Willkommen auf rap4fame.de. Klicken sie hier um sich kostenlos zu registrieren und nutzen Sie die Vorteile eines registrierten Users.
r4f-Sampler Vol 3

rap4fame.de » R4F | Magazin » Reviews » yU - Before Taxes » Hallo Gast [Anmelden|Registrieren]
Letzter Beitrag Erster ungelesener Beitrag Druckvorschau Thema abonnieren
Neues Thema erstellen Antwort erstellen
Zum Ende der Seite springen yU - Before Taxes
Autor
Beitrag « Vorheriges Thema | Nächstes Thema »

User Information:
images/avatars/avatar-2061.jpg
Rang: R4F | Admin
Wertung:
Beiträge: 8.794
Guthaben: 54.860 Bucks
Stimmung: chillin.... killin
Fav. Artist: einige...
Fav. Crew: Wu-Tang+Fam, Backwoodz, MI Czars, Creative Juices
Fav. Producer: Premo, 4th Disciple
Fav. CD: einige...

- +
Level: 57 [?]
Erfahrungspunkte: 32.307.372
Nächster Level: 35.467.816

3.160.444 Erfahrungspunkt(e) für den nächsten Levelanstieg
User Beitrag:
yU - Before Taxes


Release Date:
13. April 2010

Label:
Mello Music Group

Tracklist:
01. Before Taxes Intro
02. Beats & Rhymes
03. Almost Time
04. Though About It
05. BreakDown (Feat. Bilal Salaam)
06. Corners (Feat. EyeQ)
07. The Up & Up
08. Close
09. Fine
10. Lucnhin
11. Native
12. Memory (Feat. ERK)
13. The Rock
14. In the Reign (Feat. EyeQ & Omun)
15. MmHmm
16. Brainwash (Feat. Grap Luva, Op Swamp 81 & Finale)

Review:
Es ist ein altbekanntes Phänomen, dass ein Künstler schnell seine ganze Truppe vom eigenen Erfolg profitieren lassen will - das ist so und wird wohl immer so bleiben. Ganz augenscheinlich ist das auch hier der Fall: Ohne Oddisee würde anzunehmenderweise immer noch kein Schwein wissen, wer yU ist. Doch da die beiden sich auf einer Show kennenlernten, formte sich kurzerhand das Trio Diamond District (das dritte Mitglied X.O. wurde ganz ähnlich gefunden), das als eine der wenigen Gruppen das Dreieck DC-Maryland-Virginia repräsentiert und mit dem Debüt "In The Ruff" recht hohen Anklang in der Online-Welt fand. Kein Wunder also, dass yU kurze Zeit später mit seiner eigenen Scheibe, "Before Taxes", an den Start geht.

Geplant war es eigentlich als EP, weitete sich dann aber zum vollwertigen Album aus. Die ursprünglich viel kleiner gesteckten Ziele scheinen wohl noch im Cover durch, das in all seiner Unattraktivität geradezu nahelegt, dass man es hier nur mit einem weiteren 08/15-BoomBap-Longplayer der Marke "harmlos" zu tun hat. Das Konzept macht die Sache auch nicht attraktiver: "Before Taxes" meint die pure, unverfälschte Form von HipHop, die volle Packung, die vor Abzug sämtlicher Rechnungen und Steuern bzw. schädlicher Einflüsse durch geldgierige Label-Executives vorliegt und die sich heute so selten findet - zwar eine schöne Metapher, doch auf den Punkt gebracht wird hier auch nur der begähnenswerte Anspruch auf "Real HipHop" gestellt. Gerade deshalb ist die Scheibe ein Hinweis darauf, wie falsch vorschnelle Urteile sein können - yU entfaltet seinen kleinen BoomBap-Kosmos so kreativ, wie man es kaum für möglich gehalten hätte. Als erhebliches Stützbein stellt sich hierfür sein Kumpel SlimKat78 heraus (mit dem er The 1978ers bildet), der zusammen mit yU's eigenen fast die gesamten Instrumentals der LP abdeckt. Das Endprodukt ist und bleibt natürlich unabänderbar BoomBap, doch yU weiß sich zu verkaufen. Zur souligen Atmosphäre, die man von Oddisee schon seit Längerem gewohnt ist, gesellt sich ein ungeschliffener Charakter, der genau das ist, was "Before Taxes" beschreiben will. Da geht der Gesang von Bilal im smoothen "Break Down" Hand in Hand mit dem minimalistischen "Beats & Rhymes From March 25", das von seinen schlichten Drums lebt. Am Mic ("Aight, to be a emcee, means that I can hold it down, even if it's just me") präsentiert sich yU denen, die ihn gerade neu entdecken, als Emcee mit gedrücktem Flow, der immer Gefahr läuft, etwas zu nuscheln. Dieser augenscheinliche Kritikpunkt macht jedoch seinen Stil und seinen Charme aus. Darüber hinaus nimmt sich yU die Freiheit, mit "Fine" ein simples und vor allem schönes Instrumental einzuwerfen und es lediglich mit sachtem Gesang zu glasieren, während "Memory" in klassischster Manier pumpende Drumlines mit einem Piano-Loop kombiniert, um von Kindheitserinnerungen zu berichten, die "The Rock" dann direkt fortführt. Selbst eine Handvoll Highlights gibt es zu entdecken: "Thought About It" zupft seine Akustikgitarre zu dem perfekt flowenden yU, kurz darauf serviert "Corners" Eastcoast-Paradesound um ein Thema, das nicht erst seit Common regelmäßig und attraktiv ausgeführt wurde und wird. "Before Taxes" ist keine lyrische Ausnahmeshow, doch yU beherrscht sein Handwerk. Das Kev-Brown-produzierte "Almost Time" z.B. berichtet von einem Abend, als yU durch Kev im Vorprogramm einer EPMD-Show in DC auftreten durfte. Mit "Native" findet sich dann sogar noch ein einzigartiger Song, der sich die Lage der heutigen Native Americans (deren Blut auch in yU fließt) zur Brust nimmt. Oddisee's Beitrag ist "Lunchin", ein genialer Kopfnicker, den yU dafür verwendet, vor sinnlosen Dummheiten, Gewalttaten und Verbrechen zu warnen. Ein letztes Mal auf seine Künste verweist er schließlich in "MmHmm", einem locker-entspannten Instrumental, das perfekt in den ausklingenden Endteil passt und für das langweilig produzierte "Brainwash" entschädigt.

Es ist höchst erfreulich, dass es selbst im sonst so toten BoomBap-Meer noch Passagen gibt, in denen ein frischer Wind weht. Dabei will yU gar nicht als kreativer Innovator kategorisiert werden, er versteht es schlichtweg bestens, die alten Formeln zeitgemäß anzuwenden. Erfreulich dabei ist außerdem, dass man hier ein eigenständiges Album vor sich hat, nicht etwa den Bonus zu "In The Ruff", was yU bzw. auch die 1978ers für zukünftige Releases sehr interessant macht. "Before Taxes" hat zwar auch seine Standardmomente, doch der Schwall an positiver Resonanz, die es einheimsen konnte, ist nicht ganz unbegründet.

Wertung: (3,5 von 5 Kronen)


Bewertung der Hörer: (1 Bewertung / 4 Ø)


Redakteur:
SnoopFrog
User Signatur:
Commercial HipHop is like dermatology, they only study the surface of the common shell

Myspace

Momentaner Lieblingssong: Vast Aire - Cholesterol

User Information:
images/avatars/avatar-2407.jpg
Rang: Chuck Norris
Wertung:
Beiträge: 2.587
Guthaben: 12.780 Bucks
Stimmung: 0
Herkunft: Groß-Zimmern
Fav. Artist: Guilty Simpson, Kool G Rap,Nas,Masta Ace...
Fav. Crew: The Roots, Wu Tang,CunninLyinguist s,Atmosphere
Fav. Producer: J Dilla, Dj Premier, Pete Rock, Madlib,Kno,Exile
Fav. CD: Theory Hazit- Extra Credit
Lieblingsfilm: Kill Bill Vol. 1

- +
Level: 47 [?]
Erfahrungspunkte: 7.092.641
Nächster Level: 7.172.237

79.596 Erfahrungspunkt(e) für den nächsten Levelanstieg
User Beitrag:

Album ist richtig gut geworden finde ich. Is meines Erachtens auch besser als das "Diamond District"-Album.
Durch die relativ schlichten Instrumentals kommen die Texte viel besser zur Geltung. Vor allem hört sich dass alles nicht so schnell tot, im Gegenteil. Lyrics sind teilweise auch wirklich gut. Würd dem Ding auf jeden 4 Kronen geben.
User Signatur:
30x28 singen
Momentaner Lieblingssong: Lana Del Rey - Born To Die (konplettes Album)

Baumstruktur | Brettstruktur

Ähnliche Themen
Thema Erstellt von Forum Antworten letzter Beitrag
1. YU - Before Taxes SnoopFrog Upcoming Releases 0 30.01.2010 12:28 Uhr
2. Sheek Louch - After Taxes Prophet Upcoming Releases 0 11.08.2005 11:56 Uhr
3. Sheek Louch - "After Taxes" Ben East Coast 2 13.06.2005 16:16 Uhr
Gehe zu:
Neues Thema erstellen Antwort erstellen
rap4fame.de » R4F | Magazin » Reviews » yU - Before Taxes


Abonnieren sie unseren Newsfeed Aktuelle Reviews per RSS Eigenen RSS Feed erstellen Bookmark and Share
© 2005 - 2011 rap4fame.de
MySpace | Twitter | Impressum | Archiv