Willkommen auf rap4fame.de. Klicken sie hier um sich kostenlos zu registrieren und nutzen Sie die Vorteile eines registrierten Users.
r4f-Sampler Vol 3

rap4fame.de » R4F | Magazin » Reviews » Robot Koch & John Robinson - Robot Robinson » Hallo Gast [Anmelden|Registrieren]
Letzter Beitrag Erster ungelesener Beitrag Druckvorschau Thema abonnieren
Neues Thema erstellen Antwort erstellen
Zum Ende der Seite springen Robot Koch & John Robinson - Robot Robinson
Autor
Beitrag « Vorheriges Thema | Nächstes Thema »

User Information:
images/avatars/avatar-2061.jpg
Rang: R4F | Admin
Wertung:
Beiträge: 8.762
Guthaben: 54.850 Bucks
Stimmung: chillin.... killin
Fav. Artist: einige...
Fav. Crew: Wu-Tang+Fam, Backwoodz, MI Czars, Creative Juices
Fav. Producer: Premo, 4th Disciple
Fav. CD: einige...

- +
Level: 57 [?]
Erfahrungspunkte: 30.967.125
Nächster Level: 35.467.816

4.500.691 Erfahrungspunkt(e) für den nächsten Levelanstieg
User Beitrag:
Robot Koch & John Robinson - Robot Robinson


Release Date:
29. März 2011 (D) / 12. April 2011 (US)

Label:
Project Mooncircle

Tracklist:
01. Introduction To RR
02. The Future
03. The Planet Is My Canvas
04. The Program
05. Keep On Dancing
06. Smorgasbord
07. Sun RA (Feat. I.D. 4 Windz)
08. Channeling

Review:
Von der HipHop-Perspektive aus betrachtet bestand (bis jetzt) keine unbedingte Notwendigkeit, Robot Koch zu kennen. Das könnte der Berliner jetzt ändern. Ort des Geschehens ist Project Mooncircle, Deutschlands Aushänge-Label für niveauvollen HipHop. Aber eben auch für Electronic, rein zufällig steht Robot Koch nämlich seit 2009 genau dort unter Vertrag. Ansonsten darf man ihn die treibende Kraft hinter dem Trio Jahcoozi nennen, während er seine Finger auch bei vielen anderen Gelegenheiten im Spiel hatte und nebenbei noch ein fähiger DJ ist. Für den weltoffenen HipHop-Konsumenten ist das alles insofern interessant, als ein gewisser John Robinson den nicht dummen Einfall hatte, zu seinem Geburtstag eine konsequenterweise als "Robot Robinson" betitelte Kollabo zu veröffentlichen.

Wie es bei Project Mooncircle der ganz normale Standard ist, erhält auch dieses Album ein Kunstwerk als Cover, sodass auf den ersten Blick die einzige Enttäuschung die Kürze ist, bei der man es belassen hat: "Robot Robinson" ist lediglich acht Tracks stark. Davon abgesehn sind es Projekte wie dieses, die die direkte Antwort auf das inzüchtige Sichselbstkopieren der festgefahrenen Fraktion des HipHop-Kosmos darstellen. Zu der hat John Robinson seit den Fondle-'Em-Tagen sowieso noch nie gehört, was sich auch durch spätere Alben mit Scienz Of Life, MF Doom, Lewis Parker oder Carlos Nino nicht geändert hat. Etwaige Zweifel, ob das Duo Robot Robinson überhaupt harmonieren kann, werden schon mit der "Introduction To RR" vom Tisch geräumt: Der Bass brummt und Robinson's einzigartig hell-rauchige Stimme gleitet elegant über die sehr ruhigen Spielereien seines Kameraden. Dass er dabei nicht sonderlich viel Zusammenhängendes erzählt, stört nicht groß, ein übergeordnetes Thema oder konkretes inhaltliches Konzept scheint es nicht zu geben, was erstaunlicherweise in keinster Weise sauer aufstößt - wenn Lil Sci "from Flintstone to Jetsons time to Optimus Prime" durch "The Future" als "unidentified rhyming object with ahead-of-his-time sonics" mit "lasers hotter than the tropics" fliegt und dabei sogar noch Zeit für einen eingängigen Chorus findet, dann glaubt man dem klein gewachsenen New Yorker, was er da an Phrasen zusammenstöpselt. Gerade aufgrund der Kürze der LP ist es sehr wichtig, dass bereits zu diesem frühen Zeitpunkt eine charakteristische Atmosphäre aufgebaut wird, die sich insgesamt durch einen smoothen und relaxten Vibe auszeichnet. Leider geht genau dieser Pluspunkt zur Hälfte verloren, denn "Keep On Dancing" ist kantig und verspielt sein Potential durch eine schnell lästige Hook. Noch mehr akustisches Chaos wird für "Sun RA" aufgefahren, und wenngleich nicht schlecht kommt man so dem starken Anfang ebensowenig wie mit dem minimalistischen "Smorgasbord" (mit kleinem Zeh im Dubstep) mehr nahe. In "The Planet Is My Canvas" bastelt Robot Koch selbst eine wunderbare Hook, "The Program" punktet durch unglaubliche Gelassenheit, während im abschließenden "Channeling" nochmals Robinson's Chorus das größte Manko ausmacht.

Der Anfang ist großartig, ab der Mitte dann unterlaufen der eine oder andere Schönheitsfehler. Das ist schade, denn diese Kollaboration hat ein großes Potential, das man gerne auch auf voller Albumlänge gehört hätte. Hier scheint es, als wolle man zu viel in die 25 Minuten hineinquetschen, weswegen die zweite, hektischere Hälfte nicht vollends funktioniert. Insgesamt ist "Robot Robinson" damit auch weit davon entfernt, ein Must-Have zu sein. Die angekratzten Ansätze sollten nichtsdestoweniger weiterverfolgt werden, was dank der auf Project Mooncircle herrschenden Einstellung anzunehmenderweise auch passieren wird; gerade John Robinson passt ausgezeichnet in Sound-Settings wie das von Robot Koch bereitgestellte.

Wertung: (3 von 5 Kronen)


Bewertung der Hörer: (0 Bewertungen / 0 Ø)


Redakteur:
SnoopFrog
User Signatur:
Commercial HipHop is like dermatology, they only study the surface of the common shell

Myspace

Momentaner Lieblingssong: Vast Aire - Cholesterol

Baumstruktur | Brettstruktur

Ähnliche Themen
Thema Erstellt von Forum Antworten letzter Beitrag
1. John Robinson & Robot Koch mit "Robot... Ben General Rap 2 03.02.2011 13:43 Uhr
2. John Robinson & Robot Koch - Robot Ro... SnoopFrog Upcoming Releases 9 10.03.2011 14:19 Uhr
3. Robot Koch - The Other Side Asimero Upcoming Releases 1 06.09.2011 11:53 Uhr
4. Robot Koch- Cosmic Waves derkalte Upcoming Releases 0 30.08.2012 16:48 Uhr
5. Robot Koch - Guest Mixes On Drugoyhip... DirtyGerman Media 0 19.05.2011 10:27 Uhr
Gehe zu:
Neues Thema erstellen Antwort erstellen
rap4fame.de » R4F | Magazin » Reviews » Robot Koch & John Robinson - Robot Robinson


Abonnieren sie unseren Newsfeed Aktuelle Reviews per RSS Eigenen RSS Feed erstellen Bookmark and Share
© 2005 - 2011 rap4fame.de
MySpace | Twitter | Impressum | Archiv