Willkommen auf rap4fame.de. Klicken sie hier um sich kostenlos zu registrieren und nutzen Sie die Vorteile eines registrierten Users.
r4f-Sampler Vol 3

rap4fame.de » R4F | Magazin » Reviews » Later One - Zweimetercrazy » Hallo Gast [Anmelden|Registrieren]
Letzter Beitrag Erster ungelesener Beitrag Druckvorschau Thema abonnieren
Neues Thema erstellen Antwort erstellen
Zum Ende der Seite springen Later One - Zweimetercrazy
Autor
Beitrag « Vorheriges Thema | Nächstes Thema »

User Information:
images/avatars/avatar-1740.jpg
Rang: Chuck Norris
Wertung:
Beiträge: 6.458
Guthaben: 4.322 Bucks
Stimmung: 0
Herkunft: Quadratstadt
Fav. Artist: HipHop-Artists
Fav. Crew: HipHop-Crews
Fav. Producer: HipHop-Producer
Fav. CD: HipHop-CDs
Lieblingsfilm: HipHop-Filme

- +
Level: 56 [?]
Erfahrungspunkte: 28.050.099
Nächster Level: 30.430.899

2.380.800 Erfahrungspunkt(e) für den nächsten Levelanstieg
User Beitrag:
Later One - Zweimetercrazy


Release Date:
29.11.2004

Label:
illVibe / Distributionz

Tracklist:
01. Zweimeterintro, Alter
02. Im Auftrag des Teufels
03. Zweimetercrazy feat. Ümit
04. Hannover
05. Zweimetervollbreit
06. Zweimeterbehindert
07. Eigentlich...
08. Dreckige Lippe
09. Abgang feat. Beneluxus a.k.a. 60kg Hausverbot
10. Zweimetereigenschaft feat. Smo
11. Zweimeterficktdich
12. Later II
13. Bitte verkrampf Dich feat. Jonny Bockmist, Maze, Rap-T, Bazz & KC
14. Zweimeterfreizeit
15. Dein Rap feat. Saddam Syed
16. Discoking
17. Tight & Asozial
18. Alkohol feat. Beneluxus, Smo
19. Zweimeterabstand

Review:
Der Burns Bruder Later One hat es sich mit "Zweimetercrazy (Zweimeteralbum)" zur Aufgabe gemacht, HipHop-Deutschland zu zeigen, was in Hannover abgeht und zu beweisen, dass Spax nicht der einzige Hannoveraner ist, der was zu sagen. Auf 19 Tracks wird in düsterer Atmosphäre represented, gesoffen, gekifft und gefickt bis die Bude wackelt.

So mächtig wie Later One von seiner Statur her erscheint beginnt auch das Album mit "Zweimeterintro, Alter". Auf einen Beat von Hausproduzent Spek (One) stellt sich Later One erst mal der Hörerschaft vor und beendet jede Zeile mit seinem Lieblingswort: ALTER. Nicht unbedingt die höchste Reimkunst, aber Later One macht auch direkt klar, dass ihm das am Arsch vorbei geht. Dass er sich nicht nur auf Battletexte und Representer beschränkt beweist er auf "Im Auftrag des Teufels", bei dem Later One ein düsteres Storytelling über einen noch düsteren Lord Wax-Beat (MB 1000) abliefert. Selbst mit einer R'n'B-Hook wie auf dem Titeltrack "Zweimetercrazy", auf dem Ümit gefeatured ist, kommt der Sound sehr düster rüber, was mit Sicherheit Spek zuzusprechen ist. Aber das es in "Hannover" derart übel zugeht erscheint etwas unglaubwürdig.
Das erste Highlight stellt "Eigentlich..." dar, bei dem auch etwas aufgeheiterte Stimmung aufkommt, schließlich wurde der Track von Brisk Fingaz produziert. Inhaltlich werden auf etwas ungehobelte Art und Weise die Differenzen zwischen Mann und Frau verarbeitet, ob man sich diesen "Argumenten" anschließen möchte muss jeder für sich selbst entscheiden. Beneluxus von MB 1000 macht den Producer für den Track "Abgang" und präsentiert sich auch mit einem Part, auf dem im Club den imaginären Gegnern verbale Ohrfeigen erteilt werden bis es "klatscht aber kein Beifall". "Zweimeterfickdich" fährt wieder einen Über-Beat von Brisk Fingaz auf, leider passt der sexistische Text von Later One mal garnicht auf einen derartig gefühlvollen Beat. Bei "Later II" passt das Ganze schon wieder viel besser zusammen, härterer Beat und Representer-Lyrics wie man sie aus dem Hause illVibe erwartet.
Eine Abrechnung mit Blümchen- und Studenten-Rappern wird mit "Bitte verkrampf Dich" vollzogen, auf dem ordentlich gespittet wird. Als Fan der gehateten Gruppierungen ist es kaum verwunderlich, dass "Zweimeterfreizeit" meinen Favoriten auf dem Album darstellt. Über den dritten Brisk Fingaz Beat beweist Later One Wortwitz und zeigt sich von seiner sympathischen Seite, ohne Beleidigungen und ohne stupide Battletexte. Da kommen die heißgeliebten Schuhe wie Timberlands, Wallebees und Nikes ebenso zur Sprache wie auch herausragende Musik von D.I.T.C. und der Boot Camp Clikk. Direkt im Anschluß werden auf "Dein Rap" wieder Rapkollegen zerstört, gehatet und gefrontet. Auf "Discoking" und "Alkohol" wird letzterem gehuldigt und die Vorzüge von jeder Art an Ethanol gepriesen. Zum Abschluß darf nochmal Brisk Fingaz Hand anlegen und beendet das Album mit dem melancholischen "Zweimeterabstand".

Fans von Battlerap dürften keine Hemmungen besitzen sich "Zweimetercrazy" zuzulegen, Anhänger von etwas gehaltvollerer Musik und entsprechenden Melodien sollten sich das erst mal genau überlegen. Die Beats sind bis auf die angesprochenen Ausnahmen recht düster, was sich mit Later Ones Reimstil und Stimme auch äußerst gut deckt. Mit der Zeit erscheint der Flow und die Stimme jedoch etwas monoton, daran ändern auch die Features nicht viel. "Zweimetercrazy" ist ein solides Battlerap-Album, das mit Sicherheit seine Hörer findet.


Wertung: (2,5 von 5 Kronen)

Redakteur:
Silvio


Bewertung der Hörer: (0 Bewertungen / 0 Ø)


Redakteur:
Square
User Signatur:

Momentaner Lieblingssong: HipHop-Songs

Baumstruktur | Brettstruktur
Gehe zu:
Neues Thema erstellen Antwort erstellen
rap4fame.de » R4F | Magazin » Reviews » Later One - Zweimetercrazy


Abonnieren sie unseren Newsfeed Aktuelle Reviews per RSS Eigenen RSS Feed erstellen Bookmark and Share
© 2005 - 2011 rap4fame.de
MySpace | Twitter | Impressum | Archiv