Willkommen auf rap4fame.de. Klicken sie hier um sich kostenlos zu registrieren und nutzen Sie die Vorteile eines registrierten Users.
r4f-Sampler Vol 3

rap4fame.de » R4F | Magazin » Reviews » Rakaa Iriscience - Crown Of Thorns » Hallo Gast [Anmelden|Registrieren]
Letzter Beitrag Erster ungelesener Beitrag Druckvorschau Thema abonnieren
Neues Thema erstellen Antwort erstellen
Zum Ende der Seite springen Rakaa Iriscience - Crown Of Thorns
Autor
Beitrag « Vorheriges Thema | Nächstes Thema »

User Information:
images/avatars/avatar-2061.jpg
Rang: R4F | Admin
Wertung:
Beiträge: 8.730
Guthaben: 54.850 Bucks
Stimmung: chillin.... killin
Fav. Artist: einige...
Fav. Crew: Wu-Tang+Fam, Backwoodz, MI Czars, Creative Juices
Fav. Producer: Premo, 4th Disciple
Fav. CD: einige...

- +
Level: 56 [?]
Erfahrungspunkte: 29.785.373
Nächster Level: 30.430.899

645.526 Erfahrungspunkt(e) für den nächsten Levelanstieg
User Beitrag:
Rakaa Iriscience - Crown Of Thorns


Release Date:
16. Juli 2010

Label:
Decon Records

Tracklist:
01. Crown Of Thorns (Feat. Aloe Blacc)
02. Observatory (Feat. Mad Lion)
03. Delilah
04. Breathe (Feat. KRS-One)
05. Connect The Dots
06. Assault & Battery
07. Ambassador Slang (Feat. Tasha Tiger JK, Roscoe Umali, Big Ryzn, Moshpit & Dumbfou)
08. Eyes Wide (Feat. Krondon)
09. Mezcal
10. Rosetta Stone
11. Aces High (Feat. Evidence, DeFari & Fashawn)
12. Mean Streak (Feat. Chali 2na)
13. Upstairs

Review:
Es war nur eine Frage der Zeit, bis auch das letzte Mitglied der Dilates Peoples sein Soloalbum veröffentlichen würde. Rakaa Iriscience, der gut gebaute Schwarze mit dem Afro, der neben Evidence oft die zweite Geige spielte, nennt dieses Soloalbum ein ursprünglich vorgesehenes Ziel, das erst die so gut funktionierende Zweckgemeinschaft der Dilated Peoples so weit hinausgezögert habe. Doch selbst wenn der Emcee aus L.A. bisher als Einzelkämpfer kaum aktiv war, kennt ihn der durchschnittliche Rap-Hörer inzwischen dank zahlreicher Gastauftritte. Mit Decon im Rücken hat der schwer Beschäftigte nun jedoch endlich Zeit, "Crown Of Thorns" zu veröffentlichen.

Wie bei so vielen Künstlern, die ein Gruppendasein gewohnt sind, gilt es auch für Rakaa, die ungewohnten Freiheiten, die eine Solo-Platte mit sich bringt, richtig zu kanalisieren. Auf den ersten Blick scheint er auch die richtige Dosis an im traditionellen Westcoast-Backpacker-Rahmen (kurz gesagt die Dilated Peoples und Umfeld) verankerten, kreativen Freigängen getroffen zu haben. Dazu kündigt Rakaa selbst eine große Vielfalt auf seiner Scheibe an und beruft sich dabei auf die unterschiedlichen Charaktere, welche die Writer-Crew formten, der auch er angehörte (nicht zuletzt war Rakaa schließlich Teil der Rock Steady Crew und deren Westcoast-Flügel). Das klingt alles schön und gut, letztendlich aber wesentlich interessanter als das eigentliche Produkt. Rakaa ist stilistisch weder ein herausragender noch ein einzigartiger Emcee, was durch gute Lyrics nur bedingt ausgeglichen werden kann - auch das ist eine Problematik, die mit dem Sologang plötzlich unvermeidbar im Raum steht. Ein Konzept lässt sich bei der Scheibe (geschweige denn ein Sinn hinter Titel und Cover) ebenfalls nicht ausmachen, was uns mit den Instrumentals verschiedener Produzenten zurücklässt, die von Rakaa zu einem Album geflochten wurden. Dank der dem Dilated-Sound gar nicht unähnlichen Basis der Scheibe gelingt das durchaus, doch viele Highlights werden auf diese Weise nicht ins Ziel gebracht. Da muss natürlich den Producern bzw. den gewählten Beats ein Vorwurf gemacht werden, denn wie so oft ist man wieder in einer Landschaft gelandet, die sich nicht groß von anderen Releases abhebt. An einigen Stellen werden Ausreißer unternommen - was mit dem oldschoolig orientierten "Assault & Battery" gehörig nach hinten losgeht, in Form von "Rosetta Stone" aber einen angenehm frischen Wind ins Album bringt. Selbiges Ziel verfolgt wohl auch "Ambassador Slang" mit der höchst kreativen Idee, ein Sortiment ost- und südostasiatischer Rapper, die alle in tadellosem Englisch ihre Bars herunterbeten und nur teilweise ihre Wahl rechtfertigen, über ein (mittelmäßiges) Honda-Instrumental einzuladen. Glücklicherweise sind auch einige Konstanten mit von der Partie: Exile demonstriert mit "Breathe" einmal mehr das hohe Niveau, auf dem er zur Zeit läuft, und motiviert dabei selbst KRS-One zu einem schlichtweg guten Auftritt. Nachdem der Hörer kurz darauf hingewiesen wurde, dass Rakaa Teil der Zulu Nation ist, darf auch Babu sein Können zeigen: "Connect The Dots", Rakaa's persönliches Reisetagebuch, riskiert mit lockerem L.A.-BoomBap zwar nichts, macht dafür aber sonst alles richtig. Andere Producer bekleckern sich weniger mit Ruhm: Oh No's "Assault & Battery" wurde bereits erwähnt, Illmind bleibt mit dem Trip nach Mexiko ("Mezcal") im guten Mittelfeld stecken und Alchemist zeigt in "Aces High" alarmierende Anzeichen von Stagnation, die auch von Ev, DeFari oder dem schwer gefragten Jungstar Fashawn nicht zerstreut werden können. ALC's zweiter Beitrag, "Upstairs", überzeugt als ruhiger Ausstieg schon weitaus mehr, während Babu beim zweiten Auftritt das lustlose "Eyes Wide" hinrotzt, dessen eindringliche Schilderungen des immer noch gefährlichen Lebens in gewissen Vierteln der Stadt der Engel durch eine schlichtweg miserable Hook von Krondon zerfahren wird. Ein letztes Beispiel, wieso die Wahl der Produzenten so wichtig ist, liefert der Vergleich des eröffnenden Titeltracks mit "Mean Streak": Der träge Sid-Roams-Beitrag gibt für sich genommen nicht so viel her wie El-P's Werk, steht Rakaa aber wesentlich besser zu Gesicht. In der düsteren Welt, die Mr. Producto für "Mean Streak" generiert, ist der stimmlich weich bespannte Rakaa (ebenso Chali 2na) vollkommen fehl am Platz.

Formuliert man es knallhart, kann man feststellen, dass ein Soloalbum von Rakaa nicht nötig gewesen wäre. Weder verfolgt der Dilated-Emcee ein wesentliches Konzept noch sind die einzelnen Tracks zu irgendeinem Zeitpunkt lyrisch hochwertig oder gar einzigartig - die angeschnittenen Themen wurden alle schon zigmal durchgekaut. Das alles wäre kaum eine kritische Erwähnung wert, wenn die Musik im Gesamten ansprechend genug wäre, wenn die Instrumentals gut genug wären, um von Anfang bis Ende zu unterhalten. Doch das ist nicht der Fall. Rakaa hat als Solokünstler leider (noch) keinen eigenen Stil. Im Angesicht der gelungenen und der akzeptablen Tracks ist eine derartige Kritik vielleicht unangebracht scharf, doch Rakaa wird selbst sehr gut wissen, dass sich "Crown Of Thorns" an hohen Maßstäben zu messen hat.

Wertung: (3 von 5 Kronen)


Bewertung der Hörer: (1 Bewertung / 2.5 Ø)


Redakteur:
SnoopFrog
User Signatur:
Commercial HipHop is like dermatology, they only study the surface of the common shell

Myspace

Momentaner Lieblingssong: Vast Aire - Cholesterol

User Information:
images/avatars/avatar-2399.jpg
Rang: Chuck Norris
Wertung:
Beiträge: 13.080
Guthaben: 81.891 Bucks
Stimmung: 0
Herkunft: Stuttgart
Fav. Artist: Samy, Banjo, Jones, Damion, Abroo, Megaloh
Fav. Crew: Antihelden, Boot Camp Clik, Dilated Peoples, S&P
Fav. Producer: Brisk Fingaz,Monroe, Phrequincy, Shuko, Dexter
Lieblingsfilm: Wholetrain, Sin City, Departed

- +
Level: 61 [?]
Erfahrungspunkte: 55.774.533
Nächster Level: 64.602.553

8.828.020 Erfahrungspunkt(e) für den nächsten Levelanstieg
User Beitrag:
Rakaa Iriscience - Delilah (Video)
User Signatur:

Momentaner Lieblingssong: Morlockk, Ruffkid, JAW & Hiob - Portwein

User Information:
Rang: Turnbeutelvergesser
Wertung:
Beiträge: 7
Guthaben: 87 Bucks
Stimmung: 0
Herkunft: Dorf

- +
Level: 20 [?]
Erfahrungspunkte: 23.682
Nächster Level: 29.658

5.976 Erfahrungspunkt(e) für den nächsten Levelanstieg
User Beitrag:

Leider hat der Snoopfrog WIEDER recht...hab gerade rein gehört & stimme der Review zu!

User Information:
images/avatars/avatar-2609.jpg
Rang: R4F | Redakteur
Wertung:
Beiträge: 6.075
Guthaben: 28.142 Bucks
Herkunft: Nähe Stuttgart
Fav. Artist: Freddie Gibbs, J. Cole, Curren$y, MF Doom
Fav. Crew: Black Hippy, Wu-Tang Clan, CunninLynguists
Fav. Producer: J Dilla,Kanye West,Madlib,DJ Premier, 9th Wonder,.
Fav. CD: Wu-Tang Clan - Enter The Wu-Tang
Lieblingsfilm: The Green Mile, Dark Night,....

- +
Level: 52 [?]
Erfahrungspunkte: 13.909.252
Nächster Level: 16.259.327

2.350.075 Erfahrungspunkt(e) für den nächsten Levelanstieg
User Beitrag:

Kann ich Snoop auch zustimmen, war viel mehr drin wink

Highlight ost für mich ganz klar "Aces High" über einen fetten Alchemist-Beat lov
User Signatur:

Momentaner Lieblingssong: Common - Blue Sky

User Information:
images/avatars/avatar-2407.jpg
Rang: Chuck Norris
Wertung:
Beiträge: 2.587
Guthaben: 12.780 Bucks
Stimmung: 0
Herkunft: Groß-Zimmern
Fav. Artist: Guilty Simpson, Kool G Rap,Nas,Masta Ace...
Fav. Crew: The Roots, Wu Tang,CunninLyinguist s,Atmosphere
Fav. Producer: J Dilla, Dj Premier, Pete Rock, Madlib,Kno,Exile
Fav. CD: Theory Hazit- Extra Credit
Lieblingsfilm: Kill Bill Vol. 1

- +
Level: 47 [?]
Erfahrungspunkte: 6.414.961
Nächster Level: 7.172.237

757.276 Erfahrungspunkt(e) für den nächsten Levelanstieg
User Beitrag:

Taucht bei laut.de doch tatsächlich in den Jahrescharts auf stress . Ich würde 2,5 geben, Album ist eine ziemliche Enttäuschung, bzw. Reinfall.

Baumstruktur | Brettstruktur

Ähnliche Themen
Thema Erstellt von Forum Antworten letzter Beitrag
1. Rakaa Iriscience - Crown Of Thorns SnoopFrog Upcoming Releases 2 04.11.2011 21:20 Uhr
2. Crown Royale (Buff1 & Rhettmatic): "C... Ben General Rap 1 19.12.2010 19:29 Uhr
3. Crown Royale (Buff1 & Rhettmatic) - C... Ben Upcoming Releases 2 28.07.2011 16:23 Uhr
4. Beans - Thorns Bazty Upcoming Releases 0 17.03.2008 10:14 Uhr
5. Dan The Automator feat. Aceyalone & R... Ben Media 1 19.10.2006 14:25 Uhr
Gehe zu:
Neues Thema erstellen Antwort erstellen
rap4fame.de » R4F | Magazin » Reviews » Rakaa Iriscience - Crown Of Thorns


Abonnieren sie unseren Newsfeed Aktuelle Reviews per RSS Eigenen RSS Feed erstellen Bookmark and Share
© 2005 - 2011 rap4fame.de
MySpace | Twitter | Impressum | Archiv