Willkommen auf rap4fame.de. Klicken sie hier um sich kostenlos zu registrieren und nutzen Sie die Vorteile eines registrierten Users.
r4f-Sampler Vol 3

rap4fame.de » R4F | Magazin » Reviews » Mood - Doom » Hallo Gast [Anmelden|Registrieren]
Letzter Beitrag Erster ungelesener Beitrag Druckvorschau Thema abonnieren
Neues Thema erstellen Antwort erstellen
Zum Ende der Seite springen Mood - Doom
Autor
Beitrag « Vorheriges Thema | Nächstes Thema »

User Information:
images/avatars/avatar-2061.jpg
Rang: R4F | Admin
Wertung:
Beiträge: 8.755
Guthaben: 54.850 Bucks
Stimmung: chillin.... killin
Fav. Artist: einige...
Fav. Crew: Wu-Tang+Fam, Backwoodz, MI Czars, Creative Juices
Fav. Producer: Premo, 4th Disciple
Fav. CD: einige...

- +
Level: 57 [?]
Erfahrungspunkte: 30.674.759
Nächster Level: 35.467.816

4.793.057 Erfahrungspunkt(e) für den nächsten Levelanstieg
User Beitrag:
Mood - Doom


Release Date:
23. September 1997

Label:
Cup Of Tea Records / TVT Records / Blunt Recordings

Tracklist:
01. Esoteric Manuscript
02. Info For The Streets
03. He Is DJ Hi-Tek
04. Karma
05. The Vision
06. Tunnel Bound
07. Nuclear Hip Hop (Feat. Talib Kweli)
08. Another Day
09. Sacred - Pt. I (Feat. Talib Kweli)
10. Peddlers Of Doom (Feat. Talib Kweli)
11. Millennium
12. Babylon The Great
13. Peace Infinity (Feat. Talib Kweli)
14. Secrets Of The Sand
15. Illuminated Sunlight (Feat. Sunz Of Man)
16. Industry Lies (Feat. Talib Kweli)
17. No Ordinary Brother
18. Cincinnati (Feat. Holmskillit)

Review:
Wer sich in den Neunzigern in Ohio (genauer genommen in Cincinnati) als Rapper einen Namen machen möchte, der hat es nicht leicht. Die großen HipHop-Metropolen liegen ein gutes Stück entfernt, weswegen Mood, eine dreiköpfige Formation der lokalen Szene, hin und wieder nach New York pilgern, um sich dort Gehör zu verschaffen. Am Anfang ist man noch unter dem Namen Three Below Zero unterwegs, Mitte der Neunziger formt man dann Wanna Battle Records, dem ein ganzes Kollektiv lokaler Künstler angehört - unter anderem auch ein gewisser Hi-Tek, den Main Flow (eines der drei Mitglieder; die anderen sind Donte und Jahson) zu diesem Zeitpunkt schon seit ein paar Jahren kennt. Die Single "Hustle On The Side" ist es schließlich, die Mood Aufmerksamkeit von TVT einbringt, was 1997 das Debüt "Doom" zur Folge hat.

Wer dieses Album nicht kennt, der wird seine Mühen haben, es ohne Hören der Musik einzuschätzen: Da thront das Mood-Logo, einen Davidsstern enthaltend, vor der Aufnahme einer Galaxie, Unterstützung erhalten Mood von Hi-Tek, der sich die Produktionsarbeit mit Jahson brüderlich aufteilt, am Mikro findet sich neben den Sunz Of Man mehrere Male Talib Kweli - eine direkte Folge der Besuche in New York. Im Prinzip liegen Mood dann auch irgendwo zwischen diesen Komponenten: Der komplette Stil trägt klar die Handschrift New York'scher Einflüsse, während Mood natürlich abseits der Normen spielen und sich einem Themenkatalog widmen, der seinem Cover voll und ganz Rechnung trägt: "On the 8th day, they all heard God say / Let there be HipHop" spricht "Info For The Streets", ein beinahe noch "gewöhnlicher" Song und Hi-Tek's erster Auftritt, in dem sich Vinyl-Kratzen und dem atmosphärisch-fernen Gestrick vermischt, das man in den Neunzigern auch anderswo zu hören bekam und das hier in Form eines kurzen Klavier-Loops ausgeschmückt wird. Der Charakter der ganzen LP baut auf diesem verstaubten 90s-Sound auf, Lo-Fi-Drumlines tanzen mit pulsierenden Bässen irgendwo in den Tiefen des Kosmos, den Main Flow und Donte mit ihren Raps aufspannen. Die beiden Emcees sind dabei wie geschaffen für die Backdrops ihrer beiden Produzenten: Main Flow bohrt sich mit seinem monotonen Flow ins Ohr des Hörers, der immer etwas heiser klingende Donte folgt direkt dahinter. Gerappt wird über die rückgratlose Rap-Szene, über den eigenen Staat Cincinnati und vor allem natürlich über die eigenen, übermenschlichen Fähigkeiten und die Weisheiten, die man mit der Menschheit teilen möchte und die oftmals in bunte Vergleiche gebettet werden. Die große Stärke sind dabei nicht unbedingt einzeln herausragende Songs, sondern die Gesamtheit der Tracks, die in einheitlichem Fahrtwasser steuern und den Hörer behände mitnehmen - und zwar vom eröffnenden "Esoteric Manuscript" bis zum abschließenden "Cincinnati", für das noch Wanna-Battle-Kollege Holmskillit vorbeischaut. Highlights auszumachen fällt gar nicht so leicht, "Secrets Of The Sand" erhebt mit einer großartigen Hook von Dirty Irby und den ausschweifenden Lyrics jedoch starken Anspruch auf einen solchen Titel, in "Tunnel Bound" glänzt vor allem der vom Teufel versuchte Donte. "Millenium" lädt zu intensiver Meditation und das Zusammentreffen mit Prodigal Sunn und 60 Second Assassin ist als abstrakte Wortstapelei über deren Heilsbringereigenschaften sowie ein Sureshot. Auch Talib Kweli's Einsätze sind hochwertig, sei es nun in "Nuclear Hip Hop", dem entspannt produzierten "Industry Lies" oder in "Peddlers Of Doom", das am Schluss eine großartig ins Konzept passende Spoken-Word-Einlage des Emcees aus Brooklyn einplant ("Mood music, a lush arrangement of popular sounds to induce a mood of relaxation. See to me, hearin emcees rock over beats, that shit is soothin'. The current mood of HipHop is stagnant and not movin'"). So sei auch Talib der letzte und so treffende Satz gewährt, der die Essenz der Scheibe schön zusammenfasst: "We livin' this shit, changing the mood of the entire industry.".

Die bedeutendste Einwirkung dieses Albums auf die HipHop-Szene war wohl die Zusammenführung von Talib Kweli und Hi-Tek. Doch deshalb die eigentlichen Haupdarsteller unter den Tisch zu kehren wäre ein fataler Fehler. Mood's Erstling ist ein fester Bestandteil jener in den Neunzigern veröffentlichten Alben, die in textlicher Hinsicht alternative Wege gingen, die im Streben nach geistiger und spiritueller Erleuchtung dem Esoterischen Einzug erlaubten - jedoch keinesfalls so ausgeprägt wie bei gewissen anderen Künstlern. Trotzdem muss jeder für sich entscheiden, ob er sich diese Themen anhören will, falls ja, bieten Mood außerdem erstklassige Raps und ausgezeichnete Beats, die zwar unter NY-Einfluss stehen, aber durchaus eine eigene Note bestitzen und "Doom" zu einem kleinen Juwel der Rap-Historie machen.

Wertung: (4 von 5 Kronen)


Bewertung der Hörer: (1 Bewertung / 4 Ø)


Redakteur:
SnoopFrog
User Signatur:
Commercial HipHop is like dermatology, they only study the surface of the common shell

Myspace

Momentaner Lieblingssong: Vast Aire - Cholesterol

User Information:
images/avatars/avatar-2630.jpg
Rang: Rechte Hand
Wertung:
Beiträge: 1.472
Guthaben: 4.472 Bucks
Stimmung: 125%
Herkunft: von unten durch
Fav. Artist: Infinity Gauntlet, Tenshun, 3:33, Spectre
Fav. Crew: Kilowattz, WordSound,
Fav. Producer: Spectre,
Fav. CD: Mr. Dibbs- Turntable Scientifics
Lieblingsfilm: Dark City, Bad Lieutenant, Taxi Driver

- +
Level: 43 [?]
Erfahrungspunkte: 3.161.087
Nächster Level: 3.609.430

448.343 Erfahrungspunkt(e) für den nächsten Levelanstieg
User Beitrag:

yo also mit der Bewertung bin ich schon zufrieden, da dieses Album in ihrem gesammten Schaffen wohl aber einzigartig ist hätte ich vielleicht deswegen 5/5 Sternen gegeben weil die nie wieder so ein Album machen!
meine Favoriten sind: "Nuclear Hip Hop","Secrets Of The Sand" "Another Day" (welches bei mir zufällig genau 0:00 an Sylvester von 2007 zu 2008 lief!
ganz klar "the Vision" beeindruckt enorm!

User Information:
Rang: Homie
Wertung:
Beiträge: 455
Guthaben: 2.650 Bucks
Stimmung: im Renovierungsstress...
Herkunft: Saarbrooklyn
Fav. Artist: Tech N9ne,M.I.A.,Motion Man,Madlib,DOOM,Absz trakkt
Fav. Crew: Wu-Tang,MIC,LCOB,IAM ,Mayday!,Psycho Realm,36 Mafia
Fav. Producer: RZA,Madlib,Bronze Naz.,DJ Premier,X-Ray, Seven
Fav. CD: 36 Chambers - Enter The Wu-Tang
Lieblingsfilm: Ong Bak 1-3,Jet Li´s Fearless,The Expendables,RED

- +
Level: 37 [?]
Erfahrungspunkte: 1.065.562
Nächster Level: 1.209.937

144.375 Erfahrungspunkt(e) für den nächsten Levelanstieg
User Beitrag:

4 Kronen sind absolut gerechtfertigt, Album ist tatsächlich einzigartig und gehört in jede (Eastcoast) Hip Hop Sammlung!
Einen Klassiker würde ich es aber nicht nennen und damit sind auch die 5 Kronen absolut tabu wink
User Signatur:
"Well I'm a sire, I set the microphone on fire
Rap styles vary, and carry like Mariah"
Momentaner Lieblingssong: Absztrakkt - Übertragungslinie

Baumstruktur | Brettstruktur

Ähnliche Themen
Thema Erstellt von Forum Antworten letzter Beitrag
1. MF Doom & MF Grimm beenden Streit / N... Asimero East Coast 7 06.02.2009 23:22 Uhr
2. Masta Ace & MF Doom sind "MA DOOM" DaKey East Coast 25 07.06.2012 15:54 Uhr
3. DJ Doom - Temple Of Doom SnoopFrog Upcoming Releases 1 31.07.2011 14:57 Uhr
4. Mood - Into The Mood SnoopFrog Upcoming Releases 0 29.08.2015 08:53 Uhr
5. Mood - Live Again SnoopFrog Upcoming Releases 4 25.08.2011 12:31 Uhr
Gehe zu:
Neues Thema erstellen Antwort erstellen
rap4fame.de » R4F | Magazin » Reviews » Mood - Doom


Abonnieren sie unseren Newsfeed Aktuelle Reviews per RSS Eigenen RSS Feed erstellen Bookmark and Share
© 2005 - 2011 rap4fame.de
MySpace | Twitter | Impressum | Archiv