Willkommen auf rap4fame.de. Klicken sie hier um sich kostenlos zu registrieren und nutzen Sie die Vorteile eines registrierten Users.
r4f-Sampler Vol 3

rap4fame.de » R4F | Magazin » Reviews » Bronze Nazareth - School For The Blindman » Hallo Gast [Anmelden|Registrieren]
Letzter Beitrag Erster ungelesener Beitrag Druckvorschau Thema abonnieren
Neues Thema erstellen Antwort erstellen
Zum Ende der Seite springen Bronze Nazareth - School For The Blindman
Autor
Beitrag « Vorheriges Thema | Nächstes Thema »

User Information:
images/avatars/avatar-2061.jpg
Rang: R4F | Admin
Wertung:
Beiträge: 8.742
Guthaben: 54.850 Bucks
Stimmung: chillin.... killin
Fav. Artist: einige...
Fav. Crew: Wu-Tang+Fam, Backwoodz, MI Czars, Creative Juices
Fav. Producer: Premo, 4th Disciple
Fav. CD: einige...

- +
Level: 56 [?]
Erfahrungspunkte: 30.338.668
Nächster Level: 30.430.899

92.231 Erfahrungspunkt(e) für den nächsten Levelanstieg
User Beitrag:
Bronze Nazareth - School For The Blindman


Release Date:
13. September 2011

Label:
ihiphop Distribution

Tracklist:
01. Intro
02. Jesus Feet
03. The Road (Feat. Masta Killa & Inspectah Deck)
04. Fire Implanters (Feat. LA The Darkman)
05. Instrumental Interlude
06. The Bronzeman 2 (Feat. Canibus) (Additional Vocals By Raekwon)
07. King Of Queens
08. Instrumental Interlude
09. Fourth Down (Feat. Salute, Kevlaar 7 & Phillie)
10. Fresh From The Morgue (Feat. RZA)
11. Malcolm School Skit
12. Pictures (Stem Cells)
13. Records We Used To Play
14. The Letter
15. Gomorrah
16. Instrumental Interlude
17. Reggie (Feat. Rain The Quiet Storm)
18. Farewell (Feat. Willie The Kid)
19. Cold Summer (Feat. Salute & June Megalodon)
20. Worship (Feat. Salute, Kevlaar 7 & Phillie)

Review:
Wer sich anschaut, was Bronze Nazareth über die letzten fünf Jahre getrieben hat, der bekommt bestätigt, dass der Produzent und Rapper aus Detroit derzeit der aktivste Beat-Bastler aus dem Kreis der Wu-Elements ist. Nicht nur für diverse Cats aus dem Wu-Universum (letztes Jahr arrangierte er das Album von 60 Sec Assassin, jüngst konnte er einen Beat auf Raekwon's Album landen und produzierte einen großen Teil von Timbo's Debüt), sondern auch für verschiedenste Leute aus dem Untergrund (die "Wu-Tang Meets The Indie Culture"-Platte wird dabei sicher eine Hilfe gewesen sein) schraubte er Beats, lässt sich sogar von 67 Mob für ein komplettes Album anheuern. Außerdem etabliert er seine eigene Truppe, die Wisemen, und arbeitet beständig an dem von Fans heiß erwarteten und schon seit Jahren angekündigten "School For The Blindman".

Wie schon "Children Of A Lesser God" erscheint die LP über ihiphop, anscheinend hat Chuck Wilson die Jungs nach dem Babygrande-Exodus also von seiner neuen Vertriebs-Idee überzeugen können. Am Sound der Platte rüttelt das jedenfalls nichts, man merkt, dass Bronze seinen eigenen Kopf und seine Ideen durchgesetzt hat, die fast eine komplette Produktion von ihm vorsehen und als Gäste fast ausschließlich Herren aus der Wu-Tang-Familie. Wer mit "The Great Migration" im Hinterkopf in dieses Album spaziert, der mag zuerst vor den Kopf gestoßen sein, denn wie schon "Children Of A Lesser God" seinen eigenen Sound hatte, herrscht auch auf "Blindman" ein spezieller Vibe - einer, der dem Album eine heute seltene Eigenschaft verleiht: Es wird von Mal zu Mal besser. Wer also zuerst nicht so recht weiß, was er mit diesem Album anfangen soll, der sei ermutigt, noch etwas Zeit zu investieren, denn Bronze hat sich nicht umsonst so viel Zeit gelassen. Bereits das letzte Wisemen-Album hatte eine gewisse Blues-Note, die Bronze auch hier anpeilt und in die sein Album getränkt ist - das Endergebnis klingt trotzdem anders als vorige Releases. "Great Migration" beispielsweise lebte von den ungefilterten, rohen Ambitionen eines weisen Jungspunds, was zu dicken Drumlines und direkt in die Einschlagskraft investierter Energie führte, der Nachfolger ist besonnener, erwachsener und etwas subtiler, kanalisiert die Energie in etwas unterschwelligerem HipHop-Blues, der natürlich trotzdem die üblichen Samples (vorwiegend der 60er) in einer Art flippt, wie man sie nur bei Bronze hört. "Jesus Feet" ist dafür das Paradebeispiel, für das ein eher zierliches, aber sehr treffsicheres Streicher-Sample die Grundlage bildet, auf der Bronze zeigt, dass er auch an seinen ohnehin seit jeher unterbewerteten Raps gefeilt hat. Das frühere Verlangen nach mehr Wu-Generälen hat jetzt erst recht keinen Nährboden mehr, trotzdem lädt Bronze einige ein: "The Road" mit einem Sample der (echten) Diplomats harmoniert vor allem mit dem High Chief, während der Rebel INS solide, aber nicht auf Höchstform (der er wohl seine ganze restliche Karriere hinterherlaufen wird) performt. Selbst nach mehrfachem Anhören fällt zwar auf, dass Bronze die Klasse seines Debüt nicht erreicht, Spaß macht sein Album deshalb trotzdem. Wie er in Tracks wie "King Of Queens" (auf dem er sich an eine Ex erinnert) oder "Records We Used To Play" mit den Samples umgeht, diese in knackige Drums verpackt und dabei den angestaubten Flair nicht verliert, ist eine Wonne, die er nur auf dem eigenen Album in dieser Intensität darlegen kann. Der Überhammer wartet dann in einem typischen, zum Überlaufen mit Soul gefüllten "Fresh From The Morgue", auf dem sich auch Mentor RZA zuhause fühlt. "The Bronzeman" mit Intro von Raekwon wäre dagegen ohne den zu bissigen Canibus besser dran gewesen, die restlichen Gäste passen dafür ins Bild. Die Wisemen zeigen sich als harmonierende Einheit (lediglich der wie Sean Price klingende June Megalodon muss sich noch eingliedern) und LA The Darkman (ebenso wie sein Bruder Willie The Kid) ist hier sowieso besser aufgehoben als bei einem DJ Drama. Schönheitsfehler der Platte umfassen "Gomorrah", bei dem sich Bronze's Gesang in der Hook nicht als die beste Entscheidung herausstellt, während im eigentlich erstklassigen "Farewell" komplett übersteuerte, den Track stark in Schieflage bringende Drums für Unverständnis sorgen. Ansonsten lässt sich zwischen Interludes, einem "Letter" an einen vom rechten Weg abgekommenen und verstorbenen Freund, Storytelling über "Reggie" und Weed-Konversationen mit "Pictures" (u.a. vom Großvater) aber wenig bemängeln.

Die Schule für den Blinden soll sowohl die geistig Umnachteten aufhellen als auch einem Blinden die Möglichkeit geben, etwas von Bronze's Weisheiten mitzunehmen. Das gelingt wieder einmal, Bronze lässt sich nicht von anderen beeinflussen und realisiert seine eigenen Vorstellungen, welche die Umschreibung "HipHop-Blues" an dieser Stelle noch ein weiteres Mal fordern. Die beteiligten Emcees sind auf einer Wellenlänge, die Beats (wenngleich drei Stück von auswärts stammen) folgen dem roten Faden, den Bronze vorgibt. "School For The Blindman" ist in erster Linie ein (zusammenhängendes) Album, zusätzlich eines, das sich nicht sofort öffnet. Man mag ob der Klasse von "Great Migration" und der kleinen hier auftretenden Makel enttäuscht sein, letztendlich legt Bronze aber eines der besten Alben des Jahres vor.

Wertung: (3,5 von 5 Kronen)


Bewertung der Hörer: (0 Bewertungen / 0 Ø)


Redakteur:
SnoopFrog
User Signatur:
Commercial HipHop is like dermatology, they only study the surface of the common shell

Myspace

Momentaner Lieblingssong: Vast Aire - Cholesterol

User Information:
images/avatars/avatar-2563.jpg
Rang: Hartgekochtes Ei
Wertung:
Beiträge: 13
Guthaben: 1.050 Bucks
Stimmung: 0

- +
Level: 20 [?]
Erfahrungspunkte: 26.863
Nächster Level: 29.658

2.795 Erfahrungspunkt(e) für den nächsten Levelanstieg
User Beitrag:

Der Text gefällt mir. Das Album finde ich sogar noch besser. laugh
Die Gäste sind gut drauf und Canibus macht sein Ding wie ich finde auch ganz gut.

Die von dir positiv erwähnten Tracks sind wirklich groß, wobei mir "The Road", "Fresh From The Morgue" und "Records We Used To Play" am besten gefallen.

User Information:
Rang: Homie
Wertung:
Beiträge: 455
Guthaben: 2.650 Bucks
Stimmung: im Renovierungsstress...
Herkunft: Saarbrooklyn
Fav. Artist: Tech N9ne,M.I.A.,Motion Man,Madlib,DOOM,Absz trakkt
Fav. Crew: Wu-Tang,MIC,LCOB,IAM ,Mayday!,Psycho Realm,36 Mafia
Fav. Producer: RZA,Madlib,Bronze Naz.,DJ Premier,X-Ray, Seven
Fav. CD: 36 Chambers - Enter The Wu-Tang
Lieblingsfilm: Ong Bak 1-3,Jet Li´s Fearless,The Expendables,RED

- +
Level: 37 [?]
Erfahrungspunkte: 1.050.440
Nächster Level: 1.209.937

159.497 Erfahrungspunkt(e) für den nächsten Levelanstieg
User Beitrag:

wird Zeit dass es das endlich auch in D auf CD gibt...
User Signatur:
"Well I'm a sire, I set the microphone on fire
Rap styles vary, and carry like Mariah"
Momentaner Lieblingssong: Absztrakkt - Übertragungslinie

User Information:
images/avatars/avatar-2483.jpg
Rang: Chuck Norris
Wertung:
Beiträge: 8.530
Guthaben: 27.634 Bucks
Herkunft: Mannheim / Belgrad
Fav. Artist: Freddie Gibbs,Jay Rock,Big KRIT,Curren$y,K-Rino
Fav. Crew: Wu-Tang,BCC,BDP,La Coka Nostra, NYGz, Odd Future
Fav. Producer: DJ Premier,Alchemist,Bi g K.R.I.T.,DJ Muggs,DJ Quik
Fav. CD: Freddie Gibbs-Str8 Killa/Muggs & PA-Pain Language
Lieblingsfilm: Fear & Loathing in Las Vegas

- +
Level: 57 [?]
Erfahrungspunkte: 34.270.098
Nächster Level: 35.467.816

1.197.718 Erfahrungspunkt(e) für den nächsten Levelanstieg
User Beitrag:

Bin begeistert vom Album, vor allem die Beats sind durchgehend top, Bronze ist am Mic souverän und die Features passen auch.

Die absoluten Highlights sind "The Road", "The Bronzeman 2" (mein absoluter Favorit), "Records We Used To Play", "Gomorrah", "Reggie", "Farewell" und mit "Worship" wird das Album geradezu grandios abgeschlossen. smile

4-4,5 Kronen würde ich sagen...
User Signatur:
"Wir waren besonders motiviert. Dieser Trainer Camacho, Caramba oder wie der heißt, hat vor dem Spiel im spanischen Fernsehen gesagt, Fußball in Deutschland ist nur bumm, bumm, bumm. Nächstes Mal soll er die Fresse halten".
Giovane Elber laugh
Momentaner Lieblingssong: Joker Feat. Jessie Ware & Freddie Gibbs-The Vision

Baumstruktur | Brettstruktur

Ähnliche Themen
Thema Erstellt von Forum Antworten letzter Beitrag
1. Bronze Nazareth - School For The Blin... SnoopFrog Upcoming Releases 8 19.08.2011 17:56 Uhr
2. Bronze Nazareth - The Pain Square Media 1 14.06.2006 14:54 Uhr
3. Bronze Nazareth - The Great Migration SnoopFrog Reviews 0 31.01.2009 00:07 Uhr
4. U-God, Cappadonna, Bronze Nazareth & ... Trae Media 1 16.06.2011 10:08 Uhr
5. GZA feat. Bronze Nazareth - 7 Pounds DaKey Media 1 09.01.2009 14:48 Uhr
Gehe zu:
Neues Thema erstellen Antwort erstellen
rap4fame.de » R4F | Magazin » Reviews » Bronze Nazareth - School For The Blindman


Abonnieren sie unseren Newsfeed Aktuelle Reviews per RSS Eigenen RSS Feed erstellen Bookmark and Share
© 2005 - 2011 rap4fame.de
MySpace | Twitter | Impressum | Archiv