Willkommen auf rap4fame.de. Klicken sie hier um sich kostenlos zu registrieren und nutzen Sie die Vorteile eines registrierten Users.
r4f-Sampler Vol 3

rap4fame.de » R4F | Magazin » Reviews » Timbo King - From Babylon To Timbuktu » Hallo Gast [Anmelden|Registrieren]
Letzter Beitrag Erster ungelesener Beitrag Druckvorschau Thema abonnieren
Neues Thema erstellen Antwort erstellen
Zum Ende der Seite springen Timbo King - From Babylon To Timbuktu
Autor
Beitrag « Vorheriges Thema | Nächstes Thema »

User Information:
images/avatars/avatar-2061.jpg
Rang: R4F | Admin
Wertung:
Beiträge: 8.735
Guthaben: 54.850 Bucks
Stimmung: chillin.... killin
Fav. Artist: einige...
Fav. Crew: Wu-Tang+Fam, Backwoodz, MI Czars, Creative Juices
Fav. Producer: Premo, 4th Disciple
Fav. CD: einige...

- +
Level: 56 [?]
Erfahrungspunkte: 30.076.141
Nächster Level: 30.430.899

354.758 Erfahrungspunkt(e) für den nächsten Levelanstieg
User Beitrag:
Timbo King - From Babylon To Timbuktu


Release Date:
30. August 2011

Label:
Nature Sounds

Tracklist:
01. The Book Of Timothy (Intro)
02. Wardance (Feat. RZA)
03. Bar Exam
04. From Babylon To Timbuktu (Feat. William Cooper)
05. The Two Babylonians (Interlude)
06. High Ranking (Feat. R.A. The Rugged Man)
07. Show Us The Way
08. Outside Intelligence (Feat. Killah Priest & Beazy)
09. Identity Crisis (Interlude)
10. Youth
11. The Autobiography Of Timothy Drayton
12. The Rebellion (Feat. Hell Razah & Junior Reid)
13. Tombstone
14. Book Value
15. Brain Food (Feat. Keisha, Akir & Vision)
16. Timbuktu (Interlude)
17. Thinking Cap
18. Ruling Class

Review:
Man mag sich streiten, wer alles zur Wu-Familie zu zählen ist, bei Timbo King gibt es jedenfalls keine Diskussion. Der Mann war so oft als Hintergrundfigur vertreten wie wenige andere - vom Auftritt auf dem "Who's The Man"-Soundtrack, der den Battle-MC, der in jungen Jahren mit seiner Mutter nach Bushwick zieht, erstmals auf CD bringt, über die ein Jahr später erschienene EP mit Spark 950, den Eintritt in die Hallen des Wu-Universums (wie er dann erfährt ist Popa Wu sein Onkel), was zu unzähligen Feature-Auftritten und mit seinen Jugendfreunden der Royal Fam fast zu einem Album auf Capitol im Jahr 1996 führt, bis hin zur Black Market Militia. Bis er sich im neuen Jahrtausend und in der Indie-Szene vollends zurechtfindet, dauert es jedenfalls eine sehr lange Zeit (gesignt ist er auf Nature Sounds schließlich nicht erst seit gestern), doch nun passt anscheinend alles und "From Babylon To Timbuktu" (seit über fünf Jahren in der Planung) kann endlich erscheinen.

Wer sich über das komische Cover wundert, der muss sich nur jenes von Rudolph Windsors albumtitelstiftendem Buch ansehen, was zudem dazu führen wird, dass man das (theoretische) Titelkonzept gleich mit aufschnappt, die Studie schwarzer Völker in Afrika und dem Mittleren Osten. Doch Timbo scheint sich bloß den Titel entliehen zu haben, denn ausgiebige Predigten über "historische" Begebenheiten, wie man sie von Kollegen wie Hell Razah oder anderen Wu-Acts ja schon kennt, sind nicht der Kern der Platte, sie lässt sich viel allgemeiner als Conscious-Scheibe beschreiben, denn Botschaften hat Timbo durchaus im Gepäck. Des Weiteren war dieses Projekt nach 60 Second Assassin's ja das zweite, das komplett von Bronze Nazareth produziert werden sollte, von diesem Plan wich man nun aber ab, und während Bronze immer noch der präsenteste aller Produzenten ist, der zudem sämtliche Interludes beisteuert und damit klar den groben Rahmen setzt, werden u.a. Nature-Sounds-Boss Dev-1 oder BP eingestreut. Das lässt den Sound der Scheibe definitiv vielseitiger werden, große Überraschungen wird man allerdings kaum finden. So bilden die karibischen Einflüsse mit Gastauftritt von Junior Reid in "The Rebellion" schon die größten Abweichungen von der Norm, die aber gelungen ins Album eingewoben werden. Ebenfalls ein Sonderling ist Vinny Idol's "Wardance", das Timbo - weswegen auch immer - bewusst einbaute und das gemäß seines Produzenten wesentlich besser zu einem mittelmäßigen D-Block-Mixtape gepasst hätte, denn es passiert bis auf RZA's Hype-Rufe nicht viel. Beats wie Bronze's "Youth" waren dagegen voll und ganz zu erwarten (sind vielleicht höchstens etwas ruhig, wenn man bedenkt, dass die ursprüngliche Aussage war, dieses Album sei härter als "Remarkable Timing") und überzeugen vor allem durch einen Timbo King, der als erfahrener Graurücken auftreten sowie seine Stimme und seinen Flow souverän ausspielen kann und in diesem Fall u.a. des Nachwuchses gedenkt. Dafür hält er in "Tombstone" wenig später den Meißel bereit und flowt über die beste Beat-Arbeit der Scheibe, die natürlich von Bronze Nazareth stammt. Neben ein wenig Standardweisheit hier und da (oder, wie im Falle "Book Value", dem Hinweis auf Timbo's Weisheit) interessiert vor allem "The Autobiography Of Timothy Drayton", da der hier erzählte Werdegang interessant und vor allem lang genug ist, einen Song zu füllen, und im Rückblick den richtigen Ton zwischen Verbitterung ("A&Rs don't sign acts older than them") und Nüchternheit ("Made it happen with the RZA and the Wu-Tang deal / No regrets how I feel, bad management still") trifft. Weitere Highlights umfassen den stimmigen Kopfnicker "Show Us The Way" und das Zusammentreffen mit Labelmate R.A. im bläsergetriebenen "High Ranking" zu einer Runde gepflegtem Battle-Rap. Bevor man das Album aber dann sicher nach Hause schaukelt, schleicht sich mit dem von Akir nervtötend produzierten "Brain Food" noch ein Fehltritt ein, für den zudem die nicht minder anstrengende Hook von Kiesha Gift ist.

Nach den versöhnlichen letzten Songs kann man dann schnell zu einem sehr nüchternen Fazit kommen: Timbo hat die Zeit genutzt, ein ordentliches Album auf die Beine gestellt und dabei vor allem wenig anbrennen lassen. Genau da liegt dann aber irgendwo auch der Haken, der Größeres verhindert: Es gibt keine Überraschungen. Dabei soll gar nicht verschwiegen werden, wie viele gute Songs es zu hören gibt, doch gerade bei der raptechnischen Lockerheit, mit der Timbo dieses Ding durchzieht und die andeutet, wie gut ein Album von diesem Mann im Jahr 1998 wohl hätte sein können, wäre noch Luft nach oben gewesen. Das war's auch schon: Wer Lust auf ein besonderes Album hat, der wird nie im Leben zu "From Babylon To Timbuktu" greifen, wer allerdings ein rundum potentes Album im ungefähr Wu-verwandten Stil sucht, der wird hiermit vollkommen zufriedengestellt. Das reicht zu einem knapp guten Endergebnis, zu mehr aber nicht.

Wertung: (3,5 von 5 Kronen)


Bewertung der Hörer: (2 Bewertungen / 3.5 Ø)


Redakteur:
SnoopFrog
User Signatur:
Commercial HipHop is like dermatology, they only study the surface of the common shell

Myspace

Momentaner Lieblingssong: Vast Aire - Cholesterol

User Information:
images/avatars/avatar-2604.jpg
Rang: Chuck Norris
Wertung:
Beiträge: 5.802
Guthaben: 12.166 Bucks
User des Jahres 2008


- +
Level: 55 [?]
Erfahrungspunkte: 25.497.503
Nächster Level: 26.073.450

575.947 Erfahrungspunkt(e) für den nächsten Levelanstieg
User Beitrag:

Geht nicht klar - scheisse abgemischt plus Watch The Throne hat bessere Lyrics und Beats. Gut so corny wie Apathy ist er nicht...trotzdem eigentlich nur stumpfe Battle und Hoodscheisse auf der LP. Werds mir aber nochmals anhören...FICK BP

User Information:
Rang: Stammgast
Wertung:
Beiträge: 77
Guthaben: 1.295 Bucks
Stimmung: 0
Herkunft: White Lake
Fav. Artist: Einige
Fav. Crew: WTC.WU-FAM,JMT,Killa rmy,Black Knights&Konsorten
Fav. Producer: Ein Paar
Fav. CD: Einige
Lieblingsfilm: Wütender Dad Der Film

- +
Level: 28 [?]
Erfahrungspunkte: 168.256
Nächster Level: 195.661

27.405 Erfahrungspunkt(e) für den nächsten Levelanstieg
User Beitrag:

was isses schon draußen???
User Signatur:

Momentaner Lieblingssong: Rae&Ghost Criminology

User Information:
images/avatars/avatar-2625.jpg
Rang: Stellvertreter
Wertung:
Beiträge: 1.502
Guthaben: 4.389 Bucks
Stimmung: 0
Fav. Artist: MCs: Aesop Rock & Billy Woods
Fav. Crew: Def Jux & Project Blowed
Fav. Producer: El-P
Fav. CD: Labor Days
Lieblingsfilm: Stalker, Pulp Fiction & Barton Fink

- +
Level: 43 [?]
Erfahrungspunkte: 3.212.595
Nächster Level: 3.609.430

396.835 Erfahrungspunkt(e) für den nächsten Levelanstieg
User Beitrag:

Fands mittelmäßig aber ne 3.5 ises mMn definitiv nicht (Random Axe ist mMn ne 3.5)
Ne 2/2.5 fuer mich

User Information:
images/avatars/avatar-2483.jpg
Rang: Chuck Norris
Wertung:
Beiträge: 8.530
Guthaben: 27.634 Bucks
Herkunft: Mannheim / Belgrad
Fav. Artist: Freddie Gibbs,Jay Rock,Big KRIT,Curren$y,K-Rino
Fav. Crew: Wu-Tang,BCC,BDP,La Coka Nostra, NYGz, Odd Future
Fav. Producer: DJ Premier,Alchemist,Bi g K.R.I.T.,DJ Muggs,DJ Quik
Fav. CD: Freddie Gibbs-Str8 Killa/Muggs & PA-Pain Language
Lieblingsfilm: Fear & Loathing in Las Vegas

- +
Level: 57 [?]
Erfahrungspunkte: 34.037.455
Nächster Level: 35.467.816

1.430.361 Erfahrungspunkt(e) für den nächsten Levelanstieg
User Beitrag:

Ist auf jeden Fall ein ordentliches Album, aber insgesamt habe ich mir doch mehr erhofft. Sind ein paar mittelmäßige Tracks dabei ( "Outside Intelligence", "Tombstone", "Brain Food") und die Anzahl an richtigen Brettern hätte etwas höher sein können.

Jedenfalls würde ich "Bar Exam" (chillige Bläser, gut geflowt), "High Ranking" (mit einem gut aufgelegten R.A.), "The Rebellion", und "Book Value" besonders hervorheben, das sind richtig dope Tracks.

Von mir gibts auch 3,5.
User Signatur:
"Wir waren besonders motiviert. Dieser Trainer Camacho, Caramba oder wie der heißt, hat vor dem Spiel im spanischen Fernsehen gesagt, Fußball in Deutschland ist nur bumm, bumm, bumm. Nächstes Mal soll er die Fresse halten".
Giovane Elber laugh
Momentaner Lieblingssong: Joker Feat. Jessie Ware & Freddie Gibbs-The Vision

User Information:
images/avatars/avatar-2563.jpg
Rang: Hartgekochtes Ei
Wertung:
Beiträge: 13
Guthaben: 1.050 Bucks
Stimmung: 0

- +
Level: 20 [?]
Erfahrungspunkte: 26.508
Nächster Level: 29.658

3.150 Erfahrungspunkt(e) für den nächsten Levelanstieg
User Beitrag:

Nach dem ersten Hördurchgang war ich doch leider enttäuscht. Aber der Song (inkl. Video) mit dem Rugged Man ist toll! Schön, dass Bronze Nazareth relativ häufig vertreten ist.

User Information:
Rang: Stammgast
Wertung:
Beiträge: 77
Guthaben: 1.295 Bucks
Stimmung: 0
Herkunft: White Lake
Fav. Artist: Einige
Fav. Crew: WTC.WU-FAM,JMT,Killa rmy,Black Knights&Konsorten
Fav. Producer: Ein Paar
Fav. CD: Einige
Lieblingsfilm: Wütender Dad Der Film

- +
Level: 28 [?]
Erfahrungspunkte: 168.256
Nächster Level: 195.661

27.405 Erfahrungspunkt(e) für den nächsten Levelanstieg
User Beitrag:

finde es ganz ordentlich.
mehr oder weniger guter wu-fam kram.
User Signatur:

Momentaner Lieblingssong: Rae&Ghost Criminology

User Information:
Rang: Homie
Wertung:
Beiträge: 455
Guthaben: 2.650 Bucks
Stimmung: im Renovierungsstress...
Herkunft: Saarbrooklyn
Fav. Artist: Tech N9ne,M.I.A.,Motion Man,Madlib,DOOM,Absz trakkt
Fav. Crew: Wu-Tang,MIC,LCOB,IAM ,Mayday!,Psycho Realm,36 Mafia
Fav. Producer: RZA,Madlib,Bronze Naz.,DJ Premier,X-Ray, Seven
Fav. CD: 36 Chambers - Enter The Wu-Tang
Lieblingsfilm: Ong Bak 1-3,Jet Li´s Fearless,The Expendables,RED

- +
Level: 37 [?]
Erfahrungspunkte: 1.038.030
Nächster Level: 1.209.937

171.907 Erfahrungspunkt(e) für den nächsten Levelanstieg
User Beitrag:

Zitat:
Original von bestoftimes
Nach dem ersten Hördurchgang war ich doch leider enttäuscht. Aber der Song (inkl. Video) mit dem Rugged Man ist toll! Schön, dass Bronze Nazareth relativ häufig vertreten ist.


Muss auch zugeben, etwas enttäuscht zu sein...vorallem ´frage ich mich warum erst gegen Ende des Albums mal ein paar Tracks wortwörtlich etwas Fahrt aufnehmen. Vorher plätschern doch viele Titel nur so vor sich hin.
Da insg. trotzdem wenig falsch gemacht wird geht die Wertung grad so klar.
Aber nächstes Mal erwarte ich flottere Beats, härtere Raps, also ings. mehr Engagement oder er sollte gar kein Album mehr machen.

Ein Hoch auf Shabazz sag ich nur anbeten


Achso, ganz vergessen: The Rebellion ist sowas von einem Abfuck von einem Track! Sowas mieses hab ich noch so gut wie nie gehört - einfach nur peinlich! Gottseidank der einzige Totalausfall auf der Scheibe...

Dieser Beitrag wurde 1 mal editiert, zum letzten Mal von p.l.o.-style: 28.10.2011 16:42.

User Signatur:
"Well I'm a sire, I set the microphone on fire
Rap styles vary, and carry like Mariah"
Momentaner Lieblingssong: Absztrakkt - Übertragungslinie

User Information:
images/avatars/avatar-2399.jpg
Rang: Chuck Norris
Wertung:
Beiträge: 13.080
Guthaben: 81.891 Bucks
Stimmung: 0
Herkunft: Stuttgart
Fav. Artist: Samy, Banjo, Jones, Damion, Abroo, Megaloh
Fav. Crew: Antihelden, Boot Camp Clik, Dilated Peoples, S&P
Fav. Producer: Brisk Fingaz,Monroe, Phrequincy, Shuko, Dexter
Lieblingsfilm: Wholetrain, Sin City, Departed

- +
Level: 61 [?]
Erfahrungspunkte: 56.184.391
Nächster Level: 64.602.553

8.418.162 Erfahrungspunkt(e) für den nächsten Levelanstieg
User Beitrag:
Timbo King – The Autobiography Of Timothy Drayton (Video)
User Signatur:

Momentaner Lieblingssong: Morlockk, Ruffkid, JAW & Hiob - Portwein

Baumstruktur | Brettstruktur

Ähnliche Themen
Thema Erstellt von Forum Antworten letzter Beitrag
1. Timbo King - From Babylon To Timbuktu SnoopFrog Upcoming Releases 5 23.08.2011 16:03 Uhr
2. Timbo King: Debütalbum "From Babylon ... Sonny East Coast 2 24.06.2011 16:53 Uhr
3. Timbo King - Grind wave Oldman Media 1 04.05.2011 18:25 Uhr
4. Hell Razah feat. Tragedy Khadafi, Tim... jaytodadee Media 6 09.01.2007 23:31 Uhr
5. Timbaland: "Timbo Thursday" & "Shock ... Ben Midwest 9 20.01.2011 21:23 Uhr
Gehe zu:
Neues Thema erstellen Antwort erstellen
rap4fame.de » R4F | Magazin » Reviews » Timbo King - From Babylon To Timbuktu


Abonnieren sie unseren Newsfeed Aktuelle Reviews per RSS Eigenen RSS Feed erstellen Bookmark and Share
© 2005 - 2011 rap4fame.de
MySpace | Twitter | Impressum | Archiv