Willkommen auf rap4fame.de. Klicken sie hier um sich kostenlos zu registrieren und nutzen Sie die Vorteile eines registrierten Users.
r4f-Sampler Vol 3

rap4fame.de » R4F | Magazin » Reviews » 100 G Rap Records - Blackbox » Hallo Gast [Anmelden|Registrieren]
Letzter Beitrag Erster ungelesener Beitrag Druckvorschau Thema abonnieren
Neues Thema erstellen Antwort erstellen
Zum Ende der Seite springen 100 G Rap Records - Blackbox
Autor
Beitrag « Vorheriges Thema | Nächstes Thema »

User Information:
images/avatars/avatar-376.gif
Rang: Chuck Norris
Wertung:
Beiträge: 5.362
Guthaben: 6.277 Bucks
Stimmung: 0
Herkunft: Landau
Fav. Artist: Olli Banjo, Curse, Savas ...
Fav. Crew: Wu-Tang, Atmosphere, JMT, T&J

- +
Level: 55 [?]
Erfahrungspunkte: 24.695.000
Nächster Level: 26.073.450

1.378.450 Erfahrungspunkt(e) für den nächsten Levelanstieg
User Beitrag:
100 G Rap Records - Blackbox


Release Date:
12. Dezember 2005

Label:
100 G Rap Records

Tracklist:
01. Intro / Blackbox
02. Dein Block
03. Das G ist hier feat. Saddam R.
04. Klick Klack feat. Saddam R.
05. Morgen
06. G-Team
07. Danke
08. Bonus

Review:
100 G Rap Records liefern mit Blackbox eine EP, die wohl vor allem dazu dienen soll, das noch unbekannte Label vorzustellen. Im “Intro / Blackbox“ wird dem Hörer auch direkt eine positive Stimmung vermittelt. Ein Beat, bestückt mit Sratches, der dem 8-Track Album auf jeden Fall einen gelungenen Einstieg verschafft. Hier hat sich DJ Noplan also wirklich ins Zeug gelegt, fast überkommt es einen gleich selbst zu spitten.

Der nächste Track heisst “Dein Block“ und kann nicht nur vom Namen her als eine Anspielung auf Sido’s Block verstanden werden, auch inhaltlich wird der umstrittene Rapper erwähnt “wenn das G kommt siehst du Sido auf dem Boden liegen“ und wahrscheinlich auch etwas auf die Schippe genommen: “Wir ziehen dein Block ab – Dein Block – Deine Maske – Dein Kopf ab“. Auch populäre Leute wie Thomas Stein und Olly Pocher werden namentlich erwähnt. Was ich schade finde ist, dass man wirklich sehr genau zuhören muss um den Text zu verstehen, denn die Tonspur scheint gegen das Instrumental etwas zu leise. Hart geht’s in “Das G ist hier“, ein Feature mit Saddam R., zur Sache. Die Vocalspur scheint von der Lautstärke besser angepasst. Der Beat vermittelt eine düstere Grundstimmung die in den Texten ebenfalls aufgegriffen wird. Mir gefällt dieser Track nicht sonderlich, sowohl inhaltlich als auch teilweise flowtechnisch wird einem nicht so viel geboten, dass man den Track unbedingt zu Ende hören möchte. Saddam R. kommt in “Klick, Klack“ zum zweiten Mal zum Einsatz. Die ersten beiden Rapper können vom Flow her nicht überzeugen. Der dritte vermittelt auf jeden Fall mehr Stimmung und das Zuhören scheint nicht mehr so anstrengend. Wie der Titel schon vermuten lässt geht’s hier weiter mit Battle-Rap. “Die Kugel dringt ein und du nickst zu unserem Sound“. Mit dem Kopf nicken wird man wohl eher beim nächsten Track der mit einer eingespielten Filmszene beginnt. Gleich der erste Rapper startet in “Morgen“ mit viel Energie. Auch vom Text her gefällt dieser Track eindeutig besser als die beiden Vorgänger: “Du willst wissen was der Morgen bringt auch nur ein Tag / Dein Schicksal es ist vorbestimmt du brauchst nur n Plan / geh weiter soweit deine Füsse dich bringen / dein Schatten is ne Hürde du musst nur über sie Springen“. Wer kennt das A-Team noch? Mit einer Ode an die "vier Kämpfer gegen das Böse" beginnt “G-Team“ ein weiteres Feature mit Saddam R. Auch im Text spielen die einzelnen Charaktere eine Rolle und der zweite Rapper setzt die Sache ganz gut um. Auf dieser Vorlage kann auch der dritte Rapper anknüpfen und liefert einige gute Lines “Das ist Robin Hood Style, wir helfen den Armen“. Ein Track den man anspielen sollte, nicht zuletzt wegen der Energie die die Jungs hier vermitteln. Ruhigere Töne werden in “Danke“ angestimmt. Was es mit diesem Track auf sich hat ist nicht schwer zu erahnen. Ein paar schöne Lines sollten zum Zuhören animieren. „Wenn dein Sprit mal ausgeht, bin ich deine Tanke“. Als Bonustrack dürfen sich die Käufer “Überplayaz“ anhören. Ein wirklicher Bonus ist dieser Track allerdings in meinen Ohren nicht, zählt er doch eher zu den schlechteren Liedern der Platte. Aber wer auf leichte Kost in Form von weniger anspruchsvollen Reimen steht, wird vielleicht an diesem Song gefallen finden.

Rückblickend kann ich sagen, dass die Platte mir beim ersten Mal hören nicht so gut gefallen hat wie beim zweiten Durchlauf. Sicher werde ich die CD nicht auf Dauerrotation hören und einige Tracks auch schnell weiterskippen, man muss jedoch der Fairness wegen sagen, dass einige Rapper schöne Parts beigesteuert haben, die man sicher auch ein weiteres Mal gerne anhört.

Wertung: (1,5 von 5 Kronen)


Redakteur:
Anika


Bewertung der Hörer: (0 Bewertungen / 0 Ø)


Redakteur:
reimxzess

Baumstruktur | Brettstruktur

Ähnliche Themen
Thema Erstellt von Forum Antworten letzter Beitrag
1. Exchange Records - King B Feat. Elaxx... Exchange Track-Area 4 24.08.2006 17:31 Uhr
2. Bobby Creekwater bei Shady Records / ... Ben Dirty South 3 17.07.2006 18:59 Uhr
3. records.. recording Benutzervorstellungen 30 31.10.2009 18:59 Uhr
4. Rap-A-Lot Records vor dem Aus? Ben Dirty South 0 17.10.2006 00:49 Uhr
5. Lil Jon vs. TVT-Records Ben Dirty South 0 17.08.2005 16:10 Uhr
Gehe zu:
Neues Thema erstellen Antwort erstellen
rap4fame.de » R4F | Magazin » Reviews » 100 G Rap Records - Blackbox


Abonnieren sie unseren Newsfeed Aktuelle Reviews per RSS Eigenen RSS Feed erstellen Bookmark and Share
© 2005 - 2011 rap4fame.de
MySpace | Twitter | Impressum | Archiv