Willkommen auf rap4fame.de. Klicken sie hier um sich kostenlos zu registrieren und nutzen Sie die Vorteile eines registrierten Users.
r4f-Sampler Vol 3

rap4fame.de » R4F | Magazin » Reviews » Hail Mary Mallon - Are You Gonna Eat That? » Hallo Gast [Anmelden|Registrieren]
Letzter Beitrag Erster ungelesener Beitrag Druckvorschau Thema abonnieren
Neues Thema erstellen Antwort erstellen
Zum Ende der Seite springen Hail Mary Mallon - Are You Gonna Eat That?
Autor
Beitrag « Vorheriges Thema | Nächstes Thema »

User Information:
images/avatars/avatar-2061.jpg
Rang: R4F | Admin
Wertung:
Beiträge: 8.730
Guthaben: 54.850 Bucks
Stimmung: chillin.... killin
Fav. Artist: einige...
Fav. Crew: Wu-Tang+Fam, Backwoodz, MI Czars, Creative Juices
Fav. Producer: Premo, 4th Disciple
Fav. CD: einige...

- +
Level: 56 [?]
Erfahrungspunkte: 29.781.748
Nächster Level: 30.430.899

649.151 Erfahrungspunkt(e) für den nächsten Levelanstieg
User Beitrag:
Hail Mary Mallon - Are You Gonna Eat That?


Release Date:
05. Mai 2011

Label:
Rhymesayers Entertainment

Tracklist:
01. Church Pants
02. Garfield
03. Grubstake
04. Meter Feeder
05. Smock
06. The Poconos
07. Breakdance Beach
08. Table Talk
09. Mailbox Baseball
10. Holy Driver
11. Knievel
12. Plagues and Bacon

Review:
2009 gibt auf dem vierten Teil der Def-Jux-Sampler-Reihe ein neuer Zusammenschluss sein Debüt und nach der anfänglichen Frage, was und wer denn Hail Mary Mallon sei, stellt sich die Gruppe als Aesop Rock, Rob Sonic und DJ Big Wiz vor - drei Künstler aus der gleichen Ecke des HipHop-Universums, die schon seit Jahren miteinander gearbeitet haben. Ein Album gibt es so schnell dann aber nicht, die Gruppe gibt zwar hin und wieder Lebenszeichen von sich, doch mit dem Def-Jux-Exil wurde sie von den meisten wohl wieder vergessen. Doch die drei finden bei Rhymesayers eine ebenbürtige neue Heimat, nehmen weiter Material auf und können 2011 dann schließlich - sehr zur Freude der Underground-Szene - die Veröffentlichung des Debütalbums, "Are You Gonna Eat That?", vermelden.

An dieser Stelle könnte man noch die (auf dem Cover schon treffend illustrierte) Geschichte über Mary Mallon erzählen oder sich fragen, was die Jungs an der Ironie dieser Geschichte so sehr begeistert, dass sie ihre Gruppe nach der Dame benennen, doch genau genommen sollte man sich bei Personen wie Aesop Rock eine solche Frage gar nicht erst stellen, ebensowenig wie man überrascht sein sollte. Wer "D-Up", das Stück auf Def Jux's "IV", schon gehört hat, den sollte es außerdem kaum verwundern, was Hail Mary Mallon auf ihrem (recht kurzen) Album praktizieren: Die von Aesop Rock geschusterten und von Big Wiz verzierten Beats spielen irgendwo zwischen typischer Underground-Attitüde und post-Jux'schem Freigeist. Alles beim Alten also, nur dass Hail Mary Mallon fraglos nach 2011 klingen. An dieser Stelle könnte man dann fast schon aufhören und den Hörer einfach dazu auffordern, selbst zu hören, denn wirklich besonders ist das Release etwa für Aesop's Maßstäbe nicht - und wo das bei anderen Künstlern ein höchstens durchschnittliches Release verhieße, bedeutet es an dieser Stelle schlichtweg, dass auf durchgehend gutem Niveau das passiert, was man aus dieser Ecke kennt. Aes Rock und Rob Sonic sind außerdem ein sich recht gut ergänzendes Duo, da Rob mit seiner wesentlich unkantigeren Performance einen passenden Gegenpol darstellt. Gerappt wird wie üblich über alles und nichts, immer verpackt in komplexe Satz- und Ellipsenkonstrukte, an vielen Stellen sehr undurchsichtig gewoben und an einigen mit kurzen, deutlichen Statements gespickt. Wie so oft macht es dabei viel mehr Sinn, das Album am Stück durchzuhören, denn Standout-Tracks sind nicht unbedingt das, womit HMM punkten. Dafür macht sich in dem Moment, in dem "Church Pants" hereinschwappt, eine dichte Atmosphäre breit, die von Aesop Rock über das ganze Album hinweg mit lebendigen Percussions und regem Gitarreneinsatz gefüttert wird. Beständigkeit ist eine große Stärke des Projekts, denn zu keinem Punkt läuft einer der drei Künstler neben der Spur, kein einziger Track ließe sich als Schwachpunkt ausmachen. Trotzdem ist der Ersteindruck etwas ernüchternd, denn als Grower entfaltet sich diese Scheibe nicht sofort, während Tracks wie "Mailbox Baseball" auch nur im Kontext der LP Sinn (und wesentlich mehr Spaß) machen. Die Überbretter fehlen also, einige kleine Highlights hat die Scheibe dann aber doch: "Meter Feeder" heizt munter durch die Boxen und auch "Plagues And Bacon" lässt sich nicht zweimal bitten, greift nochmal das Albumtitelthema auf ("Mary don't fuck with the cake today") und besticht vor allem durch das ordentliche Tempo, mit dem die ohnehin starken Rhymes der beiden Emcees sich gegenseitig jagen. Ein weiterer erfreulicher Aspekt ist nämlich, dass Aes und Rob ihre Parts nicht jedes Mal stur hintereinanderschalten, sondern nicht selten attraktives Passspiel betreiben - so macht "Smock" zusätzlichen Spaß. Wenn man intensiv nach Schwachpunkten der LP sucht, dann mag man den beiden mit Retro-Charakter behafteten Stücken "Grubstake" und "Breakdance Beach" vorwerfen, nicht genug in die Restatmosphäre zu passen, doch das war's dann praktisch schon. Positiv tun sich des Weiteren noch das schön schwere, sperrige "Garfield" sowie "Holy Driver" mit einer titelgemäßen Themenprojektion hervor.

Da Hail Mary Mallon sogar mit dem Wertungsfazit recht weit entfernt von der Norm spielen, ist die Gruppe sicherlich nicht für jedermann gedacht. Wo andere Scheiben viel Mittelmaß und einige sehr gute und behaltenswerte Songs im Gepäck haben, befindet man sich hier auf einem Niveau, das eine erstaunlich geringe Varianz aufweist, konstant hoch, aber nie herausragend ist. Dieses Album ist aus einem Guss und sollte deshalb auch am Stück gehört werden. Es ist nicht das beste Material, das Aesop Rock je veröffentlicht hat, doch seine große Fanbase wird zweifelsohne Gefallen am Zusammenspiel mit Rob Sonic finden. Big Wiz komplettiert das Bild, womit "Are You Gonna Eat That?" für all jene gemacht ist, die bisher mit Leuten aus der Def-Jux-Ecke und den hier agierenden Akteuren im Speziellen sympathisiert haben.

Wertung: (3,5 von 5 Kronen)


Bewertung der Hörer: (1 Bewertung / 3.5 Ø)


Redakteur:
SnoopFrog
User Signatur:
Commercial HipHop is like dermatology, they only study the surface of the common shell

Myspace

Momentaner Lieblingssong: Vast Aire - Cholesterol

User Information:
images/avatars/avatar-2407.jpg
Rang: Chuck Norris
Wertung:
Beiträge: 2.587
Guthaben: 12.780 Bucks
Stimmung: 0
Herkunft: Groß-Zimmern
Fav. Artist: Guilty Simpson, Kool G Rap,Nas,Masta Ace...
Fav. Crew: The Roots, Wu Tang,CunninLyinguist s,Atmosphere
Fav. Producer: J Dilla, Dj Premier, Pete Rock, Madlib,Kno,Exile
Fav. CD: Theory Hazit- Extra Credit
Lieblingsfilm: Kill Bill Vol. 1

- +
Level: 47 [?]
Erfahrungspunkte: 6.413.887
Nächster Level: 7.172.237

758.350 Erfahrungspunkt(e) für den nächsten Levelanstieg
User Beitrag:

Hör grade das erste mal rein und ich find es recht nice, bzgl. den Höhe- bzw. Tiefpunkten scheinen wir uns aber wieder einmal nicht einig zu sein, da ich "Breakdance Beach" ziemlich geil finde, passt halt konzeptionell nicht so auf das Album aber was solls?

User Information:
images/avatars/avatar-2575.jpg
Rang: Hartgekochtes Ei
Wertung:
Beiträge: 14
Guthaben: 1.065 Bucks
Stimmung: 0
Fav. Crew: The Roots, Quannum
Lieblingsfilm: Fight Club, Sieben

- +
Level: 20 [?]
Erfahrungspunkte: 27.716
Nächster Level: 29.658

1.942 Erfahrungspunkt(e) für den nächsten Levelanstieg
User Beitrag:

Prinzipiell stimme ich mit der Review relativ überein. Ich weiß nur nicht so ganz ob man noch 0,5 Punkte draufpacken kann, da die Scheibe bei mir nach wie vor rotiert. Auf jeden Fall ein gutes Ding.

Baumstruktur | Brettstruktur

Ähnliche Themen
Thema Erstellt von Forum Antworten letzter Beitrag
1. Hail Mary Mallon (Aesop Rock, Rob Son... Asimero Upcoming Releases 10 06.11.2011 21:41 Uhr
2. Enock - Hail Mary Ben Media 1 26.01.2006 12:21 Uhr
3. Hail Mary Mallon - Bestiary SnoopFrog Upcoming Releases 4 15.11.2014 06:27 Uhr
4. Malice feat. Mary Mary - God In Me jaytodadee Media 1 03.08.2009 23:24 Uhr
5. Lil Kim arbeitet an "Hard Core 2: All... Ben East Coast 4 31.01.2011 13:36 Uhr
Gehe zu:
Neues Thema erstellen Antwort erstellen
rap4fame.de » R4F | Magazin » Reviews » Hail Mary Mallon - Are You Gonna Eat That?


Abonnieren sie unseren Newsfeed Aktuelle Reviews per RSS Eigenen RSS Feed erstellen Bookmark and Share
© 2005 - 2011 rap4fame.de
MySpace | Twitter | Impressum | Archiv