Willkommen auf rap4fame.de. Klicken sie hier um sich kostenlos zu registrieren und nutzen Sie die Vorteile eines registrierten Users.
r4f-Sampler Vol 3

rap4fame.de » R4F | Magazin » Reviews » Dope D.O.D. - Branded » Hallo Gast [Anmelden|Registrieren]
Letzter Beitrag Erster ungelesener Beitrag Druckvorschau Thema abonnieren
Neues Thema erstellen Antwort erstellen
Zum Ende der Seite springen Dope D.O.D. - Branded
Autor
Beitrag « Vorheriges Thema | Nächstes Thema »

User Information:
images/avatars/avatar-2061.jpg
Rang: R4F | Admin
Wertung:
Beiträge: 8.788
Guthaben: 54.850 Bucks
Stimmung: chillin.... killin
Fav. Artist: einige...
Fav. Crew: Wu-Tang+Fam, Backwoodz, MI Czars, Creative Juices
Fav. Producer: Premo, 4th Disciple
Fav. CD: einige...

- +
Level: 57 [?]
Erfahrungspunkte: 32.084.733
Nächster Level: 35.467.816

3.383.083 Erfahrungspunkt(e) für den nächsten Levelanstieg
User Beitrag:
Dope D.O.D. - Branded


Release Date:
23. September 2011

Label:
Dope D.O.D.

Tracklist:
01. Branded
02. What Happened
03. The Island
04. Real Gods (Feat. Simon Roofless)
05. Combust
06. Ghost And The Darkness
07. Redrum
08. Psychosis (Feat. Sean Price)
09. Slowmotion
10. Cosmosis Jones
11. Pandora's Box
12. Witness The Crispness
13. Gatekeepers
14. Candy Flipping
15. Blaow!!!!
16. Mothership
17. Dark Age

Review:
Es wird höchste Zeit, sich mit dem Phänomen Dope D.O.D. etwas näher zu beschäftigen, einer Gruppe, die sich praktisch mit einem Musikvideo, welches Anfang des Jahres 2011 Premiere feierte und inzwischen schon die Vier-Millionen-Grenze bei Youtube am Horizont sieht, ins Rampenlicht katapultiert hat. In Hollands Stadt Groningen findet man zusammen, zuerst sind Skits Vicious und Jay Reaper nur das Duo Of Darkness, dann stößt noch Dopey Rotten hinzu und man gelangt zum jetzigen Bandnamen. 2008 vertreibt man das kaum beachtete, zehn Tracks starke "Fountain Of Death" übers Netz, 2009 belegt man in einem niederländischen Contest den dritten Platz und bereitet sich für das offizielle Debütalbum vor. Bis es dann so weit ist und "Branded" an den Start gehen kann, vergeht noch fast das ganze Jahr 2011, weswegen man die Wartezeit mit der "Evil E.P." verkürzt.

Was also macht dieses Trio, abgesehen von einer sehr schrägen und verrückten Selbstinszenierung in Musik- und sogar Vorstellungsvideos, hinter denen fähige Köpfe aus dem direkten Umfeld stehen, so besonders? Einerseits ist es genau die Tatsache, wie gut sie sich zu vermarkten wissen, andererseits ist es natürlich die Musik selbst, die nach eigener Aussage an den Hardcore der (ostküstlichen) Neunziger angelehnt ist, faktisch damit aber doch nur gemein hat, dass es ordentlich hart zur Sache geht. Dope D.O.D.'s Mittel und Wege sind nämlich andere, definitiv zeitgemäße - mit veraltetem Sound wird man also nicht konfrontiert. Zusammengefasst kann man sagen: Dope D.O.D. sind HipHop-Dubstep. Das ist natürlich nichts Neues und gehört vor allem in England zum Alltag, doch die drei Holländer tauchen diese Fusion mit ihrer Außenseiter-Perspektive und dem doch öfter durchscheinenden BoomBap-Fundament (oder zumindest den dort liegenden Einflüssen) in ein etwas anderes Licht, das ihnen auch ganz ohne Videopräsenz sehr hohen Wiedererkennungsfaktor einbrockt. Den Anfang setzt man am besten bei "What Happened", da es die Gruppe so treffend charakterisiert: Ein kurzes Intro dekoriert dem Song eine bedrohliche Atmosphäre, in die mit dem Einsetzen von Jay Reaper wummernde Dubstep-Bässe einfallen und so eine erstaunlich gute Fusion hinbekommen. Es schließt sich Skits Vicious an, der tief- und raustimmige, inszenierte Psychopath der Gruppe, zu dem Dopey den eher unauffälligen Gegenpol bildet. Thematisiert wird der eigene Weg zum Erfolg, der logischerweise über haufenweise Leichen (bevorzugterweise von schlechten Emcees) geht, außerdem werden mit sehr bildhaften Battle-Raps die Geschwüre der HipHop-Szene entfernt. Mehr als die Hälfte der Beats stammt vom mehr oder weniger vierten Mitglied Peter Chimunja Songolo, den Rest besorgen andere Unbekannte. Das Klangbild ist übers ganze Album hinweg sehr einheitlich und variiert nur in der Stärke des Dubstep-Einflusses. Ein Track wie "Real Gods" beispielsweise (mit Simon Roofless von Da Goldminerz) ist schlicht und ergreifend düsteres New-York-Material, deshalb aber nicht weniger gut. Dope D.O.D. erzwingen nie etwas, hier liegt wahrhaftig eine Symbiose vor. In Butter ist deswegen allerdings noch lange nicht alles, denn der größte Feind der LP ist die Monotonie, die gerade diese Symbiose in sich birgt und die viele Tracks mit starkem Dubstep-Einschlag gleich klingen lässt. Tracks wie "Mothership" oder "Blaow!!!" sind deshalb anstrengend, zumal Jay Reaper sein hartes Auftreten durch teils grenzwertig peinliche Lines ("I'm the one who told George Bush that he could be a president", "We the ones who came with that fish dick joke and niggas ripped it") untergräbt. Deshalb überzeugen vor allem die Tracks, die etwas Abwechslung ins Spiel bringen: "Slowmotion" allein wegen des langsamen Tempos, "Candy Flipping" mit seinem im Album amüsant fremd wirkenden, entspannt-lockeren Outfit (welche Sorte "Candy" gemeint ist, stellt sich schnell heraus) oder "Pandora's Box", das mit herkömmlicheren Mitteln eine nicht minder bedrohliche Stimmung kreiert. Ein sehr interessanter Punkt ist das Sean-Püü-Feature, doch der Duck-Downling macht keine Anstalten, sich zu integrieren und klingt leider so deplatziert, wie es auf dem Papier aussieht. Zu den Sternstunden der LP zählen dagegen der Opener, das abschließende "Dark Ages" sowie "Witness The Crispness", der beste Dubstep-Crossover, in dem vor allem Skits Vicious aufgeht und mit dem Beat verschmilzt ("Witness the crispness, Skits is the vicious / I got a girl, too, but your chick is my mistress / I'm committed to commit seven sins").

"What Happened" mag Hoffnungen auf Großes geweckt haben. Denen kommen Dope D.O.D. nicht ganz nach, was irgendwo auch schon abzusehen war. Schlecht oder eine Enttäuschung ist "Branded" deshalb allerdings nicht, denn es zeigt einerseits, dass die Brücke zwischen dem Ami-Hardcore, der als Vorbild dient, und dem eigenen, sehr markanten Sound, der gerade mit "What Happened" unverrückbar postuliert wurde, geschlagen werden kann und dass Dope D.O.D. auf beiden Seiten und auch mitten auf dieser Brücke wissen, was zu tun ist. Die Jungs sind auf einem vielversprechenden, noch nicht ausgetrampelten Weg, wenn sie weiterhin an sich und ihrem Stil arbeiten werden die ganzen Ungereimtheiten von "Branded" hoffentlich von alleine verschwinden.

Wertung: (3 von 5 Kronen)


Bewertung der Hörer: (0 Bewertungen / 0 Ø)


Redakteur:
SnoopFrog
User Signatur:
Commercial HipHop is like dermatology, they only study the surface of the common shell

Myspace

Momentaner Lieblingssong: Vast Aire - Cholesterol

User Information:
images/avatars/avatar-2019.png
Rang: Rechte Hand
Wertung:
Beiträge: 1.155
Guthaben: 4.077 Bucks
Stimmung: 0
Fav. Artist: Method Man, Freddie Foxxx, Nas, Rza, Sean Price...
Fav. Crew: Wu-Tang. BCC, Gangstarr, La Coka Nostra...
Fav. Producer: Premo, 9th Wonder, Pete Rock, RZA, Dr.Dre...

- +
Level: 44 [?]
Erfahrungspunkte: 3.981.359
Nächster Level: 4.297.834

316.475 Erfahrungspunkt(e) für den nächsten Levelanstieg
User Beitrag:

cool hör ich die tage ma rein "what happened" is ja megafett.
User Signatur:


I'm ready to blackout, crippler crossface tap-out /
Comin' through the fuckin' door with the gats out /
Let the blood rain down and drippin' ya skin /
Let the slug hit ya crown and rip up ya limbs


Momentaner Lieblingssong: Jedi Mind Tricks ft GZA - On The Eve Of War

User Information:
images/avatars/avatar-2630.jpg
Rang: Rechte Hand
Wertung:
Beiträge: 1.495
Guthaben: 4.472 Bucks
Stimmung: 125%
Herkunft: von unten durch
Fav. Artist: Infinity Gauntlet, Tenshun, 3:33, Spectre
Fav. Crew: Kilowattz, WordSound,
Fav. Producer: Spectre,
Fav. CD: Mr. Dibbs- Turntable Scientifics
Lieblingsfilm: Dark City, Bad Lieutenant, Taxi Driver

- +
Level: 43 [?]
Erfahrungspunkte: 3.430.672
Nächster Level: 3.609.430

178.758 Erfahrungspunkt(e) für den nächsten Levelanstieg
User Beitrag:

yo, danke für den Beitrag...auf jeden Fall sehr sehr beeindruckender Sound...ich kenn die schon seit Anfang des Jahres und da ich Grime/Dubstep auch höre finde ich diese Band sehr bedeutend. ohne Fusion/Mutation findet sowieso keine wirkliche Veränderung statt!

User Information:
images/avatars/avatar-2407.jpg
Rang: Chuck Norris
Wertung:
Beiträge: 2.587
Guthaben: 12.780 Bucks
Stimmung: 0
Herkunft: Groß-Zimmern
Fav. Artist: Guilty Simpson, Kool G Rap,Nas,Masta Ace...
Fav. Crew: The Roots, Wu Tang,CunninLyinguist s,Atmosphere
Fav. Producer: J Dilla, Dj Premier, Pete Rock, Madlib,Kno,Exile
Fav. CD: Theory Hazit- Extra Credit
Lieblingsfilm: Kill Bill Vol. 1

- +
Level: 47 [?]
Erfahrungspunkte: 7.033.590
Nächster Level: 7.172.237

138.647 Erfahrungspunkt(e) für den nächsten Levelanstieg
User Beitrag:

Muss ehrlich sagen, ich bin positiv überrascht worden. Hätte nicht gedacht, dass dié auf Albumlänge wirklich was reißen können. Zumal ich mit Dubstep eigentlich weniger was anfangen kann. Dachte aber ehrlich gesagt auch erst, dass die Jungs aus England kommen. Für nen Gesamteindruck muss ich es aber noch öfters hören.

User Information:
images/avatars/avatar-2399.jpg
Rang: Chuck Norris
Wertung:
Beiträge: 13.080
Guthaben: 81.891 Bucks
Stimmung: 0
Herkunft: Stuttgart
Fav. Artist: Samy, Banjo, Jones, Damion, Abroo, Megaloh
Fav. Crew: Antihelden, Boot Camp Clik, Dilated Peoples, S&P
Fav. Producer: Brisk Fingaz,Monroe, Phrequincy, Shuko, Dexter
Lieblingsfilm: Wholetrain, Sin City, Departed

- +
Level: 61 [?]
Erfahrungspunkte: 58.902.352
Nächster Level: 64.602.553

5.700.201 Erfahrungspunkt(e) für den nächsten Levelanstieg
User Beitrag:
Dope D.O.D. - Gatekeepers (Video)
User Signatur:

Momentaner Lieblingssong: Morlockk, Ruffkid, JAW & Hiob - Portwein

Baumstruktur | Brettstruktur

Ähnliche Themen
Thema Erstellt von Forum Antworten letzter Beitrag
1. C.W.B. - Dope Boy Ben Media 1 15.05.2006 06:19 Uhr
2. Dope D.O.D. - Branded SnoopFrog Upcoming Releases 17 27.09.2011 18:53 Uhr
3. 7L & Esoteric: "A New Dope" Ben East Coast 7 13.05.2006 23:12 Uhr
4. Dope D.O.D. - Da Roach SnoopFrog Upcoming Releases 2 16.04.2013 23:19 Uhr
5. Lil Wil – Dope Boi Fresh jaytodadee Media 1 11.08.2009 23:00 Uhr
Gehe zu:
Neues Thema erstellen Antwort erstellen
rap4fame.de » R4F | Magazin » Reviews » Dope D.O.D. - Branded


Abonnieren sie unseren Newsfeed Aktuelle Reviews per RSS Eigenen RSS Feed erstellen Bookmark and Share
© 2005 - 2011 rap4fame.de
MySpace | Twitter | Impressum | Archiv