Willkommen auf rap4fame.de. Klicken sie hier um sich kostenlos zu registrieren und nutzen Sie die Vorteile eines registrierten Users.
r4f-Sampler Vol 3

rap4fame.de » R4F | Magazin » Reviews » Akon - Trouble » Hallo Gast [Anmelden|Registrieren]
Letzter Beitrag Erster ungelesener Beitrag Druckvorschau Thema abonnieren
Neues Thema erstellen Antwort erstellen
Zum Ende der Seite springen Akon - Trouble
Autor
Beitrag « Vorheriges Thema | Nächstes Thema »

User Information:
images/avatars/avatar-2061.jpg
Rang: R4F | Admin
Wertung:
Beiträge: 8.777
Guthaben: 54.850 Bucks
Stimmung: chillin.... killin
Fav. Artist: einige...
Fav. Crew: Wu-Tang+Fam, Backwoodz, MI Czars, Creative Juices
Fav. Producer: Premo, 4th Disciple
Fav. CD: einige...

- +
Level: 57 [?]
Erfahrungspunkte: 31.744.489
Nächster Level: 35.467.816

3.723.327 Erfahrungspunkt(e) für den nächsten Levelanstieg
User Beitrag:
Akon - Trouble


Release Date:
2003

Label:
SRC / Universal Records / Upfront Entertainment

Tracklist:
01. Locked Up
02. Trouble Nobody
03. Bananza (Belly Dancer)
04. Gangsta (Feat. Picklehead, Daddy T & Devyne)
05. Ghetto
06. Pot Of Gold
07. Show Out
08. Lonely
09. When The Time's Right
10. Journey
11. Don't Let Up
12. Easy Road
13. Locked Up (Remix) (Feat. Styles P)

Review:
Wenn man heutzutage einen sich durch die Pop- und Pop-Rap-Welt featurnden Akon sieht, dann darf man nicht vergessen, wie es für den Mann mit senegalesischen Wurzeln anfing: Geboren in St. Louis, ist sein Vater ein erstklassiger Djembé-Spieler im Senegal, wo Akon einen Teil seiner Kindheit verbringt (nach der High-School bleibt er schließlich), dann aber mit Familie nach New Jersey zieht. In einem Friseursalon in Newark arbeitend, lernt er Wyclef Jean kennen, hängt mit dem Refugee Camp ab, singt auf "The Score" und bekommt sogar einen Deal bei Elektra, der '96 zur Single "Operations Of Nature" führt. Doch die floppt und Akon wird vom Label gestrichen. Frustriert von der Musikwelt beginnt das, was er in späteren Interviews als seine Verbrecher-Karriere (als berüchtigter Autoknacker) vermarktet. Zu diesem Zeitpunkt leben seine Eltern schon in Atlanta, Akon folgt ihnen aufgrund eines Basketball-Stipendiums, das er aber schnell verliert. Zwischen 1999 und 2002 soll er dann seine berüchtigte Gefängnisstrafe wegen diverser Delikte verbüßt haben - in Wirklichkeit sind es fünf Monate, da Akon in Atlanta gegen seine Bewährungsauflagen aus Jersey verstößt. In jedem Fall bandelt er mit Devyne Stevens an, arbeitet zuerst mit dessen Upfront Ent. und zieht dann weiter zu SRC, wo es schließlich zum Debüt "Trouble" kommt.

Mit einer Kofferraumladung voll mit Street-Cred und dem Vorstrafenregister bekommt Akon also doch noch seinen Major-Deal (SRCs Knobody sieht in ihm großes Potential) und schickt sich an, der Welt ein Album mit einem interessanten Mix aus HipHop, R&B und seinen ethnischen Wurzeln vorzusetzen. Und an dieser Stelle muss man vielleicht noch ein paar Worte zur Geschichte des Erfolgs verlieren, denn der tritt nicht instantan ein - "Trouble" erhält bei der ursprünglichen Veröffentlichung 2003 zuerst gar keine Aufmerksamkeit. Die erste Single bedient der HipHop-Teil der Kundschaft (was Knobodys Plan, erst die "Realness"-Punkte auszuschöpfen und dann den Mainstream zu kapern, zuzuschreiben ist) und schlägt erst im Remix mit Styles P an, bis dann die zweite Single sogar die Klingelton-Charts stürmt (was 2004 zum Re-Release des Albums führt). Doch schön der Reihe nach. Besagte erste Single ist "Locked Up", die Akon selbst produziert und arrangiert, was auch fast für den gesamten Rest der LP gilt. Thematisiert wird seine imaginäre dreijährige Haftstrafe (mit dem vollen Programm, u.a. dem Verlangen, Familie und Freunde wiederzusehen), doch ganz ungeachtet des Realitätsbezugs ist der Song ein voller Erfolg: Ein sachter Klavier-Loop macht das Herz des Songs aus und reicht Streichern, einer zufallenden Zellentür sowie einer astreinen HipHop-Drumline die Hand, während ein gepeinigter Akon "They won't let me out" singt. Im Remix mit Styles P (Mit einem genialen Promo-Move wurde für jedes Land ein lokaler Rapper für einen weiteren Remix geladen, beispielsweise Azad oder Booba) macht die Geschichte mit kräftigen Rhymes noch mehr Spaß. Den Großteil des Albums bestreitet Akon allerdings alleine, was zwar löblich ist, aber nicht optimal, da er sich außerdem dazu entscheidet, seine Rap-Skills zu selten auszupacken und stattdessen entweder komplett zu singen oder mit Singsang zu operieren. Da er eine markante Stimme und ein nicht zu austauschbares Auftreten hat, ist das nicht weiter schlimm, mehr Raps hätten zu den HipHop-Beats allerdings eine gesunde Ergänzung gegeben. Abgesehen davon ist die Zusammenstellung der Songs nicht weiter aufregend: "Bananza" (mit starken Percussions) und "Show Out" sind die obligatorischen Party-Tracks für die Tanzfläche und machen ihren Job sehr ordentlich, "Pot Of Gold" dagegen ist schmerzhaft butterweiches Gesülze mit inhaltlichem Mutmacher-Durchfall. Ähnlich misslungen ist "Easy Road" und auch "When The Time's Right" (der Akon-reißt-die-heißeste-Dame-im-Club-auf-Track) hat trotz flotter Raps und soliden Refrains eine geringe Halbwertszeit. Ansonsten schlägt sich der Schwerverbrecher aber überraschend gut: "Lonely" nutzt ein Bobby-Vinton-Sample und pitcht dieses so aberwitzig, dass man dem soften Herzschmerz-Song kaum böse sein kann, zumal Akons Gesang hier bestens passt. Eine direkte Fortsetzung findet sich im weniger eingängigen "Don't Let Up". Auffällig ist die immer gute Produktion, auch "Trouble Nobody" überzeugt in dieser Hinsicht, während Akon mit der Hook wieder ins Schwarze trifft und über die Mühen eines Ex-Knackis im normalen Leben berichtet. Das etwas zu standardmäßig aufgebaute "Gangsta" bringt mit seinen Gästen die nötige Abwechslung ins Spiel (hier wären Raps von Akon am sinnvollsten gewesen), "Ghetto" besticht mit glänzender Sample-Arbeit von Meister Pete Rock, der die tänzelnden Geigen mit melancholischem Gesang verschmilzt und so die Grundlage für ein Highlight legt, in dem natürlich das harte Ghetto-Leben betrauert wird.

Ein Klassiker war selbstverständlicherweise nicht zu erwarten, doch wenn man die Rahmenbedingungen, Zielsetzungen und Einflüsse von "Trouble" betrachtet, ist es doch eine große Überraschung, wie wacker Akon sich schlägt. Abseits der routinierten Fließband-Gastauftritte, die er später abwickelt, steckt in diesem Album nicht nur sein stimmliches Herzblut: Vor allem die Produktionen sind souverän und begehen nicht den Fehler, mit Pusteblumenkonsistenz sofort in Schall und Rauch zu zergehen, sondern sind zumeist tiefer im HipHop verankert als erwartet. Dazu addieren sich Akons Händchen für eingängige Hooks und eine gute Stimme, was die Nummer der Aussetzer starkt dezimiert und "Trouble" zu einer Angelegenheit macht, die man sich - wenn man denn auf der Suche nach einem derartigen Hybridenalbum ist - problemlos anhören kann.

Wertung: (3 von 5 Kronen)


Bewertung der Hörer: (0 Bewertungen / 0 Ø)


Redakteur:
SnoopFrog
User Signatur:
Commercial HipHop is like dermatology, they only study the surface of the common shell

Myspace

Momentaner Lieblingssong: Vast Aire - Cholesterol

User Information:
images/avatars/avatar-1493.jpg
Rang: R4F | Technik
Wertung:
Beiträge: 16.306
Guthaben: 57.755 Bucks
Stimmung: Busy
Herkunft: NRW
Fav. Artist: Nas, Tragedy, Big l, Clipse, Curtis Mayfield
Fav. Crew: Mobb Deep
Fav. Producer: Havoc, Alchemist, K. West, Dr. Dre, Premo
Fav. CD: Nas "Illmatic"
Lieblingsfilm: Pulp Fiction

- +
Level: 62 [?]
Erfahrungspunkte: 65.626.182
Nächster Level: 74.818.307

9.192.125 Erfahrungspunkt(e) für den nächsten Levelanstieg
User Beitrag:

Wow 3 von Snoop. Muss ich doch vielleicht mal reinhören. "Locked Up" war nicht schlecht damals mit P.

User Information:
images/avatars/avatar-2630.jpg
Rang: Rechte Hand
Wertung:
Beiträge: 1.486
Guthaben: 4.472 Bucks
Stimmung: 125%
Herkunft: von unten durch
Fav. Artist: Infinity Gauntlet, Tenshun, 3:33, Spectre
Fav. Crew: Kilowattz, WordSound,
Fav. Producer: Spectre,
Fav. CD: Mr. Dibbs- Turntable Scientifics
Lieblingsfilm: Dark City, Bad Lieutenant, Taxi Driver

- +
Level: 43 [?]
Erfahrungspunkte: 3.359.213
Nächster Level: 3.609.430

250.217 Erfahrungspunkt(e) für den nächsten Levelanstieg
User Beitrag:

review ist gut geschrieben, macht schon Bock das Teil zu hören...der Mann ist mir eigentlich unbekannt und deswegen werd ichs bei Gelegenheit mal checken!

User Information:
Rang: Homie
Wertung:
Beiträge: 455
Guthaben: 2.650 Bucks
Stimmung: im Renovierungsstress...
Herkunft: Saarbrooklyn
Fav. Artist: Tech N9ne,M.I.A.,Motion Man,Madlib,DOOM,Absz trakkt
Fav. Crew: Wu-Tang,MIC,LCOB,IAM ,Mayday!,Psycho Realm,36 Mafia
Fav. Producer: RZA,Madlib,Bronze Naz.,DJ Premier,X-Ray, Seven
Fav. CD: 36 Chambers - Enter The Wu-Tang
Lieblingsfilm: Ong Bak 1-3,Jet Li´s Fearless,The Expendables,RED

- +
Level: 37 [?]
Erfahrungspunkte: 1.117.021
Nächster Level: 1.209.937

92.916 Erfahrungspunkt(e) für den nächsten Levelanstieg
User Beitrag:

kann mir seine Stimme leider nicht geben. dann lieber Knaan

Baumstruktur | Brettstruktur

Ähnliche Themen
Thema Erstellt von Forum Antworten letzter Beitrag
1. Akon: "Trouble" Re-Release Ben East Coast 2 14.04.2006 01:59 Uhr
2. Lil Kim - Games In Trouble Ben Media 1 13.09.2006 13:43 Uhr
3. Roscoe - Trouble Ben Media 1 07.03.2006 16:20 Uhr
4. QuESt – Trouble jaytodadee Media 1 12.12.2009 20:43 Uhr
5. T.I.: "Trouble Man" im Februar 2012 DaKey Dirty South 3 30.12.2011 17:19 Uhr
Gehe zu:
Neues Thema erstellen Antwort erstellen
rap4fame.de » R4F | Magazin » Reviews » Akon - Trouble


Abonnieren sie unseren Newsfeed Aktuelle Reviews per RSS Eigenen RSS Feed erstellen Bookmark and Share
© 2005 - 2011 rap4fame.de
MySpace | Twitter | Impressum | Archiv