Willkommen auf rap4fame.de. Klicken sie hier um sich kostenlos zu registrieren und nutzen Sie die Vorteile eines registrierten Users.
r4f-Sampler Vol 3

rap4fame.de » R4F | Magazin » Reviews » Enemy Entropist - Never Go Gentle » Hallo Gast [Anmelden|Registrieren]
Letzter Beitrag Erster ungelesener Beitrag Druckvorschau Thema abonnieren
Neues Thema erstellen Antwort erstellen
Zum Ende der Seite springen Enemy Entropist - Never Go Gentle
Autor
Beitrag « Vorheriges Thema | Nächstes Thema »

User Information:
images/avatars/avatar-2061.jpg
Rang: R4F | Admin
Wertung:
Beiträge: 8.755
Guthaben: 54.850 Bucks
Stimmung: chillin.... killin
Fav. Artist: einige...
Fav. Crew: Wu-Tang+Fam, Backwoodz, MI Czars, Creative Juices
Fav. Producer: Premo, 4th Disciple
Fav. CD: einige...

- +
Level: 57 [?]
Erfahrungspunkte: 30.674.771
Nächster Level: 35.467.816

4.793.045 Erfahrungspunkt(e) für den nächsten Levelanstieg
User Beitrag:
Enemy Entropist - Never Go Gentle


Release Date:
01. Februar 2011

Label:
Fill In The Breaks

Tracklist:
01. Intro
02. Lake Of Fire
03. Colors (Feat. Ecid)
04. Serenity Now
05. Center Of Kalidescope (Feat. Sheff & Kas-Solo)
06. Interlude
07. Flypaper (Feat. Asei MT)
08. Worm Food
09. Above The Herd
10. Flowers
11. Cigarettes & Stilettos
12. The Corpse Of Val Kilmer
13. No Regrets (Feat. Asei MT & Ed Text)
14. Never Go Gentle
15. Birds (Outro)

Review:
Wer einen HipHop-Act aus Minneapolis vorstellt, dem hören wahrscheinlich sowieso nur diejenigen zu, die sich für den "alternativen" HipHop (in seinen in der Stadt auftretenden Formen recht unterschiedlich geartet) interessieren. Der erste Name, der diesbezüglich zu fallen hat, ist ganz klar Rhymesayers, bei weiterer Recherche stößt man dann unter Umständen auf Fill In The Breaks, das dieses Album vertreibt. Denn Label-Kopf Ecid nennt Enemy Entropist seine Freunde und befand deren in dreijähriger Arbeit entstandenes Album für so gut, dass er das Trio in sein Studio holte, um "Never Go Gentle", dem Sophomore der Gruppe, den letzten Schliff zu verpassen.

Als Mitglieder des Verbands zählen sich Producer und Emcee Cadaver, Optix 16 am Mic sowie der das Trio komplettierende DJ und Produzent Asei MT. Für die Produktion von "Never Go Gentle" werden noch einige andere Namen hinzugezogen, u.a. Jimmy D. Zu erwarten sind trotz der Andeutungen hinsichtlich Herkunftsort jedoch keine Quantensprünge in Sachen Innovationsfreude. Enemy Entropist vertreten in erster Linie die Ansicht, dass die Rückbesinnung auf die Neunziger noch nicht exzessiv genug gepredigt wurde. Das mag stinklangweilig klingen, hält die Jungs aber erfreulicherweise nicht davon ab, es krachen zu lassen. Der Aufbau ist relativ normgetreu - Intro, Outro, ein Instrumental-Interlude und eine überschaubare Packung Tracks dazwischen, und trotzdem kann den Hoffnungen, die das kunstvolle Cover-Artwork erweckt, nachgekommen werden, trotzdem bewegen sich die Produktionen (hauptsächlich aus Cadaver's Hand) abseits vom bekannten Einheitsbrei. Schon besagtes "Intro" deutet an, dass man es hier weniger mit vielkopiertem Realkeeper-Gehabe als mit auf BoomBap basierender, herzhafter Musik der Marke Eigenbau zu tun hat. Die präferierten Waffen sind natürlich weithin bekannt, auch die zwei am Mic agierenden Herren machen keine Anstalten, durch jedwede Besonderheiten wirklich aus der Reihe zu tanzen. Doch das muss gar nicht sein, denn sobald im schon erwähnten "Intro" das Videodrome-Sample abreißt, setzen hämmernde Drums ein und eine streicherdominierte Sample-Welt wird aufgezogen, in der Enemy Entropist mit "Lake Of Fire" das erste Ausrufezeichen setzen, dem gleich noch ein etwas naives und zugleich schwer amüsantes Kampfmotto beigefügt wird: "Enemy Entropist is hard as hell / Just another nickel in the wishing well / Only real artists hardly sell / It won't stop like a shot that's a ghost in the shell". Dies ist zwar die einzige Line dieses Schlags, die großen textlichen Offenbarungen wird man allerdings trotzdem nicht finden - was die Independent-Rapper dieser Welt so beschäftigt, das gibt es auch hier zu finden. In den besten Momenten reicht das bis zu "Worm Food", das sowohl dank des einfallsreichen Instrumentals als auch aufgrund Optix' ambitionierten Auftretens punkten kann. Doch die ganze erste Hälfte geht mit einer überraschenden Frische zur Sache, man fühlt sich stets bestens mit in Handarbeit entstandenem HipHop versorgt - da stört selbst das unpassende und nicht anhörbare "Interlude" mit Tupac-Sample nicht groß. Nach Tracks wie "Flypaper" und "Colors" geht es im hinteren Teil mit einigen Songs zwar leicht bergab, abschalten sollte man aber keinesfalls, denn in "Flowers" wartet noch ein vorzügliches Instrumental, das seine drei Minuten problemlos füllt, während die melancholische Piano-Nummer "Never Go Gentle" fraglos ein Highlight markiert, dem sich noch ein schönes "Outro" anschließt, das seinen Zweck (im Gegensatz zu so vielen anderen) auch erfüllt und einen atmosphärischen Ausstieg (angereichert mit Bukowski's "Bluebird") garantiert.

Enemy Entropist werden für so ziemlich jeden aus dem Nichts kommen und schon deshalb keinen leichten Stand haben. Zugegebenermaßen ist es auch nicht so, dass der Welt vor diesem Album wirklich etwas abging. Das sollte jedoch nicht von der Tatsache ablenken, dass diese LP unter all dem Mist, der dieser Tage im Untergrund lungert, ganz klar heraussticht und genügend Punkte sammelt, dass an dieser Stelle eine Empfehlung ausgesprochen werden darf. Irgendwo zwischen Midwest-BoomBap und Spuren von Def Jux bieten EE Rap-Musik, die zu keinem Zeitpunkt schwer verdaulich ist, aber auch nicht langweilig wird. Damit ist es nicht unwahrscheinlich, dass "Never Go Gentle" - wenngleich kein überragendes Album - in einigen Jahren als Geheimtipp gehandelt werden wird.

Wertung: (3,5 von 5 Kronen)


Bewertung der Hörer: (0 Bewertungen / 0 Ø)


Redakteur:
SnoopFrog
User Signatur:
Commercial HipHop is like dermatology, they only study the surface of the common shell

Myspace

Momentaner Lieblingssong: Vast Aire - Cholesterol

User Information:
images/avatars/avatar-2584.gif
Rang: Chuck Norris
Wertung:
Beiträge: 5.063
Guthaben: 7.375 Bucks
Herkunft: Betty Ford
Fav. Producer: Jimmy Ledrac, Bennett On, Necro, ...

- +
Level: 54 [?]
Erfahrungspunkte: 19.920.805
Nächster Level: 22.308.442

2.387.637 Erfahrungspunkt(e) für den nächsten Levelanstieg
User Beitrag:

Muss Ich mal reinschauen. Cover sagt mir eigentlich zu, Review hört sich jetzt auch nicht so schlecht an.

Baumstruktur | Brettstruktur
Gehe zu:
Neues Thema erstellen Antwort erstellen
rap4fame.de » R4F | Magazin » Reviews » Enemy Entropist - Never Go Gentle


Abonnieren sie unseren Newsfeed Aktuelle Reviews per RSS Eigenen RSS Feed erstellen Bookmark and Share
© 2005 - 2011 rap4fame.de
MySpace | Twitter | Impressum | Archiv