Willkommen auf rap4fame.de. Klicken sie hier um sich kostenlos zu registrieren und nutzen Sie die Vorteile eines registrierten Users.
r4f-Sampler Vol 3

rap4fame.de » R4F | Magazin » Reviews » Raekwon - Shaolin Vs. Wu-Tang » Hallo Gast [Anmelden|Registrieren]
Letzter Beitrag Erster ungelesener Beitrag Druckvorschau Thema abonnieren
Neues Thema erstellen Antwort erstellen
Zum Ende der Seite springen Raekwon - Shaolin Vs. Wu-Tang
Autor
Beitrag « Vorheriges Thema | Nächstes Thema »

User Information:
images/avatars/avatar-2061.jpg
Rang: R4F | Admin
Wertung:
Beiträge: 8.772
Guthaben: 54.850 Bucks
Stimmung: chillin.... killin
Fav. Artist: einige...
Fav. Crew: Wu-Tang+Fam, Backwoodz, MI Czars, Creative Juices
Fav. Producer: Premo, 4th Disciple
Fav. CD: einige...

- +
Level: 57 [?]
Erfahrungspunkte: 31.512.976
Nächster Level: 35.467.816

3.954.840 Erfahrungspunkt(e) für den nächsten Levelanstieg
User Beitrag:
Raekwon - Shaolin Vs. Wu-Tang


Release Date:
08. März 2011

Label:
Ice H20 Records / EMI Records

Tracklist:
01. Shaolin Vs. Wu-Tang
02. Every Soldier In The Hood (Feat. Method Man)
03. Silver Rings (Feat. Ghostface Killah)
04. Chop Chop Ninja (Feat. Inspectah Deck & Estelle)
05. Butter Knives
06. Snake Pond
07. Crane Style (Feat. Busta Rhymes)
08. Rock N Roll (Feat. Ghostface Killah, Jim Jones & Kobe)
09. Rich & Black (Feat. Nas)
10. From The Hills (Feat. Method Man & Raheem DeVaughn)
11. Last Trip To Scotland (Feat. Lloyd Banks)
12. Ferry Boat Killaz
13. Dart School
14. Molasses (Feat. Rick Ross & Ghostface Killah)
15. The Scroll
16. Masters Of Our Fate (Feat. Black Thought)
17. Wu-Chant (Outro)

Review:
Woher die Euphoriewelle kommt bzw. kam, die Raekwon's Comeback unter die schwer relevanten Künstler in den Himmel schoss und nach wie vor antreibt, ist immer noch nicht ganz nachzuvollziehen. "OB4CL2" ist ein gutes Album, doch nach wie vor nicht der Heilsbringer, zu dem es an einigen Orten hochstilisiert wird. Doch Raekwon teilte der HipHop-Gemeinde zumindest mit, dass man auf Albumlänge noch mit ihm rechnen kann - was die Mogelpackung mit Meth und Ghost im letzten Jahr dann zugleich wieder in Frage stellte. Die Vorgeschichte zu hiesigem Album reicht allerdings noch ein Stückchen weiter zurück, nämlich bekanntermaßen bis zu "8 Diagrams". Aus der Unzufriedenheit über diese LP heraus gebar Raekwon die Idee eines Wu-Albums ohne den Abbot. Zum Glück blieb es bei der Idee, den ebenfalls schon entworfenen Albumtitel krallte sich Rae dann kurzerhand für sein eigenes Solo: "Shaolin Vs. Wu-Tang".

Der Titel passt so gut zu einem Album aus dem Wu-Kreis, dass man ihn fast schon einfallslos nennen möchte. Aus wenigen anderen Kung-Fu-Flicks wurde öfter gesampelt, schließlich bietet das Thema der zwei durch Intrigen entzweiten Freunde, die den zwei verschiedenen Schulen angehören, nur um letztendlich den Shaolin- und den Wu-Tang-Stil als Einheit zu erkennen, zahlreiche würdige Dialoge. Raekwon setzt das Konzept auf einen inneren Kampf zwischen seiner Wu-Tang- und seiner Staten-Island-Seite, die schon vor der Gründung des Clans ausgeprägt war, um. Konsequent hinsichtlich des ursprünglichen, RZA-losen Konzepts, dafür umso fragwürdiger bezüglich einer Umsetzung der Wu-Tang-Seite ist das Fehlen des Prinzen Rakeem, an dessen Stelle einerseits Namen wie Bronze Nazareth, Cilvaringz und Mathematics, aber auch Sean C & LV, DJ Khalil, Scram Jones, Alchemist und Oh No die Producer-Tribüne füllen. Weiterhin untypisch ist eine große Zahl auswärtiger Gäste, während die Wu-Bande in überschaubarer Zahl konsultiert wird. Als Wu-Fan (wie auch als normaler Beobachter) kann man dieser ganzen Geschichte also nur sehr skeptisch gegenüberstehen, zumal Raekwon auch noch dem Erfolg seines vorigen Albums hinterherlaufen muss. Scram Jones kommt die Aufgabe zu, den Startschuss ansprechend zu untermalen, und er trifft mit einer der Schlüsselszenen aus dem Titelfilm (dem intrigierten Auslöser der Fehde) keine schlechte Wahl, während die kurz darauf einsetzenden, sehr hektischen Streicher dagegen durchaus besser inszeniert hätten werden können. Doch Raekwon kriegt mit der Wahl seiner Beats recht schnell die Kurve und somit sein Album in Fahrt. Auffallend ist dabei der recht exzessive Gebrauch von Kung-Fu-Samples, der in der Theorie nach aufgezwungener Atmosphäre klingt, zumeist aber doch recht gut funktioniert. Als natürlicher Katalysator hilft es natürlich beim Zusammenspiel der verschiedenen Produzenten, doch auch so muss man zugeben, dass fast jeder Beatbastler seine feinste RZA-Interpretation aus dem Ärmel schüttelt, weswegen ein paradoxes Szenario wie "Chop Chop Ninja", in dem Deck und Rae über ein minimalistisches Instrumental, das hauptsächlich vom Sample fliegender Fäuste lebt, flowen, während Estelle eine butterweiche Hook zwischensäuselt, nicht verkehrt klingt. Raheem DeVaughn versucht Ähnliches in "From The Hills", hier reicht es allerdings nur zu seichter Mittelmäßigkeit. Darüber hinaus gibt es noch weitere Stationen, bei denen nicht alles rund läuft: ALC's Standardwerk "Ferry Boat Killaz" lässt noch kaum Raum für Kritik, die von vielen wohl heiß erwartete Kollabo mit Nas dagegen ist eine Langeweilenummer, die nur knapp der Skip-Taste entgeht. Eine bitterböse Verwünschung geht Richtung des unliebsamen Exoten "Rock N Roll" in dem ein Auto-getunter Kobe (möge seine ob dieser Vorstellung als reudig zu wertende musikalische Existenz ein jähes Ende finden) den Hörer über ein unförmiges Gebilde von Khalil über "some of that Bon Jovi" leiert - krasser wurde der rote Faden eines Albums selten unterbrochen (da kann sogar ein Jim Jones nichts mehr verschlimmern). Glücklicherweise verweilen viele andere Tracks auf dem sonnigsten Plateau der Wu-Tang-Seite, so etwa das viel zu kurze "Silver Rings", das mit dem Titel dem Schöpfer des unbeschreibbar fetten Beats Respekt zollt (dafür röhrt sogar ODB aus dem Grab). Bronze lässt sich ebensowenig lumpen und knallt harte Drums und düstere Streicher in den saftigen Throwback "Butter Knives", während sich Wackelkandidatengast Busta für das edel produzierte "Crane Style" auf seine Stärken besinnt und mit Raekwon fürstlich über die Drumline manövriert. Die großen lyrischen Ergüsse lässt der Gastgeber selten vom Stapel, muss er allerdings auch nicht, um die absolute Souveränität zu behalten. Trotzdem finden sich dann noch Tracks wie der Überkracher "Snake Pond", für das der unbekannte Selasi den Producer-Pokal einsackt, indem er fernöstliche Flute-Sounds über eine satte Kick packt, während Rae eine erstklassige Story über Verrat und Rache aus dem Nähkästchen zieht. Gegen Ende wird man wider Erwarten positiv überrascht, wenn Fettsack Ross im sehr gelungenen "Molasses" einwälzt und sogar positiv zum Gesamtbild beiträgt. Weiteres Storytelling serviert dann einmal das Duo Banks-Rae, zum anderen aber auch der Chef solo im waschechten Schmankerl "The Scroll", dessen Beat Evidence zu verantworten hat und dafür meisterhaft trüb-düstere Soundgefilde um den Hörer spinnt. Den passenden Abschluss liefert "Masters Of Our Fate" (wann hört man schon mal ein Churchill-Sample in einem Rap-Song?), für das Black Thought vielleicht nicht der optimale Gast ist, das mit Ennio Morricone aber bei der richtigen Adresse für ein stimmungsschweres Finale sampelt, was sich anscheinend auch Raekwon dachte, da er den Meister der Film-Soundtracks in "Wu Chant" gleich nochmal bemüht und mit der Kombo aus "Wu-Tang"-Rufen über "The Ecstasy Of Gold" ein kurzes und perfektes Outro fabriziert.

Im Kontext seines Albumkonzepts ist es fraglich, ob "Shaolin Vs. Wu-Tang" wirklich gelungen ist, denn wenn man sich vergegenwärtigt, dass "Rock N Roll" der Moment ist, der am weitesten von Wu-Tang entfernt und damit nahe bei Rae's Shaolin-Seite liegt, erübrigt sich das Ausfechten des inneren Zwiespalts. Auch stellt einen Großteil der Highlights die Fraktion, die man vorab eventuell als erzwungene RZA-Kopie mit zu viel Kung-Fu-Geschnitzle abgestempelt hätte. Natürlich darf an dieser Stelle der Vergleich mit "OB4CL2" nicht fehlen, zumal er recht positiv ausfällt: Kürzer, aber nicht zu kurz, mit weniger Füllmaterial und Fremdkörpern (zugegebenermaßen: einem grauenhaften) behaftet und dafür streckenweise mit so erhabenem Wu-Tang-Sound, wie man ihn lange nicht von einem der Generäle gehört hat, ist "Shaolin Vs. Wu-Tang" auf Augenhöhe mit seinem Vorgänger und in jedem Fall zu empfehlen.

Wertung: (3,5 von 5 Kronen)


Bewertung der Hörer: (8 Bewertungen / 3.19 Ø)


Redakteur:
SnoopFrog
User Signatur:
Commercial HipHop is like dermatology, they only study the surface of the common shell

Myspace

Momentaner Lieblingssong: Vast Aire - Cholesterol

User Information:
images/avatars/avatar-2604.jpg
Rang: Chuck Norris
Wertung:
Beiträge: 5.840
Guthaben: 12.166 Bucks
User des Jahres 2008


- +
Level: 56 [?]
Erfahrungspunkte: 26.536.262
Nächster Level: 30.430.899

3.894.637 Erfahrungspunkt(e) für den nächsten Levelanstieg
User Beitrag:

0 - langweilt mich gleich wie OB4CLII - Raekwon ist tot
WU TANG ist tot - falls RZA nicht produzieren sollte
Das Geistergesicht sollte mal das Album mit DOOM bringen.

In Anbetracht der Zukunft: Wenn dieses Album 3.5 hat dann hat die neue Pharoahe Monch von mir 6.

Dieser Beitrag wurde 3 mal editiert, zum letzten Mal von stiefel: 13.03.2011 22:38.


User Information:
images/avatars/avatar-2584.gif
Rang: Chuck Norris
Wertung:
Beiträge: 5.063
Guthaben: 7.375 Bucks
Herkunft: Betty Ford
Fav. Producer: Jimmy Ledrac, Bennett On, Necro, ...

- +
Level: 54 [?]
Erfahrungspunkte: 20.370.219
Nächster Level: 22.308.442

1.938.223 Erfahrungspunkt(e) für den nächsten Levelanstieg
User Beitrag:

Also null geb Ich klar nicht aber langweilt mich auch hart ey.. :S

User Information:
images/avatars/avatar-2609.jpg
Rang: R4F | Redakteur
Wertung:
Beiträge: 6.075
Guthaben: 28.142 Bucks
Herkunft: Nähe Stuttgart
Fav. Artist: Freddie Gibbs, J. Cole, Curren$y, MF Doom
Fav. Crew: Black Hippy, Wu-Tang Clan, CunninLynguists
Fav. Producer: J Dilla,Kanye West,Madlib,DJ Premier, 9th Wonder,.
Fav. CD: Wu-Tang Clan - Enter The Wu-Tang
Lieblingsfilm: The Green Mile, Dark Night,....

- +
Level: 52 [?]
Erfahrungspunkte: 15.006.454
Nächster Level: 16.259.327

1.252.873 Erfahrungspunkt(e) für den nächsten Levelanstieg
User Beitrag:

Hol ich mir gleich nach meinem schriftl. Abi, wird höchste Zeit spit
User Signatur:

Momentaner Lieblingssong: Common - Blue Sky

User Information:
Rang: Homie
Wertung:
Beiträge: 455
Guthaben: 2.650 Bucks
Stimmung: im Renovierungsstress...
Herkunft: Saarbrooklyn
Fav. Artist: Tech N9ne,M.I.A.,Motion Man,Madlib,DOOM,Absz trakkt
Fav. Crew: Wu-Tang,MIC,LCOB,IAM ,Mayday!,Psycho Realm,36 Mafia
Fav. Producer: RZA,Madlib,Bronze Naz.,DJ Premier,X-Ray, Seven
Fav. CD: 36 Chambers - Enter The Wu-Tang
Lieblingsfilm: Ong Bak 1-3,Jet Li´s Fearless,The Expendables,RED

- +
Level: 37 [?]
Erfahrungspunkte: 1.105.950
Nächster Level: 1.209.937

103.987 Erfahrungspunkt(e) für den nächsten Levelanstieg
User Beitrag:

Hab die Scheibe gestern durchgehört...
Die Wertung geht in Ordnung, ich hätte sogar eher 4 gegeben.
Jetzt kann man wieder sagen "Scheiß-Wu-Jünger", finden doch eh alles gut was aus der Ecke kommt, aber...nö. Im Gegenteil, entsprechend hoch sind doch im Allgemeinen die Ansprüche. Von einem Raekwon bin ich jedenfalls weitaus schneller enttäuscht, als von einem Nas z.B..
Jedenfalls verstehe ich die negativen Kritiken, die dieses Album teilweise bekommt (trotz größtenteils guter bis sehr guter Review-Bewertungen im Netz) überhaupt nicht.
Das Album heißt Shaolin vs Wu-Tang und klingt größtenteils auch so - wenn man das Erscheinungsjahr in Betracht nimmt, wiegt dieser Sachverhalt sogar noch mehr. Raekwon flext routiniert und die Beats sind größtenteils ok bis richtig gut und bringen vorallem eins rüber: Wu-Feeling. Da sind Kung-Fu-Movie-Schnipsel und Samples, da ist oft eine recht düstere Stimmung, da ist überall Wu-Tang - auch ohne RZA. Für Beats wie den für "Siver Rings" oder "Snake Pond" hätten wir bei 8 Diagrams noch getötet, so what the fuck do you want, motherfuckers???
Spass Zunge raus
Aber mal ehrlich, was die Kernmember anbelangt ist dies das erste Solo-Album seit vielen Jahren, das so nah an den Wu Sound ran kommt, nach dem alle die ganze Zeit geschrien haben - und wird jetzt "langweilig" genannt ???

Butter Knives ist für mich jetzt schon einer der Banger des Jahres und (jetzt kommts, schlachtet mich hab ugly3 ) Rock n Roll passt zwar wirklich überhaupt nicht in den roten Faden des Albums, für sich genommen finde ich den Track nach mehrmaligem hören sogar richtig gut. Der Track fetzt, der rockt und der Autotune stört auch nicht besonders - Jim Jones am Ende raus geschnitten und es ist ein 3minütiger Banger.

Wie auch immer...2-3 der schlechteren Tracks runter und durch RZA-Produktionen ersetzt und die Scheibe bekäme von mir 4,5 Kronen.

Das einzig miese ist, dass der Track mit KP und GZA nur auf der Itunes-Version drauf ist...einfach eine Sauerei, das man dafür bestraft wird, Geld für Musik in physischer Form auszugeben! puke
User Signatur:
"Well I'm a sire, I set the microphone on fire
Rap styles vary, and carry like Mariah"
Momentaner Lieblingssong: Absztrakkt - Übertragungslinie

User Information:
images/avatars/avatar-2407.jpg
Rang: Chuck Norris
Wertung:
Beiträge: 2.587
Guthaben: 12.780 Bucks
Stimmung: 0
Herkunft: Groß-Zimmern
Fav. Artist: Guilty Simpson, Kool G Rap,Nas,Masta Ace...
Fav. Crew: The Roots, Wu Tang,CunninLyinguist s,Atmosphere
Fav. Producer: J Dilla, Dj Premier, Pete Rock, Madlib,Kno,Exile
Fav. CD: Theory Hazit- Extra Credit
Lieblingsfilm: Kill Bill Vol. 1

- +
Level: 47 [?]
Erfahrungspunkte: 6.882.197
Nächster Level: 7.172.237

290.040 Erfahrungspunkt(e) für den nächsten Levelanstieg
User Beitrag:

Also nach mehrmaligem Hören finde ich das Teil auch garnet so schlecht. Das Konzept wurde selten so gut umgesetzt in letzter Zeit. "Rock N Roll" höre ich aber ehrlich gesagt auch mit am Liebsten, da es der einzige Track ist der mal ein wenig fetzt, der Rest plätschert mehr oder weniger vor sich hin. Ich würde denke ich 3 Kronen geben.

User Information:
images/avatars/avatar-2609.jpg
Rang: R4F | Redakteur
Wertung:
Beiträge: 6.075
Guthaben: 28.142 Bucks
Herkunft: Nähe Stuttgart
Fav. Artist: Freddie Gibbs, J. Cole, Curren$y, MF Doom
Fav. Crew: Black Hippy, Wu-Tang Clan, CunninLynguists
Fav. Producer: J Dilla,Kanye West,Madlib,DJ Premier, 9th Wonder,.
Fav. CD: Wu-Tang Clan - Enter The Wu-Tang
Lieblingsfilm: The Green Mile, Dark Night,....

- +
Level: 52 [?]
Erfahrungspunkte: 15.006.454
Nächster Level: 16.259.327

1.252.873 Erfahrungspunkt(e) für den nächsten Levelanstieg
User Beitrag:

Trotz meines Status als sehr großer Raekwon-Fan hätte ich auch nicht erwartet, dass er das Konzept doch wirklich so gut umsetzen konnte. Das album gefällt mir mal wieder ausgezeichnet, finds zwar ein bisschen schlechter als "OB4CL2", weil es nicht so viele überkrasse Tracks gibt, aber trotzdem eins der Highlights in diesem Jahr. Besonders feier ich "Masters Of Our Fate (Rae & BT schockiert ), "Rock 'n' Roll" oder "Butter Knives".

4(,25) Kronen.
User Signatur:

Momentaner Lieblingssong: Common - Blue Sky

User Information:
images/avatars/avatar-2010.jpg
Rang: Insider
Wertung:
Beiträge: 113
Guthaben: 1.465 Bucks
Fav. Artist: mostly 90s rappers
Fav. Crew: mostly 90s crews
Fav. Producer: Everything thats good
Fav. CD: PE - It Takes A Nation

- +
Level: 30 [?]
Erfahrungspunkte: 278.720
Nächster Level: 300.073

21.353 Erfahrungspunkt(e) für den nächsten Levelanstieg
User Beitrag:

Hab es zu Anfang eigentlich ganz ordentlich gefunden, mittlerweile finde ich es aber eher langweilig und löst bei mir keinesfalls noch Begeisterung aus, das klingt alles viel zu sehr nach recycelter Wu-Tang Musik stress Ebenso hat meine Begeisterung für Raekwon abgenommen, zumindenst angesichts der letzten Jahre traurig

User Information:
Rang: Homie
Wertung:
Beiträge: 455
Guthaben: 2.650 Bucks
Stimmung: im Renovierungsstress...
Herkunft: Saarbrooklyn
Fav. Artist: Tech N9ne,M.I.A.,Motion Man,Madlib,DOOM,Absz trakkt
Fav. Crew: Wu-Tang,MIC,LCOB,IAM ,Mayday!,Psycho Realm,36 Mafia
Fav. Producer: RZA,Madlib,Bronze Naz.,DJ Premier,X-Ray, Seven
Fav. CD: 36 Chambers - Enter The Wu-Tang
Lieblingsfilm: Ong Bak 1-3,Jet Li´s Fearless,The Expendables,RED

- +
Level: 37 [?]
Erfahrungspunkte: 1.105.950
Nächster Level: 1.209.937

103.987 Erfahrungspunkt(e) für den nächsten Levelanstieg
User Beitrag:

Bei mir ist es eher umgekehrt, während ich von Immobilarity bis Lex Diamond garnichts mehr mit ihm anfangen konnte, bin ich ihn seit CL2 doch ziemlich am feiern!
User Signatur:
"Well I'm a sire, I set the microphone on fire
Rap styles vary, and carry like Mariah"
Momentaner Lieblingssong: Absztrakkt - Übertragungslinie

Baumstruktur | Brettstruktur

Ähnliche Themen
Thema Erstellt von Forum Antworten letzter Beitrag
1. Raekwon - Shaolin Vs. Wu-Tang Ben Upcoming Releases 33 10.10.2011 14:33 Uhr
2. Raekwon - Shaolin Vs. Wu-Tang Ben Media 6 19.07.2012 18:18 Uhr
3. Raekwon: "Shaolin Vs. Wu-Tang" im Mär... Ben East Coast 13 18.04.2011 17:36 Uhr
4. Raekwon eröffnet Idee hinter "Shaolin... SnoopFrog East Coast 0 21.02.2010 18:32 Uhr
5. Raekwon - "Shaolin Vs Wu Tang" Album ... Sonny Events 0 19.03.2011 19:45 Uhr
Gehe zu:
Neues Thema erstellen Antwort erstellen
rap4fame.de » R4F | Magazin » Reviews » Raekwon - Shaolin Vs. Wu-Tang


Abonnieren sie unseren Newsfeed Aktuelle Reviews per RSS Eigenen RSS Feed erstellen Bookmark and Share
© 2005 - 2011 rap4fame.de
MySpace | Twitter | Impressum | Archiv