Willkommen auf rap4fame.de. Klicken sie hier um sich kostenlos zu registrieren und nutzen Sie die Vorteile eines registrierten Users.
r4f-Sampler Vol 3

rap4fame.de » R4F | Magazin » Reviews » Dexter & Maniac - Raw Shit » Hallo Gast [Anmelden|Registrieren]
Letzter Beitrag Erster ungelesener Beitrag Druckvorschau Thema abonnieren
Neues Thema erstellen Antwort erstellen
Zum Ende der Seite springen Dexter & Maniac - Raw Shit
Autor
Beitrag « Vorheriges Thema | Nächstes Thema »

User Information:
images/avatars/avatar-2399.jpg
Rang: Chuck Norris
Wertung:
Beiträge: 13.080
Guthaben: 81.891 Bucks
Stimmung: 0
Herkunft: Stuttgart
Fav. Artist: Samy, Banjo, Jones, Damion, Abroo, Megaloh
Fav. Crew: Antihelden, Boot Camp Clik, Dilated Peoples, S&P
Fav. Producer: Brisk Fingaz,Monroe, Phrequincy, Shuko, Dexter
Lieblingsfilm: Wholetrain, Sin City, Departed

- +
Level: 61 [?]
Erfahrungspunkte: 57.003.045
Nächster Level: 64.602.553

7.599.508 Erfahrungspunkt(e) für den nächsten Levelanstieg
User Beitrag:
Dexter & Maniac - Raw Shit


Release Date:
13. August 2010

Label:
Wortsport

Tracklist:
01. Get up
02. Raw shit
03. Die Eins is'n Joke
04. Bis dann
05. Crash Test Dummies
06. Mary
07. Pokerrunde
08. Deinhardt
09. Fake News
10. Kenofeature (Feat. Keno)
11. John Dheli
12. Blah
13. Popcorn
14. Robot Chicks (Feat. Jaques Shure)
15. D.I.T.C.
16. Tommy McGee
17. Jazz Like That
18. Da Boof

Review:
In der deutschen Producer-Szene tut sich derzeit definitiv einiges. Haben sich die Produzenten hierzulande in den letzten Jahren hauptsächlich auf das Fertigen brachialer Synthie-Beats spezialisiert, kann man in den letzten Monaten mit Wohlwollen einige Neuerungen in diesem Bereich feststellen. Maßgeblich beteiligt daran ist vor allem die "Hi-Hat" Serie des Kölner Labels Melting Pot, für welches Instrumentalmaker wie Suff Daddy, Brenk oder Dexter ("Jazz Files") bereits Werke ablieferten. Letzterer will nun beweisen, dass er nicht nur als Lieferant feinster Neo-Boom-Bap-Beats fungiert, sondern durchaus auch über Skills am Mic verfügt. Zusammen mit seinem englisch rappenden Homie Maniac erscheint nun das gemeinsame Album "Raw Shit". 18 Tracks, die beiden einzigen Featuregäste sind Keno von Creme Fresh und Jaques Shure. Für die Cuts waren DJ Rufflow und Dexter selbst verantwortlich. Hört sich doch alles schon einmal sehr vernünftig an.

Dexter's Aufstieg, der sich vor allem durch seine "Jazz Files", aber auch durch Arbeiten für Künstler wie Blumentopf, Retrogott, Audio88 & Yassin, Jaques Shure oder Morlockk Dilemma in den letzten Monaten vollzog, kommt nicht unberechtigt, das wird spätestens mit diesem Album klar. So sind, was keine wirkliche Überraschung ist, die Instrumentale des Heilbronners das Herzstück der Platte. Die qualitativ durchwegs hochwertigen Neo-Boom-Bap-Beats müssen sich auch im internationalen Vergleich keinesfalls verstecken. Das Album wirkt musikalisch rund wie kaum ein anderes, weil Dexter der Spagat zwischen düsteren ("Get Up") und jazzigen ("Jazz Like That") Beats ausgesprochen gut gelingt. Thematisch spitten die Jungs Battle-Lines, die sich ganz traditionell gegen Wack-MCs, respektive Wack-Producer richten. Daneben wird die eigene Brokeness ("Die Eins is'n Joke")zelebriert oder ein "weiterer Song übers Kiffen" präsentiert ("Mary"), wobei sich die beiden selbst nicht besonders ernst nehmen und man als Hörer sofort merkt, dass bei dieser Platte der Spaß im Vordergrund steht. Wenn das dann auch noch so hervorragend umgesetzt wird wie gleich zu Beginn auf dem pumpenden Opener "Get Up" oder der gleich in der im Anschluss folgenden ersten Videoauskopplung "Raw Shit, kann man Dexter & Maniac nur Respekt zollen:

"Dein Shit hört sich an wie ein Schuhplattlerunfall
Du bist so gut am Mic wie dein Kuhkaff im Fußball
Dass die Crowd buht ist kein Zufall
Ruf mal die Bullen und du suhlst dich im Kuhstall
"

Inhaltlich besonders wertvoll ist das alles natürlich nicht, aber das ist hier ehrlich gesagt auch völlig egal, ganz im Gegenteil, es wäre hier sogar fehl am Platz und würde aus dem Albumkontext fallen. "John Dheli" kann da sofort als Beispiel herangezogen werden, so verfügt der Track nicht nur über ein Brett von einem Beat, sondern auch noch über eine tragisch lustige Geschichte sowie ein völlig verrücktes Outro. Neben den ganzen Battle-Lyrics bringen die beiden auf "Raw Shit" zudem ihre Ansichten über den aktuellen Zustand der HipHop-Kultur unter ("Fake News):

"Ist schon cool, wie Nas die Rose auf das Grab legt
Während Will.I und Fergie auf Platz Eins in die Charts geht
Ich rette Rap, indem ich um Eins in 'ne Bar geh
So viel Halbe sauf, bis ich um zwei nicht mehr grad steh'
Und vielleicht ist HipHop ja doch nicht so tot
Denn sonst hätten wir Backpacker nichts als trockenes Brot
"

Auch die beiden Featuregäste, Keno auf dem schlicht "Kenofeature" betitelten Track und Jaques Shure auf "Robot Chicks, liefern eine starke Performance ab. Richtig gut sind auch "D.I.T.C.", wobei die beiden knapp dreieinhalb Minuten auf hintereinander angereihten Samples ihre Rhymes spitten, oder das herrliche Sample bei "Tommy McGee". Wenn dann einmal die Lyrics nicht restlos überzeugen können, haut Dexter einfach eine besondere Instrumental-Perle raus ("Jazz Like That", "Deinhardt").

Selten habe ich ein derart kurzweiliges Album gehört. Dadurch, dass mit Dexter, seines Zeichens einer der talentiertesten Producer HipHop-Deutschlands, nicht nur gemeinsam mit Maniac rappt, sondern die komplette musikalische Untermalung in die eigene Hand nimmt, wird aus der LP eine unfassbar runde Sache. Dexter & Maniac schaffen es, die Attitude der 90er ins Jahr 2010 zu transportieren, ohne dabei altbacken zu klingen. Wahrscheinlich wird nicht jedem gefallen, dass Maniac seine Rhymes auf Englisch rappt, wenn man aber vorurteilsfrei an die Sache herangeht, wird man bemerken, dass die Kombination aus deutschen und englischen Lyrics hier durchaus erfrischend klingt. "Raw Shit" ist und bleibt ein gutes Album, wobei sich aufgrund der Wiederholung der Themen die Halbwertzeit erst in den nächsten Monaten herausstellen wird.

Wertung: (3,5 von 5 Kronen)


Bewertung der Hörer: (1 Bewertung / 3 Ø)


Redakteur:
jaytodadee
User Signatur:

Momentaner Lieblingssong: Morlockk, Ruffkid, JAW & Hiob - Portwein

User Information:
images/avatars/avatar-2399.jpg
Rang: Chuck Norris
Wertung:
Beiträge: 13.080
Guthaben: 81.891 Bucks
Stimmung: 0
Herkunft: Stuttgart
Fav. Artist: Samy, Banjo, Jones, Damion, Abroo, Megaloh
Fav. Crew: Antihelden, Boot Camp Clik, Dilated Peoples, S&P
Fav. Producer: Brisk Fingaz,Monroe, Phrequincy, Shuko, Dexter
Lieblingsfilm: Wholetrain, Sin City, Departed

- +
Level: 61 [?]
Erfahrungspunkte: 57.003.045
Nächster Level: 64.602.553

7.599.508 Erfahrungspunkt(e) für den nächsten Levelanstieg
User Beitrag:
Dexter & Maniac - Raw Shit (Video)
User Signatur:

Momentaner Lieblingssong: Morlockk, Ruffkid, JAW & Hiob - Portwein

User Information:
images/avatars/avatar-2502.jpg
Rang: Chuck Norris
Wertung:
Beiträge: 2.356
Guthaben: 6.840 Bucks
Stimmung: RUFF, RUGGED & RAW
Fav. Artist: Tufu/Absz/Dilemma/Hi ob/Tak/Curse
Fav. Crew: WTC/WBM/Stiebers/Hus s & Hodn/Doppelgangaz
Fav. Producer: Madlib/Premo/Doom/RZ A/Hieronymuz/Dilemma
Fav. CD: Wu - Enter the Wu-Tang (36 Chambers)

- +
Level: 50 [?]
Erfahrungspunkte: 10.495.332
Nächster Level: 11.777.899

1.282.567 Erfahrungspunkt(e) für den nächsten Levelanstieg
User Beitrag:

Wird auf jeden Fall noch gecheckt!

Dieser Beitrag wurde 2 mal editiert, zum letzten Mal von Chriz: 24.08.2010 07:58.

User Signatur:
HipHop in Deutschland repräsentiert Unvernunft, deshalb scheiss ich auf HipHop und represäntier Untergrund.
Absztrakkt


Momentaner Lieblingssong: Hiob - 99 Karrees

User Information:
images/avatars/avatar-1162.jpg
Rang: R4F | Admin
Wertung:
Beiträge: 17.513
Guthaben: 50.111 Bucks
Stimmung: gestresst
Herkunft: Nürnberg/Hirschau
Fav. Artist: Banjo, Mädness, Samy Deluxe, Dendemann, Prinz Pi
Fav. Crew: Looptroop, K.I.Z., Dynamite, Maeckes & Plan B
Fav. Producer: Monroe, Sti, Shuko
Fav. CD: Damion Davis - Am Ende des Tunnels
Lieblingsfilm: Fear and Loathing in Las Vegas, La Haine

- +
Level: 62 [?]
Erfahrungspunkte: 72.474.181
Nächster Level: 74.818.307

2.344.126 Erfahrungspunkt(e) für den nächsten Levelanstieg
User Beitrag:

Schönes Album! Sehr smooth und perfekt zum runterkommen. Mal sehen, was die Jungs live können.
User Signatur:
Sonderangebot! Tickets & Konzerte
Momentaner Lieblingssong: Damion Davis - Linewand

User Information:
images/avatars/avatar-2448.jpg
Rang: Chuck Norris
Wertung:
Beiträge: 2.048
Guthaben: 11.312 Bucks
Herkunft: Bermuda Dreieck
Lieblingsfilm: Sopranos Staffel 1-6

- +
Level: 46 [?]
Erfahrungspunkte: 5.172.400
Nächster Level: 6.058.010

885.610 Erfahrungspunkt(e) für den nächsten Levelanstieg
User Beitrag:

Muss da unbedingt noch reinhören, Dexter ist der shit grins

Baumstruktur | Brettstruktur

Ähnliche Themen
Thema Erstellt von Forum Antworten letzter Beitrag
1. Dexter & Maniac - Raw Shit jaytodadee Upcoming Releases 1 17.07.2010 12:20 Uhr
2. Dexter & Maniac – Bootlegmichamarsch!... jaytodadee Media 1 11.08.2010 14:07 Uhr
3. Dexter Ben Allgemeines & Off Topic 102 03.12.2012 14:09 Uhr
4. Dexter - The Trip SnoopFrog Upcoming Releases 4 27.04.2013 16:07 Uhr
5. Dexter & K.I.T. - Der Wüstenplanet Ben Media 1 25.03.2006 17:32 Uhr
Gehe zu:
Neues Thema erstellen Antwort erstellen
rap4fame.de » R4F | Magazin » Reviews » Dexter & Maniac - Raw Shit


Abonnieren sie unseren Newsfeed Aktuelle Reviews per RSS Eigenen RSS Feed erstellen Bookmark and Share
© 2005 - 2011 rap4fame.de
MySpace | Twitter | Impressum | Archiv