Willkommen auf rap4fame.de. Klicken sie hier um sich kostenlos zu registrieren und nutzen Sie die Vorteile eines registrierten Users.
r4f-Sampler Vol 3

rap4fame.de » R4F | Magazin » Reviews » CunninLynguists - Oneirology » Hallo Gast [Anmelden|Registrieren]
Letzter Beitrag Erster ungelesener Beitrag Druckvorschau Thema abonnieren
Neues Thema erstellen Antwort erstellen
Zum Ende der Seite springen CunninLynguists - Oneirology
Autor
Beitrag « Vorheriges Thema | Nächstes Thema »

User Information:
images/avatars/avatar-2061.jpg
Rang: R4F | Admin
Wertung:
Beiträge: 8.788
Guthaben: 54.850 Bucks
Stimmung: chillin.... killin
Fav. Artist: einige...
Fav. Crew: Wu-Tang+Fam, Backwoodz, MI Czars, Creative Juices
Fav. Producer: Premo, 4th Disciple
Fav. CD: einige...

- +
Level: 57 [?]
Erfahrungspunkte: 32.078.667
Nächster Level: 35.467.816

3.389.149 Erfahrungspunkt(e) für den nächsten Levelanstieg
User Beitrag:
CunninLynguists - Oneirology


Release Date:
22. März 2011

Label:
A Piece Of Strange Music / QN5 Music / RBC Records

Tracklist:
01. Predormitum (Prologue)
02. Darkness (Dream On) (Feat. Anna Wise)
03. Phantasmata
04. Hard As They Come (Act I) (Feat. Freddie Gibbs)
05. Murder (Act II) (Feat. Big K.R.I.T.)
06. My Habit (I Haven't Changed)
07. Get Ignorant
08. Shattered Dreams
09. Stars Shine Brightest (In The Darkest Of Night) (Feat. Rick Warren)
10. So As Not To Wake You (Interlude)
11. Enemies With Benefits (Feat. Tonedeff)
12. Looking Back (Feat. Anna Wise)
13. Dreams (Feat. Tunji & BJ The Chicago Kid)
14. Hypnopomp (Epilogue) (Feat. Bianca Spriggs)
15. Embers

Review:
Auch wenn es sich nicht so anfühlt, seit "Dirty Acres" sind ganze dreieinhalb Jahre vergangen. Jahre, die natürlich nicht untätig verbracht wurden. Man erinnert sich an die beiden Teile der "Strange Journey", die im Prinzip sowieso als vollwertige Alben anzusehen sind und Natti, Deacon und Kno an der Seite einer Vielzahl an Gästen sahen (unnötig zu erwähnen, dass die CunninLynguists immer eine gute Figur machten). Vor kurzem wagte Kno dann den von Kritikern umjubelten Schritt in die Solo-Welt. Ein unfreiwilliges weiteres Mal geriet die treibende Produzentenkraft hinter CL wegen eines grundlegenden HipHop-Problems, dem Sampling, ins Kreuzfeuer (ironischerweise stellten ihm wohl übereifrige Fans ein Bein), weswegen kürzlich ein pampiger Brief gen Öffentlichkeit geschickt wurde. All diese Stationen führen schließlich zu "Oneirology", dem fünften vollwertigen Album der Gruppe.

Die "Strange Journey" diente ein wenig als Spielweise, auf der man die verschiedenen Facetten der CL nochmals durchprobierte, auf "Death Is Silent" gab Kno schon zu erkennen, wofür sein Herz derzeit verstärkt schlägt (neu ist dieser Stil bei den CL schließlich nicht), weswegen es nicht groß verwundert, dass man an dieser Stelle einen Titel wie "Oneirology" zu lesen bekommt - wer sich in ein Gebiet begibt, das bisher noch nicht einmal auf empirischem Weg gesichert wurde, der will viel Raum für Interpretationen lassen. Genau das passiert mit dem Eintritt in die Welt der Träume und deren Deutung. Wie stilvoll man die Geschichte angeht, lässt schon das stattlich gezeichnete Cover erahnen. Kno bestreitet das Album mit zumeist ruhigen, sehr weichen Instrumentals, in denen er seine Stärken - vor allem das lötstellenfreie Einbinden atmosphärischer Voice-Samples (jedweder Clearance-Eskapaden zum Trotz) - voll ausspielen kann. Das geht schon im Stadium des Halbschlafs, symbolisiert durch das "Predormitum"-Intro, auf sehr starke Art und Weise los, nur um fließend in die dreiviertelstündige Schlafphase überzugehen. "Darkness" ist das den Hörer umgebende Motto, in dem eine schöne Hook die Rhymes von Deacon und Natti umspielt, die wiederum in bedeutungsschwer murmelndem Tonfall einen Blick in ihr emotional brach liegendes Inneres gewähren ("I'm feeling faceless heading' for a bitter state / I'm trying to place but my heart ain't even in the race ") - was genau den Jungs über die Leber gelaufen ist, spielt dabei offenbar keine Rolle. Irgendwo zwischen Weltschmerz und der bewusst eingesetzten Kunst der Emo-Raps finden sich nicht wenige der Zeilen auf der Platte, was in gewissem Maße nicht verkehrt, in Kombination mit dem anspruchsvollen Schlummerland-Setting aber ermüdend ist. Genügend Songs fahren jedoch ein anderes Konzept, vor allem die beiden "Act"s, für die man gleich noch zeigt, dass man bei der Wahl der Gäste (nicht die großen Namen, sondern jene, die im Moment einen gewissen Hype erfahren) alles richtig macht. Für "Hard As They Come" wird aus der Sicht dreier echter Killer (Crack, Alkohol, AIDS) erzählt, "Murder" dagegen hebt das Ganze auf globale Ebene, wobei vor allem Natti als "Instrument Religion" den wohl besten Verse des Albums absondert:

"I could use worship as a warship, bible as sword
Turn men and women to minions over heaven's rewards
Promise Islamic bombers heaven's harem of whores
For taking out a couple of floors
[...]
Whoever you praise, I just made it a game
Called winners and sinners, but they one and the same
You can play along with us at home
We livin' in Rome, destined to fall
"

Später im Traum stolpert man dann über das pessimistische "Shattered Dreams", nur um von "Stars Shine Brightest" wieder mit einer (zu einem gewissen Grad widersprüchlichen) positiven Botschaft Mut gemacht zu bekommen, was dem löblichen Anspruch keinen Abbruch tut. An dieser Stelle sind es schon die Beats von Kno, die zeitweise Grund zur Kritik geben: Als instrumentale Untermalung des Traums mögen sie sehr gut geeignet sein, doch vor allem gegen Ende hin passiert etwas zu wenig - "Dreams" etwa ist insgesamt der schwächste (konzeptuell nicht notwendige) Track, woran Kno nicht ganz unbeteiligt ist. Zu smooth, zu unaufgeregt gleiten einige Tracks am Hörer vorbei und werden erst durch die lyrische Dichte aufpoliert. In diese Kategorie fallen "Looking Back" als auch "Get Ignorant", das sich mit Vater Staat und vor allem dessen unmündigen Bürgern beschäftigt. An einigen Stellen wird natürlich trotzdem ganz groß aufgespielt: "My Habit" gibt perfekte Sample-Kunst (illustriert von den Musik-Abhängigen Deacon und Natti) wieder, "Enemies With Benefits" legt mit umwerfend gutem Piano los und ergeht sich anschließend in flottem Tempo in Erzählungen über die Art Ex, die man nie ganz los wird - eine gelungene Umsetzung des Themas Hassliebe. Schließlich wären da noch instrumentale Interludes, wobei vor allem "So As Not To Wake You" der Atmosphäre der LP einen gewaltigen Push gibt. In "Hypnopomp" schließlich fasst Bianca Floyd den Zwiespalt, den das Album zu transportieren versucht, in einer Parabel griechischer Mythologie zusammen, bis mit "Embers" (mit Pitch-Sample) ein etwas zu langsamer Ausstieg aus dem Halbschlaf gewählt wird.

Es gibt viele Dinge, die man dem Album zugute halten kann, angefangen beim Konzept, dessen Komplexität trotz kleiner Schönheitsfehler dem Großteil aller Rapper wohl selbst im Traum nicht einfiele, bis hin zu Kno's Arbeit, die in erster Linie als sehr charakteristisch und gut gewählt zu bezeichnen ist - von den Samples, die klingen, als wären sie nur für dieses Album gemacht, ganz zu schweigen. Das bisher geschlossenste CL-Album wird also nicht umsonst in den Himmel gelobt. Auf der anderen Seite sieht man sich mit dem Dilemma konfrontiert, dass "Oneirology" einerseits vom Hörer fordert, am Stück gehört zu werden, dass aber genau dann einige Passagen ins Langweilige abdriften, was bei derartig glatt geschliffener Traummusik abzusehen ist. Insgesamt sind das hier also nicht Kno's beste Werke, während die Auftritte am Mic (nicht die Texte) manchmal etwas gedämpft wirken. Alles in allem liegt "Oneirology" nichtsdestoweniger auf einem hohem Niveau, das nur knapp die vier Kronen verpasst und deshalb wohl trotzdem bei den Top-Alben des Jahres mitmischen können wird.

Wertung: (3,5 von 5 Kronen)


Bewertung der Hörer: (3 Bewertungen / 4.5 Ø)


Redakteur:
SnoopFrog
User Signatur:
Commercial HipHop is like dermatology, they only study the surface of the common shell

Myspace

Momentaner Lieblingssong: Vast Aire - Cholesterol

User Information:
images/avatars/avatar-2407.jpg
Rang: Chuck Norris
Wertung:
Beiträge: 2.587
Guthaben: 12.780 Bucks
Stimmung: 0
Herkunft: Groß-Zimmern
Fav. Artist: Guilty Simpson, Kool G Rap,Nas,Masta Ace...
Fav. Crew: The Roots, Wu Tang,CunninLyinguist s,Atmosphere
Fav. Producer: J Dilla, Dj Premier, Pete Rock, Madlib,Kno,Exile
Fav. CD: Theory Hazit- Extra Credit
Lieblingsfilm: Kill Bill Vol. 1

- +
Level: 47 [?]
Erfahrungspunkte: 7.031.804
Nächster Level: 7.172.237

140.433 Erfahrungspunkt(e) für den nächsten Levelanstieg
User Beitrag:

Also ich kann deine Kritik schon irgendwie verstehen, dennoch ist das Teil für mich auf jeden Fall 4 Kronen wert, eventuell sogar 4,5. Ich hör das Ding einfach am laufenden Band, sind mit die atmosphärischsten Tracks, die ich seit langem gehört habe, Kno ist halt einfach ein Vieh.

User Information:
images/avatars/avatar-2487.jpg
Rang: Chuck Norris
Wertung:
Beiträge: 6.959
Guthaben: 11.988 Bucks
Stimmung: 147 %
R4F - Battle Champ 2010

Herkunft: Rheinland-Pfalz
Fav. Artist: Kamp, Evidence, Tufu, Hiob, J. Robinson, Morlockk
Fav. Producer: Dilla, Mr. Green, Nicolay, Exile
Lieblingsfilm: 21 Gramm, Sin City, Casino

- +
Level: 57 [?]
Erfahrungspunkte: 32.021.075
Nächster Level: 35.467.816

3.446.741 Erfahrungspunkt(e) für den nächsten Levelanstieg
User Beitrag:

Zitat:
Original von Oldman
Also ich kann deine Kritik schon irgendwie verstehen, dennoch ist das Teil für mich auf jeden Fall 4 Kronen wert, eventuell sogar 4,5. Ich hör das Ding einfach am laufenden Band, sind mit die atmosphärischsten Tracks, die ich seit langem gehört habe, Kno ist halt einfach ein Vieh.


Wort drauf. Muss auch sagen dass ich die 3,5 Kronen leider beinahe als Beleidigung sehe. 4 Locker weg und wie du geschrieben hast, eher mit Tendenz richtung 4,5. Und das ist kein Fangestammel oder Flash-Schönrednerei, aber es ist wie von meinem Vorredner schon erwähnt, eines der atmosphärischsten Alben, die ich - nicht nur seit langem - sondern vielleicht auch je gehört habe.
User Signatur:

Momentaner Lieblingssong: Joell Ortiz - Battle Cry (prod. by A.D)

User Information:
images/avatars/avatar-2061.jpg
Rang: R4F | Admin
Wertung:
Beiträge: 8.788
Guthaben: 54.850 Bucks
Stimmung: chillin.... killin
Fav. Artist: einige...
Fav. Crew: Wu-Tang+Fam, Backwoodz, MI Czars, Creative Juices
Fav. Producer: Premo, 4th Disciple
Fav. CD: einige...

- +
Level: 57 [?]
Erfahrungspunkte: 32.078.667
Nächster Level: 35.467.816

3.389.149 Erfahrungspunkt(e) für den nächsten Levelanstieg
User Beitrag:

wartet ab an wie viele Tracks man sich in nem halben Jahr noch erinnert. Und jeder der jetzt sagt "alle" versucht nur, zu verleugnen, dass das Ding zu wenig wirklich eingängige Tracks hat. Nichts gegen die Gesamtatmo, aber ich habe das Album so oft gehört wie wenige andere neue Alben bevor ich sie reviewt hab, und dafür is doch relativ wenig hängengeblieben
User Signatur:
Commercial HipHop is like dermatology, they only study the surface of the common shell

Myspace

Momentaner Lieblingssong: Vast Aire - Cholesterol

User Information:
images/avatars/avatar-2487.jpg
Rang: Chuck Norris
Wertung:
Beiträge: 6.959
Guthaben: 11.988 Bucks
Stimmung: 147 %
R4F - Battle Champ 2010

Herkunft: Rheinland-Pfalz
Fav. Artist: Kamp, Evidence, Tufu, Hiob, J. Robinson, Morlockk
Fav. Producer: Dilla, Mr. Green, Nicolay, Exile
Lieblingsfilm: 21 Gramm, Sin City, Casino

- +
Level: 57 [?]
Erfahrungspunkte: 32.021.075
Nächster Level: 35.467.816

3.446.741 Erfahrungspunkt(e) für den nächsten Levelanstieg
User Beitrag:

Ich will dir hier absolut keine zu harte Subjektivität unterstellen, aber es ist einfach für mich unverständlich wie dieses, mMn großartige Gesamtwerk auf die selbe Wertung wie ein dahingeschissen Rae Album kommt. Ja mir ist durchaus klar, dass andere Alben auch mit einer anderen Betrachtungsweise angegangen werden müssen, dennoch erschließt sich mir das Ganze nicht.

Ich höre Oneirology nun seitdem es auf Kno's Bandcamp Seite hörbar war und kann nur schwer nachvollziehen, wo es an eingängigen Track fehlt.
User Signatur:

Momentaner Lieblingssong: Joell Ortiz - Battle Cry (prod. by A.D)

User Information:
images/avatars/avatar-2604.jpg
Rang: Chuck Norris
Wertung:
Beiträge: 5.849
Guthaben: 12.171 Bucks
User des Jahres 2008


- +
Level: 56 [?]
Erfahrungspunkte: 26.915.406
Nächster Level: 30.430.899

3.515.493 Erfahrungspunkt(e) für den nächsten Levelanstieg
User Beitrag:

Geb ich recht - mich interessiert das Traum-Wunsch intrapsychische Welt Konzept auch nicht so.

User Information:
images/avatars/avatar-2483.jpg
Rang: Chuck Norris
Wertung:
Beiträge: 8.530
Guthaben: 27.634 Bucks
Herkunft: Mannheim / Belgrad
Fav. Artist: Freddie Gibbs,Jay Rock,Big KRIT,Curren$y,K-Rino
Fav. Crew: Wu-Tang,BCC,BDP,La Coka Nostra, NYGz, Odd Future
Fav. Producer: DJ Premier,Alchemist,Bi g K.R.I.T.,DJ Muggs,DJ Quik
Fav. CD: Freddie Gibbs-Str8 Killa/Muggs & PA-Pain Language
Lieblingsfilm: Fear & Loathing in Las Vegas

- +
Level: 58 [?]
Erfahrungspunkte: 35.804.060
Nächster Level: 41.283.177

5.479.117 Erfahrungspunkt(e) für den nächsten Levelanstieg
User Beitrag:

Habs jetzt 3x durch und würde wohl (fürs Erste) 4 geben, wobei sich mit der Zeit zeigen wird wie langlebig die einzelnen Tracks und das Album insgesamt sind (evtl. hat Snoop ja recht). Inhaltlich und vom Sound her geht jedenfalls einiges.

Zur Zeit ist es noch relativ schwer Favoriten zu nennen, da ich vom Album insgesamt begeistert bin, trotzdem würde ich "Hard As They Come" (die Kombination FG-CL scheint sehr gut zu funktionieren, siehe "Imperial Ride"), "Darkness" (der Gesangspart zum Ende hin - herrlich), "Get Ignorant" (würde ich z.B. gar nicht als unaufgeregt bezeichnen), "Enemies With Benefits" und "Embers" nennen.
User Signatur:
"Wir waren besonders motiviert. Dieser Trainer Camacho, Caramba oder wie der heißt, hat vor dem Spiel im spanischen Fernsehen gesagt, Fußball in Deutschland ist nur bumm, bumm, bumm. Nächstes Mal soll er die Fresse halten".
Giovane Elber laugh
Momentaner Lieblingssong: Joker Feat. Jessie Ware & Freddie Gibbs-The Vision

User Information:
images/avatars/avatar-2548.jpg
Rang: R4F | Redakteur
Wertung:
Beiträge: 9.653
Guthaben: 45.862 Bucks
Stimmung: Auf dem Weg zur Sonne
Herkunft: Bonn
Fav. Artist: Nas,AZ,Jay-Z,Common, Talib Kweli, Masta Ace uvm.
Fav. Crew: Blackstars, The Firm,Dilated Peoples,Jedi Mind uvm
Fav. Producer: Premo, 9th Wonder, Hi-Tek, Dilla, No I.D.
Fav. CD: zZ. The Streets - Computer And Blues

- +
Level: 58 [?]
Erfahrungspunkte: 40.719.927
Nächster Level: 41.283.177

563.250 Erfahrungspunkt(e) für den nächsten Levelanstieg
User Beitrag:

Ich seh das ähnlich Snoop. Das ist ein so stimmiges und in sich geschlossenes Album, dass es sich schon fast selber eine Grube gräbt. Natürlich ist das atmosphärisch ziemlich stark, aber es stechen nicht wirklich einzelne Tracks heraus, weil sich praktisch alle Samples untereinander ähneln und für die Flows das gleiche gilt. Und das nicht nur auf diesem Album, sondern auf allen der letzten CunninLynguists-Alben. Bei denen kannst du doch praktisch ohne das Album gehört zu haben 3,5 Kronen geben. Manchmal ist das Album dann näher an 3 und manchmal näher 4 Kronen dran, aber mehr nicht. Einzeln auf dem Mp3-Player wirken die Tracks bei weitem nicht so.
User Signatur:


CnS-Crew - Terms and Conditions 2 EP feat. Masta Ace
Momentaner Lieblingssong: The Streets - Lock The Locks

User Information:
images/avatars/avatar-2577.jpg
Rang: Homie
Wertung:
Beiträge: 177
Guthaben: 1.562 Bucks
Stimmung: gut
Herkunft: Berlin
Fav. Artist: Esham
Fav. Crew: Sole and the Skyrider Band
Fav. Producer: Zavala
Fav. CD: Pre-Meditated Gangstarism
Lieblingsfilm: Die Stunde des Wolfs

- +
Level: 34 [?]
Erfahrungspunkte: 575.334
Nächster Level: 677.567

102.233 Erfahrungspunkt(e) für den nächsten Levelanstieg
User Beitrag:

Finde schon, dass sich hier einige von Kno's krassesten Produktionen wiederfinden. Der hat ja sein Game total upgesteppt in den letzten Jahren, nur die beiden Rapper kommen, wie ich finde, einfach nicht hinterher. Rappen noch wie 2006, das passt für mich einfach nicht mehr ganz zusammen.
Also ich halte "Oneirology" für ein höchst interessantes Projekt, auf jeden Fall besser als das letzte Album "Dirty Acres". Aber mehr als 7 Punkte würde ich da auch nicht geben.
User Signatur:

Heimat ist hier

Momentaner Lieblingssong: Andre Nickatina - Last Breath Of An MC

User Information:
images/avatars/avatar-2609.jpg
Rang: R4F | Redakteur
Wertung:
Beiträge: 6.075
Guthaben: 28.142 Bucks
Herkunft: Nähe Stuttgart
Fav. Artist: Freddie Gibbs, J. Cole, Curren$y, MF Doom
Fav. Crew: Black Hippy, Wu-Tang Clan, CunninLynguists
Fav. Producer: J Dilla,Kanye West,Madlib,DJ Premier, 9th Wonder,.
Fav. CD: Wu-Tang Clan - Enter The Wu-Tang
Lieblingsfilm: The Green Mile, Dark Night,....

- +
Level: 52 [?]
Erfahrungspunkte: 15.357.773
Nächster Level: 16.259.327

901.554 Erfahrungspunkt(e) für den nächsten Levelanstieg
User Beitrag:

Es ist wirklich unfassbar, wie eine Rap-Gruppe seit Jahren auf so einem konstant hohen Niveau neue Alben releasen kann. Auch "Oneirology" ist für mich wie alle anderen Alben der Lynguisten absolut perfekt, selbst wenn ich wollte könnte ich keine negativen Aspekte an der Scheibe aufweisen. Kno ist wirklich ein Geschenk Gottes für die Raphörer, wenn ich mich entscheiden müsste wäre er wohl mein absoluter Lieblingsproduzent. Was der immer für asoziale Bretter raushaut, egal ob auf den Cunninlynguists Alben oder auf seinem Solorelease letztes Jahr ("Graveyard" daaaaaaaaaaaamn), ist ebenfalls unglaublich. Wenn mich jetzt noch einer mit ner Pistole an den Kopf haltend nach meinen Favoriten von "Oneirology" fragen würde, würde ich an erster Stelle wohl "Murder (Act II)" nennen, gefolgt von "Stars Shine Brightest" oder "Enemies With Benefits". Ansonsten würde ich ihm kühl ins Gesicht sagen, dass man keinen einzelnen Song hervorheben sollte, da das Gesamtprojekt perfekt ist. "Oneirology" ist bisher mein Album des Jahres & wird das wohl auch bis zum Ende bleiben, da können noch so viele J. Cole's oder 9th Wonder's kommen grins

5 Kronen. (Nein, kein Schreibfehler, stimmt so, deshalb das ans Bein pinkeln ala "Wie kannst du bloß?" nicht notwendig grins )
User Signatur:

Momentaner Lieblingssong: Common - Blue Sky

User Information:
images/avatars/avatar-2548.jpg
Rang: R4F | Redakteur
Wertung:
Beiträge: 9.653
Guthaben: 45.862 Bucks
Stimmung: Auf dem Weg zur Sonne
Herkunft: Bonn
Fav. Artist: Nas,AZ,Jay-Z,Common, Talib Kweli, Masta Ace uvm.
Fav. Crew: Blackstars, The Firm,Dilated Peoples,Jedi Mind uvm
Fav. Producer: Premo, 9th Wonder, Hi-Tek, Dilla, No I.D.
Fav. CD: zZ. The Streets - Computer And Blues

- +
Level: 58 [?]
Erfahrungspunkte: 40.719.927
Nächster Level: 41.283.177

563.250 Erfahrungspunkt(e) für den nächsten Levelanstieg
User Beitrag:

Für 5 Kronen rappen die Protagonisten nicht gut genug. Kno am Mic ist jedes Mal aufs neue ne Qual(Seine Stimme ist einfach kacke), Natti und Deacon sind solide, aber unspektakulär.
User Signatur:


CnS-Crew - Terms and Conditions 2 EP feat. Masta Ace
Momentaner Lieblingssong: The Streets - Lock The Locks

User Information:
images/avatars/avatar-2448.jpg
Rang: Chuck Norris
Wertung:
Beiträge: 2.048
Guthaben: 11.312 Bucks
Herkunft: Bermuda Dreieck
Lieblingsfilm: Sopranos Staffel 1-6

- +
Level: 46 [?]
Erfahrungspunkte: 5.468.370
Nächster Level: 6.058.010

589.640 Erfahrungspunkt(e) für den nächsten Levelanstieg
User Beitrag:

Zitat:
Original von DaKey
Für 5 Kronen rappen die Protagonisten nicht gut genug. Kno am Mic ist jedes Mal aufs neue ne Qual(Seine Stimme ist einfach kacke), Natti und Deacon sind solide, aber unspektakulär.


Wieso schafft es dann ein Rapper der technisch höchstens oberer Durchschnitt ist auf 4.5? Doppelmoral.
User Signatur:

User Information:
images/avatars/avatar-2609.jpg
Rang: R4F | Redakteur
Wertung:
Beiträge: 6.075
Guthaben: 28.142 Bucks
Herkunft: Nähe Stuttgart
Fav. Artist: Freddie Gibbs, J. Cole, Curren$y, MF Doom
Fav. Crew: Black Hippy, Wu-Tang Clan, CunninLynguists
Fav. Producer: J Dilla,Kanye West,Madlib,DJ Premier, 9th Wonder,.
Fav. CD: Wu-Tang Clan - Enter The Wu-Tang
Lieblingsfilm: The Green Mile, Dark Night,....

- +
Level: 52 [?]
Erfahrungspunkte: 15.357.773
Nächster Level: 16.259.327

901.554 Erfahrungspunkt(e) für den nächsten Levelanstieg
User Beitrag:

Zitat:
Original von DaKey
Für 5 Kronen rappen die Protagonisten nicht gut genug. Kno am Mic ist jedes Mal aufs neue ne Qual(Seine Stimme ist einfach kacke), Natti und Deacon sind solide, aber unspektakulär.


Zumindest mir kommts bei den Lynguisten-Alben auch am meisten auf die Beats an, imo würden da Rapper mit nem überkrassen Feuerwerksflow auch nicht draufpassen. wink
User Signatur:

Momentaner Lieblingssong: Common - Blue Sky

User Information:
images/avatars/avatar-2548.jpg
Rang: R4F | Redakteur
Wertung:
Beiträge: 9.653
Guthaben: 45.862 Bucks
Stimmung: Auf dem Weg zur Sonne
Herkunft: Bonn
Fav. Artist: Nas,AZ,Jay-Z,Common, Talib Kweli, Masta Ace uvm.
Fav. Crew: Blackstars, The Firm,Dilated Peoples,Jedi Mind uvm
Fav. Producer: Premo, 9th Wonder, Hi-Tek, Dilla, No I.D.
Fav. CD: zZ. The Streets - Computer And Blues

- +
Level: 58 [?]
Erfahrungspunkte: 40.719.927
Nächster Level: 41.283.177

563.250 Erfahrungspunkt(e) für den nächsten Levelanstieg
User Beitrag:

Zitat:
Original von DirtyGerman
Zitat:
Original von DaKey
Für 5 Kronen rappen die Protagonisten nicht gut genug. Kno am Mic ist jedes Mal aufs neue ne Qual(Seine Stimme ist einfach kacke), Natti und Deacon sind solide, aber unspektakulär.


Wieso schafft es dann ein Rapper der technisch höchstens oberer Durchschnitt ist auf 4.5? Doppelmoral.

4,5 sind keine 5 und für mich gibts schon nen Unterschied zwischen samplen und Live-Instrumenten wink

@Trae: Ein Feuerwerk muss gar nicht sein, aber ein bischen mehr Variation wäre nicht schlecht.
User Signatur:


CnS-Crew - Terms and Conditions 2 EP feat. Masta Ace
Momentaner Lieblingssong: The Streets - Lock The Locks

User Information:
images/avatars/avatar-2448.jpg
Rang: Chuck Norris
Wertung:
Beiträge: 2.048
Guthaben: 11.312 Bucks
Herkunft: Bermuda Dreieck
Lieblingsfilm: Sopranos Staffel 1-6

- +
Level: 46 [?]
Erfahrungspunkte: 5.468.370
Nächster Level: 6.058.010

589.640 Erfahrungspunkt(e) für den nächsten Levelanstieg
User Beitrag:

Zitat:
Original von DaKey
Zitat:
Original von DirtyGerman
Zitat:
Original von DaKey
Für 5 Kronen rappen die Protagonisten nicht gut genug. Kno am Mic ist jedes Mal aufs neue ne Qual(Seine Stimme ist einfach kacke), Natti und Deacon sind solide, aber unspektakulär.


Wieso schafft es dann ein Rapper der technisch höchstens oberer Durchschnitt ist auf 4.5? Doppelmoral.

4,5 sind keine 5 und für mich gibts schon nen Unterschied zwischen samplen und Live-Instrumenten wink

@Trae: Ein Feuerwerk muss gar nicht sein, aber ein bischen mehr Variation wäre nicht schlecht.


Deine Kritik an den 5 Kronen bezog sich aber auf die raptechnischen Fähigkeiten der Protagonisten wink

Zu der anderen Sache: Du behauptest also, Beats die auf Samples basieren stünden unter solchen die auf Live-Instrumente zurückgreifen? Unsinn, weil zwei vollkommene verschiedene Herangehensweisen der Musik-Produktion und beide auf ihre Weise hohe Kunst. Laut deiner Argumentation wäre das Genre HipHop ja ein minderwertiges, weil es eben vermehrt auf Samples zurückgreift.

Aber egal, wollen wir nicht wieder in eine endlose OT-Diskussion verfallen grins
User Signatur:

Baumstruktur | Brettstruktur

Ähnliche Themen
Thema Erstellt von Forum Antworten letzter Beitrag
1. CunninLynguists - Oneirology Ben Upcoming Releases 34 18.03.2011 13:52 Uhr
2. CunninLynguists: "Oneirology" im März... Ben Dirty South 12 19.01.2011 20:11 Uhr
3. CunninLynguists - "Oneirology" Europa... Ben Events 4 20.01.2011 17:31 Uhr
Gehe zu:
Neues Thema erstellen Antwort erstellen
rap4fame.de » R4F | Magazin » Reviews » CunninLynguists - Oneirology


Abonnieren sie unseren Newsfeed Aktuelle Reviews per RSS Eigenen RSS Feed erstellen Bookmark and Share
© 2005 - 2011 rap4fame.de
MySpace | Twitter | Impressum | Archiv