Willkommen auf rap4fame.de. Klicken sie hier um sich kostenlos zu registrieren und nutzen Sie die Vorteile eines registrierten Users.
r4f-Sampler Vol 3

rap4fame.de » R4F | Magazin » Reviews » Common - The Dreamer / The Believer » Hallo Gast [Anmelden|Registrieren]
Letzter Beitrag Erster ungelesener Beitrag Druckvorschau Thema abonnieren
Neues Thema erstellen Antwort erstellen
Zum Ende der Seite springen Common - The Dreamer / The Believer
Autor
Beitrag « Vorheriges Thema | Nächstes Thema »

User Information:
images/avatars/avatar-2061.jpg
Rang: R4F | Admin
Wertung:
Beiträge: 8.765
Guthaben: 54.850 Bucks
Stimmung: chillin.... killin
Fav. Artist: einige...
Fav. Crew: Wu-Tang+Fam, Backwoodz, MI Czars, Creative Juices
Fav. Producer: Premo, 4th Disciple
Fav. CD: einige...

- +
Level: 57 [?]
Erfahrungspunkte: 31.219.517
Nächster Level: 35.467.816

4.248.299 Erfahrungspunkt(e) für den nächsten Levelanstieg
User Beitrag:
Common - The Dreamer / The Believer


Release Date:
20. Dezember 2011

Label:
Warner Bros. / Think Common Music Inc.

Tracklist:
01. The Dreamer (Feat. Maya Angelou & James Fauntleroy II)
02. Ghetto Dreams (Feat. Nas)
03. Blue Sky (Feat. Makeeba Riddick)
04. Sweet
05. Gold (Feat. James Fauntleroy II)
06. Lovin' I Lost
07. Raw (How You Like It) (Feat. Makeeba Riddick)
08. Cloth (Feat. James Fauntleroy II)
09. Celebrate (Feat. James Fauntleroy II)
10. Windows (Feat. James Fauntleroy II)
11. The Believer (Feat. John Legend)
12. Pops Belief (Feat. Lonnie "Pops" Lynn)

Review:
Er ist zum Glück noch nicht komplett in die Welt der Schauspielerei entglitten, wo er zweifelsohne eine weitaus weniger integrale Persönlichkeit darstellt als in der Welt des HipHops. Dabei wäre das nicht einmal ganz unverständlich, denn die neue Richtung, die der bald 40-Jährige mit seinem letzten Album ("Universal Mind Control") einschlug, wurde gemeinhin ganz und gar nicht gutgehießen. Andererseits ist dies keine neue Situation für ihn, man erinnere sich an das Badu-beeinflusste "Electric Circus". Common beantwortete die damalige Kritik mit dem von Kanye und Dilla gestützten "Be", nun geht es zurück zu Chicago-Veteran No I.D., der "The Dreamer / The Believer" im Alleingang produziert.

Damit, dass mit der Verpflichtung von No I.D. ein gutes bzw. sehr gutes Ergebnis schon als gesetzt gilt, liegen folglich sehr hohe Erwartungen auf diesem Dutzend Tracks, ein enttäuschendes Album wäre an dieser Stelle verheerend für Common. Deshalb muss man dankbar sein, dass sowohl Lonnie Lynn Jr. als auch Dion alias No I.D. echte und vor allem professionelle Künstler sind, die es auf die Reihe bringen, solchen Erwartungen standzuhalten. Es stellt sich heraus, dass das Duo dieses Unterfangen sehr systematisch bewerkstelligt, ohne dabei aber in die verfängliche Altbackenheit oder Erzwungenheit abzudriften, die zu vermuten wäre. Common spielt dabei mehrere Rollen: den Straßenpoeten, der er als Conscious-Emcee seit jeher ist und der zuletzt auf "Be" durchgehend präsent war, aber auch einen etwas feurigeren Reimemeister, der Erinnerungen an das 1996er "The Bitch In Yoo" weckt und hauptsächlich in "Sweet" zum Tragen kommt, für das Dion Doris & Kelley in knallharte Snares packt und Common seinen nicht näher klassifizierten Unmut ungerichtet (angeschnitten und kurz torpediert wird die verweichlichte Szene, die überdies die Fähigkeiten und das Gewicht des Chicagoers vergessen zu haben scheint) entlädt. Der inhaltliche Konsens der restlichen Tracks bietet keine Überraschungen mehr, Common nimmt seine Ankündigung eines "positiven" Albums beim Wort und hätte sein Album damit ganz sicher nicht so seelenruhig nach Hause schaukeln können, wenn nicht Dion hinter den Reglern stünde. Der ist hinsichtlich seiner Sample-Wahlen alles andere als avantgardistisch (die oben erwähnten Doris & Kelley kommen dem einen oder anderen vielleicht von Black Milk bzw. den Kidz In The Hall bekannt vor), bereitet sie aber ansprechend auf: "Blue Sky" lebt rotzfrech von einem überraschend stark in Szene gesetzten E.L.O.-Sample, "Lovin' I Lost" verlässt sich (erfolgreich) stark auf Curtis Mayfield, während Common einer verlorenen Liebe nachtrauert. Auf der anderen Seite wird man sich über "Ghetto Dreams" wundern, das mit Nas als Conscious-Bombe vermutet werden könnte, sich aber als schwer triebdominiert-oberflächliche, bildhafte Abhandlung über die Ghetto-Traumfrau herausstellt - der grandiose Donnerschlag eines Beats lässt das allerdings locker verschmerzen, zumal "The Dreamer" als gefühl- und doch druckvoller Opener schon angemessen in die Welt des "hoffnungslosen HipHop-Romantikers" einführt. Außerdem wäre da ja noch "Cloth", ein wunderschönes Liebeslied an die Seelenverwandte, bei dem James Fauntleroy II in seiner exzessiven Rekrutierung auch Sinn macht. Auf einem Track wie "Celebrate" nämlich, der mit saudämlicher Hook leichtes Unverständnis hervorruft, zieht er die einträchtige Stimmung beinahe ins Kitschige, während auch "Windows" am Rand zu dieser Schwelle kämpft und mit etwas weniger Geschnulze besser dran gewesen wäre. Wenn schon Pathos, dann überlasse man diesen Job doch bitte John Legend, der das von No I.D. wieder mit Feingefühl produzierte "The Believer", einen typischen Common-Song mit kunstvoller Inklusion des Allmächtigen ebenso wie der Aussprache gegen die gewaltvollen Jetztzustände, deren Überwindung in Commons Glauben eingemeißelt ist, (sinnvoll) veredelt. Damit fehlt nur noch Lonnie "Pops", der mit ein paar abschließenden, unstrukturiert sinnierenden Worten über Träume und Glaube den durchgeplanten Abschluss gestaltet.

Kaum ein anderer Künstler könnte es sich leisten, sein Album so sehr nach den an es gestellten Erwartungen zu kalibrieren und planen und trotzdem noch ein triumphales Ergebnis zu erhalten. Doch ebensowenig wie Common ein besonders aufbrausender, unberechenbarer Emcee ist, sondern stattdessen seine Kraft aus innerer Ruhe bezieht, stellt er - mit dem bärenstarken No I.D. im Rücken, der das Album sowohl schlüssig, dynamisch als auch sehr gut produziert - auf seinem neunten Album ohne große Überraschungen und sogar mit der einen oder anderen textlichen Unsauberkeit bzw. zwei fast mittelmäßigen Songs ein knapp in den sonnigen Rängen platziertes Album auf die Beine.

Wertung: (4 von 5 Kronen)


Bewertung der Hörer: (3 Bewertungen / 4.5 Ø)


Redakteur:
SnoopFrog
User Signatur:
Commercial HipHop is like dermatology, they only study the surface of the common shell

Myspace

Momentaner Lieblingssong: Vast Aire - Cholesterol

User Information:
images/avatars/avatar-2609.jpg
Rang: R4F | Redakteur
Wertung:
Beiträge: 6.075
Guthaben: 28.142 Bucks
Herkunft: Nähe Stuttgart
Fav. Artist: Freddie Gibbs, J. Cole, Curren$y, MF Doom
Fav. Crew: Black Hippy, Wu-Tang Clan, CunninLynguists
Fav. Producer: J Dilla,Kanye West,Madlib,DJ Premier, 9th Wonder,.
Fav. CD: Wu-Tang Clan - Enter The Wu-Tang
Lieblingsfilm: The Green Mile, Dark Night,....

- +
Level: 52 [?]
Erfahrungspunkte: 14.820.488
Nächster Level: 16.259.327

1.438.839 Erfahrungspunkt(e) für den nächsten Levelanstieg
User Beitrag:

WAS FÜR EIN WAAAAAAAAHNSINNSALBUM lov Mittlerweile ist bei mir wirklich komplett der Funken übergesprungen, absolut fantastisches, um nicht gar zu sagen perfektes Album. Die Beats sind wie vorher schon erwartet absolutes Champions League Niveau von No I.D., der bleibt einfach produzententechnisch Chef (aber natürlich nicht ganz alleine grins ). Auch die ganzen Gesangseinlagen, die dem ein oder anderen vielleicht zu soft oder zu kitschig sind sagen mir absolut zu, darauf steh ich sowieso. Über Common selbst braucht man gar kein Wort verlieren, ist einfach eine pure Maschine, hör ich immer wieder gerne zu. Highlights kann ich jetzt so spontan wirklich keine nennen, "Blue Sky" ist um Mikrometer-Einheiten wohl doch noch das Sahnestückchen des Albums. Außerhalb der Singles bin ich aber noch besonders von "The Dreamer", "Cloth" & "The Believer" extrem angetan. Mehr gibts nicht zu sagen, außer...Album of the Year lov

4,5 Kronen. (Bisher)
User Signatur:

Momentaner Lieblingssong: Common - Blue Sky

User Information:
images/avatars/avatar-2625.jpg
Rang: Stellvertreter
Wertung:
Beiträge: 1.502
Guthaben: 4.389 Bucks
Stimmung: 0
Fav. Artist: MCs: Aesop Rock & Billy Woods
Fav. Crew: Def Jux & Project Blowed
Fav. Producer: El-P
Fav. CD: Labor Days
Lieblingsfilm: Stalker, Pulp Fiction & Barton Fink

- +
Level: 43 [?]
Erfahrungspunkte: 3.390.827
Nächster Level: 3.609.430

218.603 Erfahrungspunkt(e) für den nächsten Levelanstieg
User Beitrag:

Ich muss es mir definitv noch öfters anhöhren um mir da ne Beurteilung zu erlauben aber im 7.5-8 Berreich wirds schon spielen.

Dieser Beitrag wurde 1 mal editiert, zum letzten Mal von Bear: 03.01.2012 22:42.


User Information:
images/avatars/avatar-2548.jpg
Rang: R4F | Redakteur
Wertung:
Beiträge: 9.653
Guthaben: 45.862 Bucks
Stimmung: Auf dem Weg zur Sonne
Herkunft: Bonn
Fav. Artist: Nas,AZ,Jay-Z,Common, Talib Kweli, Masta Ace uvm.
Fav. Crew: Blackstars, The Firm,Dilated Peoples,Jedi Mind uvm
Fav. Producer: Premo, 9th Wonder, Hi-Tek, Dilla, No I.D.
Fav. CD: zZ. The Streets - Computer And Blues

- +
Level: 58 [?]
Erfahrungspunkte: 39.866.197
Nächster Level: 41.283.177

1.416.980 Erfahrungspunkt(e) für den nächsten Levelanstieg
User Beitrag:

Saustarke Review, der ich nur voll zustimmen kann. 4 Kronen
User Signatur:


CnS-Crew - Terms and Conditions 2 EP feat. Masta Ace
Momentaner Lieblingssong: The Streets - Lock The Locks

User Information:
images/avatars/avatar-2010.jpg
Rang: Insider
Wertung:
Beiträge: 113
Guthaben: 1.465 Bucks
Fav. Artist: mostly 90s rappers
Fav. Crew: mostly 90s crews
Fav. Producer: Everything thats good
Fav. CD: PE - It Takes A Nation

- +
Level: 30 [?]
Erfahrungspunkte: 275.261
Nächster Level: 300.073

24.812 Erfahrungspunkt(e) für den nächsten Levelanstieg
User Beitrag:

Die Meinungen klingen ja mal positiv, sieht alles auch super aus, Producer & Tracklist. Ich bin aber mal auf stiefels Meinung gespannt smile

User Information:
images/avatars/avatar-2604.jpg
Rang: Chuck Norris
Wertung:
Beiträge: 5.835
Guthaben: 12.166 Bucks
User des Jahres 2008


- +
Level: 56 [?]
Erfahrungspunkte: 26.334.924
Nächster Level: 30.430.899

4.095.975 Erfahrungspunkt(e) für den nächsten Levelanstieg
User Beitrag:

grins
Ein Mann hat angerufen...0 Mics

Dieser Beitrag wurde 1 mal editiert, zum letzten Mal von stiefel: 05.01.2012 19:07.


User Information:
images/avatars/avatar-2010.jpg
Rang: Insider
Wertung:
Beiträge: 113
Guthaben: 1.465 Bucks
Fav. Artist: mostly 90s rappers
Fav. Crew: mostly 90s crews
Fav. Producer: Everything thats good
Fav. CD: PE - It Takes A Nation

- +
Level: 30 [?]
Erfahrungspunkte: 275.261
Nächster Level: 300.073

24.812 Erfahrungspunkt(e) für den nächsten Levelanstieg
User Beitrag:

So hart hätt ich nach deinen für stiefel Verhältnisse doch recht positive Worte im UR Thread deine Bewertung nicht erwartet, muss ich ehrlich zugeben grins

User Information:
images/avatars/avatar-2451.jpg
Rang: Chuck Norris
Wertung:
Beiträge: 14.118
Guthaben: 24.069 Bucks
Stimmung: ...
Herkunft: Remscheid
Fav. Artist: N.Seagal, Christuz1, Sniper, Saschbob, Pavel, Koch
Fav. Crew: Higher Airlines
Fav. Producer: JazzPotato, Untergrundlappen

- +
Level: 61 [?]
Erfahrungspunkte: 58.587.211
Nächster Level: 64.602.553

6.015.342 Erfahrungspunkt(e) für den nächsten Levelanstieg
User Beitrag:

Nur die Roots waren dieses Jahr stärker. Man hört dem ganzen Album den Entstehungsprozess an, wodurch einen ganz eigenen Flavour bekommt.
Freut mich auch, dass No. I.D. seit einiger Zeit wieder produktiv ist und vor allem so spitzenmäßige Arbeit abliefert, wie es eben auf dieser LP der Fall ist. Und Common ist eh über jeden Zweifel erhaben. Das bitterböse "Sweet", "The Believer", "Cloth" und "The Dreamer" ragen ein Stück weit heraus, während die Hook von "Celebrate" echt ekelhafter Oberkitsch ist. 4 Kronen gehen in Ordnung
User Signatur:
Hip Hop
Momentaner Lieblingssong: Sniper - Guru-Tribute

User Information:
images/avatars/avatar-2407.jpg
Rang: Chuck Norris
Wertung:
Beiträge: 2.587
Guthaben: 12.780 Bucks
Stimmung: 0
Herkunft: Groß-Zimmern
Fav. Artist: Guilty Simpson, Kool G Rap,Nas,Masta Ace...
Fav. Crew: The Roots, Wu Tang,CunninLyinguist s,Atmosphere
Fav. Producer: J Dilla, Dj Premier, Pete Rock, Madlib,Kno,Exile
Fav. CD: Theory Hazit- Extra Credit
Lieblingsfilm: Kill Bill Vol. 1

- +
Level: 47 [?]
Erfahrungspunkte: 6.803.005
Nächster Level: 7.172.237

369.232 Erfahrungspunkt(e) für den nächsten Levelanstieg
User Beitrag:

Gutes Album, das eben genauso ist wie man es von Common erwartet und noch ein paar schöne Überraschungsmomente zu bieten hat. Schwanke schwer zwischen 4 und 4,5...denke aber man kann schon 4,5 geben.

User Information:
images/avatars/avatar-2608.jpg
Rang: Homie
Wertung:
Beiträge: 455
Guthaben: 1.925 Bucks
Stimmung: 0
Herkunft: Düsseldorf
Fav. Artist: Kendo, MF Grimm, Inspectah Deck, Jeru, GZA, Nas uv
Fav. Crew: Wu-Tang, Mobb Deep, ATCQ, JMT, SoM, Outkast
Fav. Producer: RZA, Madlib, Premo, Stoupe, El-P
Fav. CD: Cuban Linx, Liquid Swords
Lieblingsfilm: 2 Glorreiche Halunken, Der Pate

- +
Level: 35 [?]
Erfahrungspunkte: 811.613
Nächster Level: 824.290

12.677 Erfahrungspunkt(e) für den nächsten Levelanstieg
User Beitrag:

Die brutale Hook von Celebrate verhindert jegliche über-3,5-Sterne-Bewertung laugh

Die Produktion ist aber vom Anfang bis Ende fantastisch, NoID hat's immer noch drauf!

Rezi wie immer gut.

Baumstruktur | Brettstruktur

Ähnliche Themen
Thema Erstellt von Forum Antworten letzter Beitrag
1. Common - The Dreamer / The Believer Asimero Upcoming Releases 17 11.01.2012 07:07 Uhr
2. Common: Weitere Infos zu "The Dreamer... Ben Midwest 16 14.11.2011 18:51 Uhr
3. Common: "Believer" im Herbst DaKey Midwest 1 02.05.2010 13:04 Uhr
4. Common: "The Believer" im November 20... DaKey Midwest 17 06.02.2009 12:43 Uhr
5. Bizarre feat. Tech N9ne - Believer DaKey Media 1 12.03.2010 13:32 Uhr
Gehe zu:
Neues Thema erstellen Antwort erstellen
rap4fame.de » R4F | Magazin » Reviews » Common - The Dreamer / The Believer


Abonnieren sie unseren Newsfeed Aktuelle Reviews per RSS Eigenen RSS Feed erstellen Bookmark and Share
© 2005 - 2011 rap4fame.de
MySpace | Twitter | Impressum | Archiv