Willkommen auf rap4fame.de. Klicken sie hier um sich kostenlos zu registrieren und nutzen Sie die Vorteile eines registrierten Users.
r4f-Sampler Vol 3

rap4fame.de » R4F | Magazin » Reviews » Kidz In The Hall - Occasion » Hallo Gast [Anmelden|Registrieren]
Letzter Beitrag Erster ungelesener Beitrag Druckvorschau Thema abonnieren
Neues Thema erstellen Antwort erstellen
Zum Ende der Seite springen Kidz In The Hall - Occasion
Autor
Beitrag « Vorheriges Thema | Nächstes Thema »

User Information:
images/avatars/avatar-2061.jpg
Rang: R4F | Admin
Wertung:
Beiträge: 8.755
Guthaben: 54.850 Bucks
Stimmung: chillin.... killin
Fav. Artist: einige...
Fav. Crew: Wu-Tang+Fam, Backwoodz, MI Czars, Creative Juices
Fav. Producer: Premo, 4th Disciple
Fav. CD: einige...

- +
Level: 57 [?]
Erfahrungspunkte: 30.659.722
Nächster Level: 35.467.816

4.808.094 Erfahrungspunkt(e) für den nächsten Levelanstieg
User Beitrag:
Kidz In The Hall - Occasion


Release Date:
22. November 2011

Label:
Duck Down Records

Tracklist:
01. Real Life
02. Occasion
03. Break It Down
04. That Good (Feat. Esthero)
05. Make It Up Tonight (Feat. Sulaiman)
06. Crash Dummy (Feat. Killa Kyleon)
07. Pour It Up (Feat. Bun B & David Banner)
08. She's Smokin
09. Player Of The Century (Feat. Freddie Gibbs)
10. Star (Feat. Tabi Bonney & One Chance)
11. Won't Remember Tonight (Feat. Marsha Ambrosius)
12. Friends
13. Walk On Air
14. I Swear (Feat. Vic Spencer)

Review:
Kaum zu glauben, aber die Kidz In The Hall gibt es seit nunmehr acht Jahren. Von der Newcomer-Hoffnung auf Rawkus über Duck Downs Anzug tragendes, für Abwechslung engagiertes Neusigning mit Ivy-Hintergrund hin zu den Semi-Hipstern, die auch ja in HipHops Postmoderne lokalisiert sein möchten, beziehen Naledge und Double-O ihren Zuspruch schon seit geraumer Zeit nicht mehr (bzw. nur sehr sporadisch) vom konventionellen HipHop-Publikum. Genau deshalb hält Dru-Ha sie wahrscheinlich weiterhin im Stall, man will schließlich nicht nur aus angegrauten Neunziger-Veteranen bestehen. Abgesehen davon war das Duo damit beschäftigt, in ihrer von MTV gestützten Show "Here Now" zu feiern und das neue Album "Occasion" aufzunehmen.

Damit waren die Kidz wie gesagt eigentlich ausschließlich mit Feierei beschäftigt, denn das bahnbrechende und vollkommen überraschende Konzept des mittlerweile vierten Albums ist - ganz genau - das Zurseitelegen der Alltagsprobleme und das Feiern. Dafür müssen die Beats, die auf früheren Alben anscheinend noch zu hart waren, abgeschliffen und angepasst werden. Eigentlich ist es vollkommen idiotisch, an dieser Stelle zu überlegen, was die zwei Matschbirnen zu solchen Maximen getrieben hat, denn schon damit würde man sich wahrscheinlich mehr Gedanken zu dieser Scheibe machen, als es die beiden Interpreten selbst taten. Das an sich ist noch kein Kapitalverbrechen, denn die Notwendigkeit inhaltlichen Gehalts wurde in der Musikgeschichte schon zuhauf widerlegt - im HipHop bricht damit nur ein Ast weg; der Fokus ruht also anderswo umso konzentrierter. Damit wäre man bei den mageren Reimkünsten angelangt, nur um auch diesen Aspekt potentieller Qualitätssicherung mit einem Satz schnellstens wieder beiseite zu schieben. Nachdem sich die Erwartungswerte bzgl. Wortwitzes und - noch allgemeiner - Konzepten als wahr und somit sehr überschaubar erwiesen haben, landet man bei dem, was Double-O als instrumentalen Teppich erklärt - und damit unweigerlich bei der Erkenntnis, dass dieses Album Sondermüll ist. "99 percent of my fans wear high heels" heißt es im von E-Gitarre und Synths zugeleierten "Break It Down". Dieses Kastrationsbekenntnis zur eigenen Musik ist angesichts der Ambitionen des Albums nicht nur leicht sexistisch, sondern natürlich auch ein Schuss ins eigene Bein, ein Eingeständnis der eigenen Eindimensionalität, das allerdings vollkommen überflüssig ist. Denn wer hier nicht von selbst abwinkt, der hat es nicht anders verdient. Songs wie "She's Smokin'" sind miserable Versuche, die spätabendliche Afterhour musikalisch zu begleiten, "Friends" eignet sich höchstens als Motivationsmusik für einen Suizidalen mit schwer zynischen Zügen. Und wo man sich gelegentlich über das Jauchegrubenniveau der restlichen Tracks hievt, treten nervtötende Gäste (Killa Kyleon), schwache Hooks ("Make It Up Tonight") oder schlechte Rap-Darbietungen der Gastgeber einmal kräftig zu, damit auch ja alles schön ungenießbar bleibt. Richtig schlecht mögen die Raps vielleicht gar nicht sein, doch schon ab dem fünften Track hängt dem Hörer das immergleiche verbale Gesabbel so sehr zum Hals heraus, dass eine objektive Beurteilung dieses Umstand unmöglich scheint. Das sollen UPenn-Absolventen sein? Beim Schaulaufen der degenerierten Songs, das schon in "Occasion" einen frühzeitigen, traurigen Höhepunkt findet, ist das schwer zu glauben. Bun B und David Banner werden auf einer Untat eines hektischen Beats in die Wüste geschickt, das Auftreten von Freddie Gibbs im stinklangweiligen "Player Of The Century" bekommt man nur noch am Rande mit. Die besseren Momente finden sich in "Won't Remember Tonight" und "That Good", etwas Besonderes hat man deshalb allerdings noch lange nicht vor sich. Dass sich mit "I Swear" dann nochmal auf die eigene Schulter geklopft wird, mutet nurmehr wie ein schlechter Witz an.

Bei den alten Griechen ergingen sich die Wohlsituierten in den erhabenen Künsten der Philosophie und fingen an, sich u.a. kosmologische Fragen zu stellen. Wenn man sich nun vor Augen hält, was 2011 im musikalischen Spiegel des Lebens zweier geistig Halbstarker wie Double-O und Naledge, die offenbar ebenfalls keine Geldmängel mehr haben, zu hören ist, kann man nur den Kopf schütteln. An und für sich ist keines der Elemente, die in diesem Album zu finden sind, ein Todesurteil, die in schlechter Weise kombinierte Summe ist es allerdings, die "Occasion" zu einer Nichtigkeit einer musikalischen Äußerung verkommen lässt, die zwar sogar ihre zwei bis drei Party-tauglichen Songs vorzuweisen haben mag, als Album und vor allem auf lange Sicht aber so dermaßen unbedeutend ausfällt, dass man die Kidz In The Hall am liebsten in den frühzeitigen Ruhestand schicken würde.

Wertung: (1 von 5 Kronen)


Bewertung der Hörer: (0 Bewertungen / 0 Ø)


Redakteur:
SnoopFrog
User Signatur:
Commercial HipHop is like dermatology, they only study the surface of the common shell

Myspace

Momentaner Lieblingssong: Vast Aire - Cholesterol

User Information:
images/avatars/avatar-2609.jpg
Rang: R4F | Redakteur
Wertung:
Beiträge: 6.075
Guthaben: 28.142 Bucks
Herkunft: Nähe Stuttgart
Fav. Artist: Freddie Gibbs, J. Cole, Curren$y, MF Doom
Fav. Crew: Black Hippy, Wu-Tang Clan, CunninLynguists
Fav. Producer: J Dilla,Kanye West,Madlib,DJ Premier, 9th Wonder,.
Fav. CD: Wu-Tang Clan - Enter The Wu-Tang
Lieblingsfilm: The Green Mile, Dark Night,....

- +
Level: 52 [?]
Erfahrungspunkte: 14.456.768
Nächster Level: 16.259.327

1.802.559 Erfahrungspunkt(e) für den nächsten Levelanstieg
User Beitrag:

Das es so schlecht ist hätt ich gar nicht gedacht. Aber wird wohl eh an mir vorbeiziehen.
User Signatur:

Momentaner Lieblingssong: Common - Blue Sky

Baumstruktur | Brettstruktur

Ähnliche Themen
Thema Erstellt von Forum Antworten letzter Beitrag
1. Kidz In The Hall - Occasion SnoopFrog Upcoming Releases 4 21.01.2012 21:45 Uhr
2. Kidz In The Hall: "Occasion" am 22. N... DaKey Midwest 0 12.10.2011 15:53 Uhr
3. Bobby Valentino - Special Occasion Tieger Upcoming Releases 3 16.04.2007 14:59 Uhr
4. Bobby Valentino: "Special Occasion" Ben Other Blackmusic 6 22.05.2011 18:12 Uhr
5. Kidz In The Hall - Go Ill jaytodadee Media 1 10.11.2006 13:54 Uhr
Gehe zu:
Neues Thema erstellen Antwort erstellen
rap4fame.de » R4F | Magazin » Reviews » Kidz In The Hall - Occasion


Abonnieren sie unseren Newsfeed Aktuelle Reviews per RSS Eigenen RSS Feed erstellen Bookmark and Share
© 2005 - 2011 rap4fame.de
MySpace | Twitter | Impressum | Archiv