglichen Struggle und rücken beizeiten auch das in einer Jazz-/ Soul-Expedition unumgängliche Thema Liebe in den Mittelpunkt. Das alles geschieht mit einer selbstverständlichen Coolness, die das Album noch mehr als entspannte Sommer-Begleitung empfiehlt. Die Strangerz setzen dabei weniger auf einzelne Highlight als auf ein kompaktes Gesamtbild auf hohem Niveau, das ohne Patzer auskommt. Ein wesentlicher Charakterzug liegt im Wesen der Strangerz: Ihr Album klingt nicht zwingend wie das eines Trios, sondern wie die Zusammenarbeit zweier Rapper (Tha Connection) mit Marvelous Mag, der mit Hooks und Raps mehr Einsatzzeit bekommt und sich dabei noch merklich von seinen zwei Kollegen abhebt. Und die Rechnung geht auf: Tracks wie "So Slow" schippern unaufgeregt aber gut vor sich hin und bekommen einerseits punktgenau gesetzte Raps als auch einen fröhlichen, einprägsamen Refrain aufgesetzt. Die Ruhe selbst ist "Help", das nach dem aufwühlendsten Tag jegliche Gemüter beruhigen kann. Das sollte auch "Inspiration" gelingen, einem charmanten Love-Song, der in "Know Me" einen geistigen Bruder findet. Dem "Game Of Life" verschriebene Tracks sind "Get Like This", "Trouble" und "Smoke To Me", das mit Asia noch eine fähige weibliche Akteurin auf den Plan ruft. Die Auszeichnung für die besten beigetragenen Beats krallt sich Tape Roc, der einmal in "Makin' Moves" roh auftischt und mit "The Way" das unumstrittene Highlight der LP zsuammenzimmert: Die stetig pumpende Bassdrum (ein Charakteristikum der LP) bekommt Gesellschaft von ein wenig Klavierspiel und fertig ist einer der entspanntesten Tracks des Jahres.

Dieses Album kombiniert gleich zweierlei heutzutage schwer zu findende Eigenschaften: Es ist so relaxt wie wenige andere Platten der letzten Zeit, gleichzeitig aber weckt es mit seinen unverfälscht groben Flair, den man von Tha Connection bereits kennt, Erinngerungen an die goldene Ära. Der Stil von Tha Connection scheint klar durch und bekommt dank Marvelous Mag eine neue Facette verpasst, die den Charakter des Albums ausmacht. Zwar halten sich die Highlights in Grenzen, dafür lässt sich "2nd To None" am Stück durchhören und ist die perfekte Medizin, um nach einem langen Arbeitstag abzuschalten.

Wertung: (3,5 von 5 Kronen)


Bewertung der Hörer: (0 Bewertungen / 0 Ø)


Redakteur:
SnoopFrog
User Signatur:
Commercial HipHop is like dermatology, they only study the surface of the common shell

Myspace

Momentaner Lieblingssong: Vast Aire - Cholesterol

User Information:
images/avatars/avatar-2608.jpg
Rang: Homie
Wertung:
Beiträge: 457
Guthaben: 1.925 Bucks
Stimmung: 0
Herkunft: Düsseldorf
Fav. Artist: Kendo, MF Grimm, Inspectah Deck, Jeru, GZA, Nas uv
Fav. Crew: Wu-Tang, Mobb Deep, ATCQ, JMT, SoM, Outkast
Fav. Producer: RZA, Madlib, Premo, Stoupe, El-P
Fav. CD: Cuban Linx, Liquid Swords
Lieblingsfilm: 2 Glorreiche Halunken, Der Pate

- +
Level: 36 [?]
Erfahrungspunkte: 830.435
Nächster Level: 1.000.000

169.565 Erfahrungspunkt(e) für den nächsten Levelanstieg
User Beitrag:

Schönes Album. Ich mag diesen entspannten "Tha Connection"-Style. Außerdem ein gutes Beispiel, dass so halbgesungene Hooks nicht immer "schwul" klingen müssen grins Hier verstärken diese nämlich die eh schon wohltuende Stimmung.

Baumstruktur | Brettstruktur
Gehe zu:
Neues Thema erstellen Antwort erstellen
rap4fame.de » R4F | Magazin » Reviews » The Strangerz - 2nd To None


Abonnieren sie unseren Newsfeed Aktuelle Reviews per RSS Eigenen RSS Feed erstellen Bookmark and Share
© 2005 - 2011 rap4fame.de
MySpace | Twitter | Impressum | Archiv