Willkommen auf rap4fame.de. Klicken sie hier um sich kostenlos zu registrieren und nutzen Sie die Vorteile eines registrierten Users.
r4f-Sampler Vol 3

rap4fame.de » R4F | Magazin » Reviews » Gyptian - Hold You » Hallo Gast [Anmelden|Registrieren]
Letzter Beitrag Erster ungelesener Beitrag Druckvorschau Thema abonnieren
Neues Thema erstellen Antwort erstellen
Zum Ende der Seite springen Gyptian - Hold You
Autor
Beitrag « Vorheriges Thema | Nächstes Thema »

User Information:
images/avatars/avatar-2580.jpg
Rang: R4F | Redakteur
Wertung:
Beiträge: 4.453
Guthaben: 23.985 Bucks
Herkunft: Deutschland
Fav. Artist: Pi, Papoose, Youssoupha, Senti,Tunisiano, Jah Cure
Fav. Crew: Saïan Supa Crew, Sniper, D-Block, S.A.S
Fav. Producer: Heatmakerz,Whizz Vienna,Monroe,Skalp, J.Blaze
Fav. CD: Sentino - IBDHH / Pi - Donnerwetter

- +
Level: 54 [?]
Erfahrungspunkte: 19.669.442
Nächster Level: 22.308.442

2.639.000 Erfahrungspunkt(e) für den nächsten Levelanstieg
User Beitrag:
Gyptian - Hold You


Release Date:
20. Juli 2010

Label:
VP Records

Tracklist:
01. To Be Held
02. Beautiful Lady
03. Call Gyptian
04. All In You
05. Hold You
06. Nah Let Go
07. Tease Me (Haffi Easy)
08. L.U=VE.
09. Rendezvous
10. So Much In Love
11. Na Na Na (A Love Song)
12. Drive Me Crazy
13. Where We Belong
14. Leave Us Alone
15. Selah

Review:
Mit 27 Jahren zählt der im jamaikanischen St. Andrews aufgewachsene Reggae-Sänger Gyptian sicherlich nicht zu den ältesten Künstlern seines Genres, trotzdem erlebt auch er in diesem Sommer den sogenannten zweiten Frühling seiner Karriere, die erst im Jahre 2005 mit seinen weltweit erfolgreichen Singles "Is There A Place" und "Serious Times" so richtig begann. Bereits ein Jahr zuvor galt Gyptian auf seiner Heimatinsel als der neue Stern am Reggae-Himmel, was ihm neben einigen Auftritten auf den bekanntesten Festivals der Insel auch einen Preis als Gewinner eines renommierten Talent-Wettbewerbs einbrachte, und so folgte im Jahr 2006 sein Debütalbum "My Name Is Gyptian", auf dem sich der für Gyptian einst typische musikalische Mix aus Roots-Reggae und Lovers-Rock sowie eine große Anzahl der beliebtesten Riddims der letzten Jahre finden ließ. Schon mit über die Grenzen Jamaikas hinaus bekannten Hit-Singles wie "Mama, Don't Cry" oder "Serious Times" konnte sich der Sänger mit der markanten jugendlichen Stimme, die man sonst eher von Dancehall-Künstlern wie Demarco gewöhnt ist, einen Namen machen und kletterte diverse Charts hoch. Der Erfolg von "Hold You", dessen offizieller Remix an der Seite von Amerikas heißester HipHop-Newcomerin Nicki Minaj längst beliebter ist als das Original, bescherte dem Sänger im zweiten Frühling seiner Karriere nun diverse hohe Charts-Platzierungen in den USA sowie fantastische Live-Auftritte vor mehreren zehntausend begeisterten Fans wie beim diesjährigen Hot97-Summerjam, wo der Sänger an der Seite seiner Duett-Partnerin Nicki Minaj brillierte und Rap-Stars wie Ludacris, Drake, Rick Ross, Juelz Santana, Cam'ron oder Maino eindeutig die Show stahl. Wie üblich folgt einem so überraschend erfolgreichen Sommerhit auch ein obligatorisches Album, in diesem Fall genauso betitelt wie die Single "Hold You", allerdings muss erst noch überprüft werden, ob die restlichen Songs auch ein Album rechtfertigen.

Eingeleitet wird das dritte Album des Jamaikaners nicht gerade einfallsreich, denn auf "To Be Held" werden von Gyptian über leise Klavier-Klänge lediglich allseits bekannte Textpassaen wie "Put me arms right arounddd ya, gyal, you give me the tightest, hold me eva git inna my life" aus seiner Erfolgssingle "Hold You" angestimmt. Klar müssen auch die neu gewonnenen Mainstream-Fans beglückt werden, doch langjährige Hörer des Sängers werden hier schon über seinen Wandel ins Grübeln kommen und den Track schnell skippen. Der nächste Tune "Beautiful Lady" ist hingegen wieder ein Song in gewohnter und geschätzer Gyptian-Manier - sanfte und ruhige Roots-Reggae-Klänge gepaart mit emotionalem Gesang des Sängers, der einmal mehr seine Wertschätzung gegenüber schönen Frauen unterstreicht:

"You have become reality,
Part of my subconsciousness and my immortality,
I'm the happiest man in the world,
Because I have you for my girl,
And I promise you my baby,
I'm gonna take you on tours around the world,
Yeah baby"

Doch diese Art von Songs sind nun überraschenderweise die Ausnahme beim gerade so erfolgreichen Jamaikaner geworden, und so wird der Hörer auf den nächsten beiden, höchstens durchschnittlichen und nicht besonders stark produzierten Songs von einer komischen Mischung aus Dancehall und Reggae überrascht, der jedoch jegliche Melodie, Energie oder sonstige wichtige Reggae-Zutat zu fehlen scheint. Diesen schwachen Beginn kann der Sänger nun allerdings mit der heiß erwarteten Original-Version des Titelsongs "Hold You" wettmachen, die immer noch zum Mitsingen verleitet und weiterhin das Geschehen in den Dancehall-Clubs auf dem ganzen Globus bestimmt. Zwar ist auch das von Gyptian selbstproduzierte "Hold You" eine relativ simple Mischung aus Reggae-, R'n'B-, Dancehall- und HipHop-Einflüssen, allerdings funktioniert diese eben außerordentlich gut. Der einzige kleine Schönheitsfehler ist, dass die weitaus interessantere Crossover-Version an der Seite von der in Trinidad aufgewachsenen Rapperin Nicki Minaj ihren Weg nicht aufs Album gefunden hat. Doch im Folgenden werden wir nun von Gyptian erneut überrascht, denn der Sänger verlässt nun gänzlich alle Reggae-Pfade und bringt zwei Dancehall-/ Club-Tunes, die genretypisch ohne große lyrische Luftsprünge auskommen. Die größte Überraschung ist allerdings das folgende musikalische Werk "L.U=VE.", das als Überbrückung dienen soll. Gänzlich ohne Gyptian-Vocals, dafür mit elektronischem, beruhigendem, House-ähnlichem Sound, weiblichen Vocals, Meeresrauschen und Piano-Klängen verleitet diese Nummer zum Entspannen und Träumen. Definitiv ein für Reggae-Hörer ganz ungewohntes und außergewöhnliches Klangerlebnis, aber trotzdem auf seine Art und Weise überzeugend. Auf der nächsten Nummer "Rendezvous" bekommt man endlich wieder Gyptians verträumte Stimme, diesmal unterstützt von streitbaren Auto-Tune-Effekten, gepaart mit einem melodiösen, ruhigen Roots-Reggae-Riddim von Jon FX zu hören. Von der Stimmung macht das Ganze überzeugend dort weiter, wo die vorherige Nummer aufgehört hat, aber man fragt sich schon, wieso Gyptian fast vier Minuten lang nicht mehr zu sagen hat als ungefähr "Boo Boo Boo", danach "Ahh Ahh Ahh" und dann "Heey,Heey,Heey". Die wohl besten Reggae-Nummern des Albums folgen nun mit dem an alle Liebenden gerichteten "So Much In Love", auf dem ein gewohnt verträumt scheinender Gyptian über einen gitarrenbegleiteten, ruhigen Roots-Reggae-Riddim über die Liebe zu einer Frau und die damit verbundenen Glücksgefühle singt, und dem genauso schönen "Na Na Na", welches musikalisch und lyrisch an die vorherige Nummer anknüpft. Auf solchen Tunes kommt Gyptians Stimme auch besonders stark und überzeugend zur Geltung, vor allem wenn er eine Message zu verbreiten hat. Es folgen weitere, eher schläfrige Reggae-Nummern, die allesamt von Riddim-Bastler Jon FX mitproduziert wurden, allerdings können diese leider nicht mehr mit Gyptians Bombentunes aus früheren Zeiten mithalten und vor allem inhaltlich beschränkt sich der Jamaikaner auf 08/15-Messages, die im starken Gegensatz zu früheren Songs wie "Serious Times" stehen. Als Album-Abschluss dient das dramatisch klingende "Selah", das komplett ohne Beat oder Rhythmus auskommt, sondern dafür aus sich steigernden Piano-und Orchesterklängen besteht, zu denen Gyptian teils ernste, aber auch der Liebe gewidmete Messages verbreitet und dem Hörer etwas über sein Leben erzählt.

Schlussendlich haben sich die leisen Befürchtungen ein wenig bestätigt, dass Gyptian, überrascht vom riesigen Erfolg seines Sommer-Tunes "Hold You", den Rummel um seine Person ausnutzen wollte und relativ zügig ein Album für die breite Masse produzieren wollte, auf dem leider größtenteils zu sehr am gewohnten Gypitan-Sound herumgebastelt wurde und auf dem für ansprechende oder kritische Lyrics kaum mehr Platz war. Zwar finden sich vor allem zum Ende des Albums einige nette, gut produzierte Reggae-Nummern, aber für ein Album eines so talentierten Sängers darf man natürlich mehr erwarten. Gyptian, einst als Ausnahmetalent schon in einer Liga mit Genre-Größen wie Luciano, Sizzla und Co. gewähnt, kann diesen Ruf diesmal leider kaum mehr rechtfertigen und hat sich daher nur noch schwache 2,5 Kronen verdient.

Wertung: (2,5 von 5 Kronen)


Bewertung der Hörer: (0 Bewertungen / 0 Ø)


Redakteur:
Sonny

User Information:
images/avatars/avatar-2399.jpg
Rang: Chuck Norris
Wertung:
Beiträge: 13.080
Guthaben: 81.891 Bucks
Stimmung: 0
Herkunft: Stuttgart
Fav. Artist: Samy, Banjo, Jones, Damion, Abroo, Megaloh
Fav. Crew: Antihelden, Boot Camp Clik, Dilated Peoples, S&P
Fav. Producer: Brisk Fingaz,Monroe, Phrequincy, Shuko, Dexter
Lieblingsfilm: Wholetrain, Sin City, Departed

- +
Level: 61 [?]
Erfahrungspunkte: 58.893.353
Nächster Level: 64.602.553

5.709.200 Erfahrungspunkt(e) für den nächsten Levelanstieg
User Beitrag:
Gyptian - Nah Let Go (Video)
User Signatur:

Momentaner Lieblingssong: Morlockk, Ruffkid, JAW & Hiob - Portwein

Baumstruktur | Brettstruktur

Ähnliche Themen
Thema Erstellt von Forum Antworten letzter Beitrag
1. Gyptian feat. Nicki Minaj - Hold Yuh DaKey Media 4 08.12.2010 18:38 Uhr
2. Mary J. Blige feat. Busta Rhymes & Gy... jaytodadee Media 1 07.09.2010 16:07 Uhr
3. Hold The Mic - Jam Square Events 0 10.02.2006 00:25 Uhr
4. G-Dep - Hold On DaKey Media 1 28.12.2008 15:46 Uhr
5. The Pacifics - Hold It Down Ben Media 1 20.04.2006 15:47 Uhr
Gehe zu:
Neues Thema erstellen Antwort erstellen
rap4fame.de » R4F | Magazin » Reviews » Gyptian - Hold You


Abonnieren sie unseren Newsfeed Aktuelle Reviews per RSS Eigenen RSS Feed erstellen Bookmark and Share
© 2005 - 2011 rap4fame.de
MySpace | Twitter | Impressum | Archiv