Willkommen auf rap4fame.de. Klicken sie hier um sich kostenlos zu registrieren und nutzen Sie die Vorteile eines registrierten Users.
r4f-Sampler Vol 3

rap4fame.de » R4F | Magazin » Reviews » R.A. The Rugged Man - Die, Rugged Man, Die » Hallo Gast [Anmelden|Registrieren]
Letzter Beitrag Erster ungelesener Beitrag Druckvorschau Thema abonnieren
Neues Thema erstellen Antwort erstellen
Zum Ende der Seite springen R.A. The Rugged Man - Die, Rugged Man, Die
Autor
Beitrag « Vorheriges Thema | Nächstes Thema »

User Information:
images/avatars/avatar-2061.jpg
Rang: R4F | Admin
Wertung:
Beiträge: 8.755
Guthaben: 54.850 Bucks
Stimmung: chillin.... killin
Fav. Artist: einige...
Fav. Crew: Wu-Tang+Fam, Backwoodz, MI Czars, Creative Juices
Fav. Producer: Premo, 4th Disciple
Fav. CD: einige...

- +
Level: 57 [?]
Erfahrungspunkte: 30.693.693
Nächster Level: 35.467.816

4.774.123 Erfahrungspunkt(e) für den nächsten Levelanstieg
User Beitrag:
R.A. The Rugged Man - Die, Rugged Man, Die


Release Date:
16. November 2004

Label:
Nature Sounds

Tracklist:
01. Lessons
02. Casanova (Fly Guy)
03. A Star Is Born
04. Chains (Feat. Masta Killa & Killah Priest)
05. Dumb
06. On The Block
07. How Low
08. Mitch Blood Green (Interlude)
09. Midnight Thud
10. Black And White (feat. Timbo King)
11. Brawl
12. Die, Rugged Man, Die
13. Pick My Gun Up (Skit)
14. Da' Girlz, They Luv Me
15. Make Luv (Outro)

Review:
Er ist zugleich einer der tragischsten, ereignisreichsten, lustigsten und zusammengefasst interessantesten Werdegänge eines Rappers überhaupt - jener von R.A. The Rugged Man, der ihn durch ein Dutzend albumlose Jahre im Game führt. Zum Rap findet der junge R.A., der als eines von sechs Kindern zwei behinderten Geschwister (eine Folge des Agent-Orange-Kontakts seines Vaters, ein dekorierter Vietnam-Veteran) hat, bereits mit zwölf Jahren, sechs Jahre später (1992) reißen sich die Labels um ihn und er heuert beim damals mächtigen Jive an, um als Crustified Dibbs sein Debüt ("Night Of The Bloody Apes") aufzunehmen. Doch das Geld, das in den MC aus Long Island gesteckt wird, dematerialisiert der für seine Eskapaden bekannte Rugged Man binnen kürzester Zeit, woraufhin er schließlich ohne Deal dasteht. Dem Respekt, den er in der Szene erhält, tut das vorerst keinen Abbruch, was nichts daran ändert, dass auch ein zweites, Ende der Neunziger für Priority aufgenommenes Album ("American Lowlife") nie das Licht der Welt erblickt. Erst 2004 kommt er mit einem Label, dem Indie Nature Sounds, auf einen grünen Zweig und veröffentlicht sein Debüt, "Die, Rugged Man, Die".

Wer so viel durchlebt hat, wer einen kollektiven Hass auf Labels pflegt, als weißer Rapper schon Jahre zuvor die Masche abzog, mit der ein anderer Weißer aus Detroit erfolgreich wurde, und Respektbekundungen von Biggie auf dem Konto stehen hat, der hat einiges zu erzählen. Deshalb verwundert es nicht groß, dass "Die, Rugged Man, Die" einerseits von den Skills des Rugged Man (sein ursprünglicher Hype kam schließlich nicht von ungefähr), andererseits von vielen Anekdoten und Gedanken über die vergangenen Jahre als auch seiner ohnehin kranken Persönlichkeit, die sowieso genügend verrenkte Konzepte hervorzubringen imstande wäre, profitiert. Was also für ein erfolgreiches Album fehlt und an dieser Stelle die wesentlich unsicherere Komponente darstellt, sind die Produktionen. Da ist Nature Sounds 2004 noch kein besonders aussagekräftiger Name, ist der Katalog von Dev One's Label zu diesem Zeitpunkt schließlich noch sehr überschaubar. So stehen als Produzenten neben den "prominenten" Ayatollah und J-Zone Namen wie Marc "Nigga" Nilez, Dev 1 selbst, Jocko, Koran The L.T.D. oder Vapor World zur Stelle, von denen man zumeist wenig bis nichts gehört hat. Anfangs scheint das nicht das geringste Problem zu sein, denn Koran legt als Vorzeige-Noname mit "Lessons" das erste waschechte Highlight hin und beschert der Platte einen Traumeinstieg: Sadat X wird in die Hook eingebaut, ein Borderline-kitschiges Glockenspiel klopft sich über die Drumline und gewährt dem Rugged Man gerade jene Art skurriles Szenario, in dem sich der bärtige Sonderling wohlfühlt. Passend dazu wird dem uninformierten Head erstmal ein kleiner Abriss davon gegeben, mit wem er es hier eigentlich zu tun hat und was der Rugged man schon alles erlebt hat:

"They say a white boy need a black boy to win
Uhm, Bubba Sparxxx did it and so did Slim
Just Blaze is hot now, why don't you get with him
I watch mad rappers bite my shit and blow up
And make millions of what I created, that's tough luck
[...]
A month before they blew up with Mystikal and Jay-Z
The Neptunes came to see me at D&D
I knew this chick named Norah, a lounge singer
A year later she a six Grammy award winner
I've seen Flatlinerz, I've seen Canibuses
I've seen Lil Zanes, yeah I've seen mad misses
[...]
I seen A&Rs get fired for takin' pisses
"

Selbst ohne die vielen Anspielungen (man vergegenwärtige sich die letzte zitierte Zeile vor dem Hintergrund der Gerüchte, die über ihn und seine Exzesse bei Jive kursieren) spielt R.A. hier ganz groß auf, kombiniert Veteranen-Perspektive mit (selbst-)ironischem Kommentar. Da wo "Lessons" aufhört, fängt "A Star Is Born" erst an. Der Beat gefällt, hält sich aber dezent zurück und stellt R.A. wieder ins Rampenlicht, der diesmal seine eigene Biographie bzw. seine vermurkste Karriere vom Zaun bricht: vom Hype '91 zur falschen Label-Wahl bis zum Tiefpunkt Mitte der Neunziger - grandioser Vortrag. Damit ist die Geschichte des Rugged Man genug abgedeckt und man kann sich (vorerst) anderen Themen zuwenden: "Brawl" will hauptsächlich anecken, auch der Titeltrack und "Dumb" zeigen R.A. als den zwielichtigen Abschaum, als den er sich selbst inszeniert, offenbaren aber direkt das größte Problem der Scheibe: teilweise wirklich unterdurchschnittliche Produktionen. "How Low" hat als "Planet Rock"-Kopie natürlich einen gewissen Charme, will aber nicht so recht ins Gesamtbild passen, das an die guten alten Zeiten zurückdenkende "On The Block" (bekannt von der dritten "Soundbombing") versumpft mit seiner Kindermelodie nur dank R.A.'s Auftreten nicht im Kitsch. "Midnight Thud" ist wieder eine Auseinandersetzung mit der eigenen Vergangenheit, aufgrund des langweiligen bis schlechten Instrumentals jedoch uninteressant. Auch die Schwarz-Weiß-Gegenüberstellung mit Timbo King hätte wesentlich besser ausfallen können - etwa wie das überragende "Chains" (einem übertrieben frisch aufgelegten Ayatollah sei Dank), bei dem auch noch die Gäste Feuer spucken. Und wer bisher noch nicht genug gelacht hat, der sei auf die unschwer erkennbaren Tracks verwiesen, die R.A.'s Beziehung zur Damenwelt involvieren.

Ein Jahrzehnt, nachdem R.A. eigentlich hätte debütieren sollen, kann er endlich einen Longplayer vorweisen. Dass der auf Indie-Basis veröffentlicht wird, ist nur konsequent, doch es darf davon ausgegangen werden, dass man bei etwas mehr Konformität oder wahrscheinlich selbst mit einigen netten Anfragen bei diversen Kollegen ein wesentlich besseres Producer-Lineup zusammenbekommen hätte. Die Themen gehen dem Rugged Man nicht aus, die guten Beats sehr wohl und kosten ihn damit fast die gute Zensur. Inhaltlich ist "Die, Rugged Man, Die" ganz klar ein Hinhörer - das Album ist witzig, informativ, provokant, politisch inkorrekt und technisch stark vorgetragen - und da eine ausreichende Zahl Beats aufgeht, wird man auch einige Banger finden, doch öfter als nötig hinterlässt das Sound-Gerüst einen bitteren Nachgeschmack und legt R.A. an eine Leine, die ihn nur ganz knapp übers gute Mittelmaß hinauslässt.

Wertung: (3,5 von 5 Kronen)


Bewertung der Hörer: (2 Bewertungen / 4 Ø)


Redakteur:
SnoopFrog
User Signatur:
Commercial HipHop is like dermatology, they only study the surface of the common shell

Myspace

Momentaner Lieblingssong: Vast Aire - Cholesterol

User Information:
images/avatars/avatar-2502.jpg
Rang: Chuck Norris
Wertung:
Beiträge: 2.356
Guthaben: 6.840 Bucks
Stimmung: RUFF, RUGGED & RAW
Fav. Artist: Tufu/Absz/Dilemma/Hi ob/Tak/Curse
Fav. Crew: WTC/WBM/Stiebers/Hus s & Hodn/Doppelgangaz
Fav. Producer: Madlib/Premo/Doom/RZ A/Hieronymuz/Dilemma
Fav. CD: Wu - Enter the Wu-Tang (36 Chambers)

- +
Level: 50 [?]
Erfahrungspunkte: 10.495.528
Nächster Level: 11.777.899

1.282.371 Erfahrungspunkt(e) für den nächsten Levelanstieg
User Beitrag:

Ich gebe dem Teil mindestens 4, mit Tendenz nach oben. Sicherlich sind nich alle Beats die totalen Banger, aber R.A. macht da doch einiges gut mit seinen Raps...

User Information:
images/avatars/avatar-2448.jpg
Rang: Chuck Norris
Wertung:
Beiträge: 2.048
Guthaben: 11.312 Bucks
Herkunft: Bermuda Dreieck
Lieblingsfilm: Sopranos Staffel 1-6

- +
Level: 46 [?]
Erfahrungspunkte: 5.172.571
Nächster Level: 6.058.010

885.439 Erfahrungspunkt(e) für den nächsten Levelanstieg
User Beitrag:

ablehnen 4.5 <3 R.A. ist ein Genie (muss man denke ich nicht drüber streiten) das es mit Hilfe heißer bis nicer Beats geschafft hat, mich für Monate nach Veröffentlichung an meinen iPod zu fesseln, ohne dass noch ein anderes Album angeskippt wurde.
User Signatur:

User Information:
images/avatars/avatar-2502.jpg
Rang: Chuck Norris
Wertung:
Beiträge: 2.356
Guthaben: 6.840 Bucks
Stimmung: RUFF, RUGGED & RAW
Fav. Artist: Tufu/Absz/Dilemma/Hi ob/Tak/Curse
Fav. Crew: WTC/WBM/Stiebers/Hus s & Hodn/Doppelgangaz
Fav. Producer: Madlib/Premo/Doom/RZ A/Hieronymuz/Dilemma
Fav. CD: Wu - Enter the Wu-Tang (36 Chambers)

- +
Level: 50 [?]
Erfahrungspunkte: 10.495.528
Nächster Level: 11.777.899

1.282.371 Erfahrungspunkt(e) für den nächsten Levelanstieg
User Beitrag:

Zitat:
Original von DirtyGerman
ablehnen 4.5 <3 R.A. ist ein Genie (muss man denke ich nicht drüber streiten) das es mit Hilfe heißer bis nicer Beats geschafft hat, mich für Monate nach Veröffentlichung an meinen iPod zu fesseln, ohne dass noch ein anderes Album angeskippt wurde.


loben
User Signatur:
HipHop in Deutschland repräsentiert Unvernunft, deshalb scheiss ich auf HipHop und represäntier Untergrund.
Absztrakkt


Momentaner Lieblingssong: Hiob - 99 Karrees

User Information:
images/avatars/avatar-2019.png
Rang: Rechte Hand
Wertung:
Beiträge: 1.155
Guthaben: 4.077 Bucks
Stimmung: 0
Fav. Artist: Method Man, Freddie Foxxx, Nas, Rza, Sean Price...
Fav. Crew: Wu-Tang. BCC, Gangstarr, La Coka Nostra...
Fav. Producer: Premo, 9th Wonder, Pete Rock, RZA, Dr.Dre...

- +
Level: 44 [?]
Erfahrungspunkte: 3.813.741
Nächster Level: 4.297.834

484.093 Erfahrungspunkt(e) für den nächsten Levelanstieg
User Beitrag:

cool dass dus reviewst, wo ichs vor 2 wochen oder so das erste ma gehört hab!

allerdings muss ich sagen, dass ich das album hart feier und wirklich abartig gut find. ich stimm dem dirtygerman zu und geb auch 4,5.
User Signatur:


I'm ready to blackout, crippler crossface tap-out /
Comin' through the fuckin' door with the gats out /
Let the blood rain down and drippin' ya skin /
Let the slug hit ya crown and rip up ya limbs


Momentaner Lieblingssong: Jedi Mind Tricks ft GZA - On The Eve Of War

User Information:
images/avatars/avatar-2407.jpg
Rang: Chuck Norris
Wertung:
Beiträge: 2.587
Guthaben: 12.780 Bucks
Stimmung: 0
Herkunft: Groß-Zimmern
Fav. Artist: Guilty Simpson, Kool G Rap,Nas,Masta Ace...
Fav. Crew: The Roots, Wu Tang,CunninLyinguist s,Atmosphere
Fav. Producer: J Dilla, Dj Premier, Pete Rock, Madlib,Kno,Exile
Fav. CD: Theory Hazit- Extra Credit
Lieblingsfilm: Kill Bill Vol. 1

- +
Level: 47 [?]
Erfahrungspunkte: 6.658.154
Nächster Level: 7.172.237

514.083 Erfahrungspunkt(e) für den nächsten Levelanstieg
User Beitrag:

Bin mit der Wertung einverstanden, R.A. ist ein Biest, aber die Beats sind hier doch größtenteils eher Durchschnitt.

User Information:
images/avatars/avatar-2451.jpg
Rang: Chuck Norris
Wertung:
Beiträge: 14.118
Guthaben: 24.069 Bucks
Stimmung: ...
Herkunft: Remscheid
Fav. Artist: N.Seagal, Christuz1, Sniper, Saschbob, Pavel, Koch
Fav. Crew: Higher Airlines
Fav. Producer: JazzPotato, Untergrundlappen

- +
Level: 61 [?]
Erfahrungspunkte: 57.796.722
Nächster Level: 64.602.553

6.805.831 Erfahrungspunkt(e) für den nächsten Levelanstieg
User Beitrag:

4 Kronen. Mit 2-3 Ausnahmen ein ganz böses Album
User Signatur:
Hip Hop
Momentaner Lieblingssong: Sniper - Guru-Tribute

User Information:
images/avatars/avatar-1493.jpg
Rang: R4F | Technik
Wertung:
Beiträge: 16.300
Guthaben: 57.755 Bucks
Stimmung: Busy
Herkunft: NRW
Fav. Artist: Nas, Tragedy, Big l, Clipse, Curtis Mayfield
Fav. Crew: Mobb Deep
Fav. Producer: Havoc, Alchemist, K. West, Dr. Dre, Premo
Fav. CD: Nas "Illmatic"
Lieblingsfilm: Pulp Fiction

- +
Level: 61 [?]
Erfahrungspunkte: 63.793.809
Nächster Level: 64.602.553

808.744 Erfahrungspunkt(e) für den nächsten Levelanstieg
User Beitrag:

Ich hab damals reingehört und fand nicht, dass es wert ist da Kohle für dazulassen. grins Waren vielleicht die Beats.

User Information:
images/avatars/avatar-2625.jpg
Rang: Stellvertreter
Wertung:
Beiträge: 1.502
Guthaben: 4.389 Bucks
Stimmung: 0
Fav. Artist: MCs: Aesop Rock & Billy Woods
Fav. Crew: Def Jux & Project Blowed
Fav. Producer: El-P
Fav. CD: Labor Days
Lieblingsfilm: Stalker, Pulp Fiction & Barton Fink

- +
Level: 43 [?]
Erfahrungspunkte: 3.306.727
Nächster Level: 3.609.430

302.703 Erfahrungspunkt(e) für den nächsten Levelanstieg
User Beitrag:

Für mich sinds eher 3
R.A. ist ein unglaublicher MC aber das Album an sich ist nichts weltbewegendes mMn ein gutes Album aber nicht mehr.
User Signatur:
"M-m-moral compass all batshit
Spinning in the shadows of immoral magnets"

Momentaner Lieblingssong: Armand Hammer - New Museum ft. Busdriver, OME

User Information:
images/avatars/avatar-2019.png
Rang: Rechte Hand
Wertung:
Beiträge: 1.155
Guthaben: 4.077 Bucks
Stimmung: 0
Fav. Artist: Method Man, Freddie Foxxx, Nas, Rza, Sean Price...
Fav. Crew: Wu-Tang. BCC, Gangstarr, La Coka Nostra...
Fav. Producer: Premo, 9th Wonder, Pete Rock, RZA, Dr.Dre...

- +
Level: 44 [?]
Erfahrungspunkte: 3.813.741
Nächster Level: 4.297.834

484.093 Erfahrungspunkt(e) für den nächsten Levelanstieg
User Beitrag:

Zitat:
Original von Gleb
Ich hab damals reingehört und fand nicht, dass es wert ist da Kohle für dazulassen. grins Waren vielleicht die Beats.




find die beats eig ziemlich nice...vorallem krass wie RA drauf flowt! spit
User Signatur:


I'm ready to blackout, crippler crossface tap-out /
Comin' through the fuckin' door with the gats out /
Let the blood rain down and drippin' ya skin /
Let the slug hit ya crown and rip up ya limbs


Momentaner Lieblingssong: Jedi Mind Tricks ft GZA - On The Eve Of War

User Information:
images/avatars/avatar-2035.jpg
Rang: Chuck Norris
Wertung:
Beiträge: 2.452
Guthaben: 7.560 Bucks
Herkunft: Gibraltar
Fav. Artist: Biggie,Big L,Kurtis Blow,Pun,IT,Nas,Hova ,Em,Game
Fav. Crew: ATCQ,BDP,Juice Crew,JMT,MD,N.W.A. ColdCrush,Wu
Fav. Producer: DJ Premier,Marley Marl,Dr.Dre,9th Wonder,Havoc,LP
Fav. CD: Ready To Die / Illmatic / Midnight Marauders
Lieblingsfilm: Bugsy,Casino,Good Fellas,Scarface,Godf ather1-3

- +
Level: 48 [?]
Erfahrungspunkte: 7.590.333
Nächster Level: 8.476.240

885.907 Erfahrungspunkt(e) für den nächsten Levelanstieg
User Beitrag:

Ich fand es damals ziemlich gut, würde auch 3.5 geben. Review ist gut wie immer. Coole Scheibe. Der göttlichste Song mit seiner Beteiligung ist leider nicht dabei.
User Signatur:
It's like a jungle sometimes, it makes me wonder how I keep from going under...
Momentaner Lieblingssong: Big L - Casualties Of A Dice Game

Baumstruktur | Brettstruktur

Ähnliche Themen
Thema Erstellt von Forum Antworten letzter Beitrag
1. R.A. The Rugged Man Square Events 24 31.12.2007 13:33 Uhr
2. R.A. The Rugged Man Square Events 1 11.08.2006 16:38 Uhr
3. R.A. The Rugged Man - I Should Never Ben Media 3 23.03.2006 13:52 Uhr
4. R.A. The Rugged Man - Legends Never D... SnoopFrog Upcoming Releases 6 17.09.2013 21:20 Uhr
5. Rugged Jam - Darmstadt jaytodadee Events 0 10.03.2010 10:06 Uhr
Gehe zu:
Neues Thema erstellen Antwort erstellen
rap4fame.de » R4F | Magazin » Reviews » R.A. The Rugged Man - Die, Rugged Man, Die


Abonnieren sie unseren Newsfeed Aktuelle Reviews per RSS Eigenen RSS Feed erstellen Bookmark and Share
© 2005 - 2011 rap4fame.de
MySpace | Twitter | Impressum | Archiv