Willkommen auf rap4fame.de. Klicken sie hier um sich kostenlos zu registrieren und nutzen Sie die Vorteile eines registrierten Users.
r4f-Sampler Vol 3

rap4fame.de » R4F | Magazin » Reviews » Black Lotus - Lotus Notes (1997-1999) » Hallo Gast [Anmelden|Registrieren]
Letzter Beitrag Erster ungelesener Beitrag Druckvorschau Thema abonnieren
Neues Thema erstellen Antwort erstellen
Zum Ende der Seite springen Black Lotus - Lotus Notes (1997-1999)
Autor
Beitrag « Vorheriges Thema | Nächstes Thema »

User Information:
images/avatars/avatar-2061.jpg
Rang: R4F | Admin
Wertung:
Beiträge: 8.730
Guthaben: 54.850 Bucks
Stimmung: chillin.... killin
Fav. Artist: einige...
Fav. Crew: Wu-Tang+Fam, Backwoodz, MI Czars, Creative Juices
Fav. Producer: Premo, 4th Disciple
Fav. CD: einige...

- +
Level: 56 [?]
Erfahrungspunkte: 29.802.927
Nächster Level: 30.430.899

627.972 Erfahrungspunkt(e) für den nächsten Levelanstieg
User Beitrag:
Black Lotus - Lotus Notes (1997-1999)


Release Date:
01. Dezember 2005

Label:
Hidden Aspects Entertainment / Chamber Musik Records

Tracklist:
01. Black Lo (Intro)
02. Constantly Rising
03. Live Rather Than Die
04. 18 To Party
05. Basic Flow
06. Remain Here (Feat. Jim Kelly)
07. Way I Feel
08. Seen And Heard
09. I Know
10. If These Walls Could Talk
11. Stress Ya Got (Whole Lot)

Review:
Wen die Geschichte von Black Lotus interessiert, der muss sich zuerst mit den Beggas auseinandersetzen. Die sind eine neunköpfige Gruppierung aus der HipHop-Steppe Washington, D.C., die sich 1993 um Father Lord alias Wu Chi formiert, der zu jener Zeit als DJ, Emcee und Producer tätig ist und die restlichen, mit HipHop aufgewachsenen Mitglieder rekrutiert und teils auch lehrt. Dank Father Lord besteht außerdem eine Verbindung zu den Sunz Of Man, was 1998 zum wohlbekannten Auftritt auf dem "Swarm"-Wu-Sampler führt. Doch da hat Father Lord schon bei einem Autounfall mit einem trunkenen Fahrer den Tod gefunden, was das talentierte Kollektiv kopf- und halbwegs orientierungslos zurücklässt. Die Verbindung zum Clan reißt ab, doch Long Axe, Dragonfly und Bolo's Kitchen haben zu diesem Zeitpunkt schon als Beggas-Ableger Black Lotus einiges Material aufgenommen. Das Trio stößt dann zum '98 gegründeten Kollektiv Hidden Aspects, das die Überreste der Beggas weiterführen soll, aber vorerst nichts von sich hören lässt. Doch alle Künstler arbeiten fleißig weiter und 2005 entschließt man sich zusammen mit Chamber Musik, einige der alten Aufnahmen zu veröffentlichen.

Die Rollenverteilung ist simpel: Bolo's Kitchen a.k.a. Bolo Gah, der bei Father Lord in Lehre gegangen war, produzierte zu jener Zeit alle Tracks, während Long Axe und Dragonfly das dynamische Duo am Mic abgeben, das schon dem Father Lord gewidmeten "On The Strength" seine überragenden ersten zwei Verse spendierte. Wer nun Probleme hat, sich ein Bild davon zu machen, welcher HipHop-Wind in der Landeshauptstadt Amerikas weht, dem sei gesagt, dass das kurzzeitige Signing bei Wu-Tang Records nicht von ungefähr kam, denn der ganze Begga Clan steht für klassischen Eastcoast-Sound, was folglich auch für Black Lotus gilt, die ebenfalls einwandfrei ins Wu-Universum gepasst hätten, deshalb aber nicht auf Martial-Arts-Einbindung setzen, sondern den Spätneunziger-Sound kalter Tage in windigen Innenstadtschluchten leben. Dabei klingen sie, wie man das von so vielen Kollegen ebenfalls kennt, wesentlich älter als die Mitt- und Spätzwanziger, die sie zu jener Zeit sind, denn erlebt hat man schon (zu) viel und füllt damit auch die Zeilen für hiesige Tracks. "At 7 AM, I hear the world outside / The bums fighting with the rats and mishaps to stay alive", so begrüßt Long Axe den Hörer in ein Album, dem der Schmerz des Alltags anhaftet. Schnell stellt man fest, dass man es mit zwei sehr fähigen, nicht außergewöhnlich aber eindringlich rappenden Straßenpoeten zu tun hat, derer es wesentlich eingeschränktere gibt - so ist die abschließende Message des mit langsamen, fernen Bläsern perfekt als Vorstellung geeigneten "Constantly Rising" folgende: "Pick the books up y'all, drop the guns". An dieser Stelle muss nun auch die Produktion von Bolo Gah gewürdigt werden, denn der Produzent, der den Hörer für die Dauer des Albums in einen Lo-Fi-Sumpf bittet, etabliert schnell einen eigenen Sound, der oft nicht sehr Drum-intensiv ist, vor allem die verschiedenen Samples in den Vordergrund rückt und insgesamt als dezent aber effektiv auffällt. Das ist in "Remain Here" mit Begga-Kollege Jim Kelly der Fall, aber auch in "I Know", das den Grundton des Albums mit nachdenklichem Klanggewand repräsentiert, wohingegen "Way I Feel" als softe Nummer danebengeht. Dazu bedienen sich die beiden Emcees cleverer Spielereien mit dem Tracktitel, die in stetem und überraschend geistreichem Hin und Her ausgetauscht werden. Seinen Höhepunkt findet das in "Seen And Heard", wo sowohl Axe als auch Dragonfly je in einem Vers ihre Zeilen nur mit "I've Seen" bzw. "I've Heard" beginnen, was zu einer beachtlichen Ansammlung von Gedankenfetzen führt. Ebenfalls typisch für das Album ist es, wie "If These Walls Could Talk" schlichtweg nach einer gereimten Unterhaltung klingt, in der Axe und DF über das Leben philosophieren. Die stärksten Momente sind allerdings die, in denen Bolo's Melancholie auf die vom leben ausgelaugten MCs trifft: "Stress Ya Got" summiert das Drama mit der Mutter des eigenen Sohnes auf ("I know mad brothers in war wit baby mothers / Some threw the towel in, others still doubting / You made a child in hopes to be a fam / But now understand, love don't come, man"), doch noch mehr das atemberaubend packende "18 To Party" mit einem bärenstark aufspielenden Long Axe (der den Hörer mit weicher Stimme und weichem Flow sofort für sich gewinnt), das beweist, dass Black Lotus nicht nur einen Sinn für poetische Strophen, sondern auch für präzise und sinnige Refrains haben: "You gotta be 18 to party, 21 to drink / 25 we struggling, old enough to think / 30 years, you wishing you 17 again / At 45, you wanna start over again".

Die Intensität dieser Highlights erreichen Black Lotus leider nur kurzzeitig, doch auf dem kompletten Album regiert eine einheitliche Stimmung, die ein recht klares und hartes Bild des Lebens in Washington, D.C. vermittelt. Rückblickend ist es umso mehr ein Jammer, dass Father Lord so früh das Zeitliche segnete, denn mit ihm wäre diesen schwer talentierten Jungs wahrscheinlich wesentlich mehr Aufmerksamkeit zuteil geworden. Dabei sind Black Lotus ganz sicherlich keine Innovatoren oder in irgendeiner Weise sonderlich originell - was hier so überzeugt ist die schlichte aber unverfälscht direkte Schilderung der Realität der Akteure, die in ihrem grauen und doch durchdringenden Gewand als Inbegriff des zeitgemäßen Ostküsten-HipHops für sich spricht.

Wertung: (3,5 von 5 Kronen)


Bewertung der Hörer: (0 Bewertungen / 0 Ø)


Redakteur:
SnoopFrog
User Signatur:
Commercial HipHop is like dermatology, they only study the surface of the common shell

Myspace

Momentaner Lieblingssong: Vast Aire - Cholesterol

User Information:
images/avatars/avatar-2630.jpg
Rang: Rechte Hand
Wertung:
Beiträge: 1.454
Guthaben: 4.472 Bucks
Stimmung: 125%
Herkunft: von unten durch
Fav. Artist: Infinity Gauntlet, Tenshun, 3:33, Spectre
Fav. Crew: Kilowattz, WordSound,
Fav. Producer: Spectre,
Fav. CD: Mr. Dibbs- Turntable Scientifics
Lieblingsfilm: Dark City, Bad Lieutenant, Taxi Driver

- +
Level: 42 [?]
Erfahrungspunkte: 2.991.816
Nächster Level: 3.025.107

33.291 Erfahrungspunkt(e) für den nächsten Levelanstieg
User Beitrag:

ist fett! ich höre es gerade durch und finds dope!

Baumstruktur | Brettstruktur

Ähnliche Themen
Thema Erstellt von Forum Antworten letzter Beitrag
1. Flying Lotus - L.A. EP 3×3 Asimero Upcoming Releases 0 08.06.2009 10:37 Uhr
2. Flying Lotus...Rapmusik derkalte West Coast 0 21.01.2012 23:49 Uhr
3. Flying Lotus - 1983 Asimero Upcoming Releases 0 24.08.2006 13:22 Uhr
4. Flying Lotus - You're Dead SnoopFrog Upcoming Releases 1 29.08.2014 16:48 Uhr
5. Flying Lotus - Cosmogramma Gleb Upcoming Releases 5 11.12.2010 12:31 Uhr
Gehe zu:
Neues Thema erstellen Antwort erstellen
rap4fame.de » R4F | Magazin » Reviews » Black Lotus - Lotus Notes (1997-1999)


Abonnieren sie unseren Newsfeed Aktuelle Reviews per RSS Eigenen RSS Feed erstellen Bookmark and Share
© 2005 - 2011 rap4fame.de
MySpace | Twitter | Impressum | Archiv